Empfohlene Beiträge

Ich möchte ein Gehaltskonto eröffnen (in der Hoffnung, dass ich bald Arbeit finde ;-). Kann jemand eine Bank empfehlen? Günstige Konditionen + Kreditkarte wären mir wichtig.

Danke

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Banken empfehlen, ist in diesen Zeiten nicht so einfach..., auch die konditionen ändern sich schnell.

Da hilft nur Klinkenputzen, denn eine Bank, die hier gut ist, gibt es in deiner Region vielleicht nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne eine Arbeit zu haben, wird es schwierig bis unmoeglich sein, ein Gehaltskonto zu eroeffnen und eine Kreditkarte zu erhalten, die Banken sichern sich heutzutage sehr gut ab und normalerweise bekommt man die Karte erst dann, wenn das erste Gehalt auf dem Konto ist. Ich kann eigentlich die ING sehr empfehlen, arbeite schon mit denen zusammen, seit sie in Spanien erschienen sind. Du zahlst keinerlei Kontogebuehren, die Debit und Kreditkarten sind kostenfrei, Du bekommst jeden Monat 2% der Fixkosten (Strom, Wasser, Gas, Telefon, Mobiltelefon und Internet) gutgeschrieben, Du kannst ohne Gebuehren aus den 4B Geldautomaten abheben, mittlerweile haben die auch richtige Niederlassungen in verschiedenen Staedten und ansonsten sind sie 24/7 ueber das Internet erreichbar.

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke. Die ING wurde mir auch von anderer Seite empfohlen und es gibt eine Filiale hier in Valencia. Man sagte mir, dort bekäme man eine Kreditkarte für den Betrag, der auf dem Konto liegt. Weißt Du, ob das stimmt?

lg

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das waere mir neu, check doch einfach mal die Bedingungen auf ING DIRECT: Banca online líder en España. Fresh Banking. aus. Um eine Kreditkarte zu bekommen, musst Du ein Einkommen nachweisen und wenn sich das nicht geaendert hat, bekommst Du die Karte erst dann zugeschickt, wenn die erste Ueberweisung eines Gehalts auf dem Konto ist und ausserdem auch ganz klar als nómina identifiziert. Wir hatten in der Vergangenheit mal kleine Probleme mit denen, mein Mann ist Englischlehrer hier in Barcelona, die Dame von der Sprachenschule, bei der angestellt ist, war Krankheitsersatz derer, die normalerweise die nóminas bezahlt, und das Gehalt kam als "transferencia" auf das Gehaltskonto, nach dem 2 Monat rief die ING bei ihm an und meinte, dass sie die Kreditkarte stornieren muessten, da er ja keine nóminas mehr bekommt.

Ich kann mir also nicht wirklich vorstellen, dass Du fuer den Betrag, der auf dem Konto liegt, eine Kreditkarte bekommst, wozu sollte das gut sein? Eine Debitkarte wohl schon eher, aber da ist nur ein ganz kleiner Ueberziehungsbetrag drauf, damit z.B. Rechnungen unter 150 Euro nicht von der Bank zurueckgewiesen werden, weil kein Saldo auf dem Konto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt doch ausreichend Pre-Paid-Kreditkarten auf dem Markt. Warum sollte eine Bank einem Kunden keine Pre-Paid-Karte über den Betrag gewähren, der auf dem Konto als Gegenwert zur Verfügung steht.

Ich halte allerdings nichts davon, denn verdienen wollen die Banken an allen. Also hole ich mir das Geld halt selbst von der Bank ab und zahle niemandem noch 3 % dafür, dass ich mit einer Karte über mein eines Geld verfügen darf.

Etwas anderes ist es, wenn man viel Geld auf dem Konto hat und nicht gern Bares bei sich hat oder z.B. bei bestimmten Luftlinien nur mit Karte zahlen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Irgendwo habe ich Probleme das Ganze hier zu verstehen. Ein Gehaltskonto in dem Sinne gibt es doch gar nicht, oder? Meines Wissens nach gibt es nur Konten, für laufende Kosten zB. Genauso wie in Deutschland fallen da Gebühren an. Falls dann regelmässig Gehalt eingeht kann man sich von diesen befreien lassen. Im Gegensatz zu Deutschland erhält jeder in Spanien auch eine Kreditkarte dazu. Ich war die letzten 20 Jahre bei 4 Banken(CAM, Santander, Deutsche Bank, Solbank) und habe automatisch und ungefragt eine Kreditkarte bekommen, dem gängisten Zahlungsmittel in Spanien. Auch bei Freunden und Bekannten war das so. Ein weiterer gesetzlicher Unterschied zu deutschen Karten ist das das Konto nie überzogen werden kann/darf, egal was man drauf hat oder was regelmässig eingeht. Man kann damit zB ein Auto für 20000 kaufen oder nur den Einkauf bezahlen. Hauptsache der Betrag ist gedeckt. Alles überhaupt kein Problem.

