Empfohlene Beiträge

Gast Gast1681

@Moix, schön wieder eine Fortsetzung zu lesen. Deine Weggefährten können sich glücklich schätzen dass sie Dich haben. Noch ein Tipp - wenn Du Dich nicht so rar machst, musst Du Deine Finger nicht so strapazieren :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Immer wieder schön zu lesen, wie du dich um die Katzen kümmerst und wie sehr sie dir am Herzen liegen.

Das größte Glück für die viele Mühe und Ausgaben, ist dann doch immer ein zufriedenes Glitzern in den Tieraugen und ein gewisses Maß an Zutraulichkeit welches sie mit der Zeit entwickeln.

Weiterhin viel Glück und Freude mit deinen Tieren Moix und hoffentlich noch viele so nette Erfahrungsberichte von dir an uns. post-976-1385423957,997_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ julchen, ich habe ein T-shirt vom dieser Katze! Die "Cats in need" finanziert suich aus privaten Spenden und über Mitstreiter, die einen Teil ihres Einkommens opfern, um die "Wilden" zu füttern. Es wird stirilisiert, vermittelt und gefüttert. 2-3 mal im Jahr kommen Tierärzte und Studiosos, um gegen Unterkunft und Flug , zu helfen.Alles im privatem Rahmen. Wenn die hier sind beginnen Leute wie ich, die nicht sterilisierten Katzen auszumachen und einzufangen. Sie werden ach der Behandlung wieder in ihrem Terretorium ausgestzt. Wenn außerhalb der "Saison" eine kranke Mieze behandelt werden muss, hilft uns Carlos aus Es Castell, schnell und unverbindlich, abgerechnet wird zu Lovecat-Preisen, mit cats in need. Es werden Fohmärkte veranstaltezt, es gibt einen Secondhandshop. Aber mit der Krise... manchmal bekommen wir irgendwoher abgelaufene Katzenfuttermittel - das zeug ist noch lange nicht schlecht, nur nicht mehr zum Verkauf geeignet.

Die andere Schiene ist die Protectora de animales..., die , wenn sie Volontarios zur Hand hat, das gleiche macht, aber , als offizielles Organ auch Katzen einschläfert(und Hunde). Sprich , es ist ein Tierheim, wer kein Herrchen findet... Die private Organisation dagegen tötet kein Tier, manche Mitglieder haben bis zu 20 Katzen auf ihren Grundstücken, oder mehr. ich spreche nicht von Sammlern, sondern von Menschen, die Platz und Passion für Miezen haben. Massentierhaltung ist nicht der Sinn. Das Hauptaugenmerk liegt im Kontrollieren der Populationen, also Kastrieren u. Sterilisieren, und Hilfe in Notfällen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moix, hat die Katzenhilfe ein Spendenkonto? Wie sicher ist es, dass überwiesene Beträge direkt den Tieren zugute kommen?

In der Zeit des online-Banking kostet so eine Überweisung nichts mehr und geht rasch - ein Grund mehr, einen 10er (darf ruhig mehr sein) für die armen Tiere zu spenden. Das ist gerade mal ein großer Eisbecher. Also der nächste Eisbecher wird nicht vernascht, sondern zu Geld gemacht und der Katzenhilfe gespendet.:heart:

Nur meine Eingangsfrage, ob die Sicherheit, dass die Spenden in die richtigen Hände gelangen, hätte ich gern beantwortet.

@ Joaquin: Ist die Veröffentlichung eines Spendenkontos im Spanien-Treff erlaubt?

Wenn nicht, gibt es ja immer noch die Möglichkeit, moix per PN um Bekanntgabe von IBAN und BIC des Spendenkontos zu bitten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ moix - Nun weiß ich nicht mehr weiter. Ist "cats in need" eine gemeinnützige Organisation?

Könntest Du uns bitte kurz erklären, wie das mit den Spenden bei Euch läuft und was damit gemacht wird?

Ich würde nämlich gern etwas spenden und bin ganz sicher nicht die einzige Userin.

Also schreib mal, wie das abläuft - auch wenn es eben keine gemeinnützige Organisation sondern eine Privatinitiative ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hola moix, Deine Erfahrungsberichte sind für mich immer sehr amüsant und spannend. Ich hoffe nur, dass Du vor lauter Tierschutz nicht Insolvenz anmelden musst. Liebe Grüße Ilse. Und ich freue mich schon auf den Freitag, da kann mich meine beiden Katerchen wieder knüdeln.

bearbeitet von ilse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Neues von den Miezen - ...oder, wie man sich den Menschen erzieht...

