Jump to content

Hola aus Drensteinfurt


Recommended Posts

Hola,

mein Name ist Biby und ich wohne im Moment noch in Deutschland. Mein Mann und

ich planen aber so schnell wie möglich wieder nach Spanien zurück zu kehren. Es

gibt nur ein großes Problem, meine Schwiegermutter. Wir wollen sie mitnehmen,

aber sie hat Angst, dass sie dann in Spanien niemanden kennt. Sie ist nach dem

Tod ihres letzten Mannes alleine und vor einiger Zeit von einem Stalker verfolgt

worden. Das ganze ging auch vor Gericht. Aber durch diese Sache hat sie hier in

Deutschland eigentlich alle Freunde verloren. Sie ist also so oder so alleine.

Sie ist Ende 60 und fit, also bei weitem kein Pflegefall. Wie schätzt ihr die

Lage für rüstige Senioren in Spanien ein?

Mein Mann und ich haben als die

Sache mit dem Stalker akut war, unseren Aufenthalt in Spanien kurzerhand

abgebrochen. Wir haben 4 Jahre in der Region Denia gelebt.

Könnte man über

dieses Forum entweder eine WG gründen oder gemeinsame Aktivitäten organisieren?

Für Vorschläge sind wir jederzeit offen.

Link to comment

Ja, das stimmt, aber in der Gruppe der Rentner kennen wir uns noch nicht aus. Wir suchen jetzt nach Argumenten. Ist vielleicht jemand da, der eine Einliegerwohnung eine zeitlang frei hat, damit meine Schwiegermutter sich das mal eine längere Zeit anschauen kann, wie das Leben so in Spanien abläuft. Sie war während unseres Aufenthaltes einmal eine Woche bei uns. Ihr ging es zwar besser als zuhause, sie bezweifelt aber immer noch, dass sie dort Anschluss findet. Deswegen versuchen wir es jetzt auf diesem Wege.

Link to comment
Guest Gast1061

Mit dieser Antwort melde ich mich hier zum 1. Mal.

Habe bisher nur mit gelesen, weil ich noch neu war.

Aber dein Thema Biby, ist sehr interessant.

Wir haben vor einigen Jahren meine Eltern für einen 2-wöchigen Urlaub hier her geholt und sie sind 3 Jahre geblieben.

In und um Denia leben sehr viele deutsche Rentner. Das Klima ist gerade für ältere Menschen eines der besten in Europa.

Das was deine Schwiegermutter hinter sich hat, ist für eine Dame in ihrem Alter sicher auch nicht so einfach zu verkraften und nun sehnt sie sich eher nach vertrauten Dingen.

Allerdings kann ein Neuanfang in neuer Umgebung mit dem Kennenlernen anderer Menschen auch sehr heilsam wirken.

Wie wäre es, wenn ihr ihr erst mal ganz klar sagt, dass ihr auf jeden Fall nach Spanien gehen werdet. Das ihr sie so gerne erst mal für die ersten Wochen bei euch hättet, weil ihr ihre Unterstützung benötigt.

Ihr habe für sie einiges aufgegeben und sie unterstützt. Das darf sie nun wieder gut machen.

Das mag hart klingen, aber ich war viele Jahre in der Altenpflege tätig und ältere Menschen müssen auch wissen, dass die Kinder zwar für die Eltern da sind, es aber umgekehrt auch mal so sein muss. In jeder zwischenmenschlichen Beziehung ist es wichtig zu wissen, wo der andere steht.

Habt ihr denn schon eine neue Bleibe in Spanien?

Wann werdet ihr denn hier her kommen?

Was würde passieren, wenn deine Schwiegermutter es total ablehnt?

Müßtet ihr dann auch in Deutschland bleiben?

Würde/soll deine Schwiegermutter alleine leben, oder wollt ihr in einem Haus wohnen.

Wie wäre es, wenn sie sich ab Oktober, wenn die Preise wieder sinken eine Ferienwohnung hier nehmen würde?

Sie könnte dann die Gegend kennen lernen und gucken, wie das Leben hier so funktioniert.

Dabei kann sie dann andere Senioren kennen lernen und ganz langsam hier heimisch werden.

Da Mietverträge hier immer nur über 11 Monate gehen, könnte man dann als nächsten Schritt vielleicht so eine Wohnung anmieten.

Vulkania

Link to comment

Willkommen Biby und vulkania!

Wir freuen uns darüber, dass Ihr aktiv im Forum dabei seid. Und dann auch noch mit einem interessanten Thema.

Ein Neuanfang in Spanien im Alter von 60 oder drüber ist nicht unproblematisch. Meist wird die Sprache nicht gesprochen, so dass man ganz auf Landsleute angewiesen ist.

Aber gerade an der Costa Blanca - speziell auch Denia - gibt es viele Clubs und Veranstaltungen für Menschen die nicht mehr ganz jung sind. Es werden sehr viele Aktivitäten angeboten - wandern, tanzen, Spiele, Ausflüge mit dem Bus, Weihnachtsbasteln und anschließend ein Bazar... ich könnte unendlich weiter aufzählen. Das ist dann ein Kreis von deutschsprachigen Menschen, dem sich die Mutter vielleicht anschließen könnte, wenn keine Schwellenangst vorhanden ist oder langsam abgebaut werden kann.

Die Treffen der Clubs und Vereine so wie die Adressen und Telefonnummern kann man leicht in der Costa Blanca Zeitung finden. Einfach einmal anrufen und Kontakt aufnehmen. Ruhig schon von Deutschland aus und fragen, welche Erfahrungen sie mit Neuankömmlingen haben.

