Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast el duende

Thread: Was gefällt mir an Spanien gut.

Empfohlene Beiträge

Gast el duende

Macht doch mal einen Thread auf über alles was euch an Spanien nicht gefällt. Hier sollte eigentlich nichts von schlechten Handwerkern, Rettungsschirmen, Armenviertel und ähnlichem stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zitat von Lilac: Es sind Deine Landsleute............

Wie wahr Lilac!! Aber wenn man Dir jedesmal Dein Haustürschloß mit Blitzkleber verklebt und dies auch noch erzählt mit Schadensfreude: "die habe ich so weit daß sie verkaufen"..... Was sagst Du hierzu?

Um klarzustellen, mich hat es nicht direkt betroffen - es ging um eine Nachbarschaft Deutsche=Kleber Belgier=weggezogen.

Aber wir waren geschockt.

Es gibt sehr Viele die kein Schamgefühl kennen.

Gruß

Felicia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@el duende

Einen Neuen. Eine Zusammenfassung von Beiträgen gefällt oder nicht gefällt würde weiter helfen.

Was ein zusätzliches bedarf. Editieren, usw. ausgeschlossen. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo toyotadesigner,

gerne gebe ich Dir recht, wenn Du sagst es gab hervorragende, ausgebildete Handwerker in Deutschland. Nur es ist lange lange her. Ich könnte Deine Liste über Seiten fortsetzen. Nur eines möchte ich noch hinzufügen - das spanische Bildungswesen ist mir nicht geläufig - auch ich habe sehr viel von der deutschen Bildung gehalten, bis ich diese hautnah erleben durfte! Meine Tochter studierte im Ausland, bekam sofort einen unbefristeten Beschäftigungsvertrag. Ihre Abiturfreunde schreiben immer noch ihre vielleicht 100 - ste Bewerbung- wenn sie denn schon überhaupt fertig studiert haben. Das Bildungswesen in Deutschland muss dringend vernünftig reformiert werden und nicht nur auf Bacheler und Master umgestellt, wenn man den Ruf von der ehemals deutschen Bildung wieder erlangen möchte. Was für eine Bildung haben heute die Kindergärtnerinen? Nicht einmal ein Musikinistrument müssen sie beherrschen. Und damit fängt es schon an.

Herzlichst

Felicia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast28
Macht doch mal einen Thread auf über alles was euch an Spanien nicht gefällt.

Wenn es unbedingt sein muss. Ich streue das lieber zwischendurch ein, wie die Gewürze beim Kochen.

Aber Du hast Recht - der Titel hier lautet 'Was gefällt mir an Spanien gut.'

Halten wir uns daran!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1055

Mir gefällt an Spanien, daß es nicht Deutschland ist. ;):D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schaut man sich mal die "Bauarbeiter" hier an, die sagen wir mal 15 Jahre auf und im Bau tätig war.

Schule, und dann auf den bau, erst mal Schubkarren stemmen, aber man steigt ja rasch auf, wenn man sich mal was abgekuckt hat. In 2 Tagen können sie mauern und verputzen.

Womit sie da arbeiten,.. also auf dem Sack stand XZY und wenn man einen Eimer Wasser draufkippt, dann pappts.

Wirkliche Ausbildung war nicht vorhanden und wenn man langegenug gemauert oder Strippen gezogen hat, ist man aufeinmal Selbstständiger Handwerker, der nur Billigmaterial kennt und auch so arbeitet, da er nie was anderes gelernt hat.

in D. mag der handwerker zwar qualitativ besser sein, aber dafür geben sie auch mal gern die "Diva".

Oder man hat einen Betrieb beauftragt, der mit den billigen Kräften schafft, siehe ES.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh...wenn es um das Thema Handwerker geht, kann ich meinen Senf einfach nicht für mich behalten:

In Spanien hab ich zur Bau-Boom-Zeit mal zu nem Handwerker sagen müssen, das er gehen soll, da ich bereits seit

3 Monaten auf den versprochenen Beginn der Arbeit wartete...wollte einfach kein manana mehr.nimm die Sachen und hau ab!! Abends treffe ich ihn

im Ort und Manolo sagt...ja...war doof, komm, wir trinken nen Kaffee.