Bei meinen "frei lebenden" Stubentiegern ist alles im Lot. Die Futterbox wird wöchendlich gefüllt, das Trockenfutter findet reißenden Absatz - bei den Möven!

Jetzt, da Hotels und Apartments der Feriensiedlung bewohnt sind, sind die Katzenmägen gut gefüllt. Grinsend bin ich durch die Anlagen geschlendert, habe meine Freunde und Zöglinge begrüßt, jeder von ihnen hat eine "Urlaubsliebe". Heißt, sie haben eine tierliebe Familie gefunden, die sie für die 2 Wochen ihres Urlaubs adoptiert haben und dementsprechend verwöhnen.

Kiloweise wird Witzkatzmjamjam aus den Supermärkten angeschleppt, gekochter Schinken und und Reste vom Entrecote finden den Weg in die Katzenranzen. Streicheleinheiten, Bettchen auf den Sofas und Milch sind "all inclusiv".

Ich lache mich schlapp, wenn ich sehe wie "Dicke Maus" eine 6-köpfige Familie dressiert hat. Die wagen sich kaum vom Apartment weg, weil sie dauernd die Katze streicheln und kuscheln müssen - sicher gibt es bei der Abreise Tränen.

"Mambru" hat sich bei den Nachbarn eingenistet und frisst sich auch sonst bei allen Urlaubern durch, den Charme seiner blauen Siamesen Augen ausnutzend.

Auf den Mauern vor den Restaurants und Hotelterrassen sitzen sie zu Scharen, einige mit dem Nachwuchs des Frühjahres, den Gästen Wurstzipfel und Fisch- bzw. Fleischstückchen aus der Tasche leiernd.

Peque hat das nicht nötig. Meine Mutter hat aus Deutschland eine ganze Tonne bester Katzensticks, Leckerli, und Vitamin-Omegafettgesäuertes Zeugs angeschleppt. Ich hatte Peque beigebracht, wenn sie mal ein Tierchen fängt, es lebend abzuliefern, nicht zernagt oder in Einzelteilen. Dafür gab es dann eine kleine Belohnung. Dank Mutti, kann ich bald einen Mini-Zoo aufmachen. Für die geliebten Katzensticks, tut Peque alles! 3 x am Abend wird ein Gecco vor Mutters Füßen abgeladen = 3 x Katzensticks - mampf! Als Highlight gibt es dann noch Babyratte oder Maus, je nach Jagterfolg. So wie ich Peque kenne, hat sie eine Mäusesiedlung im Auge, wo sie sich regelmäßig Nachschub holt.

Natürlich liefern wir auch die perfekte Show... Peque kommt mit mausgroßem Rattenkind , und lädt es vor meinen Füßen ab, nicht vor Muttis, denn die quietscht immer so(...). Ratito liegt geschockt auf dem Rücken, schaut mich mit seinen großen Knopfäuglein an, die Schnurrhaare zittern. Vorsichtig nehme ich das geschockte Kerlchen in die Hand, bereit es zu evakuieren, während Mutti in die Küche flitzt - Katzensticks holen, als Ablenkung und Bestechung. Wenn Katz mit Sticks beschäftigt ist, rase ich in den Garten und setz das unversehrte Rattenkind aus.

Kaum eine Stunde später, erneutes "Alarm-Mautzen", diesmal eine fette Maus, der es noch wärend der Rettungsaktion gelingt, zu fliehen. Sich unter dem wuchtigen Wohnzimmertisch versteckend, und in den Calljon neben dem Kamin flüchtend, gebe ich eine gute Showeinlage - auf allen Vieren hinterher krabbelnd. Peque muss helfen, sie bewacht den Callejonausgang, während ich von hinten nach dem Mäusschwanz angle. Ich habe noch nie eine sooo wehrhafte Maus gesehen, sie steht auf den Hinterbeinen, voll in Abwehrhaltung - wie ein Kung-Fu Kämpfer und zischt Peque an. Dass Maus fauchen kann, wusste ich auch noch nicht. Zack - hab ich sie am Schwänzchen und setz sie auf meinem Ärmel ab, vorsichtig die Schwanzspitze zwischen Daumen u. Zeigefinger haltend, damit sie nicht doch noch ausbüxt.

