Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Tiza

Die strittige Kulturhauptstadt San Sebastian

Empfohlene Beiträge

"San Sebastian“ ist - neben Breslau - europäische Kulturhauptstadt 2016. Im übrigen Spanien ist man über die Wahl des baskischen Seebades nicht glücklich.

Viele argwöhnen, die Auszeichnung sei nach politischen und nicht nach kulturellen Motiven vergeben worden.

San Sebastian war Schauplatz vieler blutiger Anschläge der Terrororganisation ETA. Erst im Januar hatte die ETA einen unbefristeten Waffenstillstand ausgerufen.

Die Stadtväter von San Sebastian stellten in ihrer Bewerbung denn auch ausdrücklich Versöhnung, Frieden und Toleranz in den Mittelpunkt.

Doch damit scheint es nicht weit her zu sein.

Der neue Bürgermeister von San Sebastian hat als eine seiner Amtshandlungen im Rathaus das Porträt von König Juan Carlos I. abhängen lassen." (Quelle: Europa Aktuell)

Wie auch immer, dem Tourismus könnt es doch gut tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war noch nie in San Sebastian. Meine Frage daher: Was hat diese Stadt denn so besonders Kulturelles zu bieten?

Ist es nicht eher eine Industriestadt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf den Reisen nach Nordspanien sind wir oft über SanSebastian gefahren, aber mir schien das auch eher eine Industriestadt zu sein.

Aber es stimmt, die Altstadt ist hübsch, auch wenn ich anderen Städten den Vorzug gebe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Arbeitskollegin kommt aus San Sebastian. Sie schwärmt immer von ihrem Heimatland und ihrer Heimatstadt. Ich war leider noch nicht dort. Aber San Sebastian als Kulturhauptstadt im Jahr 2016, das darf man sich eigentlich nicht entgehen lassen!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Wintertime!

Was machst Du mit diesem Nick im Sommer?:D

Doch im Ernst - post-607-1385423650,8887_thumb.gif im Spanien-Treff. Schön, dass Du Dich entschlossen hast, uns zu verstärken.

Das wir Menschen immer gern von unserer Heimat schwärmen finde ich lobenswert. Allerdings ist unsere Meinung nicht gerade objektiv. Emotionen schwingen mit, die das Bild verklären können.

Auf jeden Fall hat San Sebastian es geschafft, bei uns im Treff in den Mittelpunkt zu geraten. Schauen wir einmal, was aus der "Kulturhauptstadt" wird.

Dir wünsche ich viel Freude im Treff und einen regen Informationsaustausch.:winken:

bearbeitet von Lilac
RS Fehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Das hat es so wohl auch nicht gegeben. Eine eher ungewöhnliche, fast schon sureale Situation bei den Stierläufen von San Fermin in Pamplona, bei der ein menschlicher Pfropfen die Stiere bei ihrem Einlauf in die Stierkampfarena hinderten.

      Ursache bei den siebten Stierläufen in diesem Jahr, wird hier wohl eine Person gewesenen sein, die beim engen Einlauf in die Stierkampfarena von Pamplona einen Massensturz verursacht hatte. Rein mathematisch gesehen, reicht hier eine Person aus, so dass bei reichlich nachfolgenden, darüber stolpernden und fallenden Menschen, niemand mehr rechtzeitig aufstehen kann und sich diese dann aufeinander türmen und verkeilten. Damit entstand dann dort ein menschlicher Pfropfen in dem selbst am Ende die Stiere hinein liefen und nicht mehr weiter kamen.

      Ein durchaus absurdes Bild, welche zahlreiche Verletzte nach sich zog. Viele aufgrund von schwerster Quetschungen, deren Ursache wohl der hohe Druck im unteren Teil der menschlichen Mauer war oder auch aufgrund das immer mehr von hinten nachrückenden Personen und Stiere.

      Wer nicht zu zart besaitet ist, der kann sich den siebten Stierlauf hier anschauen:

      Un tapón humano en la plaza complica el séptimo encierro de San Fermín 2013
      http://www.rtve.es/v/1932512/


      PS: Zur reinen Stierkampf-Meinungs-Debatte, gibt es hier schon einen Thread: Die Stierkampf Debatte und Kontroverse - Kultur und/oder Tierquälerei?
    • Von Joaquin
      Vom 6. Juli bis 14. Juli finden in Pamplona die alljährlichen Feiern zu Ehren des Schutzpatrons von Pamplona, San Fermín.

      Für die meisten ist dies gleichbedeutend mit der weltweit bekannten Stierhatz (Corrida de Toros) durch die Straßen von Pamplona. Dabei ist dies nur ein Teil der feiern in Pamplona, welche durch den Buchautor Ernest Hemingway zu weltweiten Rum gelangten.

