Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
esele

Rassismus

Empfohlene Beiträge

Málaga - Andalusien [h=2]Rassismus gibt es auch in Málaga[/h] Jugendliche prügeln Chinesen auf Intensivstation

Datum: 18-11-2011

Die Policia Local Málaga konnte 4 Verdächtige, im Alter zwischen 16 und 18 Jahren, sowie einen 13 - Jährigen, der seinem Vormund übergeben wurde, verhaften. Die fünf Jungs werden beschuldigt in einer Gruppe von 10 Jugendlichen einen 44 Jahre alten Chinesen brutal verprügelt zu haben.

WEITER

andaluz.tv - Mlaga - Andalusien

Ich bin entsetzt!!!!!!!!!!!!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist wie immer uns überall: Der Mob ist nur in der Menge stark. Primitiv und gemeingefährlich.

Als wir Kinder waren sagte man "Zwei gegen einen, das ist unfair!"

Heute sind es gleich 10 gegen einen - damit auch ganz gewiss nichts schief gehen kann.

Es wird höchste Zeit für eine neue Sintflut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn jeder das Notwendige hat um gut zurecht zu kommen, lässt es sich auch friedlich nebeneinader leben. Doch das Gleichgewicht schwankt immer mehr.

Ältere haben noch gelernt keine Gewalt anzuwenden, doch die Jüngeren genießen diese sogenannte gute Erziehung mit viel Zeit, Verständnis und Liebe kaum mehr, egal aus welchem Elternhaus.

Sie sind oft sich selbst überlassen in meist hoffnungslosem Zustand und Gleichgesinnte rotten sich dann gerne zusammen um einmal Stärke zu beweisen und ihren Frust ab zu reagieren.

Schlimm genug. Was ich aber noch viel schlimmer finde, ist die Feigheit der sogenannten gute Bürger, welche sich abwenden oder tatenlos zusehen wenn Minderheiten belässtigt oder geschlagen werden.

Angst vor eigenen Repräsentalien mögen verständlich erscheinen, doch man hat einen Mund dazu andere mit aufzufordern dagegen einzuschreiten, die meisten sind zu feige dazu und machen sich lieber davon. Dieses zeigt wie roh und egoistisch die Menschheit geworden ist .

bearbeitet von Julchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn jeder das Notwendige hat um gut zurecht zu kommen, lässt es sich auch friedlich nebeneinader leben.

Wenn einmal das "Notwendigste" ausbleibt gibt es Bürgerkrieg, jedenfalls solange noch Einer da ist der mehr hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
oder wie oben genannt einer anderen Rasse angehört!

Rassen, Hautfarben, Abstammungen, Religionen, Klassen, Geschlechter, politische Ausrichtungen, Altersgruppen, usw. Halt alles was man in ein einfaches Schubladendenken verpacken kann.

Feindbilder müssen immer einfach gestrickt und verpackt sein, sonst funktionieren sie nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
oder wie oben genannt einer anderen Rasse angehört!

Ich glaube das hängt davon ab ob die "andere Rasse" in irgendeiner Weise eine Bedrohung der "eigenen Rasse" darstellt. Wenn der Chinamann Geld bringt und uns in Frieden lässt wird ihm keiner was tun. Wenn er aber Geschäfte in "meinem Land" macht und ich und meine "Verwandten" nichts mehr zum Leben haben ???????????????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie auch immer Du das nennen willst (ich hatte "Rasse" in Apostroph gesetzt)

Ich seh das eher als Grossfamilie (Abstammungsmässig) Wenn es um das 2. letzte Stück Brot geht wer würde das bekommen??

Von mir, bestimmt nicht der Chinamann (auch wenn es jetzt Aufruhr gibt, ich bin wenigstens ehrlich) !

Es würde Jemand aus meiner "Familie" bekommen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie auch immer Du das nennen willst (ich hatte "Rasse" in Apostroph gesetzt)

Ich seh das eher als Grossfamilie (Abstammungsmässig) Wenn es um das 2. letzte Stück Brot geht wer würde das bekommen??