Die andere Seite ist die ärztliche Versorgung. Die meisten Pensionisten/Rentner sind in einer staatlichen Krankenkasse und werden dann in Spanien zur Seguridad Social gehören. Da fängt dann das Sprachproblem an. Beim Arztbesuch kann man natürlich die Mutter gern begleiten und übersetzen. Aber was ist, wenn ein Krankenhausaufenthalt oder sogar ein Pflegeheim in Aussicht steht? Wenn dann in Deutschland alle Brücken abgebrochen wurden, ist es hart.

Auch diese Seite sollte man genau bedenken, bevor man einen in Deutschland fest verwurzelten Menschen in ein ihm fremdes Land bringt.

Ich bin sicher, dazu gibt es noch viele Meinungen und Anregungen hier im Forum.

P.S. vulkania, wieso meinst Du, Mietverträge würden immer nur auf 11 Monate abgeschlossen werden? Ich habe insgesamt 21 Jahre in Spanien zur Miete gewohnt. Kein Mietvertrag war kürzer als 7 Jahre.

Link to comment

Danke vulkania für Deine Antwort. Wir werden auf jeden Fall wieder zurückgehen, das weiß sie auch schon. Es gab eine große Diskussion letzte Woche am Telefon, aber das hat sie mittlerweile akzeptiert. Wir wollen eigentlich ein Haus mieten mit einer Einliegerwohnung für sie. Aber wir werden zumindest in der Anfangsphase nicht viel Zeit für sie haben, da wir die Niederlassung einer Firma aufbauen müssen. Wir befürchten nur, das der Stalker wieder aktiv wird, wenn wir nicht mehr in der Nähe sind. Er ist immer noch auf freiem Fuss. Sie will sich am liebsten in ihrer Wohnung verkriechen, aber dann doch auch mal mit Freunden zusammen sein. Irgendwie ist das ganz komisch mit ihr jetzt. Sie hat keine große Angst mehr vor dem Stalker, aber wenn er dann wieder vor ihr stehen würde, wer weiß. Schwiegermama hat vor allem die Befürchtung, dass sie dann in einem fremden Land ist, und keine Bekannten oder Freunde hat. Deshalb fänden mein Mann und ich eine Senioren-WG ganz gut. Wo sie einfach mal mitgeschleppt wird und so wieder auf andere Gedanken kommt. Übrigens kann sie gut kochen und sie kann autofahren, auch für andere Senioren, die nicht so fit sind.

Link to comment

Benvinguts ihr Neuankömmlinge.

In der Region hibt es wirklich viele Deutsche, und auch die Versorgung von älteren Personen, ärztlich ect. ist gegeben.

Meine Mutter weiß auch das ich nie wieder nach D. ziehe, bei aller Lieben nicht.

Habe ihr angeboten, wenn sie will, kann sie mit mir zusammenwohnen, geeignete objekte gibt es genug .

Deine Mutter ist ja noch recht jung, da könnte sie durchaus noch spanisch lernen und viel schönes unternehmen.

Wünsch euch gutes Gelingen.

Link to comment
Guest Gast1055

Allerdings kann ein Neuanfang in neuer Umgebung mit dem Kennenlernen anderer Menschen auch sehr heilsam wirken.

Wie wäre es, wenn ihr ihr erst mal ganz klar sagt, dass ihr auf jeden Fall nach Spanien gehen werdet. Das ihr sie so gerne erst mal für die ersten Wochen bei euch hättet, weil ihr ihre Unterstützung benötigt.

Ihr habe für sie einiges aufgegeben und sie unterstützt. Das darf sie nun wieder gut machen.

Das mag hart klingen, aber ich war viele Jahre in der Altenpflege tätig und ältere Menschen müssen auch wissen, dass die Kinder zwar für die Eltern da sind, es aber umgekehrt auch mal so sein muss. In jeder zwischenmenschlichen Beziehung ist es wichtig zu wissen, wo der andere steht.

Gut beschrieben! Habe ähnliches gedacht denn aus eigener Erfahrung weiss ich, dass Mütter manchmal auch Probleme anziehen oder manchmal auch inszenieren, um ihre Lieben anzuziehen und festzuhalten.

Das ist so eine Mischung von Angst und Egiosmus .

Früher als meine Mutter noch lebte und die Söhne weit von ihr weg wohnten, gab sie sich am Telefon oft so leidend, dass schnell einer von uns zu ihr hinfuhr. Dort ging es ihr aber nach wenigen Stunden wieder blendend. Irgendwann hatte ich diese Spielchen leid und installierte den "TÜV". Besorgte ihr einen Hausarzt und wenn sie leidend sich meldete, rief ich den "TÜV" zu Hilfe. Von da an kamen keine leidenden Anrufe mehr. ;)

Gegen einen Stalker hilft ein Pfefferspray und ein Knüppel in der Wohnung. Alleine das verstärkt die persönliche Ausstrahlung und solche Typen spüren das sofort. :D

Und in Denia ist soviel los, dass man gar nicht alles mitmachen kann. Zudem sind viele kulturelle Veranstaltungen sogar kostenlos, da diese von der Kommune oder Firmen gesponsert werden.

Habe Bekannte in Denia, welche mir immer wieder darüber berichten. :)

Link to comment

Hallo Biby,

von mir auch ein herzliches Willkommen.

Auf deine Fragen wurde ja schon viel geantwortet. Interessantes Thema, leider kann ich mit meinen Erfahrungen da nicht so weiter helfen. Würde aber auch meinen, ein Wohnen erst einmal auf Probe ist nicht die schlechteste Idee. Lässt doch alles andere noch offen und man fühlt sich nicht so gezwungen. Wenn die ersten Bekanntschaften geschlossen sind, fällt eine letztendliche Entscheidung dann auch viel einfacher.

Viel Glück für eine gute Lösung Eueres Problems.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Unser Netzwerk + Partner: Brasilien Magazin | Italien-Forum