Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
yvonne

Checkliste zum auswandern nach spanien (valencia)

Empfohlene Beiträge

Hei

Wie ich schonmal geschrieben habe, möchte ich in ein paar Jahren nach Valencia ziehen. Darauf möchte ich mich so früh wie möglich drauf vorbereiten.

Was muss ich alles machen vor dem Umzug?

Zu welchen Behörden in Deutschland muss ich gehen?

Wo kann ich mich in deutschlad für Jobs in Spanie informieren?

Muss ich mein Bankkonto ummelden?

Brauche ich ne andere Versicherun?

Ich hab keine Ahnung und bringt mich durcheinander!!

kennt sich jemand da mit aus??

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hei

Hallo Yvonne! Der Einfachheit halber schreibe ich die Antworten mal direkt in Deine Fragen. Okay?

Wie ich schonmal geschrieben habe, möchte ich in ein paar Jahren nach Valencia ziehen. Darauf möchte ich mich so früh wie möglich drauf vorbereiten.

Das ist super. Hoffentlich zu aller erst mit der Sprache. :D

Was muss ich alles machen vor dem Umzug?

Dazu ein paar Gegenfragen: Willst Du für immer nach Valencia, also Deinen Lebensmittelpunkt nach Spanien verlegen? Dann kommt es sehr darauf an. Willst Du ein Auto mit nach Spanien einführen, solltest Du die Abmeldebescheinigung aus D mitnehmen. Aber es ist Eile geboten, denn vom Tage der Abmeldung hast Du nur eine kurze Frist für die Autoimportation. Doch es lohnt sich, denn Du sparst viel Geld. Wenn Du allerdings erst in einigen Jahren nach Spanien gehen willst, hat sich hier vielleicht schon gesetzlich etwas verändert. Also kurz vorher noch einmal auf den neuesten Stand bringen.

Zu welchen Behörden in Deutschland muss ich gehen?

Siehe oben - Einwohnermeldeamt. Dann evtl. neuen Ausweis/Pass beantragen, damit Du das nicht von E aus machen mußt, denn das ist umständlicher.

Wo kann ich mich in deutschlad für Jobs in Spanie informieren?

Wie schön, dass es das www gibt. Du kannnst z.B. auf serverf.es - Informationen zum Thema Ofertas de Trabajo. gehen, das ist das spanische Arbeitsamt. Oder schau in die Tageszeitungen von Valencia in den Stellenteil. Momentan ist der sehr übersichtlich, da es so gut wie keine Job gibt. Aber Du willst ja auch nicht sofort umziehen.

Muss ich mein Bankkonto ummelden?

Die Frage verstehe ich nicht ganz. Du willst doch nicht in Spanien leben mit einem deutschen Bankkonto, oder? Das wird doch viel zu teuer. Du brauchst ja eine Bank, von der Strom, Telefon, Wasser etc. abgebucht werden kann. Wenn Du noch Einnahmen aus D hast, behalte am Besten ein deutsches Konto (sofern es kostenlos ist), aber richte Dir in Spanien natürlich ein anderes ein.

Brauche ich ne andere Versicherun?

In dem Moment, in dem Du in Spanien in ein Angestelltenverhältnis gehst, wirst Du automatisch bei der Seguridad Sozial (Sozialversicherung) angemeldet. Dein Arbeitgeber zahlt für Dich die Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung ein. Damit hast Du nichts zu tun. Daher ist es etwas gewöhnungbedürftig mit den Gehältern: in Spanien spricht man nur über Netto-Löhne.

Solange Du keine Arbeit hast, mußt Du natürlich irgendwie krankenversichert sein. Entweder zahlst Du weiter in D in die Pflichtversicherung ein, dann bist Du hier in Spanien versichert wie eine Touristin, also mit einem Berechtigungsschein aus D. Bessere Lösung, wenn Du keine Vorerkrankungen hast und noch nicht zu alt bist: eine Privatersicherung. Nachteil: nur die ganz teuren (DVK) zahlen auch die Medikamente. Bei den normalen mußt Du alles selbst bezahlen. Das kann bei Bluthochdruck z.B. später einmal sehr teuer werden.

