Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Julchen

Air Berlin und ihre Preise

Empfohlene Beiträge

Habe gerade meinen Flug für das Frühjahr gebucht und bin doch sehr erschrocken über die neue Abzockermethoden welche sich nun Air Berlin erlaubt.:mad:

Flüge gehen ja auch von München kaum mehr direkt auf das Festland von Spanien, sondern überwiegend nur noch über Mallorca mit 3 Stunden Zwischenaufenthalt.

Hatte aber Glück und doch noch einen der seltenen Direktflüge nach Alicante ergattert. Das ist schon einmal gut.

Doch was ich weniger gut empfinde ist, das für einen mitgenommenen Hund für welchem bisher 40€ pro Strecke zu entrichten waren, der Preis nun fast auf das Doppelte und zwar auf 75€ gestiegen ist :eek:.

Alleine schon 150€ Hin und Zurück für einen mittelgroßen Hund, da dürfte dieser ja glatt auf einen Sitzplatz bestehen.

Wenn das so weiter geht, muss ich mir für die Zukunft doch sehr überlegen, ob meine Reisen nicht doch eher wieder mit dem Auto zu bewältigen sind :confused::mad:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Julchen, ich glaube, wir sollten hier im Forum so eine Art von "Mitfahrerzentrale" aufleben lassen. Dann kannst Du wenigstens die Kosten für die Reise mit dem Auto nach Spanien - und vielleicht auch zurück - halbieren und hast außerdem jemanden dabei, der Dich wach hält oder die ablöst.

Was haltet Ihr davon, so eine Rubrik hier einzurichten? Oder meint Ihr, das lohnt sich nicht?

Julchen wird nicht die Einzige sein, die immer größere Probleme mit der Fliegerei hat. Wer will schon stundenlang auf Mallorca herumstehen. Und das dann wohl möglich noch im Wissen, dass die ganze Zeit über der arme Hund in seinem Korb warten muss - ohne Piescherpause, wie sie uns Menschen wenigstens zugestanden wird.post-607-1385423671,7309_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Legt man einen VW Polo 1.2 zugrunde so kostet dieses Fahrzeug (laut ADAC) bei einer Haltedauer von 60 Monaten und 10.000km/pro Jahr

im Schnitt 40,3 Cent pro gefahrenen Kilometer. Von Neu-Ulm (Bayern) bis Alicante sind es hin und zurück laut google earth 3746km

mal 40,3 Cent = 1509,64 Euro. Bei dieser Rechnung habe ich das Milchmädchen ausgeschloßen, ältere Bestandsfahrzeuge werden mit

zunehmendem Alter (leider) teurer.

Grüßle

teide

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Erfahrung nach sind Autoreisen definitiv teurer als Flugreisen.

Ich spreche da aus Erfahrung, denn sogar früher, als die Benzinpreise noch tiefer und die Flugpreise deutlich höher waren und wir nur den "Benzinpreis" rechneten, bezahlten wir mehr, wenn wir mit dem Auto fuhren, denn die Mautgebühren konnten wir nicht aus und vor lassen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch einmal, wie schon auf Deiner Pinnwand: Willkommen im Spanien-Treff.

Du hast mit den Kosten wahrscheinlich Recht. Daher lohnt sich so eine Fahrt allein schon mal gar nicht. Doch eine zweite Personal halbiert die Kosten. Drei wären optimal, da Julchen ja noch den Hund dabei hat, der auf so einer langen Reise auch einen gewissen Platzbedarf hat (mehr als wir Menschen, denke ich).

Bei den Kosten der Abnutzung würde ich auf jeden Fall gegen rechnen, dass sich in erster Linie um Autobahnkilometer handelt. Das tut einem Stadtwagen mit Sicherheit gut. So Art "lebensverlängernde Maßnahme".

Nicht zu vergessen: Es gibt eine Menge Menschen, die ungern oder gar nicht in ein Flugzeug steigen.

Also selbst wenn es teurer ist, mit einem KFZ nach Spanien zu fahren, so hilft eine Fahrgemeinschaft Kosten zu sparen. Und man ist frei. Keine stundenlangen Zwischenstopps. Kein Gedränge am Check-In-Schalter, keine Fluglotsen- und Pilotenstreiks.