In Deutschland legt der Handwerker die Fliesen total sch... und ich sage, dass entspricht nicht dem Verlegeplan, bitte ändern. Abends im Dorf treffe ich ihn und er sagt

er kommt nicht mehr...schliesslich kann er nicht einfach 2 Reihen Fliesen wieder aufnehmen und überhaupt sieht das so viel besser aus.

Weshalb komm ich in Spanien besser klar?

lachica grübelt...:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

post-607-1385423830,0727_thumb.gifim Spanien-Treff, lachica!

Ich grüble auch - nämlich wie ich Dich dazu bringen kann, Dich in der betreffenden Sparte einmal kurz vorzustellen und und zu schreiben, in welcher Verbindung Du zu Spanien stehst.

Ich wünsche Dir viel Spaß im Treff und einen regen Austausch mit den anderen Usern:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für das "Willkommen" Lilac. Grüble nicht länger. Ich habe gerade einen Beitrag gesetzt um mich ein wenig vorzustellen.

:spanien4:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Lieblingserfahrung in Spanien ist (und darum gefaellt es mir hier am besten),

dass es meinen Kindern hier sehr gut geht. Bitte kommt jetzt nicht mit schlechter Schulbildung oder so,

denn dass kann ich nicht bestaettigen. Und ausserdem sind wir wegen der Gesundheit

der Kids hier und es geht ihnen gut.

Das einzigste was nicht so schoen ist, dass mein Mann immer noch in Deutschland schafft

und somit immer nur fuer ein verlaengertes Wochenende hier ist oder zu Feiertagen auch laenger.

Na irgendwo muss ja das Geld herkommen.

Die Kids haben sich gut integriert und kommen sehr gut in der Schule und mit ihren compañeros klar.

Und somit haben wir bis heute diesen Entschluss nicht bereut.

Aber uns gefaellt auch das Klima und die Freundlichkeit der Spanier.

Als wir herkamen hiess es von anderen immer nur, dass die Spanier mit dir

nichts anfangen wollen/koennen, weil sie Auslaender nicht moegen.

Aber ich habe es ganz anders erlebt, vielleicht war es da bei uns auch sehr hilfreich,

dass die Kids auch in die Schule gehen und man dadurch auch automatisch

ins Gespraech mit den anderen Eltern gekommen ist.

LG aus Calpe

park2012

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lachicha,

ich schaue den Handwerkern gerne beim arbeiten zu.

Besonders im Sommer. Meistens ohne Shirt und glaenzen mit ihrem Knackpo in der Sonne.

Niemals viel in Vorkasse zahlen, dann ist alles einfacher.

Ich liebe Spanien und hoffe das ich noch sehr lange hier sein kann.

LG Andalucia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Waaaas???? Die tragen auch keine Hosen? Und der Knackbo glänzt in der Sonne?

Also jetzt wird es aber doch verdammt Zeit einmal nach Andalusien zu kommen. Aber nicht im August, da ist ja Baustopp, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lach!

Natuerlich tragen sie Hosen, aaaaaber die Hosen passen ihnen besser als vielen Deutschen Bauarbeitern.

Mir faellt immer wieder auf, das die Spanischen Maenner die besseren Hinterteile haben.

In Krisenzeiten arbeiten sie auch im August, was sich allerdings auf Vormittags oder Abends beschraenkt.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soso, also "was mir an Spanien gut gefaellt" beschraenkt sich auf Knack(_(_) der spanischen Maenner?

Hm, also von der Seite aus habe ich das Thema noch nie betrachtet :D, aber die Idee ist nicht schlecht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gleiches Recht für alle, Mica. Wenn unsere Männer immer den feurigen Spanierinnen hinterher schauen, ja warum sollen wir uns nicht mal an der Kehrseite der "Medaille" gütlich tun?post-607-1385423830,1146_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hehe der Smiley passt wie die Faust auf den Hintern...äh, auf's Auge meine ich.

