Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Ratica

Verfall einer Prepaid-Card Movistar legal?

Empfohlene Beiträge

Auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole:

Meine Prepaid-Card hatte ein Guthaben über 15.- Euro, und ist mir nix Dir nix

verfallen, da über 6 Monate nicht in Benutzung. Ist da rechtlich i.O.? Desweiteren verlangt Movistar zur Entsperrung 20.- Euro, wohl auch legal?

Falls ja, sind die in D ja blöd, denn da verfällt es zumindest bei T-Mobile nicht und es wird auch nach zwar Jahren entsperrt, ohne Kosten. Differenz D zu E,

35.- Euro. Also glaub die in Spanien sind die besseren Geschäftemacher, falls dies legal sein sollte1?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das liegt halt tatsächlich an den Gesetzen des jeweiligen Landes, wobei ich diese hierzu in Spanien nicht kenne. T-Mobile hat ihr Verhalten auch erst ändern müssen, als Verbraucher gegen die alte Praxis, Karten zu sperren und Guthaben einzubehalten, vor Gericht gegangen sind. T-Mobile versuchen auch da wo sie können/dürfen, den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der Einzahlung auf die Prepaid-Card wird man von Movistar schon darauf aufmerksam gemacht.

Verfallsdatum ist der Tag …X. -- Zwar ne Info, aber meinen Geldbeutel gefällt’s nach X trotzdem nicht, wenn noch Guthaben drauf ist. Im Voraus zahlen, dann schauen wir mal -

---die Devise der großen Firmen. Entsperrung ist möglich aber mit großem Aufwand. Viel schneller schließt der Kunde meistens einen neuen Knebelvertrag ab,

damit hat er aber den Vorteil eine neues Handy zu bekommen. - LG Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Grunde ist das doch gar nicht so kompliziert. Immer wenn man seinen Saldo abruft, wird automatisch angegeben, wie lange er noch gültig ist. Vor Ablauf eben 5 Euro aufzuladen, ist doch kein Hexenwerk.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit ich mich erinnere, ist es EU-weit inzwischen verboten, dass Prepaid Guthaben verfallen. Allerdings scheint mir hier der Knackpunkt darin zu liegen, dass die Leitung 6 Monate lang inaktiv war und darum gesperrt wurde. Das sind wohl 2 unterschiedliche Dinge. Am Besten mit der örtlichen Verbraucherschutzzentrale in Verbindung setzen.

