Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich möchte als selbstständige Yogalehrerin hier in Valencia arbeiten und frage mich, welche Art von Sozial-/Krankenversicherung ich diesbezüglich abschließen muss/kann/soll. Hat jemand Erfahrung mit selbstständiger Tätigkeit und Versicherungen?

Danke

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich habe grade zufällig deine Frage entdeckt. Ich denke, dass für eine freiberufliche Tätigkeit keine Sozialversicherungen notwendig sind. Für den Aufenthalt in Spanien könnte allerdings ein Krankenversicherungsnachweis erforderlich sein. Vielleicht wendest du dich auch an den Verein für deutsch-indische Yogafreundschaft. Ich weiß, dass sie auch eine Niederlassung in Barcelona und Madrid haben. Dort kann man dir vielleicht eine Auskunft erteilen.

Lieben Gruss

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Freiberuflern in Spanien - Autonomo - ist Sozial- und Krankenversicherung mit drin. Surf einfach mal nach "Autonomo Spanien". Da erhältst du massig Infos.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jana,

als Selbständige (Freiberufliche) hast Du mindestens 250 Euro, die Du monatlich an die Seguridad Social zu zahlen hast. Es kommt ein Steuerberater hinzu mit mindestens nochmal 50 Euro. Dafür ist dann aber auch Deine Familie mitversichert (Kinder, Partner - muss keine Ehepartner sein, darf aber selbst nichts verdienen).

Also Fixkosten schon mal 300 Euro, locker gerechnet. Dafür muss man ganz schön lange unterrichten.

P.S. Kosten für die Anmeldung etc. kommen natürlich auch noch einmal hinzu. Schätze 100 Euro auf jeden Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jana,

Du solltest auf jeden Fall Kontakt mit einer Gestoria aufnehmen und als Dienstleister, was du ja dann wärst, kannst du dein Gewerbe als "modulo" anmelden. So zahlst du nur Pauschalen pro Quartal und die Einkommensteuer 1x/Jahr. Seguridad Social 1x/Monat - ca. 285€.

Zusätzlich würde ich dir eine Private Versicherung bei Sanitas empfehlen. Für meine Frau und mich zahlen wir nochmal ca. 90€/Monat bei Sanitas incl. Zahnversicherung usw. So hast du keine Wartezeiten.

Das wäre für dich vermutlich die beste Lösung.

Prüfe aber alles genau, bevor du etwas unterschreibst!

nette Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
....

Also Fixkosten schon mal 300 Euro, locker gerechnet. Dafür muss man ganz schön lange unterrichten.....

Das war einmal. Du musst mit knapp 700.- Fixkosten rechnen. Die 250 Minimum sind, meine ich, überholt und liegen jetzt bei etwa 350.- Euro/Monat. Wer eine bessere KV und Rente will kann auch 900.- zahlen.

Dazu Steuerberater 50.- ==> 400.-

Seit etwa 2 Jahren hat Spanien wegen der Krise Fantasieeinnahmen der Selbständigen kreiert. Es wird von 700.- Einnahmen im Monat ausgegangen auf welche die IVA(18% Mehrwertsteuer) zu entrichten ist. Das sind 126.- Euro MwSt, wir sind dann bei 526.- Monat. NAtürlich muss auch Einkommensteuer auf die 700.- entrichtet werden. Da sind wir dann bei mindestens 600.- Monat. Für die meisten Tätigkeitsfelder sind inzwischen Versicherungen vorgeschieben. Rechne da auch mal nen Hunnie im Monat wo wir dann bei den oben angesprochenen 700.- Minimum im Monat wären. Wenn jemand richtig Geld verdient ist das OK, aber für eine Teilzeitbeschäftigung recht teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das stimmt sicher alles Pepe. Doch würde ich als Berufseinsteiger eine richtige Buchführung bevorzugen, um aufzuzeigen, wie wenig ich einnehme und meine Kosten dagegen rechnen. Das ist zwar in der Buchführung etwas teurer, doch ich versteuere nur das, was ich wirklich einnehme.

Siehst Du das anders?

Gerade Modulos empfiehlt sich nur, wenn man weiß, dass man viel umsetzen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lilac, Yoga ist in. Überall werden Kurse angeboten, fast alle Frauen welche ich kenne beschäftigen sich mit dem Thema und auch bei uns liegen DVDs. Da wird richtig Geld damit verdient. Das geht von 10 Stunden mit 1x die Woche a 2 Stunden in D für 150-300.- oder gar in Indien intensiv für 700.- die Woche pP ohne Übernachtung/Flug was meine Schwägerin gerade gemacht hat. Sowas in Spanien anzubieten halte ich für eine sehr gute Geschäftsidee. Da kann man Jana nur viel Glück wünschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß, dass es noch vor einigen Jahren z.B. an der Costa Blanca viele Yoga-Kurse gab, die gut besucht wurden. Inzwischen ist hier - wie überall in der Krisenzeit - die Klientel zurück gegangen.

