Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
papa2008

Möchte Auswandern und benötige Hilfe und Tipps

Empfohlene Beiträge

möchte auch demnächst auswandern,wer kann mir hife und tips geben,bitte meldet euch bei mir.Sage schon im voraus danke

mfg.papa2008

Hallo Papa,

wo möchtest du denn hinziehen?

Möchtest du etwas mieten oder kaufen?

Mit Familie, alleine, Privatier/Rentner oder Arbeitsuchender?

Sprichst Du spanisch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht wäre es ganz praktisch, erst einmal ein paar nähere Umstände zu schildern, die zum Entschluss des Umzugs nach Spanien führten.Und was willst Du hier machen? Musst Du noch arbeiten oder bist Du Rentner bzw. finanziell unabhängig? Sprichst Du schon gut Spanisch?

Wenn man diese Dinge kennt, kann man viel besser beraten.

Ich lebte 22 Jahre in E, habe dort gearbeitet und zur Miete gewohnt. Sicher kann ich auch mit so manchem Rat helfen - wenn ich nur wüsste, worum es Dir genau geht. Wichtig wäre auch der angepeilte Standort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Raven, das habe ich eben auch alles in einem anderen Thread gefragt. Wenn man keine genaueren Angaben bekommt, kann man schlecht raten, nicht wahr?:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Demnächst" ist ja relativ. Das kann sich ja noch ein wenig hinziehen. Ich denke, er/sie wird uns "demnächst" mit einem ganzen Bündel von Fragen überfallen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay:

1. Du musst eine Arbeit finden

2. Du hast einen Job in Deutschland

3. Du willst nach Spanien, weil Du im Leben in D keinen Sinn mehr siehst.

Gegenfrage:

1. Kommst Du allein, oder hast Du Frau und evtl. Kinder für die Du sorgen musst und die Du aus ihrem bisherigen Kreis herausreißen würdest (Schule, Freunde)?

2. Weißt Du, wie hoch die Arbeitslosenquote in Spanien ist?

3. Hast Du Rücklagen gebildet, um zumindest ein Jahr überbrücken zu können?

4. Und noch einmal: Welche Gegend in Spanien schwebt Dir vor? Es ist ein großes Land mit einem grünen, kühlen, saftigen Norden und einem heißen, trockenen Süden (jedenfalls im Sommer, denn im Winter kann es auch in Andalucia recht schattig werden).

5. Wenn Du im Leben in D keinen Sinn mehr siehst, wie siehst Du den Sinn in Spanien? Wie gut kennst Du dieses Land, um beurteilen zu können, ob die Mentalität, das Klima, das Essen Dir liegen und Dich glücklicher machen als Deutschland es kann.

Keine Sorge, niemand will Dir etwas ausreden. Ein Forum ist dazu da, die Vor- und Nachteile aufzuzeigen und vor allem zu informieren, wie die aktuelle Lage ausschaut.

Vielleicht wirst Du ja ein wenig redseliger und man kann eine wirkliche Unterhaltung über Deine Pläne und dessen Umsetzungsmöglichkeiten beginnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo lilac!

würde alleine kommen,ohne einen anderen mit versorgen zu müssen.ich weiss das es nicht so einfach ist eine arbeit zu finden.würde dann gern in die ecke von murcia gehen wollen.Bin fast 10 jahre durch ganz spanien mit dem lkw gefahren darum hab ich kein problem mit der mentalität der leute und dem essen in spanien.Ich mag die spanische küche.

glg.papa2008

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist ein Vorteil für Dich, dass Du den Schritt allein gehen willst, ohne Verantwortung für andere Menschen tragen zu müssen.

Möglich ist alles - auch in Zeiten der Crisis. Doch frage ich Dich, was kann so sehr schlimm sein an Deiner Heimat, dass Du das relativ sichere Leben dort aufgeben willst gegen ein Leben in einem zwar wunderschönen, jedoch momentan von der Crisis geschüttelten Land? Vielleicht kommen die Nachrichten im Fernsehen nicht krass genug rüber: Es werden überall Essensausgaben eingerichtet, damit die Menschen eine warme Mahlzeit am Tage bekommen. Sogar in Denia gibt es diese Einrichtung schon.