Mutti rennt schon in die Küche, Katzensticks holen - Peque hat uns gut dressiert!!! Sie futtert Leckerli, ich geh die Maus aussetzen. Wieder mal hat sich bewiesen, Miezen sind schlau.

Ich könnte mittlerweile einen Kleintierzoo aufmachen, mit Fröschen, Salamandern, Babyschildkröten, Grasshüpfern, Geccos und anderem Getier, denn Peque tauscht ihre Beute nun beständig gegen Leckereien ein, mitunter mitten in der Nacht - Zimmerservice!. Dann steht sie laut miauend vor meinem Bett, die Pfote lässig auf der erbeuteten Maus - ich darf aufstehen und die Maus entsorgen, sonst lässt sie die nämlich los und dann hab ich echte Probleme, den Nager aus der Bude zu kriegen. Aber das ist alles besser, als morgends die Einzelteile der jeweiligen Morgengabe auf dem Teppich vor zu finden...

bearbeitet von Lilac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe nicht editiert, liebe User, denn das ist bei moix bezaubernd-witzigen Katzengeschichten nicht nötig. Es gab nur einmal wieder Probleme mit dem Blocksatz. Schwer zu lesen, daher habe ich versucht, es etwas aufzulockern mit ein paar Absätzen.

Moix, ich hoffe, Du bist damit nur halb so zufrieden, wie ich mit Deiner neuen Geschichte. Ganz, ganz große Klasse.post-607-1385423968,4772_thumb.gif

bearbeitet von Lilac
Smiley ging nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt musst Du nur noch Deine Fellnasen trainieren, die Babyschildkroeten in Ruhe zu lassen, denn damit koennten Deine Katzen und auch Du :p arge Probleme bekommen, selbst wenn sie unversehrt bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo moix, Du bist ein echter Schatz. Soviel Tierliebe wie Du den Deinen entgegen bringst, das findet man ganz selten. Dein neuester Erfahrungsbericht war wieder mal sehr lehrreich und spannend. Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach langer Abstinenz nun wieder eine sehr schöne Katzengeschichte in die man sich sofort hinein fühlen kann.

Hat großen Spaß gemacht sie zu lesen. Danke moix und bitte weiter so ...........post-976-1385423968,4972_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Möchte mal eine etwas andere Tiergeschichte erzählen:

Campeon de Illes Baleares!

Vor gut 4 Jahren kaufte ein guter Freund und noch besserer Reiter und Reitlehrer ein Fohlen. Pechschwarz, einen großen Kopf hatte es, 6 Monate alt.

Kurz darauf starb unser Freund und das Fohlen wurde von seinem besten Freund Jaume übernommen. Als Inhaber einer Reitschule auf Menorca, passionierter Dressurreiter und bester Freund des Verstorbenen, war dieses Fohlen von Anfang an etwas Besonderes für Ihn - und für mich: Ein Vermächtnis, das uns Tag für Tag an unseren Freund erinnerte.

Dann hatte mein bester Freund Jaume einen beinahe tödlichen Motorradunfall.

Von einem Tag standen seine Frau und die Eltern mit einer ganzen Reitschule allein da. Das ideologisch wertvolle Fohlen wurde in die Obhut eines befreundeten Züchters gegeben, wo es mit Altersgenossen aufwachsen konnte. Seine Zukunft: Ungewiss!

Jaumes bester Dressurhengst wurde zu einem Ausbilder nach Barcelona verschifft.

Der Rest der Pferde unter Freunden aufgeteilt und auf die Koppeln entlassen. Zukunft : Ungewiss!

Nach wochenlangem Koma, monatelangem Neu erlernen aller menschlichen Funktionen, wurde Jaume aus dem Krankenhaus entlassen. Mit Hilfe von Krücken, mehr Metall im Körper als ein Neuwagen in der Karosserie. Sein langer Weg zurück ins Leben - unglaublich und unbeschreiblich!

Endlich war er soweit, sich wieder seiner Passion zu widmen, den Pferden, dem Unterrichten. Ein anderer menorquiner Freund, Magi, begann die Pferde auf Jaumes Anweisungen hin zu reiten. Ich gab gelengendlich Hilfestellung und vor allem hatte es mir "Nocturno", von uns Carlitos genannt angetan.

