Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Gast28

¡Viva! ¡Disfruta la vida!

Empfohlene Beiträge

Gast Gast1055
na super....... jetzt fehlen nur noch Gata, Oricos und Levantina.

Bloß nicht, dann muß man ja wieder auswandern. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1055

Die Bedienung in dem anderen Café soll ja sehr schlecht geworden sein, seit der Oberkellner dort zwei Hörner trägt und die Oberkellnerin zum Wachturm befördert wurde :D

Ich habe zunächst "Oberlehrer" gelesen. ;) Das würde doch noch besser passen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast28

Nee, nee, lass man stecken. Der 'jefe' hier ist spitze, und wir holen den café con leche selbst von der Theke. Oberkellner oder -Lehrer sind hier flüssiger als Wasser. Überflüssig :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein par fehlen schon noch, aber nicht die Oberen, an die habe ich nun sicher nicht gedacht. Diese fühlen sich doch sehr wohl, da wo sie sind und Joaquin schmeißt den Laden schon, braucht wirklich noch keine Hilfe wenn weiterhin alle brav bleiben post-976-1385423620,0465_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
na super....... jetzt fehlen nur noch Gata, Oricos und Levantina.

Dann kann man hier auch dicht machen

Sergio, verstehe ich nicht so ganz was du meinst:confused: . Freust du dich nicht mich hier zu lesen?? Mit den "drei Weißen" habe ich nun wirklich nichts zu tun :schulterzuck:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast el duende
Man trifft sich jetzt in einem anderen Café, wo die Bedienung netter ist.

Nettigkeit der Bedienung liegt aber auch an den Gästen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sergio, verstehe ich nicht so ganz was du meinst:confused: . Freust du dich nicht mich hier zu lesen?? Mit den "drei Weißen" habe ich nun wirklich nichts zu tun :schulterzuck:

wer oder was sind die "drei weissen"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Sergio
Sergio, verstehe ich nicht so ganz was du meinst:confused:

die Antwort hast du dir selbst schon gegeben :)

Freust du dich nicht mich hier zu lesen??

aber klar doch :super:

Nettigkeit der Bedienung liegt aber auch an den Gästen.

wie wahr ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es ja wirklich löblich, daß die Sperrung von Toyotadesigner hier so ruhig über die Bühne gegangen ist.

Kompliment an den Admin für seine schnelle und konsequente Handlung.

Das hätte es dieses forum nicht verdient, dass genau der gleiche Driss passiert, wie in einem anderen Forum.

Die Anstiftung der Mitglieder zum Boykott und die Welle die gemacht wurde, war ja nun nicht sehr fair. Ich hoffe, man hat dazugelernt.

Freut mich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es tut mir Leid, Raven, aber da hast Du etwas nicht richtig mitbekommen.

Toyotadesigner ist in diesem Forum nicht gesperrt worden. Er war es, der um die Löschung seines Accounts bat.

Ich glaube, das lässt sein Ausscheiden wohl in einem anderen Licht erscheinen.

Im übrigen diskutieren wir im Spanien-Treff keine Vorkommnisse aus anderen Foren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ich schon im entsprechendem Thread bekannt gegeben habe, baten vier User um ihre Löschung und er war einer davon. Die Sperre hat ein anderer User davon getragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Derzeit ist in Spanien ein Buch über die spanische Königsfamilie in der Topseller-Liste. Dabei geht es um die nicht autorisierte Biographie der spanischen Königin Sofia "La soledad de la Reina - Sofia: una vida (Biografias Y Memorias)" - Die Einsamkeit der Königin - Sofia: ein Leben. An sich nichts schlimmes, wenn darin nicht auch die Seitensprünge ihres Ehemannes, dem spanischen König Juan Carlos erwähnt würden.

      Die Seitensprünge des spanischen Königs waren zwar immer Gesprächsstoff, wurden aber immer diskret aus der Presse gehalten. Doch nun mit der Veröffentlichung des Buches wurde damit ein Tabu gebrochen und schon die erste Auflage war innerhalb von drei Tagen vergriffen. Mittlerweile ist man schon bei der vierten Auflage des Buches angekommen.

      Dabei ist die Autorin Pilar Eyre, des Buches durchaus ein strafrechtliches Risiko eingegangen, denn laut Artikel 490 des spanischen Strafgesetzbuches, steht die spanische Monarchie in Spanien unter besonderem Schutz. Verleumdungen oder Beleidigungen der Königsfamilie können hiernach mit Haftstrafen von sechs Monaten bis zu zwei Jahren bestraft werden. Und das Gesetz wird durchaus angewendet, wie zuletzt im Jahre 2007 geschehen, als in einer Karikatur der Thronfolger Felipe und seiner Ehefrau Letizia in eindeutiger Stellung im Ehebett der Satirezeitschrift "El Jueves" gezeigt wurde.

      Zumindest Hausintern wurde die Autorin von ihrem Haussender Telecinco entlassen. Auch wurde dort gesagt, man würde dort keine Werbung für ihr Buch machen. Diesem Beispiel ist auch Telemadrid gefolgt und nun spekuliert man inwieweit dies als Selbstschutz der Sender geschieht oder ob bei diesen Aktionen das Königshaus seine Finger im Spiel hat?

      Das Buch nutzt zudem nun eine Partnervermittlungsplattform aus um für sich Werbung zu machen. Dabei wird in einer Fotomontage die sehr freizügig gekleideten Königin Sofia, gezeigt, welche einen jüngeren, oben frei gemachten Mann umarmt. Hierbei wirbt die Agentur mit dem Slogan "Ya no tienes que pasar la noche sola" - "Jetzt musst Du nicht mehr die Nächte alleine verbringen". Ein weiterer Skandal in Spanien und dessen Aristokratie.
    • Von Joaquin
      Donnerstag, 17. Januar 2008

      Waren zuvor noch viele Spanier zuversichtlich und euphorisch, dass man ihre Nationalhymne mit einem Text versehen würde, so kam das Aus dann doch schneller als erwartet. Denn nicht alle Spanier identifizierten sich mit dem Liedtext und es hätte bei vielen zu einer Ablehnung geführt.

      Ursprünglich wollte das Olympische Komitee (COE) darüber entscheiden, ob und wie der Königsmarsch, welcher den Spaniern auch als Hymne dient, mit einem Text versehen wird, zog dieses Vorhaben dann jedoch schnell zurück. Anlass war die vorzeitige Veröffentlichung der vier Strophen durch die Tageszeitung "ABC", wodurch der Text bei der Bevölkerung und Politikern in Kritik geriet. Einigen erkennen darin sogar das Vokabular einer fast vergessenen Zeit, welche an die nationalistische Diktatur unter Francisco Franco erinnert.

      Auch wenn das Komitee weiterhin die Idee verfolgt, die Hymne mit einem Text zu versehen, so müssen Spaniens Sportler bei internationalen Wettkämpfen, weiterhin auf das Mitsingen verzichten.

      Und so sollte nun der Text aussehen:





  • Aktuelles in Themen