Ich hab keine Ahnung und bringt mich durcheinander!!

Es ist alles gar nicht so kompliziert. Die Sprache ist wirklich als Basis das Wichtigste. Willst Du in Spanien etwas kaufen oder mieten?

Auf jeden Fall brauchst Du eine spanische Steuernummer, die sog. N.I.E.. Die kannst Du in Spanien bei der Ausländerpolizei beantragen oder aber bereits vor dem Umzug bei einem spanischen Konsulat in Deutschland. Das entsprechende Antragsformular schicke ich Dir gern zu, wenn es dann eines Tages so weit ist.

Wichtig zu wissen, wie und wo Du wohnen willst. Man kann sich zwar im Internet schlau machen, aussuchen und einen Vertrag unterzeichnen sollte man nur direkt vor Ort. Im Internet siehst Du nicht, wie das Haus/die Wohnung isoliert ist, wie windig es im Winter und wie heiß es im Sommer wird. Also auf jeden Fall persönlich unter die Lupe nehmen.

kennt sich jemand da mit aus??

Viele von uns kennen sich damit aus, da sie in Spanien leben und ja selbst irgendwann einmal den Schritt gewagt haben aus der Heimat hierher zu ziehen.

LG

Bitte schreib ruhig genau all Deine Fragen auf. Wir werden Dir sicher alle nach bestem Wissen helfen. Es ist nämlich wirklich klasse, dass Du Dich beizeiten informieren willst. Hut ab!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hola Yvonne... !

darf ich fragen, warum gerade Valencia... hast Du Dich in die Stadt, oder in einen Chico verliebt..:pfeiffen:

Wir selber leben schon seit einigen Jahren hier und wir finden diese Stadt wirklich nett.

Hat noch was von der spanischen Gelassenheit und doch den Flair einer Großstadt mit Kunst, Historie, Aquarium, Bioparc und

für einige ist der " Heilige Gral " in der Kathedrale auch immer ein besonderes Stück Valencia.

Saludos Barbara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das scheint mal wieder so ein typischer Fall zu sein: Yvonne hat im Juni um Hilfe gebeten und diese postwendend erhalten.

Es wurde nie wieder etwas von ihr gehört. Kein Danke, keine weiteren Fragen...:schulterzuck:

Das macht uns Foris so froh, gäll (um mit Ritas Worten zu sprechen)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber es gibt ja immer wieder neue Leser welche die Berichte dankend lesen.

Auch wenn ich selbst noch nicht weiß ob ich mal auswandern will oder nur ein kleines Haus in/um Valencia (dachte so Richtung Alzira) kaufe.

Jedenfalls heißt es jetzt erst mal Geld verdienen und sich schlau lesen.

Lg Bastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jedenfalls heißt es jetzt erst mal Geld verdienen und sich schlau lesen.

... das ist erstmal der erste Schritt .... und egal wie der Zeitrahmen auch aussieht, wenn das "Zielgebiet" Spanien bleibt, auf jeden Fall sofort anfangen die Sprache zu lernen ... mit welchem Tempo auch immer ... es kann nie zu früh sein ... eher zu spät ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann Lilac und andere nur bewundern für ihre Gelassenheit, mit der sie die immer gleichen Fragen beantworten und noch nicht mal ein Danke Schön erhalten.

Als ich nach Spanien kam, hat mir niemand geholfen. Heute verstehe ich auch warum nicht.

Ich habe es irgendwann auch gelassen, obwohl ich mir gesagt habe, wenn ich damals jemanden gehabt hätte....

Man kriegt einfach in vielen Fällen dumme und flapsige Antworten, die meisten wissen sowieso alles besser usw.

Aus diesem Grund helfe ich auch nur bei konkreten Fragen, aber nicht so wie in diesem Fall:

Ich möchte in X Jahren auswandern, wie geht denn das überhaupt !?