Es ist ja auch nur als Alternative gedacht. Noch. Denn sehr bald werden die Fluglinien die Daumenschrauben noch fester ziehen.:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meiner Erfahrung nach sind Autoreisen definitiv teurer als Flugreisen.

Ich spreche da aus Erfahrung, denn sogar früher, als die Benzinpreise noch tiefer und die Flugpreise deutlich höher waren und wir nur den "Benzinpreis" rechneten, bezahlten wir mehr, wenn wir mit dem Auto fuhren, denn die Mautgebühren konnten wir nicht aus und vor lassen. :D

Daher werden wir bei unserer Heimreise nach Spanien keine Mautstrecken fahren, Rita. Das geht nämlich auch.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der ganzen Rechnerei sollte man die Transferkosten nicht vergessen! Auch wenns ein Bekannter ist, Alicante - Moraira sind mal MINIMUM 40.- Und dann muss man auch noch zum Abflughafen kommen! Dann womit fährst Du unten???? Was macht der Hund????

Ab 2 Personen finde ich das eigene Auto besser!

p.s. und ausserdem ist der Mensch nicht zum Fliegen geboren, sonst hätte er Flügel:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Gerardo

ich will mich gewiss nicht mit dir streiten. :) Du hast deine Meinung und ich die meine. :D

Und da ich zum Fliegen geboren bin :D, lasse ich mich gerne in die Lüfte heben.

PS. Damals waren wir übrigens immer zu viert und mit Hund...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dackel oder Berhardiner :eek:

Liebe Rita, dies soll ja auch keine Diskussion sein, was günstiger ist. Da schneidet wahrscheinlich der Flieger z.Z. noch besser ab. Und wer wie Du Vielflieger ist, hat im Grunde gar keine andere Möglichkeit.

Die Frage war nur, ob es sich wohl lohnt, hier im Treff eine Rubrik für Fahrgemeinschaften einzurichten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Daher werden wir bei unserer Heimreise nach Spanien keine Mautstrecken fahren, Rita. Das geht nämlich auch.:)

Liebe Lilac,

das stimmt natürlich :D, damals wolllten wir jeweils aber nur so schnell wie möglich am Ziel ankommen. :pfeiffen: Dies ist nur halbwegs richtig, denn wir übernachteten fast immer auf halber Strecke, bezogen den Hotelpreis bei den Fahrtberechnungen allerdings nicht ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles gut und schön teide,

Für eine Person wohl sicher nicht rentabel auf den PKW umzusteigen, allerdings ist für mich ein Auto ein Gebrauchsgegenstand und ob nun ca 4.000 km hinzukommen oder nicht spielt für mich keine größere Rolle. Ich rechne eher die Maut und Benzinkosten und bei Bedarf Übernachtungskosten, wobei die Zeit die man länger unterwegs ist für mich auch unwesentlich ist. Denn ich bin mit PKW zeitlich nicht gebunden und mir bleibt die Möglichkeit, unterwegs Interessantes anzusehen.

Mit Anfahrt Flughafen , Flugzeit, Zwischenaufenthalt , Anfahrt Aufenthaltsort komme ich damit auch schon auf ca 10 Stunden. Die mittlerweile schon übliche Verspätungen von 1 bis zu 2 Stunden noch nicht mit eingerechnet. Somit befinde ich mich da schon fast an der Grenze zu Spanien. Nach Übernachtung die Reststrecke hauptsächlich durch Spanien, kann wenn man gemütlich fährt auch ein Genuss sein. Ich fahre sehr gerne in Frankreich und Spanien, da man durch die Geschwindigkeitsbegrenzungen erholsamer fährt als in DE.

Meist reise ich zu Zweit, also rechne dann mal 2 Personen plus Hund und Mietwagengebühr für 3 Wochen mit ein, dann sieht die Kalkulation auch schon wieder etwas anders aus.

Ich finde so langsam gleicht sich Flug mit Mietwagen oder Anreise mit PKW von den Unkosten an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dackel oder Berhardiner :eek:

Die Frage war nur, ob es sich wohl lohnt, hier im Treff eine Rubrik für Fahrgemeinschaften einzurichten?

Upps, jetzt warst du schneller :D

Klar, warum denn nicht:p? Fahrgemeinschaft ist allemal besser, als die Reise alleine anzutreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du sagst es Rita,

jeder wie er will.

