Empfohlene Beiträge

Spanien ist wirtschaftlich die Nummer 1.

WIE ? WAS ?

Im Monat Februar 2014 wurden insgesamt 8 Prozent mehr Autos verkauft als im Januar(der allerdings ein ganz, ganz schlechter Monat war).

Deutschland hat 4 Prozent mehr verkauft, GB  Prozent, Italien schon 8 Prozent und jetzt kommt der Hammer:

Spanien hat einen Umsatzwachstum von fast 18 Prozent.  Stark besonders waren SEAT, Ford und Skoda.

Ein Indiz das es wieder aufwärts geht ???

Quelle: European Automobile Manufactures Association

bearbeitet von Kurtchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Zahlen kann man oft so herrlich schön schummeln und wir Menschen lassen uns auch so gerne hinters Licht führen. Wenn von Wachstum die Rede ist, sollte man auch die vorherigen Zahlen als Bezug nehmen. Gab es vorher auch Wachstum oder tritt dieser erst nach einer Stagnation auf. Wie schaut dies in der Summe aus und in welchem Zeitintervall?

Wenn ein Wachstum nach einer großen Stagnation folgt, ist im gesamten Zeitraum immer noch Stagnation.

Irgendwo bei meiner Amazon Wunschliste, habe ich noch das folgende Buch stehen: Lügen mit Zahlen: Wie wir mit Statistiken manipuliert werden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Folgendes steht in den letzten Postings:

1. In Spanien wurden wieder mehr Autos verkauft als im Vormonat, m.E. absolut Wertneutral

2. In großen Teilen Europas ebenfalls, m.E. Wertneutral

3. Zusatz, das der Januar ein schlechter Monat war

Warum kann man dieses Plus zum Vormonmat (und mehr steht da nicht) nicht endlich mal einfach als Positivum vermerkt werden? Warum muß dies schlecht sein? Wäre es denn besser zu lesen, Seat in ES muß 500 Menschen entlassen, weil die Absatzzahlen in Europa sinken? DAS wären Negativmeldungen. Gesicherte Arbeitsplätze durch einen gestiegenen Verkauf würde ich, in meiner kleinen und heilen Welt, positiv sehen wollen.

Und ein Wachsatum nach einer großen Stagnation ist nur dann noch immer Stagnation, wenn die Gesamtzahlen negativ bleiben. Wenn aber nun doch die Umsätze realisiert werden, die man vorher mangels Geld nicht realisieren konnte, dann ist dies doch erstmal positiv. 

Ich habe es bereits in einem anderen Thema geschrieben: Der weiterste Weg beginnt mit dem ersten (kleinen) Schritt. Vielleicht, und ich sage dies ausdrücklich, vielleicht ist dies einer dieser ersten Schritte. Und vielleicht sollte man diesen einmal neutral begleiten und nicht sofort niedermachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Prinzipiell würde ich Dir da zustimmen Roham, wenn nicht vor Ort ganz andere Nachrichten gehört werden würden. Und wie leicht Statistiken manipuliert werden, hat uns doch der ADAC erst bewiesen. Nein, ich vertraue da lieber auf regierungsneutrale Nachrichten und auf das gesprochene Wort von Autohändlern, deren Höfe vollgestopft sind mit neuen Autos, aber das heißt nicht zwingend dass sie verkauft sind. So kann man jede Statistik schön rechnen, ist nur leider ein Trugschluss.

bearbeitet von Bruny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich habe es bereits in einem anderen Thema geschrieben: Der weiterste Weg beginnt mit dem ersten (kleinen) Schritt. Vielleicht, und ich sage dies ausdrücklich, vielleicht ist dies einer dieser ersten Schritte. Und vielleicht sollte man diesen einmal neutral begleiten und nicht sofort niedermachen.

Ich hoffe, dass mein Beitrag nicht als niedermachen rüber gekommen ist, denn so war er nicht gedacht. Ich wollte nur darauf hin deuten, dass bei gewissen Meldungen oft Vorsicht angesagt ist und man diese aus ein wenig mehr Entfernung betrachten sollte.

Sicher ist jeder Schritt auf das Ziel hin, ein Schritt vorwärts. Aber man sollte auch nicht verleugnen, wenn man sich mal verlaufen hat und einen längeren Umweg in die falsche Richtung gemacht hat. Wenn das Verlaufen dann aber häufiger auftritt, als die Schritte zum Ziel hin, muss man aber doch sagen, dass man sich nicht dem Ziel nähert, sondern sich immer weiter davon entfernt. Im betreffenden Fall würde mich halt interessieren, ob die Schritte zum Ziel zunehmen und die Irrungen weniger werden, um das ganze in Relation setzen zu können ;)

Wie würde es der weiser Yoda sagen: "Schwer vorherzusehen, die Zukunft in Spanien ist! Hmmmmmm." :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es haben ja einige Spanier wieder Arbeit.

 

Dennoch fallen mir immernoch die niedrigen Preise auf wenn ich in Alicante bzw Malaga in die Mercadona gehe. Finde es immernoch interessant wie das spanische Volk mit dem Land geht es wieder gut verarscht wird. Das Land hat keine Griechenlandverhältnisse mehr wer aber mal nach Marbella bzw Almeria fährt weiss was los ist.

bearbeitet von malagaa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden