• Ankündigungen

    • Joaquin

      Wichtig: Regeln für das Kleinanzeigen-Forum   08.08.2015

      Hier kann und darf jedes Mitglied Kleinanzeigen einstellen oder Werbung für seine Produkte, Arbeit, Dienstleistungen, Schnäppchen usw. machen und hier auf Themen antworten. Beim Erstellen von Anzeigen beachten: Pro Projekt nur ein Thread. Passende Überschrift/Titel und ausführliche Beschreibung/Beitrag mit aussagekräftigem Inhalt, ohne externe Links/URLs. Keine Angabe von Email oder Telefonnummer. Kontakt gerne über private Nachricht im Forum. Das Pushen des eigenen Threads wird der Fairness wegen mit Schließung geahndet. Keine Werbung für Foren, Communitys oder Portale. Die Forenregeln sind zu beachten. Ordentliche Relevanz zum Thema Spanien. Beim Antworten auf Anzeigen beachten: Antworten, die nicht direkt im Zusammenhang mit dem Angebot und im ernsthaften Interesse an dem Angebot stehen, werden aus dem Thread entfernt. Das gilt auch für geschäftsschädigende Beiträge. Transfer- und Vermittlungs-Anzeigen dürfen nur zwischen deutschsprachigen Ländern und Spanien selbst erfolgen, wobei das Ziel eindeutig Spanien sein muss. Anzeigen sollten einen einzigartigen, regionalen Bezug zu Spanien haben und diesen deutlich darlegen. Anbieter dürfen ihre Dienstleistung oder Produkt welches sie in der Anzeige angeben, nicht in weiteren Ländern anbieten. Gewerbliche Kleinanzeigen nur zu besonderen Angeboten und Dienstleistungen, wie z.B. Sonderangeboten, Produktvorstellungen von Neuheiten, besondere Aktionen wie Gewinnspiele usw. (Das Nachbilden der eigenen Produktpalette im Forum, wird nicht geduldet)
  • Beiträge

    • Das hängt wohl vor allem ab, wo deine Arbeitsstelle liegt und wie lange du bereit bist zu fahren. Barcelona ist eine große Stadt und da unterscheiden sich die Preise vom Zentrum zu den Randgebieten erheblich.
    • Hallo Tiza, ja- es ist ja auch nicht nur die Summe des Bargeldes. Dafür, dass wir heute von keinem Finanzamt kontrolliert werden, keine Beiträge zur Krankenkasse zahlen müssen , meine Ehefrau in Spanien für 11 Jahre Beiträge  in die Rentenkasse mehr Rente erhält als eine Verkäuferin in Deutschland für 45 Jahre Beiträge, und etwa  3x  so hoch, mussten  wir seit 1986 sehr viele Dinge beachten und regeln. Jetzt bereiten wir uns auf den Knall nach 2020 vor. Etwa 90%  haben wir schon alles abgesichert. Meine liebe Frau sieht das ganz entspannt. Sie weiß,  das ich weiß wie es geht. Und wenn ich Unrecht habe, dann haben wir auch nichts verloren und leben so weiter. Aber wehe, ich habe doch Recht und wir sind nicht vorbereitet. Viele Grüße aus Andalusien Helmut
    •   Kommt aber in der Praxis nicht vor, weil es in der EU freien Geldverkehr in unbegrenzter Höhe gibt. Ach- ich könnte Bücher schreiben.  .  ((Mit denen man z. B. dieses begründen kann. Was evtl. ein ?? ergibt.)) ((Vorhandenen Link hab ich schon angesprochen –Aussage auch über angeblich unbegrenzter Höhe)). ---  Anzeigepflicht beim Grenzübertritt zu Mitgliedstaaten der EU (( sollte man das zweimal lesen???)) Was haben wir den – man ist hierzu nebenbei     in der Schwarzgeld und Terroristen Szene angekommen. Gefühlsmäßig – bei dem Kleinen kann man zusätzlich erleichtert abschöpfen (auch nicht nur) beim Grenzübergang. Hab keine Millionen, denn dann stehen andere Möglichkeiten im Raum.  Vorab Nichtigkeit, hier anderer angesprochenen Dinge. Thema: Haben wir eine Terroristin in der Familie    Frage: Wie wird man (bei „“?Vermögen?““)  selbst in die Schublade Terrorist geschoben?
    • Ja- Tiza,  es ist auch wirklich schwer zu finden, denn man will die Leute dumm halten. Schau  mal hier: Wenn Sie mit Barmitteln und gleichgestellten Zahlungsmitteln im Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr innerhalb der EU reisen, müssen Sie diesen Betrag den Kontrolleinheiten des Zolls auf Befragen mündlich anzeigen. https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Reisen-innerhalb-der-EU/Einschraenkungen/einschraenkungen_node.html 2 x fragen ist wichtig, weil man es ja nicht anmelden muss. Bei der ersten Frage fragt der Zollbeamte nur danach, ob man mehr als 10 Tsd Euro Barmittel dabei hat. Verneint man das, fragt er noch ein zweites mal und klärt dabei auf, dass es sehr teuer werden kann, wenn man falsche Angaben macht. Dann fragt er noch ob man das verstanden hat. Bejaht man das, dann fragt er noch einmal noch Vermögen über 10.000 Euro. Kommt aber in der Praxis nicht vor, weil es in der EU freien Geldverkehr in unbegrenzter Höhe gibt. Mich hat jedenfalls noch nie Jemand am Zoll danach gefragt. Ja-mit dem Verbrecher meinte ich mich, wenn ich es weiß, aber nicht sage. Und so gibt es mindestens noch 50 andere gesetzliche Regelungen über die man den Bürger nicht aufklärt. Man schreibt z. B. nirgendwo, das man einen WBS und Wohngeld gleichzeitig nutzen kann. Da kostet die Wohnung oft nur noch 1/3. Und dabei darf man noch 60 TSD Barvermögen haben; als Paar 90 TSD Euro Ach- ich könnte Bücher schreiben. Viele Grüße aus Andalusien Helmut    
    • “““Innerhalb der EU muss man Vermögen über 10 TSD Euro nur angeben, wenn man 2 x danach von demselben Beamten gefragt wurde. Ansonsten kann man mit den Millionen im Koffer unangemeldet durch den Zoll gegen.“““ www.krisenvorsorge.com/vorsorgetipp-geld-und-edelmetalle-ueber-die-grenze-bringen-was-ist-zu-beachten/  --  www.steuerncheck.net/geld-ueber-die-grenze/ www.buhl.de/steuernsparen/bargeldkontrollen-in-der-eu/  --- www.goldreporter.de/gold-anonym-kaufen-bundesrat-verlangt-1-000-euro-grenze/gold/89421/ ----- Gibt sicher noch viel mehr hierzu. ((“…..Und--- ganz wichtig, der Staat darf davon nichts wissen, es muss alles legal und anonym ablaufen….“““)) Das der Staat etwas in der Richtung evtl. verschlafen hat kann möglich sein. Mischt angeblich nicht mit. Mein Limit zum Internet  ist leider aus Netz-Umständen begrenzt. Hab deshalb nichts gefunden, das die---?2x Frage?--- bestätigt. Bzw. ein Beamter durchführt, weil er mit der Gesetzeslage vertraut ist.  Wie führt man evtl. eine Beweislage hierzu durch?  (((Entschuldigung --Bin eben bloß nur „““….ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher! « ))) Bingo
  • Themen