Ich hab mein Bett, mein Potti, das Essen uvm. immer dabei und brauche für die Strecke (2650km) 4 Tage :D

Ab einem gewissen Alter ist man nicht mehr "auf der Flucht" ich lass es gemütlich angehen.:fahren:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Wien bekommst Du eh nie einen Direktflug. Es gibt einfach zu wenig Austriacos, die sich in einen Flieger trauen post-607-1385423671,7633_thumb.gif

Also entweder über Madrid oder über Malle.

Nee, nee, bleibt Du man bei Deinem Potti, Deiner Matratze und Deiner Küche und tucker ganz gemütlich gen Süden. So machen wir es auch. Ich will endlich einmal etwas von Europa sehen und nicht immer nur durch die Gegend hetzen.

Hoch lebe das Rentner-Dasein post-607-1385423671,7788_thumb.gif

post-607-1385423671,769_thumb.gif

post-607-1385423671,7723_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Malle ist das große Drehkreuz der Airberlin, da wird man in Zukunft nicht mehr dran vorbeikommen.

Sie haben viele Stabdorte in ES geschlossen oder nurnoch wärend der Saison offen, oder zahlen für den Minimalservice an eine andere Argentur .... - die sparen wo es geht - denn einzig wichtig - die Zahlen müssen stimmen.

Das dem Urlauber bei den Zwischenstopps, gut 2 tage geklaut werden, ist denen doch egal.

Auch ist die Preispolitik undurchsichtig, bucht man früh, kann mann mehr bezahlen, als wenn man 2 monate vorher bucht.

Lastminute ist sauteuer, auch wenn der Flieger am Ende noch freie Plätze hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

AirBerlin ist eh eine der teuersten Airlines überhaupt. So zahlt man bei mittelfristiger Buchung nach Malaga über Malle etwa 378.- während Lufthansa 222.- nimmt, ohne Zwischestopp. Die haben sich bei Kauf von LTU übernommen. Diesen Sommer sind sogar mache Griechenlandflieger über Malle geflogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anfang November Iberia FRA-AGP-FRA mit Stoppover in MAD 225.- Euro. AirBerlin war unerschwinglich. Man muss ja seit 2 Jahren froh sein wenn man überhaupt noch mit dem Flieger nach Malaga kommt. So gehen an machen Tagen gar keine Flüge, egal mit wieviel Umsteigen oder Geld. Spanien ist für die Airlines recht uninteressant geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht Spanien ist uninteressant geworden sondern die Flugpreise.

Für Flüge, gesucht uber diese Internetdienste, hätte man, wenn man zum Beispiel menorca - Düsseldorf eingab, glatte 820e berappen können, mit Zwischenstop. Nimmt man dan die Zubringerstrecke, menorca- palma, mit einer anderen Linie(iberia) und fliegt dann von palma mit einer anderen, kommt man auf ca 3oo€.

Bucht man das ganze recht früh, geht es auch für die Hälfte.

Unschlagbar aber das "All-In" Paket, da kostet der Flug fast nichts, und für ein paar € kann man sich 14 Tage in einem netten Hotel durchfuttern...

das ganze verstehe wer mag, das ist nicht meine Form des Reisens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

GEIZ IST GEIL ist ein Problem. Alle Flüge über 9,95.- sind zu teuer, so die Denke. Da fliegt man lieber nach Italien. Aber auch RA muss Spanien abbauen. Warum? Für viele Urlauber ist Spanien zu teuer geworden. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht mehr. Geh doch mal essen. 15-20 Euro ist normal - und das ohne Salat. Da werden dann nochmal gerne 9.- Euro verlangt. Wie schaut es denn aus mit Service, Sauberkeit und Zuverlässigkeit? Bei ein paar Peseten war das fast egal, aber jetzt, mit Preisen oft höher als in D....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ich kenne so einige, welche Standortmäßig an Spanien gebunden sind und dieses Land immer aufsuchen , fast egal wie die Verhältnisse sind. Und bei Gesprächen fällt immer häufiger die Frage auf, wie die Reisestrecke in Zukunft zu bewältigen ist. Die meisten kehren da nun wieder nach einigen Jahren Flug auf das Auto zurück. Die Gründe dafür sind unterschiedlichster Art. Doch es kristalisiert sich auch heraus, das ein Flug einfach auch nicht mehr so viele Vorteile bietet wie noch vor 2-3 Jahren und eine Fahrt mit dem PKW nun auch wieder einmal ganz schön und ungezwungener wäre.