Ja komm her, ist alles ganz einfach in Spanien, das Wetter ist immer gut, man muß nie heizen, die Löhne sind hoch und die Arbeitszeiten niedrig, die menschen alle freundlich, jeder nimmt Dich herzlich auf, die Sprache brauchst Du nicht lernen, die Spanier sollen doch Deutsch können, die Häuser sind billig und Deutschland ist sowieso am Ar...sch !

Solche Leute kannte ich in D nicht und mit solchen Leuten wollte ich auch in Spanien nichts zu tun haben.

Mag sein daß jemand mit dieser Art "Auswanderern" gute Erfahrung gemacht hat, ich und andere die ich kenne haben anderes erlebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fühlst du dich jetzt besser elcalpino? :)

Anderen Menschen zu helfen gibt ein gutes Gefühl und wenn du nur einem von zehn richtig helfen kannst wird er dir dafür sehr lange dankbar sein.

Vielleicht wiederlegt sie dich ja und kommt dich mal in Spanien besuchen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
... die meisten wissen sowieso alles besser usw.

Aus diesem Grund helfe ich auch nur bei konkreten Fragen, aber nicht so wie in diesem Fall: Ich möchte in X Jahren auswandern, wie geht denn das überhaupt !?

... na ja, das kann man sooo der sooo sehen ...

Als wir vor nun mehr als mittlerweile 20 Jahren dazu entschlossen uns auf der "península" 'n Stück Eigentum anzulachen, gab's noch kein Internet im heutigen Sinne ... wir kamen nur mit unserem gesunden Menschenverstand, meinem beruflichen Wissen um Bau und Architektur und meinen damals aus beruflichen Gründen bereits ausgezeichneten Spanischkenntnissen hier an und haben deswegen aus unserer Sicht mit damals klar und eng gesteckten Parametern wohl genau das Richtige erworben, denn wir sind heute noch damit zufrieden ...

Darum ist eigentlich jedem "Träumer" erst einmal zu raten über sich, seine Wünsche und seinen finanziellen Möglichkeiten und sonstigen Erwartungen klar zu werden - am besten 1 Woche Klosteraufenthalt :pfeiffen: ... zur Bewußtseinsöffnung ...

... und dann alle heutigen Informationsquellen nutzen, um sich über die Realitäten klar zu werden, denn Hoffnungen und Wunschdenken allein helfen einem kein Stück beim Überleben im Krisen-Haifischbecken der heutigen Zeit - erst recht nicht hier in Spanien ...

... erst dann macht es Sinn über so etwas wie eine an die Gegebenheiten orientierte Checkliste - wie sie auch immer aussehen mag - nachzudenken ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich noch gut erinnern, an den Schock, den mir die geballte Bürokratie in ES verpasste..., bis dato war ich der Meinung wir Deutschen sind die Meister dieses Faches.

Dank Hilfe von Spaniern und leidlicher Sprachkenntnis, konnte ich die Hürde nehmen.

Wer in X Jahren auswandert, kann sowieso alles "alt- gecheckte" vergessen, die Spanier erfinden gern neuen, bürokratischen Unsinn, der einem dann das leben "leichter" macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1055
Kann mich noch gut erinnern, an den Schock, den mir die geballte Bürokratie in ES verpasste..., bis dato war ich der Meinung wir Deutschen sind die Meister dieses Faches.

Deutschland ist diesbezüglich harmlos gegen Spanien ! :D

Mir scheint so, dass die spanische Obrigkeit seinem Volk nicht traut. Denn sie will alles X-fach absichern, so als wollte keiner die Verantwortung für eine Entscheidung übernehmen. Erst wenn "hundert Stempel" auf einem Papier sind, ist die Gefahr geringer, deswegen von irgendjemand Höherem belangt zu werden. :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In D. läuft sowas unter ABM = Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

So sichert man 100derte Pöstchen für die Funcionarios. Und, warum einfach, wenns auch komplizierter geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja richtig, kann man so oder so sehen,

ich sehe es jedenfalls so.