Bei Reisen sollte man immer mit der Karte zahlen da dort meist eine Versicherung mit drin ist. Also niemals bar Hotel oder Tankstelle zahlen. Falls mal eine Panne kommt oder im Hotel was schiefläuft ist man wenigstens versichert.

@Lilac: Seit wann zahlt DU 3% bei der Karte? Die Kosten trägt doch der Verkäufer. Sowas habe ich noch nie gehört. Wo soll denn das sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schon länger her, Pepe. Man bot mir eine Visa an, die ich damals nur aus der Werbung kannte. Fand ich schick. Doch als ich damit Bargeld von Automaten abheben wollte, sollte ich 18 Euro bezahlen, obwohl es Geld von meinem Geld war. Bei weiteren Einkäufen mussten die Verkäufer 3 % an die Bank berappen. Da habe ich doch lieber den Deal gemacht, dass ich 1,5 % Nachlass bekomme, wenn ich in bar bezahle. Die Karte habe ich der Bank vor die Füße geworden und musste lange kämpfen, um meine 18 Euro wieder zu erhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin

Warscheinlich habe ich mich falsch ausgedrueckt, eine Prepaid-Karte ist eine Debitkarte, soll heissen, ich zahl damit und automatisch im selben Moment verschwindet das Geld vom Konto, ist ja bei der Kreditkarte nicht so, die wird einmal im Monat ausgeglichen. Hier in Spanien bekommt man automatisch mal so schon lange keine Kreditkarten mehr, Debit und Kreditkarten sind bei der ING kostenfrei, und wenn man sein Geld aus den 4B Automaten zieht, kostet es auch nichts, jeder andere Automat hat 2€ Gebuehren, egal wie hoch der Betrag ist, den man rauszieht.

Gehaltskonten gibt's schon, ob gebuehrenfrei oder nicht muss man mit der Bank verhandeln, genauso wie eine Kontoueberziehung, ich habe z.B. bei meiner Debitkarte 150€ Spielraum, mehr nicht.

Mein Sohn hat sein Konto bei laCaixa, 0,80€ jeden Monat an Gebuehren, und da er unter 26 ist, zahlt er fuer die Debitkarte 6€ im Jahr, Kredit hat er keinen.

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe bei der Solbank 2 Karten mit je 300 Überziehung. Das eine ist eine Debit-, das andere eine Kreditkarte welche 1x im Monat abgebucht wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von kolo
      NIE wird in Spanien für alles gebraucht,  Haus kaufen etc
       
      http://www.interior.gob.es/en/web/servicios-al-ciudadano/extranjeria/ciudadanos-de-la-union-europea/numero-de-identidad-de-extranjero-nie-
      https://extranjeros.inclusion.gob.es/ficheros/Modelos_solicitudes/mod_solicitudes2/15-Formulario_NIE_y_certificados.pdf
       