bearbeitet von Jorgo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Kiebitz
      Von Movistar zu Telitec und zurück. Eigentlich ist das schon die ganze Geschichte. Wen es interessiert, hier einige Details zu meiner vergeblichen Bemühung von Movistar zu Telitec zu wechseln.
      Vorgeschichte der Aktion waren einige "Missverständnisse" mit Movistar. Man könnte es auch Betrugsversuche nennen. Aber das ist eine andere Geschichte. Am 9. Juli habe ich das Office von Telitec aufgesucht, in Moraira, direkt um die Ecke für mich, um zu wechseln. Ein Freund hatte mir den Wechsel zu Telitec empfohlen.
      Es ging um das Gesamtpaket: Telefonlinie und ADSL. Bei Movistar Paketpreis: 39,99 fuer Telefonate in Spanien, der Telefonanschluss und fast 1 Mb ADSL.
      Und Telitec bot an: 4 MB, Landline, also der Telefonanschluss, 120 Minuten in Monat Europa. Alles für 39,99. Alles zzgl. IVA. Kosten des Umzugs einmalig 15 Euro, WiFi Router, wenn man einen neuen wollte, 58 Euro. Ich wollte meinen alten behalten. Dauer es Umzugs: 3 Wochen. Hörte sich sehr gut an.
      Bis Anfang August tat sich nichts. Weiter alles von Movistar. Angerufen. Telefonline kommt bald. ADSL 4 MB geht doch nicht, nur 1 MB. Für 50 Euro einmalig könnte ich von einem anderen Provider 4 MB bekommen. Man würde sich darum bemühen. Für mich. Wäre aber nicht sicher. Man muss nachfragen.
      2 Tage später, es geht doch nur 1 MB. Dann aber alles für 34,99, aber ohne die 120 Minuten. OK, 5 Euro sind auch Geld, aber die erste Enttäuschung, die 50 Euro extra, hätte es funktioniert, natürlich auch.
      Am 8. August aktivierte sich unsere Alarmanlage selbsttätig. Shit happens, frühzeitig gemerkt. Das erste Mal in 10 Jahren. Zwei Tage später ein Email von Telitec. Seit 2 Tagen ist meine Telefonleitung bei Telitec und der Abrechnungszeitraum beginnt. Nachfrage ADSL: Weiterhin von Movistar, dürfe noch etwas dauern. Ab dem 8. August zahle ich also beide: Movistar und Telitec.
      Nachfrage Alarmanlagenfirma: Warum das Einschalten? Antwort: Keine Telefonverbindung zur Anlage. Muss umprogrammiert werden. Auf den neuen Provider. Techniker kommt. Kam nicht. Wieder angerufen. War also noch nicht da. Würde aber auch keinen Sinn machen. Mit dem Umstieg von Movistar zu Telitec wäre auch ein Wechsel von Analog zu Digital vollzogen worden. Und die Alarmanlage ist dazu nicht kompatibel.
      Man bot mir gegen Mehrkosten eine Verbindung über Mobiltelefon an. Das war Donnerstag Morgen. Das war zuviel. Telitec angerufen. Um Umstellung auf Analog gebeten. Ging nicht. Telitec sofort gekündigt was ich am Freitag schriftlich einreichen musste. Gesagt getan: Freitag um 11 mit schriftlicher Kündigung ins Büro von Telitec. Danach ging es sehr schnell. 30 Minuten später waren sowohl der Telefonanschluss nicht mehr nutzbar (nur noch über Ruf an und Spar) und ADSL von Movistar war auch weg.
      Es ist übrigens schön, mal 48 Stunden ohne Internet zu verbringen. Man hat auf einmal viel Zeit für wichtige Dinge. Seit einigen Stunden ist ADSL von Movistar wieder da. Telefon noch nicht.
      Das Beste: ADSL ist jetzt 2 MB. Ich bin sehr positiv überrascht. Telefon geht noch immer nicht.
      Noch mehr werde ich wahrscheinlich überrascht sein, wenn ich die Rechnungen bekomme.
      Ich halte euch auf dem Laufenden.
    • Von ingeniero
      Ich habe gerade von einem Kunden 2 Handys geschenkt bekommen, beide prepaid, beide von Movistar, als ich sie lade und einschalte bekomme ich jeweils eine SMS:
      95.75 € Saldo verfallen
      32.55 € Saldo verfallen
      Klar ist da mein Bekannter selber schuld, weil er >6 Monate nichts nachgeladen hat aber ist sowas wirklich legal ?
      Oder weis jemand eine Methode wie man wenigstens eine Teil des Saldos retten kann?
      Normalerweise versuchen die spanischen Provider ja den (Vertrags-)Kunden mit allerlei Sonderangeboten zu halten wenn man mit Kündigung droht, doch hier sind es eben nur Prepaids...
    • Von Ratica
      Wüsste das gerne mal:
      Nur weil mein Handy mit Sim card von Movistar, prepagado, über 6 Monate nicht in Betrieb war, haben die einfach mein Guthaben von 18,- als verfallen erklärt. Sollte das rechtlich i.O. sein, ist ja die die deutsche Telekom blöd, da hab ich sogar nach 2 Jahren das Guthaben der Karte meines Vaters immernoch nutzen können, trotz 2 Jahre Nichtbenutzung.
      In D weiß ich, dass ich klagen kann, aber in ES? Falls doch, welche Stelle?
  • Aktuelles in Themen