Nee, ist klar, macht ja auch mehr Spass einem knackigen Mors hinterherzuschauen als einem "Bauarbeiterausschnitt" - geht mir auch nicht anders, etwas aelter und vergeben zu sein macht mich weder blind noch bloed.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



    • Von Hispano
      Suche Nachmieter ab August 19 für Finca in Jerez de la Frontera: 
      300qm Haus mit 6Sz und 6 Bädern, Einbauküche, Möbel (günstig abzulösen), auf 5000qm grossem, parkähnlichem Grundstück mit Pool und Reitanlage mit derzeit 4 großen Boxen! 
      2.500€./ohne Makler! 
      Fotos zu erfragen unter
    • Von Mica
      Also ich muss ehrlich sagen, ich habe es nie bereut, nur 4 Monate zuhause zu bleiben und meinen Sohn nach 4 Monaten in einen Kindergarten zu geben.
      Als mein Sohn in die Vorschule kam war er wesentlich aufgeweckter als andere Kinder desselben Alters, die bei Oma und Opa zuhause geblieben sind, waehrend die Eltern arbeiten gingen - ich seh es auch bei meiner kleinen Nichte, die ist jetzt 1,5 Jahre alt, wenn die Mutter mal aus dem Zimmer geht, ist ein Riesengeschrei - wie das mal gehen soll, wenn meine Schwester sie im Oktober in den Kindergarten bringen will, weiss auch keiner.
      Wie seht Ihr das? Ich kann die Meinung der deutschen Muetter eigentlich ganz gut verstehen:
      http://www.stern.de/politik/deutschland/kinderbetreuung-fast-die-haelfte-aller-frauen-bereut-elternzeit-1981903.html
    • Von Lilac
      Wie sagen einige Leute doch immer?
      An jeder schlechten Nachricht hängt auch immer eine positive!
      Richtig. Denn waren die Wartezeiten für einen Kita-Platz in Spanien früher lang und einige Eltern, die ihren Nachwuchs nicht rechtzeitig angemeldet hatten, mussten sich selbst um die "lieben Kleinen" kümmern, so ist das zumindest heute kein Problem mehr.
      Da sehr viele Spanier sich die Kita-Plätze finanziell nicht mehr leisten können, verschwanden die Wartelisten wie von Geisterhand.
      spanienlive.com/lernen/kindergarten/354-spanien-kindergarten-teure-tarife-fuer-kita-viele-eltern-koennen-sich-kinderbetreuung-nicht-leisten-.html
    • Von MimiWillWeg
      Hallo ihr Lieben,

      vielen Dank für's Reinklicken und ich entschuldige mich schon mal vorab für die Länge meines Beitrags. Werde versuchen alles so kurz und übersichtlich wie möglich zu halten!
      Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr dennoch bis zum Ende lesen würdet und vielleicht sogar noch eine Antwort verfasst.

      Erstmal zu mir:

      Ich bin 30 Jahre alt und als Camgirl selbstständig, habe eine Rentenvorsorge.
      Leide seit meinem frühen Jugendalter an einer bipolaren Störung und bin am liebsten allein.
      Habe vor innerhalb der nächsten 1-3 Jahre auszuwandern.
      Bringe mir selbst seit ca. einem halben Jahr gerade wieder spanisch bei (hatte schon mal angefangen, aber bin nicht dran geblieben) und habe vor demnächst auch einen Kurs zu belegen, bin generell recht sprachbegabt und spreche englisch (fließend), französisch und italienisch (gut) und latein (im medizinischen Bereich).
      Ich brauch nicht viel zum Glücklich sein, mir reicht eine kleine Wohnung und ich lebe hier in Deutschland auch nur von ca. 1000 €/Monat (verdiene deutlich mehr, aber brauch kein Luxus- oder Markenkram und lebe vegan ;)).


      Zum Wieso, Weshalb, Warum...

      Auf den Ort (Benalmadena) und die Idee zum Auswandern kam ich durch meinen Exfreund, da er dort ein kleines Apartement, 10 min vom Strand, als Eigentum hatte und wir jedes Jahr, auf mehrere Urlaube verteilt, gute 3 Monate dort verbracht hatten. 
      Ich war vom ersten Moment an in diese Stadt verliebt, vor allem der Parque de la Paloma hat mir absolut den Kopf verdreht. Das hört sich jetzt für manche vielleicht komisch an, aber es ist für mich einfach der schönste Platz der Welt, wo ich wirklich rundum glücklich bin.