Ich kann ja schließlich die Konsequenzen nur aus meinen eigenen Erfahrungen ziehen und nicht aus denen anderer Menschen.

Übrigens, ich lebe nicht mehr in Spanien, mich kann man also dort nicht mehr besuchen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kann mich noch gut erinnern, an den Schock, den mir die geballte Bürokratie in ES verpasste..., bis dato war ich der Meinung wir Deutschen sind die Meister dieses Faches.

Dank Hilfe von Spaniern und leidlicher Sprachkenntnis, konnte ich die Hürde nehmen.

... der letzte Satz ist doch schon mal 'ne positive Aussage und spricht dafür, dass die Probleme für "Zugereiste" durchaus - zwar mit Aufwand - aber dennoch lösbar sind ...

... andererseits, rückblickend auf unsere letzten 20 Jahre in Spanien und dann die "abgearbeiteten Behörden-Vorgänge" dort unserem deutschen "Behördendschungel" gegenüberstelle, relativiert sich das Ganze doch wieder sehr schnell ... :rolleyes:

Man darf eines nicht vergessen: als Deutscher ist man im heimischen Formularblätterwald zu den Behördenvorgängen seit seiner Geburt an komplett eingebunden und die sonst erforderlichen/nötigen "Feindberührungen" auf den Ämtern beschränken sich halt nur noch auf den ergänzenden bzw. zu ändernden Datenaustausch mit den Behörden ...

... andererseits als "brandfrischer" Neuankömmling in Spanien trifft einen in kürzestem Zeitraum all dieser Wust an Formularen zur "Datensammlung" der Behörden für Gemeindesteuern (IBI), Einkommenssteuer etc. und deren begleitenden zusätzlichen Wege, um an die nötigen "Eintrittspapiere" zu gelangen ...

... der mir bewusst gewordene Unterschied zu D liegt m.E. in der Verlagerung der Verantwortlichkeiten der "Leistungserbringer" ... in D spielen sich der Datenaustausch zwischen den Ämtern für den Bürger oft unsichtbar ab und sind oft weitestgehend automatisiert .... in Spanien schickt man halt die Bürger von "Pontius zu Pilatus" um die fehlenden Dokumente beizubringen ... und das was uns daran so belastend vorkommt: es sind halt viele dieser "Laufwege" in kürzester Zeit "abzuspulen", damit man halt zu seinem gewünschtem Ergebnis kommt ...

... und nach einigen aufschlußreichen Gesprächen mit Sachbearbeitern dort in verschiedenen Ämtern ist mein Eindruck - und er wurde mir auch dort mehrfach bestätigt - das die Ursache der Empfindungen vieler gefrusteten "Extranjeros" eigentlich im eigenen Unvermögen zu suchen sind, sich dort einwandfrei artikulieren zu können, um seine Wünsche an den Mann/die Frau bringen zu können ... denn generell hab' ich eigentlich überwiegend freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter erlebt, die letztlich immer einen Lösungsweg zur Hilfe gefunden haben ... aber immer natürlich immer im Rahmen ihrer behördlichen Vorschriften .... nicht anders als in D üblich ... :pfeiffen: ... dennoch konnten wir oft den sogenannten "Handlungsspielraum" der Mitarbeiter zu unseren Gunsten mit einem freundlichen Gespräch ausschöpfen ... auch das geht ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann dir im Großen und ganzen zustimmen, jetzt, nach all den Jahren geht das alles flotter, da sie die Daten haben.

Wenn ich an die zu erbringenden Papiere zum Ausstellen eines Reisepasses(D.) beim Konsulat in ES denke, z.zgl. Kosten für den selben... - Viva Espana, das Dokument zum Enpartronamiento, hatte ich in weniger als 2 Minuten(!!!).

Wenn ich allerdings an das Einholen von Baugenehmigungen denke..Pontius und so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn ich allerdings an das Einholen von Baugenehmigungen denke..Pontius und so...
... gerade da habe ich die geringsten Probleme, die Formulare für die "solocitudes de obras menores" stelle ich selber aus und für die Baukosten klappere ich ein paar span. Firmen ab und lass mir die Angaben auf dem Formular abstempeln und gegenzeichnen ...