In Supermärkten stehen (innen) vor den Ausgängen Einkaufswagen, in die die etwas Begüterteren Lebensmittel für die ganz armen Familien legen. Die Verteilung wird dann von den Rotariern etc. übernommen.

Wenn es eine freie Arbeitsstelle gibt, so ganz sicher nicht für Ausländer. Ich glaube man kann gut nachvollziehen, dass die Arbeit zuerst an die eigenen Landsleute verteilt wird.

Natürlich gibt es auch jetzt noch vereinzelt Möglichkeiten bei der Weinlese oder im Winter bei der Orangenernte mit zu arbeiten. Aber das sind kurzfristige Arbeitseinsätze, die Dich nicht durchs ganze Jahr bringen auch wenn Du noch so karg leben willst.

Die Mieten sind zwar nicht wahnsinnig hoch, aber auch 400-500 Euro müssen verdient werden. Eine Möglichkeit wäre hier eine Wohngemeinschaft, wenn Du Dir das zutraust...?

Dann denke daran, dass Du ohne fahrbaren Untersatz kaum klarkommst bei der schlechten Infrastuktur in Spanien. Es gibt zwar Busse von A nach B, aber wie dann weiter bis nach Hause irgendwo in einer Urbanisation oder im Campo? Natürlich kann man direkt in ein Dorf ziehen, aber was willst Du dort machen - ohne Arbeit, ohne Beschäftigung?

Der momentane Trend heißt Rückwanderung! Die Ausländer sehen hier kaum noch Chancen und viele Spanier gehen ins Ausland, um Geld zu verdienen und ihre Familien zu erhalten.

Ja, so sieht es leider aus.

Ist dieser Tausch gegen Deutschland wirklich machbar für Dich?

Ich hoffe sehr, Du überlegst es Dir gut.

Alles Liebe:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt ja alles ganz logisch, aber sag mal ehrlich was bleibt dir hier in deutschland,denn man wird hier auch nur noch abgezockt und daher hast du am ende des monats auch nichts mehr und zum sparen kommt man hier auch nicht mehr,so das man sich ein urlaub odser ähnliches leisten könnte.Alao unterm strich hat man so oder so nichts oder siehst du das anderst.Ganz im gegenteil in spanien wartet vielleicht auf mich ein kleines abenteuer,was vieleicht ein versuch wert wäre.

glg.papa2008

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau getroffen, der Trend. In DE momentane Stagnation der Auswandern.

Was erwarte mich, wenn ich gehe? Zurzeit nicht viel anderes als zu Hause. Das sich zusätzlicher Stress ergibt ist mir klar, muss mit der Situation Ausländer zu sein, sowie Sprache klar kommen.

(sh. papa2008, dass mit dem Abenteuer sollte er sich eher abschmickten, dawird Er nach 2 Wochen wieder in DE sein)

Man liest so viel, die Lebenshaltungskosten lt. Angabe Rückwanderer sind in DE besser. Warte mal ab was in den nächsten Monaten vom Stapel kommt. Preiserhöhungen, höhere Inflationsrate usw. - LG Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lilac und andere hier im Forum wollen Euch "Gestrauchelte" doch nur davor bewahren, blind ins Verderben zu laufen.

Ihr wolltet Informationen, Hinweise, Tipps und Ihr habt sie weitestgehend bekommen.

Ich kann nur beipflichten. Das Leben hier in Spanien ist genauso teuer wie in Deutschland und die Preisschraube dreht sich immer schneller und hemmungsloser. Allerdings gebe ich auch dem Auswanderungswilligen Recht, der sagt, dass er in Deutschland ja auch nur der "Loser" (unverschuldet, wohlgemerkt!) ist und daher keinerlei Perspektiven sieht oder tatsächlich hat. Dann ist es wirklich fast egal, wo man sein Dasein fristet und vielleicht wäre man in Südspanien sogar besser aufgehoben, weil man es dort als Obdachloser unter den wenigen Brücken im Winter ganz sicher besser aushalten kann als in Deutschland.

