Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Zebresel

Meine Auswanderungspläne gehen vorran...! Fragen bleiben :)

Empfohlene Beiträge

Alsoooo, vielleicht errinert ihr euch an mich. Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich mich im Vorstellungsthread vorgestellt habe. Nun endlich habe ich mehr Infos zu meiner Auswanderung bekommen.

Mein Liebster war am Wochenende in Madrid um sich bei seinem zukünfitgen Chef vorzustellen und irgendwie jetzt mal alles Handfest abzuklären. Es ist auch alles klar - bis auf die Bezahlung.

Für mich bleiben irgendwie folgende Fragen:

1) Wie siehts mit einer Wohnung in Madrid aus? So als ehmaliges Studentenprächen brauchen wir weder viel Platz noch Luxus. Was für Kosten kommen da auf uns zu? Sind die Wohnungen möbeliert?

2) Wie sieht es aus mit der Krankenversicherung? Zahnarztversicherung usw? Zahle ich besser noch in die Rentenversicherung in Deutschland ein?

3) Wie stehen die Job-Chancen in Madrid? Ich habe nun noch keinen Job da und werd mich wohl um ein Praktikum bewerben, damit ich was zu tun habe und nebenbei vermutlich noch eine Sprachschule besuchen. Im Radio höre ich viel über die Arbeitslosigkeit und frage mich, ob ich überhaupt chancen habe? (Ich hab den Bachelor-Abschluss in Medienkommunikation und Marketing an der dt. Hochschule)

Es wäre schonmal super, wenn ihr mir bei diesen drei Fragen helfen würdet.

Grüße aus China,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin, Zebresel! Ich schreib einfach mal so dazwischen. Ist einfacher.

Alsoooo, vielleicht errinert ihr euch an mich. Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich mich im Vorstellungsthread vorgestellt habe. Nun endlich habe ich mehr Infos zu meiner Auswanderung bekommen.

Mein Liebster war am Wochenende in Madrid um sich bei seinem zukünfitgen Chef vorzustellen und irgendwie jetzt mal alles Handfest abzuklären. Es ist auch alles klar - bis auf die Bezahlung.

Na, die ist aber wohl mit am Wichtigsten, oder?

Für mich bleiben irgendwie folgende Fragen:

1) Wie siehts mit einer Wohnung in Madrid aus? So als ehmaliges Studentenprächen brauchen wir weder viel Platz noch Luxus. Was für Kosten kommen da auf uns zu? Sind die Wohnungen möbeliert?

Da hilft nur googlen. Wenn Dein Spanisch entsprechend ist, einfach mal in die Online-Zeitungen gehen und den Wohnungsmarkt durchforsten. Ich weiß aber, dass wir einen User haben, der in Madrid wohnt/gewohnt hat. Vielleicht meldet er sich einmal.

2) Wie sieht es aus mit der Krankenversicherung? Zahnarztversicherung usw? Zahle ich besser noch in die Rentenversicherung in Deutschland ein?

Wenn Du weiterhin die die deutsche Rentenversicherung einzahlst, ist das sicher eine gute Sache, solange Du in Spanien keinen Job hast. Sonst stehst Du später einmal mit leeren Taschen da.

Du bist ja noch jung, soweit ich mich erinnere. Wenn Du keine Vorerkrankungen hast, wäre eine private Krankenversicherung mit Zahnzusatz für Dich erst einmal ideal. Wenn Du in Spanien angestellt bist, kommst Du automatisch in die hiesige Krankenpflichtversicherung.

3) Wie stehen die Job-Chancen in Madrid? Ich habe nun noch keinen Job da und werd mich wohl um ein Praktikum bewerben, damit ich was zu tun habe und nebenbei vermutlich noch eine Sprachschule besuchen. Im Radio höre ich viel über die Arbeitslosigkeit und frage mich, ob ich überhaupt chancen habe? (Ich hab den Bachelor-Abschluss in Medienkommunikation und Marketing an der dt. Hochschule)

Ein Jammer, bei der Ausbildung nach Spanien zu gehen. Du hast selbst im TV gesehen, wie die jungen Menschen (und nicht nur die) auf die Straße gehen, weil sie keinen Job haben. Jeder zweite Arbeitsfähige unter 35 hat keinen Job!!! Die Chancen sehen also mehr als schlecht aus.

Es wäre schonmal super, wenn ihr mir bei diesen drei Fragen helfen würdet.