... bei ganz kleinen Sachen gibt sich sogar das Ayuntamiento mit meiner eigenen Kostenschätzung zufrieden ... natürlich stimme ich bei "grenzwertigen" Sachen die Machbarkeit in der "Oficina técnica (urbanismo)" immer vorher weitestgehend ab, dann gibt's auch keine Probleme und - wie in D - gibt's dann auch innerhalb von 8-10 Wochen die Genehmigung

... die Dauer hat u.a. etwas mit den Sitzungsterminen der "Junta" zu tun ... ist so was ähnliches wie in D der Bauausschuß, der letztlich sein "Kopfnicken" abschließend noch geben muß ...

... andererseits hab' ich mir aus Kostengründen > hohe Jahresgebühren ... und weil ich ja nicht mehr arbeiten will :pfeiffen: , die Eintragung im "Colegio de los Arquitectos de Alicante" verkniffen, sonst wären sogar die "Solicitudes de Proyectos (obras mayores)" drin gewesen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch gute Beziehungen können sehr nützlich sein :)

mir hat in allen Amtsangelegenheiten ein guter spanischer Freund ( Architekt )geholfen, der auch in meiner Nähe wohnt und so manchen von den Ämtern sehr gut kennt. Mit ein wenig Vitamin B geht manches dann auch oft viel schneller :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ja komm her, ist alles ganz einfach in Spanien, das Wetter ist immer gut, man muß nie heizen, die Löhne sind hoch und die Arbeitszeiten niedrig, die menschen alle freundlich, jeder nimmt Dich herzlich auf, die Sprache brauchst Du nicht lernen, die Spanier sollen doch Deutsch können, die Häuser sind billig und Deutschland ist sowieso am Ar...sch !

Einfach köstlich und auf den Punkt gebracht. DANKE ! ! !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von GastER
      Hallo Liebes Spanien-treff Forum,
       
      Meine Frau und ich möchten gerne nach Mallorca auswandern, wir möchten dort Wohnen und Leben. (Wir kennen Mallorca sehr sehr sehr Gut)
       
      Kurze Infos zu uns:
       
      Wir sind zwischen 30 und 45. „Verheiratet“
      Wir haben kein Europäischen Pass, oder ein Aufenthaltstitels oder gültigen Langzeitvisums. Von einem EU-Land oder Schengen-Raum.
      Wir sind, Staatsangehörige von Drittstaaten.
      Wir sind Nicht-EU-Bürger
      Finanzielle Mittel: Wir verfügen über Genug Finanzielle eigen Mittel. Wir Bewegung uns im 6*Stelligen Euro Bereich.
      Meine Frau beherrscht die Spanisch Sprach in Wort und Schrift.
      Wir möchten in Mallorca nicht Arbeiten oder Sozialhilfe beziehen.
      Wir Brauchen kein Arbeitsvisum.
      Wir verfügen über eine Private Krankenkassen-Chipkarte-Versicherung für den EU Raum.
      Aber wir haben keine Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) Karte.
       
      Meine Mutter Lebt schon seit ca 7 Jahren auf der Insel Pension *Rente*, sie Besitzt ein Haus „NIE“ Residencia u.s.w hat sie alles. Sie ist *EU-Bürger (Pass)
       
      Zum Problem:
      Zur zeit können wir uns nur 90 Tag auf Mallorca aufhalten, dann müssen für 6 Monate das Land verlassen und ins unserem Heimatland warten.
       
      Meine Frage an euch:
      Wer kann mir da weiter Helfen? Bitte keine Nachrichten Wie, wende dich an die Spanische/Botschaft usw.
       
      Ich brauche Tipps und Tricks ;-)
       
      Wir brauche in der Richtung eine unbegrenzte „Aufenthaltsgenehmigung/Langzeitvisums aber ohne Arbeitserlaubnis u.s.w….“
      Fachlich Brauch ich in der art:
      Langzeitvisumfür Wohnzwecke
      Langzeitvisum zum Zwecke der Familienzusammenführung.
       