      Zur Zeit wohne ich in einer recht dunklen Ecke des Ruhrgebiets, hier werden mittlerweile junge Mädels um 13 Uhr Mittags im Park überfallen, einem Kumpel wurde vor ein paar Monaten abends in der Stadt ein Messer in den Kopf gehauen (hat nur knapp den Sehnerv verfehlt und ihm geht es mittlerweile zum Glück wieder gut) und mein Freund wurde erst letzten Dienstag gegen 22 Uhr mit einem Kumpel überfallen und zusammengeschlagen/getreten.
      Ich glaub jetzt sollte jedem klar sein, warum ich hier weg will....

      Und umziehen in eine andere Stadt kommt für mich auch nicht wirklich in Frage, ich hab einfach richtige Sehnsucht nach Palmen, Strand und Meer und bin diese Tristheit von Deutschland einfach satt.
      War auch schon im Winter dort und selbst dann ist es für mich herrlich, mich im strömenden Regen an den Strand zu setzen und die Wellen zu beobachten.

      Mein Plan:

      Also ich habe mir das Ziel gesetzt, das Ganze in den nächsten 1-3 Jahren (am liebsten so bald wie möglich aber ohne Druck) geregelt zu bekommen.
      Schaue regelmäßig nach Wohnungen und habe da schon einige gefunden die meinen Anforderungen entsprechen (30-50 qm - 350-450 Euro).
      Meine Möbel würde ich erstmal bei meiner Mum einlagern, falls ich doch keine Lust mehr auf Spanien hab und mir hier nicht direkt wieder alles neu kaufen muss.
      Wenn ich dort hingezogen bin, wollte ich das Ganze erstmal testen und mir dabei weiter Geld an die Seite legen. 
      Sollte ich nach 1-2 Jahre immer noch überzeugt sein, würde ich mir gerne was kaufen, am liebsten ein freistehendes Häuschen mit großem Grundstück, da ich eine Art Gnadenhof (okay, jetzt fängt die Träumerei an ^^) errichten möchte für Ziegen, Schafe, Esel, etc.
      Bis auf meine Mum hab ich keinerlei familiärer Bindungen, sie sehe ich aber auch so nur 2-3 Mal im Jahr, wenn sie allerdings pflegebedürftig werden sollte oder ähnliches würde ich direkt wieder zurückkehren um zu ihr ziehen und sie zu pflegen. Das wäre allerdings der einzige Grund, warum ich mir vorstellen könnte zurück zu kehren.

      Meine Sorgen und Fragen:

      1. Ich hab mal gelesen, dass sich die Mieten in Spanien jährlich um einen bestimmten Prozentsatz erhöhen, ist das immer noch so und um wieviel Prozent? Wäre direkt kaufen also doch vielleicht besser???

      2. Wie verhält es sich für meine Tätigkeit als Camgirl? Muss/Kann ich die Einküfte weiterhin in Deutschland versteuern? Wo macht es mehr Sinn? Wie kompliziert ist es in Spanien?

      3. Wenn ich z.B. auf idealista nach Wohnungen gucke, werden mir dort Kalt- oder Warmmieten angezeigt? Und mit welchen Nebenkosten kann man für eine 30-50 qm Wohnung rechnen?

      4. Denkt ihr, ich bin gut genug darauf vorbereitet? Wie gesagt, ich brauch keinen Job vor Ort, da ich über's Internet arbeite, lerne die Sprache, begrüße soziale Kontakte zwar, aber brauche sie nicht zwingend und bin mit sehr wenig sehr zufrieden.

      5. Wie geh ich vor? Erstmal hinfliegen und Wohnungen angucken?! Wenn Wohnung gefällt direkt mieten und zu Hause kündigen? Gehört es sich verhandeln zu wollen?

      6. Worauf achten beim Mieten? Gibt es irgendwelche Maschen die von Vermietern gerne genutzt werden? Wer ist bei Schäden/Mängeln zuständig?

      7. Darf ich möblierte Wohnungen ummöblieren bzw. generell neugestalten/renovieren?

      Ich kenne mich halt leider wirklich Null mit Behördenkram aus. Ich weiß, dass ich nach 3 Monaten Aufenthalt die EIN beantragen muss, das war's dann aber auch.
      Wenn ihr Tipps für mich habt, wie ich das Ganze am Besten angehen soll, gerade mit dem Mietvorgang, bitte her damit!

      Ansonsten sag ich nochmal vielen Dank für's Lesen!
      Liebe Grüße, eure Mimi
       
  • Aktuelles in Themen