Grüße aus China,

Tut mir Leid, das nichts Positiveres dabei herausgekommen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es stimmt schon, Jobs sind mehr als rar, aber für gut ausgebildete Leute ist immer irgendwas zu finden.:winken:

Natürlich fallen jobs nicht vom Himmel.

Ich musste 80 Bewerbungen lesen um 2 Mitarbeiter zu finden.

"Moros"(ja ich weiss, böses Wort), will der Oberboss nicht, also die hälfte der Bewerbungen in die Tonne, ohne Ansehen der Quali:eek:.

Bevorzugt Spanier und Deutsche(!).:cool:

Also weiter gesiebt, blieben 30 über.

Davon laut Lebenslauf qualifiziert, 12.:confused:

Davon in der Realität, zumindest englisch sprechend, 3.

Heisst der Rest hat zwar lt. Bewerbung kenntnisse , aber sprachen/ verstanden kein Wort.:mad:

Die verbliebenen 3 , 1Engländer, 1Deutscher, 1Spanier.

Der Engländer hatte den miesesten Lebenslauf, immer nach 1-2 Monaten weg...

Der Deutsche ging nie ans Telefon...:böse:

Der Spanier war am wenigsten geeignet, aber wenigstens da, er hat den job. Schätze, bei seiner Arbeitseinstellung werden wir bald viel Spass an ihm haben...:rolleyes:

Wenn Du Geld für zusätzliche Krankenversicherungen erübrigen kannst, ist es besser.

Wenn Du qualifiziert bist, könntest du in den Metropolen wie Madrid u. Barcelona am ehesten fündig werden.:D

Die Bezahlung sollte schon klar sein, hier wird gern ein Hungerbruttolohn angeboten, und dann der rest negro..., oder Leistungsbezogen, ojo!:eek:

Meisst werden Wohnungen möbeliert vermietet, aber ist nicht jedermanns Geschmack.:pfeiffen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke für die Antworten.

Das mit der Arbeitslosigkeit war mir schon klar, aber gute Jobs fallen auch in Detuschland nicht vom Himmel. Da muss man auch ranhalten und Bewerbungen schreiben. Ich brauche eigentlich auch kein Geld verdienen, da das Gehalt von meinem Mann grundsätzlich ausreichen wird. Ich würde nur etwas dazu verdienen wollen, damit wir ab und an mal nach Deutschland oder in Spanien herumreisen können.

Ich hoffe natürlich, dass ich durch meine deutsche Ausbildung auch ein paar gute Chancen bekomme. Ich bin ja jung und fleißig.

Die Wohnungssuche wird wohl erst in ein paar Monaten beginnen, uns wurde aber von der Firma Unterstützung zugesagt. Da bin ich ja dann echt mal gespannt.

Inzwischen habe ich mich doch schon sehr mit der spanischen Gelassenheit angefreundet. Ich finds es total angenehm, dass alles immer Zeit hat und irgendwie nix hektisch ist. Das passt mir echt gut und so kenne ich das auch hier aus China :) Nur die Zuverlässigkeit ist hoffentlich in Spanien besser :p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nöööö....

Man kann immer davon ausgehen: Je entspannter das Leben, desto weniger "Disziplin" herrscht automaticamente. Das geht halt Hand in Hand. Doch man gewöhnt sich und für Dich ist es dann keine so große Umstellung (grins):D