Von mir, bestimmt nicht der Chinamann (auch wenn es jetzt Aufruhr gibt, ich bin wenigstens ehrlich) !

Es würde Jemand aus meiner "Familie" bekommen!

Stimme Dir an sich zu. Jedoch wurde am Anfang des Treads ausgeführt, daß eine Horde von Jugendlichen einen Chinesen verprügelt haben. Der Grund dürfte nicht das letzte Stück Brot sein, sondern eher eine gewisse Fremdenfeindlichkeit (hier kann man sicherlich mehr ausführen, das wäre vorerst zu analysieren; nur ein Buch will ich nicht schreiben). Die Ursachen sind vielfältig und genau hier versagt die Politik, die Religion bzw. alles, was sich mit dem Mäntelchen "Humanismus" bedeckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mag schon alles so sein, doch im oben genannten Artikel scheint man nicht aus Existenznot, sondern aus purem Übermut gehandelt zu haben ! Dieses Machtgefüge von Menschen meist jüngeren Jahrgangs oft nur mit geringem Selbstbewustsein und auch nur in der Gruppe, ist etwas ganz verwerfliches . Respekt vor anderen oft Fehlanzeige! Und man trifft es immer häufiger an.

Wenn es in Völkern um die grundeigene Existenz geht, bricht mit Sicherheit erst ein Volksaufstand welcher meist auch Krieg zur Folge hat aus. Ägypten, und Co. haben es uns vor gemacht. Da ist sich dann jeder selbst der Nächste, so ist der Überlebenswille des Menschen nun einfach einmal aufgebaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die fünf Jungs werden beschuldigt in einer Gruppe von 10 Jugendlichen einen 44 Jahre alten Chinesen brutal verprügelt zu haben.

Die hätten SICHER keinen 41 jährigen Spanier verprügelt!

Das Verhalten der Jugend (vieler Nationalitäten) ist abstossend und beängstigend! Für mich jedenfalls. Aber mit unseren dämlichen Gesetzen kann man sich ja nicht wehren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

>>>In Spanien existiert zwar eine staatliche Beobachtungsstelle gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, allerdings werden bislang keine offiziellen Statistiken über rechtsextreme oder rassistische Gewalt- und Straftaten geführt. Organisationen wie die spanische "Movimiento contra la Intolerancia" ("Bewegung gegen die Intoleranz") schätzen die Zahl der jährlichen rassistischen Übergriffe auf 4.000. In den Medien wird davon ausgegangen, dass sich die Zahl der organisierten Rechtsextremisten zwischen 11.000 und 15.000 bewegt.<<<

http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/news/reportagen/spanien/

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da bin ich mir nicht einmal so ganz sicher Gerardo. In De haben schon Deutsche- Deutsche verprügelt nur weil sie meinten das diese anders wären, oder weil diese wiederum anderen geholfen haben. Sind solche einmal in ihrem Rausch machen sie kaum mehr Unterschiede. Das Anderssein ihrer selbsternannten Gegner reizt sie natürlich dann auch noch umso mehr. Sie sind angefüllt mit Hass und Frustration und der Nächste wo die Nase nicht passt wird das Opfer sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Da bin ich mir nicht einmal so ganz sicher Gerardo. In De haben schon Deutsche- Deutsche verprügelt nur weil sie meinten das diese anders wären, oder weil diese wiederum anderen geholfen haben. Sind solche einmal in ihrem Rausch machen sie kaum mehr Unterschiede. Das Anderssein ihrer selbsternannten Gegner reizt sie natürlich dann auch noch umso mehr. Sie sind angefüllt mit Hass und Frustration und der Nächste wo die Nase nicht passt wird das Opfer sein.

Ich gehöre einer Generation an die nicht antiautoritär erzogen wurde. Ich kann mit dem Verhalten der Jugend und den Erziehungsmetoden nichts anfangen, muss ich auch nicht!

Nur, als ich 16 war, gabs manchmal eine faire Keilerei und dann war gut!