      Meine Mutter ist in einem Alter angekommen und braucht jetzt eine 95% Rund um Uhr Pflege von A bis Z!!!
      Meine Mutter würde auch ein Vertrag aufsetzten für Hilfe und 100% Pflege. Sie hat hat auch ärztliche Dokumente dafür.
       
      Ein Arbeitgeber oder Arbeitsvertrag besitzt ich nicht.
      Ich bin Freelancer/Freier Mitarbeiter
      Auch ein Regelmäßigen Einkommen ende Monat habe ich nicht,meine Frau auch nicht.
       
      Welche Unterlagen werden von Uns beiden benötige?
      Ich Finde leider keine infos für Nicht-EU-Bürger!!!!!!
       
      Wer kennt sich damit sehr gut aus und kennt da paar gute Tricks wie man ... Danke;)
      V
      Grüsse!
    • Von Gfeliz
      Hallo ihr lieben,
      ich habe vor in der nächsten Zeit nach Spanien auszuwandern. Wäre zwar erst im März 2021 Rentner, aber meine Firma will die alten los werden. Daher bin ich in der konfortablen Situation, dass ich ab 1.1.2020 freigestellt bin und bis zur Rente voll weiter bezahlt werde. Sogar meinen Firmenwagen darf ich noch (bis zum 30.6.2020) weiter fahren.
      Mein Haus hier steht zum Verkauf und spätestens am 31.3.2020 werde ich hier raus müssen. Wir wollen ein Haus in der Gegend zwischen Barcelona und Tarragona kaufen. Die Sprache ist dank meiner Frau kein Problem. Sie hat den Spanischen Pass und zu Hause sprechen wir überwiegend Spanisch. Sie würde in Spanien gern wieder in ihrem Beruf als Altenpflegerin arbeiten, aber das macht leider keinen Sinn. Dann würde die beschränkte Steuerpflicht gelten und das wenige was sie verdient, würden wir an Steuern zahlen müssen. Ich werde beim Finanzamt Neubrandenburg die unbeschränkte Steuerpflicht beantragen. Aber ich mache mir Sorgen wegen der Steuer. Nur dieses eine Finanzamt ist für ALLE Auslandsdeutschen zuständig. Bis zum 31. Mai muss ich auch in Spanien die Steuererklärung abgeben. Wenn ich bis dahin keinen Deutschen Steuerbescheid habe, muss ich in Spanien noch einmal zahlen. Wie ist eure Erfahrung?
      Kranken- und Pflegeversicherung: Sollte man sich von der Deutschen Versicherung abmelden und sich besser in Spanien versichern? Ich habe nicht vor zurück zu kommen! Was kostet die Versicherung in Spanien? Ich weiß, theoretisch ist man durch die Deutsche Versicherung auch im EU Ausland versichert. Nach meiner Erfahrung sieht die Praxis anders aus: Bar zahlen und dann das Geld von der Deutschen Versicherung zurück holen. Nur habe ich keine Lust deswegen zwischen Spanien und Deustchland zu pendeln!
      Thema Auto: Wir möchten uns einen Dacia Jahreswagen im April nächsten Jahres kaufen. Mit Klima und ein paar Extras haben wir 9.000€ einkalkuliert. Damit wird man hier fündig. Wie sieht es in Spanien mit so einem Auto aus? Macht es vielleicht Sinn das gleiche Auto besser in Spanien zu kaufen?
      Und nochmal Auto: Für den Umzug haben wir uns einen alten Ducato gekauft. Mit einem großen Kofferaufbau (2,3m * 2,1m * 5,8m). Das sollte für die Möbel, die wir behalten wollen, ausreichen. Den Rest werden wir verschenken bzw in den Container werfen. Der Transporter ist von 4 auf 3,5 Tonnen abgelastet. Damit kann er mit Führerschein B gefahren werden. Ende 2020 ist er 30 Jahre alt und kann als historisches Fahrzeug umgemeldet werden. Dann sind Umweltzonen auch kein Problem mehr. Ich denke, dass ich ihn in Spanien verkaufen kann (morgen geht er in die Werkstatt, bekommt einen neuen Zahnriemensatz, eine neue Wasserpumpe und neue Kupplung). Nicht grad preiswert, aber ich will niemandem Schrott andrehen. Wie schaut es in Spanien mit dem H-Kennzeichen aus?
      LG,
      Gerd
       