Für 9,95 bin ich persönlich noch nie geflogen, das Glück hatte ich einfach nicht. Und diese Preise, wenn überhaupt noch angeboten, sind Lockangebote und nicht reell den Leistungen angepasst, das sollte eigentlich schon jeden klar sein. Geiz ist meiner Meinung nach nicht der Grund für die Flugabkehr, sondern Preis- Leistungsverhältnis ( die Leistungen haben ja nun auch erkennbar abgenommen und die Preise sind enorm gestiegen , welches vor allem Vielfliegern nicht entgangen ist) und schnelle sowie gute Erreichbarkeit des Zielortes, wenn man denn schon fliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Julchen, da stimme ich Dir zu. Auch wir sind trotz widriger Verhältnisse die letzten Jahre geflogen. Letzten Winter ging dann gar nichts mehr und wir sind zurück nach D. Es ist schon der Hammer wenn zu einer Grossstadt wie Malaga gar keine Flüge mehr gehen! Sowas ist schlichtweg Existenz bedrohend. Das Auto war nie eine Alternative wenn man zB von Dienstag bis Freitag in München sein muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von 007
      Hallo liebe Leute. Wer kennt sich aus mit Kauf einer Finka auf  Mallorca.
      Habe schon einige Beschreibungen in diesem Forum gelesen. Sind leider alles von 2016 und älter.
      Gibt es neue Erkenntnisse, was zum Beispiel: Bewohnbarkeitsbescheinigung betrifft. Wie bekomme ich die , wie beantrage ich die. Muss ich die immer noch haben um dort zu wohnen.
      Wohnen ist falscher Begriff. Wohnen bleibe ich immer noch in Deutschland. Habe nicht vor auszuwandern. Aber öfters mal  für ein paar Wochen sich zum entspannen dahin fahren.
      Ich habe gerade eine Finka , nach dem ich schon hunderte sich angeschaut haben, gefunden und bin  mit der Maklerin am verhandeln. Der Preis für die Finka ist ordentlich. Jetzt habe ich noch festgestellt dass, das Grundstück fasst 4000 m² kleiner ist als Sie uns angegeben hat.  Hängt der Preis auch von der Grundstücksgröße ab? Die Maklerin meinte, Das Haus ist doch das entscheidende. 
      Die Finka ist so wie so illegal. Lässt man lieber die Finger davon weg. Eigentlich ist das eine Traum Finka. 
      Würde mich freuen wenn einer sich meldet der schon auf Mallorca in einer nicht legaler Finka wohnt, oder sich aufhält. 
      Gibt es tatsächlich viele Problemen mit Behörden.
      Gruß 007
    • Von Joaquin
      Extra natives Olivenöl gehört zu dem Besten was es gibt und das kommt nicht von ungefähr. Schon die alten Griechen wussten um die heilende Wirkung des Olivenöls. Auch heute wird Olivenöl nicht nur gegessen, sondern auch zur äußere Anwendung verwendet.
      Spanien gilt als größter Produzent von Olivenöl und dass kann jetzt schnell mal ganz schlimme Folgen haben. Denn das schlechte Wetter und die Larven einer Fliege namens Bactrocera oleae, haben zu erheblichen Ernteeinbusen bei der Olivenernte in Italien geführt. Die Larve ernährt sich vom Fruchtfleisch der Olive und hat dort, zusammen mit dem Wetter, zu einem Ernteverlußt von 35 Prozent geführt. In einigen Regionen Italiens ist die Olivenernte komplett ausgefallen. In Spanien, so schätzt der Internationalen Olivenöl-Rats IOOC, dass es nur die Hälfte der Ernte vom Vorjahr gibt.
      Da Italien nicht nur der zweitgrößte Olivenölproduzent der Welt nach Spanien ist, sondern auch erhebliche Mengen Olivenöl importiert und nun durch die magere Ernte die gesamte Nachfrage an Olivenöl gestiegen ist, fürchte man sich nun vor kriminellen Anbietern und Streckern. Von gepanschtem Olivenöl, Etikettenschwindel und auch von Oliven- und Olivenöl-Diebstahl ist nun die Rede.
      Relativieren sollte man hier aber den Ernteertrag aus diesem Jahr in Spanien. Zwar liegt die Ernte hier bei der Hälfte des Vorjahres, aber da man im Vorjahr eine Rekordernte hingelegt hat, muss man die Zahlen auch unter diesem Aspekt richtig interpretieren. Diese Ernte fällt etwas besser als die Saison 2012/2013 aber durch das letzte Rekordjahr, etwas unter dem Durchschnitt, der letzten fünf Jahre.
      In Spanien und dort insbesondere in Andalusien, haben zuerst der zu heiße Mai und dann Hagel im Junil, den Olivenbauern die Ernte vermiest. Dadurch ist auch der Preis des Olivenöles gestiegen. Wenn dieser dann über alle Ketten hinweg, gerecht weiter gegeben wird, dürfte sich der Ernteausfall nicht so dramatisch auf die Bauern auswirken.
      Nun kommen wir aber zum drittgrößten Olivenöl Hersteller, nämlich Griechenland. Hier scheint man in der diesjährigen Saison richtig Glück gehabt zu haben. Hier liegt der Ertrag bei mehr als das doppelte der vorherigen Saison.
      Alles in allem wird sich zeigen, wie die Italiener mit der schlechten Olivenernte zurecht kommen und dass dies keine all zu großen, negativen Auswirkungen auf den spanischen Markt und die Qualität durch Gauner hat, ebenso wie für die Abnehmer im Ausland. Auf gepanschtes und gestrecktes Olivenöl habe ich nämlich auch keine Lust
    • Von Joaquin
      Was das Zuckerrohr als Zuckerlieferanten in Südamerika ist, ist uns Europäern die Zuckerrübe (remolacha azucarera). Daher ist Grundlagenforschung in Sachen Zuckerrübe für Europa so wichtig. Dies haben knapp 20 Forscher aus dem Max-Planck-Institut für molekulare Genetik in Berlin und vom Zentrum für Genregulation in Barcelona, rund sechs Jahre lang getan. Sie entschlüsselnden gemeinsam das komplette Genom der Zuckerrübe.
       