Der nun 3 jährige Hengst brachte einfach alles mit, was einen Dressurcrack ausmacht, ein Traumpferd, von der Nase bis zur Schweifspitze, Charakter ohne Tadel. Abstammung: Pure Raza espanol und Lusitano(Portugal).

Sein Reiter, Magi, nicht unbedingt der Dressurreiter, wenig Erfahrung. Wie oft haben Jaume und ich resigniert den kopf geschüttelt. Wir beide waren körperlich nicht in der Lage zu Reiten und versuchten, unser ganzes Wissen und Können an Magi zu vermitteln. Jedesmal, wenn ich diesen schwarzen, wundeschönen Hengst sah, erinnerte ich mich, an die Worte seines Entdeckers, Carlos, unseres verstorbenen Freundes. Jede Unterrichtsstunde die ich beobachtete hatte, jede Maßnahme die er mit einem Pferd traf, alles repetierte ich im Gedächtnis.

Jaume hatte, durch den Unfall noch ein paar Gedächtnislücken, also erzählte ich ihm ab und an, was Carlos in gewissen Situationen gelehrt hatte. Schnell kam sein Gedächtnis zurück und er konnte Pferd und Reiter alleine trainieren, die Fortschritte waren vielversprechend.

Der erste Turnierstart von "Nocturno", unserem Carlitos, war nicht von Erfolg gekrönt, aber das hatten wir nicht erwartet. Das junge Talent muss Erfahrung sammeln, das zählt mehr als eine zufällige Trophäe. So haben Jaume und Magi den Hengst langsam aufgebaut und heute sind Trainer , Pferd und Reiter über sich selbst hinaus gewachsen:

Champion der Balnearen der 4 jährigen Pferde. Ich bin unsagbar stolz auf die Drei - Waisenpferd, Schwerstverletzter und NoName-Reiter, gerichtet von Richtern von Ausserhalb und für gut befunden!

Otro Milagro

bearbeitet von Lilac
Blocksatz geändert auf Wunsch des Users

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Am Ende des Tages kann ich sagen, dass ich im Moment der wohl glücklichste Mensch der Welt bin. Wir waren heute mit unserem neuen Familienzuwachs beim Veterinär und obwohl sie so dünn ist, sie ist fit und gesund. Einen Teil der Impfungen hat sie bereits heute erhalten. In zwei Wochen erhält sie die restlichen. Sterilisiert wird sie wenn sie ca. 4 Kg zugelegt hat. Ihr Name ist Morena und sie ist eine 2 1/2 jährige Schönheit und ja, ich bin verliebt :heart:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Zum Abschluss eines recht ruhigen Tages wurde ich nun leider noch mit der geballten Unhöflichkeit eines Menschen konfrontiert. Wie jeden Abend ging ich auch heute mit unserem Hund eine Stunde laufen. Draußen im Campo stelle ich die Auslaufleine auf 5 Meter, damit sie mehr Spielraum hat (und ich auch, falls sie einen Hasen erspähen sollte). Wir waren bereits wieder im Wohnpark angelangt, die Leine war auf einen Meter gestellt, als uns ein Mann entgegenkam mit seinem Wadelbeisser, der übrigens nicht an der Leine war. Dieser kleine Troll hat sich auch sofort kreischend an meinen Hund herangemacht, die ja nicht ausweichen konnte. Der Mann hat mich angeschrieen, ich soll kurz fassen :confused:, worauf ich erwiderte dass mein Hund an der Leine ist im Gegensatz zu seinem. Drohend kam er auf mich zu, hat es sich aber im letzten Moment, angesichts der Tatsache dass er ja nicht nur mir, sondern auch meinem Hund näher gekommen wäre, anders überlegt. Zu bemerken wäre noch, dass mein Hund keinen Ton von sich gegeben hat, was ihn jedoch nicht davon abhielt zu Brüllen: "diese Hund aggressiv". Hm, hm, hm - Menschen gibts :nerven:. Zukünftig werde ich vorsichtshalber auch noch einen Nordic Talking Stock mitnehmen, und zwar ohne den Gummiabsatz. Wollen doch mal sehen, ob sich Frau von jedem A... bedrohen lassen muß :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was war denn das für ein netter Landsmann, Bruny?