    • Von danielmarijana
      Hallo wir sind Marijana (18 Jahre) und Daniel (23 Jahre) aus Deutschland. Wir haben soeben das Abenteuer gewagt nach Spanien auszuwandern. 
      Nun sind wir auf der Suche nach einer Arbeitsstelle oder Gelegenheitsjobs um uns etwas aufbauen zu können. 
      Ein Job mit Unterkunft und kleinen Taschengeld wäre da natürlich ideal. Egal ob Erntehelfer, Kellner, Putzfrau oder z.b. im Hafen. 
      Auch Jobs bei denen wir auf eine Finka/ Ferienanlage aufpassen und Pflegen würden, sprechen uns an. 
      Dabei wäre es natürlich wichtig eine Schlafmöglichkeit zu haben und dafür dann weniger zu verdienen. 
      Im Großen und Ganzen sprechen wir beide (Muttersprache) Deutsch und Daniel (auch Muttersprache) Spanisch und ein bisschen englisch zum Verständigen sprechen wir beide. 
      Wir sind beide  sehr aufgeschlossene und zuverlässige Personen, arbeite gerne im Team und mit Kundenkontakt. 
      Unsere Lernfähigkeit und schnelle Auffassungsgabe unterstützen dabei gelerntes umzusetzten und somit schnell auch verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen zu können. 
      Wir sind flexibel einsetzbar und haben Spaß daran uns neues Wissen und neue Erfahrungen zu sammeln. 
      Natürlich gibt es Jobs die vielleicht nur auf einen von uns beiden passen würden, aber auch darüber freuen wir uns sehr. 
      Momentan sind wir noch in Barcelona. Wir sind allerdings mobil und warten auf euch !!! 
      Wir würden uns sehr über ein Jobangebot mit Unterkunft oder Lösung zur schlafsituation freuen. 
      Mit freundlichen Grüßen 
      Marijana und Daniel
    • Von bine
      Hallo, ich habe eine etwas komplizierte Angelegenheit und bräuchte Hilfe. Ich weiss nicht was ich genau machen soll. Ich habe auf Ibiza gelebt und bin dort 2010 weg und zurück nach Deutschland, ein auf mich angemeldetes Motorrad liess ich mit meinem damaligen Mann zurück. Leider hat er die Steuern nie bezahlt und ist nun verstorben. Ich bin wieder verheiratet und die Papiere vom Motorrad sind verschollen. Die Steuerschuld kann nicht bezahlt werden weil ich  1. ein anderen Namen habe und 2. die Papiere nicht habe und 3. in Deutschland lebe
      Nun fand ich jemand der das Motorrad kaufen möchte und auch alles bezahlen würde was damit zusammenhängt. Aber ich weiss nicht was ich machen muss. Eine Bekannte sagte mir ich solle auf ein spanisches Konsulat gehen und mit eine Vollmacht holen. Wieso auf ein Konsulat? Dies wäre 300 km von mir entfernt. Gibt es keine in Spanien gültige Vorlangen ..quasi eine Generalvollmacht?
      Lieben Dank fürs Lesen und ich hoffe mir kann jemand einen guten Rat geben
      Sabine
    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo, 
      mein Partner und ich spielen mit dem Gedanken mehrmals im Jahr für mindestens 3 Monate in Spanien zu verbringen. Wie geht es den "Auswanderern" unter euch, ist es leicht Kontakte zu knüpfen, oder bleibt man eher unter sich. Wo habt ihr Kontakte geknüpft? 
      Liebe Grüße
  • Aktuelles in Themen