      Immerhin werden Zuckerrüben nun seit knapp 200 Jahren gezüchtet und der Zuckeranteil in unserer Nahrung ist dabei ebenfalls von 8 auf 18 Prozent gestiegen. Das entschlüsselte Zuckerrüben-Erbgut ermöglicht es nun, gezielt neue Sorten herzustellen und auf die jeweiligen Märkte abzustimmen. Auch kann man nun effizientere Rüben züchten, indem man gezielt Krankheitsresistenzen aus Wildrüben in moderne, ertragreichere Linien einzuzüchtet.
       
      Die Zuckerrübe hat als Kulturpflanze, einen Anteil von 30 Prozent bei der Zuckergewinnung und gilt demnach als wichtigster Zuckerlieferant. Nebenbei ist sie auch eine wichtige Quelle für Tierfutter und die Bioethanolproduktion, wie unter anderem für Motoren.

      Wer sich nun fragt, wie denn die Zuckerrübenproduktion in Spanien im Vergleich zu anderen Ländern ausschaut, für den dürften die folgenden Zahlen aus dem Jahre 2010 von Interesse sein. Es zeigt die Hauptproduzenten der Zuckerrübe und ihre Produktion in Millionen von Tonnen.
      Frankreich - 32 USA - 29 Deutschland - 24 Russland - 22 Türkei - 18 Ukraine - 13 Polen - 10 Großbritannien -  6 Spanien - 4 Italien - 3
    • Von Lilac
      Was ein Andalusier politisch alles erleben darf


      Schön zu lesen. Schaut mal rein.


      http://www.andaluz.tv/nachrichten/nachricht-andalusien.php?idNot=13764&url=berlin-andalusien
    • Von Lilac
      TUI-Kunden müssen für beliebte Reiseziele im kommenden Sommer tiefer in die Tasche greifen.
      Der Marktführer zieht die Preise für Urlaub in Spanien um 2 Prozent an.


      http://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/Tui-erhoeht-Preise-fuer-Spanien-und-Tuerkei---Aegypten-wird-guenstiger-730856
  • Aktuelles in Themen