Empfohlene Beiträge

Ein herzliches Moin in die Runde!

Hier ist Volker aus der Lüneburger Heide. Seit einigen Jahren überwintere ich von Oktober bis März im Wohnwagen nahe Denia auf einem Campingplatz. Spanien gefällt mir sehr gut, selbst mit der Sprache geht es langsam aufwärts.😊

Ich bin Rentner, 72 Jahre jung, privat Krankenversichert und zahle brav meine Steuern in D 😰.

Da mich an D nur noch "Restbestände" binden, die auch schnell aufgelöst sind, habe ich meine neue Planung in Vorbereitung:

Ich möchte mich ich  hier auf dem Platz fest etablieren. Soll heißen, dass ich hier das ganze Jahr im Wohni leben möchte. Eine deutsche "Briefkasten"-Adresse werde ich behalten. Amtlich werde ich ggf. auch in D angemeldet bleiben, die Wohnung aber aufgeben.  Bis auf wenige Ausnahmen halte ich Kontakt ausschließlich per E-Mail, ggf. telefonisch. Selbst mit der KK geht alles per App. Was sonst noch schriftlich kommt, erhalte ich per Kopie als E-Mail-Anhang; dank der neuartigen Kommunikationsmittel ist ja (fast) alles möglich. Zwei mal im Jahr werde ich für Arztbesuche "nach Hause" fahren (kleine Pension im Ort). Auch der "Rest der Familie" soll mich dann lebend sehen.😆 Und das Auto soll auch alle 2 Jahre zum D-Tüv. Den Wohni würde ich abmelden.

Nun habe ich auch schon seit langer Zeit Infos zusammengeklaubt, aber je mehr ich gefunden habe, desto unsicherer wurde ich; z.B. Steuern etc.

Ist hier jemand in der Gemeinschaft, der Ähnliches "hinter" sich hat und mir Tips geben kann? Auch für andere Ratschläge in diesem Zusammenhang bin ich sehr dankbar.

Vielen Dank im Voraus!

-Volker-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag


Moin Volker ... werde in Kürze ebenfalls 72 9_9   ...

Dagegen sind wir bereits seit 3 Jahrzehnten in Spanien zu Hause und ich spreche auch weitestgehend perfekt Spanisch   :spanien5:  😇 ...  halten zur Vermeidung von Verpflichtungen genüber dem spanischen Staat den "Ball flach", heisst die Fristenregelungen für Vermeidung der "Residencia" komplett ein:

 < 3 Monate - keine Wohnsitzanmeldung
 < 6 Monate (183 Tg.) - keine Steuerverpflichtung > Welteinkommen
 
 ... weitere Details und deren Auswirkungen können wir aber noch abklopfen ...
 
 Vorab aber für die nächsten Tage etwas Lesestoff (in Deutsch) zu spanischen "Spazialitäten" für den Alltag:
 
 >>  http://www.ciudadanosextranjeros.es/de/publikationen/
 >>  https://magwilhelm.eu/fachbeitraege/
 
 Saludos  --  baufred  --

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Matthias W.
      Hallo zusammen,
      meine Name ist Matthias, ich bin 51 Jahre alt, meine bessere Hälfte heisst Ute und ist noch 58 Jahre alt. Wir sind seit 16 Jahren zusammen und seit 11 Jahren glücklich verheiratet. Wir leben eine Patchworkfamilie und haben zusammen 6 Kinder. Im Grunde sind alle erwachsen, 4 Kinder sind schon verheiratet, die kleinste Maus ist in einer tollen Beziehung und mein Sohn hat sich leider zum Totalschaden entwickelt. Ich selbst hatte vor 17 Jahren einen schweren Unfall und bin seither voll erwerbsunfähig durch meine Querschnittlähmung. Mein Schatz ist med. Fußpflegerin. 
      Nächstes Jahr wollen wir unser Haus verkaufen und irgendwo nach Andalusien ziehen. Ich selbst verbrachte nun 6 Winter (November-April) im Wohnmobil in Spanien und jetzt ist der Entschluss gefasst die Sache rund zu machen. Wir werden also das Haus verkaufen, dann ins Womo umziehen und dann, in aller Ruhe, uns ein neues Zuhause suchen. 
      Tja, mehr fällt mir gerade nicht ein aber gerne beantworte ich Fragen. 
       