Aber eigentlich ist das auch wurscht, den Ar...löcher gibt es in jeder Nation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Konnte ich nicht klar zuordnen, deutschisch war er auf alle Fälle nicht :D und vom aussehen, wie so ein laufender Meter Bodybuilder. Na, meine freundliche Verabschiedung wird er auf alle Fälle verständen haben, denn Idiot ist multilingual:p.

P.S. Korrektur - sollte natürlich Nordic Walking Stock heißen, obwohl Nordic Talking auch recht unterhaltsam wäre, hehehe!

bearbeitet von Bruny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo wieder einmal!

Ich habe diese tolle Video gefunden und möchte es gerne mit Euch teilen!

Liebe Grüsse!!! :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Am Ende des Tages kann ich sagen dass wir mit dem Training unserer Morena gute Fortschritte machen. Das ist zwar eine unwichtige Meldung, aber zumindest nicht deprimierend wie der meiste Schmarren der zur Zeit von den Medien kommt.

In diesem Sinne wünsche ich eine angenehme Nachtruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

So wie es im Moment aussieht werden meine Beiträge bis auf weiteres nur mehr am Ende des Tages erscheinen. Ich wollte nach Spanien um den "Spanish Way of life" mir einen Hund als Wegbegleiter aussuchen und mit ihm stundenlang spazieren gehen. Das ist nur nicht so geworden wie ich es mir gedacht habe. Wir haben heute alle Fensterscheiben des Wintergartens blitzblank geputzt, eine Sauarbeit kann ich Euch sagen, Morena hat natürlich begeistert zugesehen. Immer mitten drin, damit man ja viele Verrenkungen machen muß um zum Putzeimer, zur Leiter und sonstigem zu gelangen. Nun irgendwie haben wir uns arrangiert. Wie gesagt, die Fenster waren alle blitzblank und ich zufrieden mit mir. Ha, dachte ich mir, du hast dir jetzt eine Tasse Kaffee verdient und als Durstlöscher ein Glas Sidra (ich liebe dieses Gesöff fast so sehr wie Federweißen). Bewappnet mit Tasse und Glas kam ich zurück in den Wintergarten um mich nun an den Boden zu machen. Zuerst dachte ich ja dass der Sidra zugeschlagen hat bei mir, aber nein meine Augen trübten nicht, meine Morena hielt nicht viel von meinem Fenster putzen, sie hat alle unteren Scheiben abgeleckt, na was sag ich, sie hat sie versifft. Ihr Speichel klebte ja förmlich an den Scheiben und ich war kurz davor hysterisch zu werden. Irgendwie schien sie zu spüren, dass es vorbei war bei mir mit der guten Laune. Sie hat sich getrollt, aber nicht ohne noch 2 meiner Schuhe mitzunehmen. Vor ca. einer 1/2 Stunde bin ich nun fertig geworden. Wo die Schuhe sind weiß ich nicht, ist mir aber auch schnurz egal. Für heute sind die Streicheleinheiten gestrichen (glaub ich). Ich gönn mir jetzt den Rest der Flasche und dann ist der Tag ohnehin für mich gelaufen. Ich wünsche Euch einen beschaulichen Abend (so wie ich ihn gerne hätte).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Himmel, wie schön!

Ich bin so ganz und gar damit einverstanden, dass Du jetzt immer "Am Ende des Tages" schreibst, ich bin auch dafür, weitere Geschichten von Morena ins Forum zu stellen.

Mir laufen die Tränen über die Wangen vor Lachen.

Hach, schade, dass wir keine Smileys mehr verwenden dürfen. Ich hätte da so ein paar nette Dingelchen.