Neee klar, soweit will es ja niemand kommen lassen. Die Gefahr besteht aber unweigerlich, denn in Spanien wird einem einfach nichts geschenkt. Also, kurzum: Bevor man sich wirklich auf den Weg in das vermeintliche Paradies macht, sollte man sich Rücklagen angespart haben.

Und falls man darüber nachdenkt, vielleicht auf Dauerbesonnung und ewigen Frühling verzichten zu können, wäre Nordspanien möglicherweise der richtige Schritt, um den Fuss in die Tür zu bekommen. Allerdings geht in Nordspanien nichgts ohne feste Behausung und Heizung ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
möchte auch demnächst auswandern,wer kann mir hife und tips geben,bitte meldet euch bei mir.Sage schon im voraus danke

mfg.papa2008

Wenn Du Hilfe benoetigst,um auszuwandern,solltest Du es lieber lassen,besonders wenn Dein Wunschland Spanien heisst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn Du Hilfe benoetigst,um auszuwandern,solltest Du es lieber lassen,besonders wenn Dein Wunschland Spanien heisst.

Also wer die Möglichkeit hat, auf Hilfe zuzugreifen und diese auch in Anspruch zu nehmen, wäre ja schon dumm, wenn er dies nicht tun würde. Zumal man bei so etwas immer Hilfe benötigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

No,Sir.Man muss in der Lage sein,sich selbst durchzuschlagen.Mit 18 war ich das erste Mal im Ausland,8 Jahre England,1 Jahr Irland.Da gabs noch kein Internet oder Forum:):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja und noch früher ist man zu Fuß über die Pyrenäen nach Spanien ein- und ausgewandert, aber ich denke mal selbst Du hast hier die Hilfe moderner Fahrzeuge in Anspruch genommen.

Das hat auch wenig mit einer gewissen Selbstständigkeit zu tun, sondern mit der Möglichkeit hier Zeit und Geld zu sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ja und noch früher ist man zu Fuß über die Pyrenäen nach Spanien ein- und ausgewandert, aber ich denke mal selbst Du hast hier die Hilfe moderner Fahrzeuge in Anspruch genommen.

Das hat auch wenig mit einer gewissen Selbstständigkeit zu tun, sondern mit der Möglichkeit hier Zeit und Geld zu sparen.

Ich denke, man sollte schon eigenstaendig denken koennen,sonst faellt man auf die Nase,egal wohin man auswandert:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mir gut vorstellen, dass Du - bei Deinem Namen - zu störrisch wärst auf den Rat von Menschen zu hören, die schon Erfahrungen auf einem Gebiet gemacht haben, welches Dir noch fremd ist.

Ich wette, Du warst ein Kind, dass selbst die Hand auf die Herdplatte legte, um zu prüfen, ob sie heiß war - obwohl es Dir Deine Eltern erzählten!

Liege ich da richtig?:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich kann mir gut vorstellen, dass Du - bei Deinem Namen - zu störrisch wärst auf den Rat von Menschen zu hören, die schon Erfahrungen auf einem Gebiet gemacht haben, welches Dir noch fremd ist.

Ich wette, Du warst ein Kind, dass selbst die Hand auf die Herdplatte legte, um zu prüfen, ob sie heiß war - obwohl es Dir Deine Eltern erzählten!

Liege ich da richtig?:rolleyes:

ja, ich habe aber aus meinen eigenen Erfahrungen gelernt und einen Fehler nie zweimal gemacht.

Man soll sich auch nicht zu sehr auf andere verlassen,sonst ist man verlassen,gerade im Ausland

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du sagst, Du machst jeden Fehler nur einmal.

Esele: Es gibt Fehler, die kann man nur einmal machen - danach ist das Licht aus. Comprendes?

Also hör lieber ab und zu mal auf die Erwachsenen.