      Gruß
      Matthias
    • Von sepia
      Hallo zusammen,
      ich freue mich euch gefunden zu haben. Eine kurzes rundum zu mir und meinem Vorhaben. Ich bin 27 und habe bereits sehr ausgiebig den spanischen Norden bereist. Nun habe ich das Glück, dass ich meinen Beruf von Zuhause ausführen darf und deshalb habe ich mich dazu entschlossen für ein Jahr ins doch so schöne Spanien zu ziehen. Nicht zuletzt auch um meine Sprachkenntnisse weiter auszubauen. Asturien wird es werden!
      Wir werden uns mit Sicherheit in einigen Unterforen wiederlesen, sofern ich Fragen habe die ich selbst trotz Recherche nicht beantworten kann oder ich auf andere Hürden stoße.
      Ich freu mich!
      sepia
       
    • Von dieEvi
      Hallo zusammen!
       
      Mein Name ist Evi und ich werde den Schritt wagen und nach Spanien auswandern. Ich ziehe gemeinsam mit meinem Freund um - Er ist Spanier und kommt aus Gijon, daher ziehen wir hier in den Norden von Spanien
      Ich bin auf der Suche nach Deutschsprachigen hier aus Gijon oder Asturien um sich einfach mal auszutauschen.
      Viele Grüße,
      Evi
    • Von Gimel
      Hallo zusammen,
      ich hab mich eigentlich nie besonders für Spanisch interessiert. In der Schule habe ich die Sprache nach einem Jahr abgewählt, weil ich Französisch lieber mochte und abgesehen von zwei Reisen mit meiner Mutter, als ich noch sehr klein war, hatte ich auch sonst keine Erfahrungen mit dem Land gemacht... Dann habe ich vor einem halben Jahr einen wunderbaren jungen Mann und meinen jetzigen Freund und zukünftigen Verlobten kennengelernt, der aus Barcelona kommt. 
      Er lernt fleißig Deutsch, weil der Plan ist, dass er in ca. zwei Jahren zu mir nach Deutschland zieht. Im Sommer war er viel hier, ich im Oktober das erste Mal in Spanien. Es ist vergleichsweise unproblematisch, da mein Freund und ich sehr gut Englisch sprechen und er auch für spanische Verhältnisse ganz annehmbar bezahlt wird bzw. überhaupt Arbeit hat, weswegen die Fernbeziehung finanziell machbar ist. (Ich selbst bin Studentin.)
      Im Oktober habe ich auch seine Eltern kennengelernt, die leider nur Spanisch und Katalanisch sprechen. Meine Mutter spricht gut Englisch, weswegen das Kennenlernen da für ihn etwas einfacher war. Ich selbst habe auch angefangen Spanisch zu lernen. Weil ich Latein und Französisch hatte, klappt das auch ganz gut.
      Ich weiß auch gar nicht so genau, was ich hier eigentlich möchte. Einfach mal schauen und informieren, denke ich.
      LG
      Gimel
    • Von urlaubsliebhaber
      Hallo ihr Lieben,

      ich heiße David und bin 19 Jahre alt. Ich bin in einer Kleinstadt aufgewachsen und lebe seit 1 1/2 Jahren in Nürnberg. Auf Reisen begebe ich mich schon immer gerne, aber das richtige Reisefieber hat mich erst Mitte letzten Jahres gepackt. Seit dem habe ich quasi jede Großstadt in Deutschland ( Achtung Hyperbel) und einige andere Städte in Europa besucht und bin fleißig dabei meinen Erfahrungsschatz zu erweitern.  Besonders angetan haben es mir Frankreich, Italien und natürlich Spanien. Aus Frankreich stammt die eine Hälfte meiner Familie und den Atlantik liebe ich einfach an sich und bei Italien gefallen mir die Kleinstädte an den Küsten und die Großstädte wie Neapel, Rom, Florenz oder Venedig. Die Toskana an sich ist auch toll mit ihrem Klima, der Geographie und der Vegetation. Bei Spanien bin ich ebenso großer Fan der Kleinstädte und Dörfer entlang der Küste und besonders auch von Barcelona. Bestimmt kennt ihr alle das Sprichwort Reisen befreit von jeglichen Vorurteilen - und das stimmt wirklich. Und ich bin total froh so viel von der Welt sehen zu können.

      In diesem Sinne, erkundet unsere Erde und andere Kulturen

      Liebe Grüße,

      David
  • Aktuelles in Themen