bearbeitet von Lilac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Spanien
      Ich werde in Madrid studieren gehen, kriege ein Stipendium. Aber da die Familie mitkommt, wird am ENde nicht viel übrig bleiben, also plus minus null. Daher muss ich alles vorher wissen, was an Kosten anfallen wird.
      a) Ich brauche einen Neurologen, da ich regelmäßig Tablette brauche. Wie geht man zum Facharzt? Ich werde in Spanien eine Krankenversicherung seitens der Uni erhalten. Einfach zum normalen Arzt gehen und dann eine Überweisung zum Facharzt? Was kostet es? Einfach spanische Krankenversicherungskarte vorlegen und das wars? Muss man für die Einlösung des Rezeptes bei der Apotheke was zahlen? Ist meine Familie eigentlich (wie es hier in Deutschland üblich ist) auch in Spanien kostenlos familienversichert?
      Oder wäre es theoretisch möglich, dass ich alle 6 Monate nach D komme und beim deutschen Neurologen die spanische Karte vorlege und Medikamente hier hole?
      Ab wann müssen die Kinder zum Kindergarten in Spanien und was kostet es eigentlich?
      c) Da meine Frau Ausländerin (ich bin Deutscher) ist, braucht sie eine spanische Aufenthaltserlaubnis. Wo kriegt sie das? Wo muss man sich anmelden?
      d) Ich will nicht viel mitnehmen, Kleider, Töpfe, Laptop und ein Reisekinderbett. Wie regele ich es am besten, die Sachen dort günstig hin zu kriegen? Eine Transportfirma wird doch sicherlich mindestens 500€ nehmen, oder? Oder am Besten vor Ort die Sachen wie Reisekinderbett únd Töpfe kaufen?
      e) Kann es sein, dass die meisten Wohnungen möbliert sind? Ist das üblich? Wenn ich auf idealistica das so schaue, ist alles immer möbliert.
      f) Wo bestellt man online am Besten (so alles, was man für Haushalt brauchen kann)? Amazon.es gibt es ja nicht.
    • Von drallcom3
      Hallo,
      ich ziehe nach Barcelona und habe einige Fragen. Bei euch Spanien-Experten finde ich sicherlich einige gute Antworten .
      Ich habe einen unbefristeten Vertrag bei einer spanischen Firma.
      1. Wie sieht es mit der Krankenversicherung aus? Muss ich mich bei der deutschen Krankenkasse abmelden? Bin ich automatisch in Spanien versichert? Bei der Frage bin ich mir momentan am unsichersten.
      2. Die Arbeitszeit dort wird problemlos von der deutschen Rentenkasse (o.ä.) angerechnet?
      3. Welchen Steuersatz empfehlt ihr: residentes (IRPF) oder no residentes (IRNR)? Vermutlich habe ich ein paar Wochen Zeit für die Entscheidung, sobald ich dort anfange.
      4. Muss ich außer Wohnsitzanmeldung und NIE dort noch irgendwas möglich fix erledigen?
      5. Irgendwelche grundlegenden Tipps, die ihr damals auch gerne bekommen hättet?
      Ich bedanke mich schon mal im voraus ganz herzlich!
    • Von Norbert
      Vielleicht kann mir ja wer helfen.Ich habe jetzt ein schönes Haus gefunden, in La Marina Provinz Alicante (Kennt das jemand und kann man dort leben),ich frag das weil ich noch nicht besichtigt habe,und falls es dort nicht gut ist (Geisterstadt oder so) such ich lieber weiter. Und 2tens wer kann mir den so umgefähr sagen was ein Haus von Wohnfläche 12o qm mit Grundstück 190qm so an Versicherung im Jahr kostet Gebäude-:nerven: Hausrat:nerven:,Haftpflicht:nerven: halt das was man so braucht. Danke schon mal .LG Norbert
    • Von campoverde
      Guten Tag zusammen,

      mein Name ist Tobias und ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich kurz hier vorzustellen.
      Als großer Spanienfan habe ich bereits viele Zeit in diesem wundervollen Land verbracht und bin gerade dabei, mir eine Immobilie zu kaufen.
      Dabei stellen sich aber zahlreiche Fragen, auf die im Netz, trotz intensiver Suche, keine, bzw. verschiedene Antworten finde.
      Vielleicht finde ich hier ja ein paar hilfreiche Tipps und Anregung von "alten Hasen" :-)

      Meine Fragen werde ich noch in die entsprechenden Kategorien setzen, aber trotzdem schon mal vorab:

      Was ist beim Hauskauf in Spanien zu beachten?
      Wie viel und welche Steuern fallen an?
      Wie und durch wen sind diese Steuern zu entrichten?
      Bekomme ich nach dem Notartermin und der Umschreibung einen Steuerbescheid?
      Was ist die Einbehaltungssteuer und wer muss diese an wen bezahlen?

      Wie Ihr seht, Fragen über Fragen.

      Ich freue mich auf Eure Antworten und eine schöne Zeit im Spanien-Treff!

      Hasta luego!

      Tobias
    • Von lachica
      Benötigt man in Spanien weniger Wohnfläche als in D?
      Wie gross ist Eure Wohnung/Haus bei 2 Personen?
      Lieber ein neueres Haus kaufen oder besser ein renovierungsbedürftiges wegen der geringeren Erstinvestition?
      Lieber mieten oder lieber kaufen; generell gemeint?
      Lieber Urbanisation oder lieber Finca?

      Ich würde es auch mal interessant finden, zu erfahren wie andere das so für sich beantwortet haben.
      Na?
      lachica grüsst
  • Aktuelles in Themen