       
    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo,
      mein Partner und ich haben vor ein paar Monate im Jahr an der Costa Blanca zu verbringen, dazu möchten wir eine Ferienimmobilie kaufen. Hierzu müssen/möchten wir ein spanisches Bankkonto eröffnen, welche bestenfalls günstige Schecks für Hauskauf anbietet. Habt ihr gute Erfahrungen mit einer Bank gemacht? Über Tipps sind wir dankbar.
      Viele Grüße
    • Von mel993
      Guten Abend,
      vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen (obwohl die Aussichten, soweit ich weiß, eher schlecht sind).
      Ich würde gern wissen, ob es irgendeine Möglichkeit gibt, von Spanien aus auf ein deutsches Bankkonto Geld einzuzahlen. Meine Bank habe ich schon kontaktiert, die meinten, das ginge nicht, und über die Kreditkarte ist sowas ja auch nicht möglich. Ich denke mal, dass ich mir eine andere Lösung suchen muss, wollte aber einfach mal gefragt haben, ob es nicht vielleicht doch eine Möglichkeit gibt.
      Danke und viele Grüße
    • Von Rita
      Als wir 1988 unser Ferienhaus in Spanien kauften, eröffneten wir bei der CAM ein Konto. Da wir damals noch kein Spanisch sprachen, machten wir das bei der Filiale für Ausländer. Die laufenden Kosten wie Suma, Iberdrola, Agua, Telefonica, Versicherungen, usw. ließen wir per Lastschrift bezahlen.
      Im Laufe der Jahre erledigte das Sprachproblem, und ich wechselte zur Filiale, die mitten im Dorf liegt.
      Dass die spanischen Banken anders funktionieren als die Banken in der Schweiz, wusste ich, und ich hatte mich daran gewöhnt, dass ich von Zeit zu Zeit vorbeigehen musste, um meine Daten aktualisieren zu lassen. (Ich meine, dass dieser Gang alle zwei Jahre nötig war, bin mir aber nicht sicher.)
       
      Diesen Frühling erhielt ich nun einen Brief von der Bank Sabadell CAM mit der Aufforderung, meine Papiere aktualisieren zu lassen, ansonsten werde mein Konto blockiert. Ich war keineswegs beunruhigt, da ich wusste, dass meine Daten topaktuell waren.
       
      Trotzdem ging ich vorbei, zeigte der Angestellten am Schalter den Brief und fragte, welche weiteren Papiere ich vorbeibringen müsse. Sie warf einen kurzen Blick auf das Schreiben, öffnete mein Konto und meinte lächelnd, es sei alles auf dem neuesten Stand.
       
      Bevor ich letzten Monat in die Schweiz reiste, ging ich kurz bei der Bank vorbei, um meine restlichen Euronen auf das Konto einzuzahlen. Ich wollte ja während meiner Abwesenheit kein Bargeld im Haus lassen.
      Wie erstaunt war ich, als mir am Schalter gesagt wurde, mein Konto sei blockiert. Ich fragte natürlich nach dem Grund. Die Antwort war für mich der absolute Hammer und total unverständlich. Die Angestellte sagte, es tue ihr leid. Sie wisse es nicht. Sie könne mein Konto nicht öffnen. Ich müsse bei „meiner Filiale“ vorbeigehen.
       
      Das Zeitalter der Vernetzung scheint in Spanien noch nicht angebrochen zu sein. Eigentlich liegt es mir fern, Spanien mit der Schweiz zu vergleichen. Aber dies konnte ich nun wirklich nicht verstehen. In der Schweiz eröffnest du in einem x-beliebigen Kaff  bei der Bank Y ein Konto und du kannst bei jeder Niederlassung dieser Bank vorbeigehen, um Geschäfte zu tätigen. Die Filialen sind alle miteinander vernetzt.
       
      Aber in Spanien ticken die Uhren und auch die Banken anders. Da ich von einem Bekannten wusste, welche Papiere fehlten, nämlich die Kopie der schweizerischen Steuererklärung, hatte ich sie dabei.
       
      Bis jetzt hatten Pass und NIE genügt.
       
      Ich brachte also die gewünschten Papiere vorbei. Man sagte mir, das sei eine neue Verordnung. Man wolle die Geldquelle kennen.
      Ich wollte natürlich auch wissen, wie lange es dauern würde, bis ich wieder Zugriff auf mein Konto hatte. Auch darauf konnte man mir keine befriedigende Antwort geben. Ich musste mich mit einem "Wenn die Papiere digitalisiert sind" begnügen. Wenigstens bestätigte man mir, dass eingehende Rechnungen bezahlt werden würden. Das beruhigte mich, denn ich wollte nicht riskieren, bei meiner Rückkehr ein Haus ohne Strom und Wasser vorzufinden.
       
      Zwei Wochen später war alles geregelt.
       
    • Von Corinna
      wisst Ihr vielleicht, ob man auch einen Dauerauftrag oder Lastschrift auch vom deutschen Konto machen kann, bei Strom und so?
      Die Bank sagte mir, dass sei kostenlos und kein Problem. Bekannte meinten ich müsse ein spanisches sein.
  • Aktuelles in Themen