An solche U-Bahn und sostige brutalen Szenen kann ich mich nicht erinnern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir gehören ungefähr der gleichen Generation an Gerardo und damals wurde Respekt vor anderen noch groß geschrieben und gelehrt. Der Nachteil dabei war, sich in ungerechten Situationen auch nicht so recht zu trauen sich zu wehren.

Heutzutage wird Kindern gelehrt sich durchzusetzten und zu wehren und das ist gut und wichtig. Doch leider wird dieses dann auch oft übertrieben und eigene Ansichten verkannt. Der gerade Weg durch das Leben ist heute gar nicht so einfach, winken doch an jeder Ecke Versuchungen und falsche Freunde, welche es zu unserer Zeit nicht so gab.

Der gesunde Mittelweg von Beiden wäre das Richtige, doch dazu fehlt oft auch eine intakte Familie welches viel auffängt und diese gibt es nur mehr in den seltensten Fällen.

Kinder werden unschuldig geboren und erst von ihrer Umwelt zu dem gemacht was sie später sind---Gut oder Böse! Und die Umwelt ist im Moment nun nicht sehr optimal. Gesetze zur Bestafung werden die Taten nicht verhintern. Es muss wieder bei der Erziehung anfangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Ein Volk ohne Land, vertrieben, verachtet, verfolgt und gejagt. Würde man diesen Satz ohne die Überschrift lesen, würde man evtl. vor ein paar Jahrzehnten noch an ein anderes Volk denken, aber nein, es geht um Zigeuner.
       
      In Spanien leben nach Rumänien und Bulgarien, die meisten Zigeuner in Europa. 700.000 werden geschätzt und die Hälfte davon lebt in Andalusien. Bewundert werden sie unter anderem für die Künste des Flamenco, welchen sie maßgeblich mitgeprägt und bekannt gemacht haben, sowie ihre Künstler. Auf der anderen Seite herrschen Vorurteile, Ängste, Ablehnung, Ausgrenzung und Unwissenheit.
       
      Eine kurze Sendung, welcher sich der Situation der Zigeuner in Spanien widmet, ist der Beitrag mit dem Titel "Realidat Gitana" (Realität Zigeuner) des Canal Sur.
      http://www.cedecom.es/cedecom-ext/noticia.asp?id=1811

      PS: Mann muss sich auf der Seite für eines der beiden Video-Formate (normal oder HD) entscheiden und gegebenenfalls noch das Abspielen von QuickTime erlauben. Dann dauert es noch eine gefühlte Ewigkeit, bis sich das Video öffnet. Dies kann man dann aber auch auf Bildschirmgröße vergrößern lassen.
    • Von Joaquin
      Es ist für Spanien schon ein Kreuz, denn kaum ein anderes Land in Europa hat in den letzten 15 Jahren so vielen Einwanderer aufgenommen wie Spanien. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise die das eigene Land mehr und mehr an den Abgrund bringen und bei der die eigene Bevölkerung zusehends mehr darunter zu leiden hat, werden Repressionen gegen die afrikanische Einwanderer deutlich.

      In Spanien leben heutzutage 5,5 Millionen Migranten und die Bedingungen für diese Menschen in Spanien, fast schon paradiesisch, verglichen mit den andere Staaten der EU.

      Wie sich zeigt wird die spanische Polizei von oben herab gezwungen, härter und öfters gegen afrikanische Ausländer vorzugehen. Dieses Vorgehen stößt nicht nur auf Unverständnis der eigenen Bevölkerung, sondern auch die spanische Polizeigewerkschaft beklagt die vielen Festnahmen gegen die sogenannten Illegalen. So wird nun bekannt, dass Polizisten welche sich nicht an die Soll-Vorgaben halten und deren Soll erfüllen, mit Strafversetzungen rechnen müssen, ebenso wie mit Wochenenddiensten.

      Es ist eine harte Gratwanderung welche hier passiert, zumal so Ängste und Rassismus auf beiden Seiten geschürt werden. Derartiges ist nie gut für eine Gesellschaft und bedarf ein sofortiges Umdenken.
  • Aktuelles in Themen