Prost, liebe Bruny und danke für die Lachmuskelmassage :danke::clap:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Es ist mal wieder soweit, das Ende des Tages ist für mich greifbar. Der Tag fing früh für mich an. Bereits um 7:00 Uhr morgens habe ich die erste Ladung Wäsche aufgehängt. Kalt war es und darum wollte ich mich beeilen was mir allerdings nicht sonderlich gut gelungen ist, denn meine Morena war natürlich zur Stelle um genau zu inspizieren was ich denn so früh morgens schon wichtiges zu tun hatte. Und das hat das Ganze nun deutlich verlangsamt. Jedesmal wenn ich mich bückte um ein Wäschestück aus dem Korb zu nehmen, war sie bemüht mir mit ihrer Zunge übers Gesicht zu fahren. Nun irgendwann hatten wir es geschafft und ich konnte mir noch eine Tasse Kaffee genehmigen bevor es zum Wochenmarkt ging. Der Verlauf des Tages war dann ruhig, zu ruhig eigentlich. Irgendwann sagte mein Mann: "wo ist eigentlich Morena?" Und bereits da wußte ich, das dies nichts Gutes zu bedeuten hatte. Sie ließ sich auch, nach mehrmaligem rufen und pfeifen, nicht blicken. Ich ging also hinters Haus in Richtung Wäschespinne und als ich um die Ecke bog sah ich bereits die ersten Wäscheklammern am Boden und nach ein paar Schritten die erste frisch gewaschene Bettwäsche. Diese war auch ordentlich zerknittert, sodass ich davon ausgehen konnte, dass sich Madam ausgiebig darin gewälzt hat. Begeistert war ich nicht, dass könnt ihr mir glauben. Aber Morena war nicht zu sehen und so war denn auch mein nächstes Rufen nicht mehr ganz so freundlich. Als ich noch ziemlich frustriert abwartete, sah ich sie auch gaaaanz laaaaangsam um die Ecke biegen. Schneller konnte sie sich auch nicht bewegen, denn sie war total in einem Sofaüberwurf verheddert, dessen Ende sie im Staub hinter sich hergeschleift hat. Als sie mich sah, ist sie unterwürfig auf dem Bach weiter gerobbt um das noch feuchte Ding nun richtig einzusiffen. Diesesmal hat sie auch tüchtig Schimpfe bekommen aber nach ihrem schuldbewußten Blick konnte ich auch nicht weiter mit ihr böse sein. Und es gibt eine Moral zu der Geschicht: Der anschließende Spaziergang war zum ersten Mal halbwegs relaxed, soll heißen dass sie mich nicht wild durch das Gestrüpp gezogen hat, obwohl etliche Hasen unterwegs waren. Dafür darf ich jedoch die Wäsche noch einmal waschen.

Ich glaube Morena war in ihrem vorherigen Leben kein Hund, wahrscheinlich eher ein Tyrann.

bearbeitet von Bruny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Morena bringt nicht nur Farbe in Dein Leben, Bruny. Sie bringt sie auch hier ins Forum.

Danke für die Lachmuskelmassage! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von HerzensSonne


      Hallo ihr lieben Unbekannten im bestimmt oftmals sonnigen Spanien,

      ich habe mich hier nun angemeldet aufgrund eines lieben Tipps (ein liebes Danke schön an dieser Stelle :-)),
      denn ich inserierte bereits auf anderen Plattformen, auf denen ich jedoch nur sehr wenige Resonanzen erhielt...

      Es geht um meine Ma (Rentnerin, verwitwet, sehr herzlich, sehr vital und innerlich jung geblieben und ein in sich fröhlicher Mensch),
      welche seit gestern für insgesamt drei Wochen an der Costa Blanca verweilt
      und zwar in der Nähe der Ortschaft Teulada/Moraira (ca. 120 km von Valencia entfernt)...

      Sie wird dort eine Privatwohnung nutzen können... Wohl wohnen in dem Haus auch andere Deutsche :-),
      welche sich in Spanien niederließen, letztlich aber wird meine Mutter während dieser Zeit ihren Urlaub alleine gestalten,
      da ihre Reisebegleitung aufgrund von Krankheit leider nicht mitreisen konnte...

      Nun bin ich für sie (da sie sich mit der Internet-Nutzung noch etwas unsicher fühlt) auf der Suche nach seriösen :-) ortsnahen Anbindungsmöglichkeiten,
      vielleicht deutsch-spanischen Stammtischen/Treffpunkten und nach anderen herzlichen :-) Menschen,
      welche vielleicht einmal einen Kaffee mit ihr gemeinsam trinken möchten, eine gemeinsame Unternehmung gestalten wollen,
      gemeinsames auf das Meer-Sehen, gemeinsames Schlendern durch Ortschaften sich vorstellen können,
      so etwas in der Weise oder so wie es sich vielleicht ergeben mag...

      Bitte bitte meldet euch zahlreich... :-) ;-) Ich und - wir - fühlen uns über jede Anregung, über jede Idee und über jeden Tipp sehr dankbar...