      Auch dieses Jahr erlagen zahlreiche Besucher und Mitläufer dem Ruf der Corrida und verletzten sich dabei. So wird derzeit von 115 Verletzten ausgegangen, wobei lediglich 10 ernsthaft verletzt wurden und ins Krankenhaus eingewiesen werden mussten.

      Dabei sind gar nicht mal die 600 und 700 Kilo schweren Stiere das Problem, sondern die zahlreichen und oftmals betrunkenen Läufer, die sich gegenseitig Behindern und Schupsen. Denn die Stiere laufen im Prinzip nur durch die Straßen und wenn es geht hüpfen sie sogar über gestolperte Menschen. Bei den Massen an Menschen die sich jedoch dort in den engen Gassen gegenseitig behindern, stolpern dann selbst auch die Stiere über Menschen und verletzten diese dabei.

      Seit Beginn der Aufzeichnungen aus dem Jahre 1924 kamen insgesamt 14 Läufer bei der Corrida ums Leben. 2003 war es zu Letzt ein 62-jähriger Spanier gewesen.
    • Von Joaquin
      San Miguel ist streng genommen der spanische Name für den Erzengel Michael. Aber da man ja weiß, dass gerade die Mönche das alkoholische Getränk Bier hinter den Klostermauern zu seinem unverwechselbaren Geschmack verhalfen, könnte dieser christliche Name ja durchaus einen christlichen Ursprung haben. Tatsächlich ist dem nicht so. Die Firma verdankt ihren Namen einem kleinen Ort in Manila (Philippinen), welches sich San Miguel nannte (heute Cebu City). Dort hat die Firma 1890 ihren Ursprung und gehört heutzutage unter Mahou-San Miguel zu dem größten Bierproduzenten Spaniens.

      Gerade was den Geschmack angeht konnten die spanischen Biere früher kaum dem deutschen Bier das Wasser reichen, was sich aber heutzutage doch erheblich gebessert hat. San Miguel ist sicherlich die bekannteste und beliebteste spanische Biersorte, die heute auch wirklich trinkbar und genießbar ist.

      Cerveza San Miguel Especial Bierdose


      Im übrigen war der für seine Joghurts bekannte und ursprünglich spanische Hersteller Danone, 1997 mit knapp 82% Mehrheitseigner der Firma San Miguel, bis sich dann ab dem Jahr 2000die Firma aus den alkoholischen Geschäften zurückzog und alle diesbezüglichen Anteile verkaufte.

      Das Bier San Miguel gibt es in den folgenden Veriationen:
      San Miguel Especial [La de siempre] San Miguel Nostrum [strong Lager] San Miguel Ice Beer [ya no existe] San Miguel 1516 [más exclusiva] San Miguel 0,0% San Miguel 0,0% Manzana [sin alcohol con aroma de manzana] San Miguel Sandy [con limón] San Miguel Eco [ecológica] San Miguel Invierno [de navidad, solo sale algunos años] San Miguel Selecta XV [Cerveza EXTRA]
    • Von Jule
      Gestern war in Conil de la Frontera die Romería, sie findet immer an dem Sonntag statt, der dem 20 Januar am nächsten ist.
      Wenn das Wetter schlecht ist wird sie auch schon mal verschoben, dass lieb ich so an den Andalusiern, man darf auch ruhig mal ein Fest versieben.

      Der heilige Sebastian (hier natürlich aus Pappe) wurde morgens aus seiner Kapelle geholt und die 11 Kilometer bis nach El Colorado geschleppt, wo man wiederum einen kleinen Gottesdienst abhielt um ihn dann wieder zurück in sein Dorf zu bringen.
      Alles war auf den Beinen, oder mit Trecker oder zu Pferd unterwegs um den heiligen Sebastian auf seinem Weg zu begleiten.
      Bei diesem Fest haben die meisten einen Rucksack dabei mit kleinen Köstlichkeiten aus der Provinz, z.B. Paprikawurst, Schinken, Käse, Brot, irgendwas selbstgebackenes, das meiste sehr fettig weil man ja unterwegs auch durstig ist und viel trinkt, sonst wäre man ja zu schnell betrunken.

      Traditionell gibt es Fino (trockenen Sherry), die Männer haben meistens ein Glas an einem Lederband um den Hals, fast alle haben Pappbecher dabei und man wird unterwegs auf dem fröhlichen Pilgerweg ständig mit irgendwas gefüttert und das Gläschen wird nur selten mal leer.



      In den Pinienwäldern vor El Colorado finden gemütliche Picknicks statt, oder es wird gegrillt.
      Auf dem großen Feriaplatz in El Colorado gibt es auch ein schönes Fest mit vielen Ständen wo kulinarisches angeboten wird.


      Hier mal ein paar Eindrücke von gestern.
  • Aktuelles in Themen