Natürlich muss man selbst wissen was man tut, wenn man Auswandern möchte. Aber muss man deshalb unbedingt jeden Fehler wiederholen, den andere Menschen schon vor einem gemacht haben? Also ich bin nicht so genusssüchtig:p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

na ja,Lehrgeld haben wir bezahlt:)Die erste Wohnung befand sich am Strand,angemietet im August -mit POOL:)Im Jannuar sind wir dann fast erfroren.Die zweite Wohnung auf dem Campo,5 km vom Strand,Vermieter ein Gitano:)Das Haus war ein Schwarzbau mit Schwarzstrom, Posso,schlechtes Internet.Auf dem Grundstueck standen 2 Haeuser.Einen Monat nachdem wir eingezogen sind,bekamen wir einen Vecino,der hat sich sofort einen Huehnerstall gebaut,gegenueber von meinem Schlafzimmer.Ausserdem hatte er 14 Katzen,davon waren 7 unkastrierte Kater,die staendig alles markierten und 4 Hunde(ich hab ja auch zwei,nur bin ich mit meinen Gassi gegangen ,der Vecino aber nicht.Ausserdem hatte der Vecino eine Vorliebe fuer Stoff und hat Grass angebaut,der Duft war fast noch intensiver als die der Kater:eek::eek:

Endlich haben wir nun etwas nettes,ein Piso mit Patio,Tiefgarage,Gemeinschaftspool und auch gut isoliert,in jedem Zimmer Klimaanlage(nicht das ich sie gross anschmeisse, denn Strom ist auch hier teuer und diesmal ganz legal)Haben einen Langzeitmietvertrag und auch nicht teuer.

:winken::winken::winken:

bearbeitet von esele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also auch schon das Näschen angestoßen?! Aber wenn man in einem Forum darüber etwas berichtet, wissen die Neu-Auswanderer gleich, worauf sie besonders achten müssen. Warum sollen sie Deine Fehler auch machen?

Eines würde mich interessierten: wenn Ihr jetzt in einem Piso wohnt, wie macht Ihr das mit den Hunden? Die können ja jetzt nicht mehr so frei herum toben. Also alle paar Stunden an die Leine und Gassi laufen - egal bei welchem Wetter?:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Also auch schon das Näschen angestoßen?! Aber wenn man in einem Forum darüber etwas berichtet, wissen die Neu-Auswanderer gleich, worauf sie besonders achten müssen. Warum sollen sie Deine Fehler auch machen?

Eines würde mich interessierten: wenn Ihr jetzt in einem Piso wohnt, wie macht Ihr das mit den Hunden? Die können ja jetzt nicht mehr so frei herum toben. Also alle paar Stunden an die Leine und Gassi laufen - egal bei welchem Wetter?:rolleyes:

der Patio ist riesengross und hier kann man gut Gassi gehn,der Bauernhof von der Tante meiner Freundin ist 5 min von hier,da sind wir oft

mit Wohnungen auf die nase fallen kann jeder, auch wenn er das hier gelesen hat,z.b mit Schimmel, der Vermieter streicht alles weiss und wenn du drin bist in der Bude kommt der Schimmel durch:):):winken:

bearbeitet von esele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kommt mir so unglaublich bekannt vor:verlegen:. Ist mir auch schon passiert. Aber wie soll man sich auch davor schützen, wenn der Vermieter vorher die nötige Kosmetik gemacht hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das kommt mir so unglaublich bekannt vor:verlegen:. Ist mir auch schon passiert. Aber wie soll man sich auch davor schützen, wenn der Vermieter vorher die nötige Kosmetik gemacht hat?

gar nicht,wenn man die Wohnung nur mietet,kann man ja wechseln,schlimmer ist es,wenn man so eine Immobilie auch noch gekauft hat:)oh weh sage ich da nur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von GastER
      Hallo Liebes Spanien-treff Forum,
       
      Meine Frau und ich möchten gerne nach Mallorca auswandern, wir möchten dort Wohnen und Leben. (Wir kennen Mallorca sehr sehr sehr Gut)
       
      Kurze Infos zu uns:
       
      Wir sind zwischen 30 und 45. „Verheiratet“
      Wir haben kein Europäischen Pass, oder ein Aufenthaltstitels oder gültigen Langzeitvisums. Von einem EU-Land oder Schengen-Raum.
      Wir sind, Staatsangehörige von Drittstaaten.
      Wir sind Nicht-EU-Bürger
      Finanzielle Mittel: Wir verfügen über Genug Finanzielle eigen Mittel. Wir Bewegung uns im 6*Stelligen Euro Bereich.
      Meine Frau beherrscht die Spanisch Sprach in Wort und Schrift.
      Wir möchten in Mallorca nicht Arbeiten oder Sozialhilfe beziehen.
      Wir Brauchen kein Arbeitsvisum.
      Wir verfügen über eine Private Krankenkassen-Chipkarte-Versicherung für den EU Raum.
      Aber wir haben keine Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) Karte.
       
      Meine Mutter Lebt schon seit ca 7 Jahren auf der Insel Pension *Rente*, sie Besitzt ein Haus „NIE“ Residencia u.s.w hat sie alles. Sie ist *EU-Bürger (Pass)
       
      Zum Problem:
      Zur zeit können wir uns nur 90 Tag auf Mallorca aufhalten, dann müssen für 6 Monate das Land verlassen und ins unserem Heimatland warten.
       
      Meine Frage an euch:
      Wer kann mir da weiter Helfen? Bitte keine Nachrichten Wie, wende dich an die Spanische/Botschaft usw.
       
      Ich brauche Tipps und Tricks ;-)
       
      Wir brauche in der Richtung eine unbegrenzte „Aufenthaltsgenehmigung/Langzeitvisums aber ohne Arbeitserlaubnis u.s.w….“
      Fachlich Brauch ich in der art:
      Langzeitvisumfür Wohnzwecke
      Langzeitvisum zum Zwecke der Familienzusammenführung.
       
      Meine Mutter ist in einem Alter angekommen und braucht jetzt eine 95% Rund um Uhr Pflege von A bis Z!!!
      Meine Mutter würde auch ein Vertrag aufsetzten für Hilfe und 100% Pflege. Sie hat hat auch ärztliche Dokumente dafür.
       
      Ein Arbeitgeber oder Arbeitsvertrag besitzt ich nicht.
      Ich bin Freelancer/Freier Mitarbeiter
      Auch ein Regelmäßigen Einkommen ende Monat habe ich nicht,meine Frau auch nicht.
       
      Welche Unterlagen werden von Uns beiden benötige?
      Ich Finde leider keine infos für Nicht-EU-Bürger!!!!!!
       
      Wer kennt sich damit sehr gut aus und kennt da paar gute Tricks wie man ... Danke;)
      V
      Grüsse!
    • Von Gfeliz
      Hallo ihr lieben,
      ich habe vor in der nächsten Zeit nach Spanien auszuwandern. Wäre zwar erst im März 2021 Rentner, aber meine Firma will die alten los werden. Daher bin ich in der konfortablen Situation, dass ich ab 1.1.2020 freigestellt bin und bis zur Rente voll weiter bezahlt werde. Sogar meinen Firmenwagen darf ich noch (bis zum 30.6.2020) weiter fahren.
      Mein Haus hier steht zum Verkauf und spätestens am 31.3.2020 werde ich hier raus müssen. Wir wollen ein Haus in der Gegend zwischen Barcelona und Tarragona kaufen. Die Sprache ist dank meiner Frau kein Problem. Sie hat den Spanischen Pass und zu Hause sprechen wir überwiegend Spanisch. Sie würde in Spanien gern wieder in ihrem Beruf als Altenpflegerin arbeiten, aber das macht leider keinen Sinn. Dann würde die beschränkte Steuerpflicht gelten und das wenige was sie verdient, würden wir an Steuern zahlen müssen. Ich werde beim Finanzamt Neubrandenburg die unbeschränkte Steuerpflicht beantragen. Aber ich mache mir Sorgen wegen der Steuer. Nur dieses eine Finanzamt ist für ALLE Auslandsdeutschen zuständig. Bis zum 31. Mai muss ich auch in Spanien die Steuererklärung abgeben. Wenn ich bis dahin keinen Deutschen Steuerbescheid habe, muss ich in Spanien noch einmal zahlen. Wie ist eure Erfahrung?
      Kranken- und Pflegeversicherung: Sollte man sich von der Deutschen Versicherung abmelden und sich besser in Spanien versichern? Ich habe nicht vor zurück zu kommen! Was kostet die Versicherung in Spanien? Ich weiß, theoretisch ist man durch die Deutsche Versicherung auch im EU Ausland versichert. Nach meiner Erfahrung sieht die Praxis anders aus: Bar zahlen und dann das Geld von der Deutschen Versicherung zurück holen. Nur habe ich keine Lust deswegen zwischen Spanien und Deustchland zu pendeln!
      Thema Auto: Wir möchten uns einen Dacia Jahreswagen im April nächsten Jahres kaufen. Mit Klima und ein paar Extras haben wir 9.000€ einkalkuliert. Damit wird man hier fündig. Wie sieht es in Spanien mit so einem Auto aus? Macht es vielleicht Sinn das gleiche Auto besser in Spanien zu kaufen?
      Und nochmal Auto: Für den Umzug haben wir uns einen alten Ducato gekauft. Mit einem großen Kofferaufbau (2,3m * 2,1m * 5,8m). Das sollte für die Möbel, die wir behalten wollen, ausreichen. Den Rest werden wir verschenken bzw in den Container werfen. Der Transporter ist von 4 auf 3,5 Tonnen abgelastet. Damit kann er mit Führerschein B gefahren werden. Ende 2020 ist er 30 Jahre alt und kann als historisches Fahrzeug umgemeldet werden. Dann sind Umweltzonen auch kein Problem mehr. Ich denke, dass ich ihn in Spanien verkaufen kann (morgen geht er in die Werkstatt, bekommt einen neuen Zahnriemensatz, eine neue Wasserpumpe und neue Kupplung). Nicht grad preiswert, aber ich will niemandem Schrott andrehen. Wie schaut es in Spanien mit dem H-Kennzeichen aus?
      LG,
      Gerd
       