      Und ich wünsche mir so sehr, dass der Mut meiner Ma, sich jetzt ihre ganz eigene und persönliche Zeit in Spanien zu gestalten,
      ihr zu wunderschönen Augenblicken als auch auch zu netten Austausch-Momenten mit anderen verhelfen kann...
      Denn auch wenn meine Ma sehr gut für sich alleine sein kann, braucht es doch beizeiten mehr als nur ein sich vertiefendes Betrachten der sicher wunderschönen Landschaften...

      Ganz herzliche Grüße sendet euch (etwas hoffnungsvoll)

      Lina

    • Von Abuela
      ja, ich bin eine Abuela, sogar 2-fach und sehr gerne .

      Ich lese schon einige Zeit hier mit und finde immer wieder Themen, die mich interessieren.
      Den Spanischkurs z.B. finde ich ganz toll, danke Rita.

      Meine Spanischkenntnisse habe ich in der VHS erworben. Leider sind sie nun etwas (bis sehr:() verkümmert, da wir durch die Krankheit meines Mannes nicht mehr sooo viel verreisen können.
      Ich will nicht jammern, wir haben sehr viel von der Welt gesehen und davon zehren wir jetzt.

      Kurze Flugreisen auf die Balearen oder span. Festland wie demnächst im April in die Gegend von Malaga sind immer mal wieder drin.

      Eine schöne Woche wünsche ich allen
    • Von ojos azules
      Hallo zusammen,

      beim Durchkämmen des Internets zu aktuellen Infos über die CB bin ich schon öfter über den "Spanien-Treff" gestolpert (natürlich nur im übertragenen Sinn) und habe ab und an mitgelesen. Da mir einige Mitgliedernamen schon von anderer Stelle her etwas sagten, dachte ich, meldest du dich auch mal an, dann kannst Du bei Gelegenheit auch deinen "Senf" dazu geben und den ein oder anderen Tipp erhaschen.

      Seit Kindertagen standen immer wieder Reisen in den Mittelmeerraum an und speziell Spanien lag und liegt da meinen Eltern sehr am Herzen. Besonders (typisch Deutsch ) Mallorca und Ibiza aber später auch die Costa de la Luz waren und sind ihre Favoriten.
      Nach der "urlaublichen Abnabelung" von den Eltern standen bei mir zunächst Mallorca (nach dem Abi sogar ein X die Platja de Palma mit dem Balneario 6) und verschiedene Urlaubsregionen der Türkei auf dem Programm. Mit Anfang 20 kam dann ein Bekannter auf die Idee mit mehreren Freunden nach Spanien / Festland zu fahren. Gesagt, getan, nach dem die eine Hälfte sich für Lloret (ich denke, es waren die gleichen Beweggründe warum man(n) sich auch für den Balneario 6 entscheidet:eek:) entschieden hatte, wollten die anderen und ich die Küste doch noch etwas weiter runter fahren.
      Gelandet sind wir schließlich an der CB und bis auf eine ca. 6 jährige Abwesenheit bin ich dieser Urlaubsregion treu geblieben. 3 bis 6 Wochen im Jahr werden in Mietvillen in verschiedenen Urbanisationen im Raum Calpe oder neuerdings Calp verbracht. Allein das Pendeln zwischen D und der CB brachte bisher schon über 80 000 Km auf die Autotachos.
      Dieses Jahr war ich den Juli über unten und somit erst ein paar Tage wieder weg von der CB. Ich vermisse sie aber jetzt schon wieder und plane den nächsten Aufenthalt im September / Oktober. Meer, Strand, Felsen, Berge, Zitronen und Orangenbäume, kleine ursprüngliche Dörfer, kein PKW ohne Parkschäden:D etc. Die Liste im meinem Kopf, welche mir die CB so schmackhaft macht, ist fast unendlich. Allein bei den ganzen Fotomotiven würde ein kamerabewaffneter Japaner sofort Schnappatmung bekommen:eek:.
      Zum Namen:
      den hat mir diesen Sommer eine Spanierin verpasst. Zum einen wegen der tatsächlichen Augenfarbe, zum anderen mag ich lieber Hunde und es gibt wohl eine Katzenrasse mit gleichem Namen.
      Ich bin kein Katzenhasser und mag die auch wohl mal streicheln aber meine Terrier sehen das nicht so gerne.

      Roman und Zeit zu Ende

      Man liest sich
  • Aktuelles in Themen