    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo, 
      mein Partner und ich spielen mit dem Gedanken mehrmals im Jahr für mindestens 3 Monate in Spanien zu verbringen. Wie geht es den "Auswanderern" unter euch, ist es leicht Kontakte zu knüpfen, oder bleibt man eher unter sich. Wo habt ihr Kontakte geknüpft? 
      Liebe Grüße
    • Von Elek
      Ich kann hier aus irgendeinem Grund nicht direkt auf ein Thema antworten. Aber ein neues Thema kann ich erstellen. 
       
      Wer wie Gata meint (“Also mal ehrlich: warum sollen die reichen Bürger Corona bezahlen? Die Pandemie betrifft doch alle, und die Reichen haben sie nicht verschuldet“), die Reichen wären nicht in der Pflicht, Menschen zu helfen, deren wirtschaftliche Existenz durch die Pandemie gefährdet, bedroht oder bereits zerstört ist, dem möchte ich sagen, dass ich überhaupt gar nicht reich bin, aber alles Geld, das ich erübrigen kann, an ebendiese Menschen spende. An Freunde und Freunde von Freunden und Familie von Freunden, über den Globus verteilt. 
       
      Es ist kinderleicht, alle Verantwortung an den Staat oder die EU abzugeben. Persönlicher Einsatz ist soviel schwerer, nicht wahr? 
       
      Ich werde mir nun kein neues Auto mehr kaufen können, wenn mein altes schrottreif ist. Aber das werde ich nicht bedauern, weil mein weniges Geld hart arbeitenden Menschen, die momentan nicht mehr arbeiten dürfen, ein bisschen Essen und Miete ermöglicht hat.
       
      Seid lieb und helft, wo ihr könnt. Man kann nicht alles auf den Staat abwälzen. Das wäre optimal, ist aber doch eher eine Fantasie aus den siebziger Jahren. Erinnert euch an Krieg und Hunger und an die Rosinenbomber. Wenn wir nicht füreinander einstehen, gehen wir unter. 
    • Von Elek
      Hallo, 
      weiß jemand, ob Deutsche, die in Spanien leben und arbeiten (als Solo-Selbständige) und keine deutsche Meldeadresse mehr haben,  coronabedingt irgendeinen Anspruch auf Hilfen aus Deutschland oder der EU haben? Ich frage für Freunde. Herausgefunden habe ich bislang nur, dass die deutsche Soforthilfe für Solo-Selbständige nur ausgezahlt wird, wenn man in Deutschland gemeldet und bei einem deutschen Finanzamt registriert ist. 

      Wäre dankbar für jeden Hinweis.
      LG Elek
       
  • Aktuelles in Themen