Yoga ist immer eine hervorragende Sache, doch Du musst Dir erst einmal einen Kundenstamm aufbauen, was eben jetzt nicht einfach ist, da die bestehenden Schulen darum kämpfen, die eigenen Kunden zu halten. Bis Du einen festen Stamm hast und vielleicht davon leben kannst, würde ich niemals Modulos machen. Gerade nachdem ich Deine Worte las.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo ist denn "hier"? Zumindest im Zentrum D's ist alles ausgebucht. Da wird nicht von der Erhaltung des Kundenstamms gesprochen, sondern von Erweiterung des Angebotes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der heutigen Situation wuerde ich es mir persoenlich 10mal ueberlegen, bevor ich mich selbststaendig mache, hast Du denn so eine grosse Wohnung, dass Du da Klassen geben kannst, denn ansonsten wuerde ja auch noch die Miete eines Lokals dazukommen? Ich meine, die Klassen muessten schon relativ gross sein, damit sich sowas lohnt, oder? Ich habe grade mal nach autónomos Valencia yoga gegoogled und es gibt relativ viele Jobangebote von Centren, die Lehrer suchen, ansonsten Branchenbuch raus, alle Centren abklappern und das CV abgeben, kann auch nicht schaden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wo ist denn "hier"? Zumindest im Zentrum D's ist alles ausgebucht. Da wird nicht von der Erhaltung des Kundenstamms gesprochen, sondern von Erweiterung des Angebotes.

Entschuldigung, Pepe, sie möchte sich aber doch in Valencia niederlassen. Nicht in Deutschland!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sag ich doch. In D ist alles ausgebucht, Yogareisen sind In und die dürfen auch was kosten. Auch in Spanien wird viel angeboten. In Valencia gibt es noch nichts! Das sind doch allerbeste Vorraussetzungen. Man will ja nicht ein Geschäft in einer Gegend eröffnen wo es schon viel Konkurrenz gibt, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen!

Vielen Dank für Eure Beiträge. Das hilft mir weiter. Ich bin eine gute Yoga-Lehrerin, aber keine gute Geschäftsfrau :-).

Mehrmals wurde ein Steuerberater erwähnt. Warum brauche ich einen Steuerberater? Als ich in Österreich selbstständig war, habe ich das selbst gemacht. Ist das hier nicht möglich?

Die hohen Kosten schrecken mich vor einer Selbstständigkeit ab, aber anstellen wird mich ein Yogastudio auch nicht so schnell. Wie richtig erwähnt, gibt es nicht viel in Valencia, einer der Gründe, warum ich hierher gezogen bin. Ich biete auch Yogaurlaube an, einen auch hier in Spanien (die anderen sind in Ägypten und der Türkei, falls es jemanden interessiert), doch davon allein kann ich nicht leben. Ich möchte mir hier eine eigenständige Klientel aufbauen, habe aber im Moment das Problem, dass ich eben keinen Ort zum Unterrichten habe.

Selbstständigkeit scheidet erstmals als Möglichkeit aus.

Ist freiberufliche Tätigkeit (z.B. auf Honorarnoten) das selbst oder gibt es hier rechtliche Unterschiede?

Danke für Eure Zeit und Informationen.

Jana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, die Location ist ganz wichtig. Das muss was mit Charakter sein sonst bist du nur Aushilfe im Hotel oder Fitness-Center. Vielleicht findest du ja eine nette Finca mit der du zusammenarbeiten kannst oder wenigstens einen Raum mit Stil wo du dann selbständig dein Geld verdienen kannst.

Hier mal die Webseite von einem indischen Freund welcher jetzt damit ganz gut in Goa verdient.

http://www.krantiyoga.com/

Ich werde immer ganz bleich wenn ich sehe was der bei uns neben dem Frühstückstisch macht wenn er auf Besuch ist.

Das werde ich noch nicht mal ansatzweise probieren.... ich mag nicht ins Krankenhaus...

slide1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mehrmals wurde ein Steuerberater erwähnt. Warum brauche ich einen Steuerberater? Als ich in Österreich selbstständig war, habe ich das selbst gemacht. Ist das hier nicht möglich?

Möglich ist (fast) alles. Wie perfekt ist Dein Spanisch? Wie gut sind Deine Nerven Behörden gegenüber?

Ich möchte mir hier eine eigenständige Klientel aufbauen, habe aber im Moment das Problem, dass ich eben keinen Ort zum Unterrichten habe.

Wende Dich doch einmal an unsere Userin Undine. Du findest Sie bei den Mitgliedern und nimm Kontakt mit ihr auf. Wenn Du ortsungebunden bist, wärt Ihr vielleicht ein gutes Team? Fragen kostet doch nichts?

Selbstständigkeit scheidet erstmals als Möglichkeit aus.

Ist freiberufliche Tätigkeit (z.B. auf Honorarnoten) das selbst oder gibt es hier rechtliche Unterschiede?

Wenn Du in Spanien einer Tätigkeit nachgehst, musst Du immer Steuer bezahlen. Das ist sicher in jeden anderen Land genauso. Entweder angestellt oder selbständig. Freiberufler sind alle selbständig. Und schon stehen wir wieder an Anfang.

Nochmals: Nimm Kontakt zu Undine AN LANA auf.

Ich wünsche Dir viel Glück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Googlen bringt auch was, wenn ich nach autónomos Valencia yoga suche, finde ich Jobangebote in Centren, in der heutigen Situation in Spanien wuerde ich es mir 10mal ueberlegen, mich selbststaendig zu machen, denn grade heute wird alles, was nicht 100% gebraucht wird, eingespart, dazu gehoeren leider auch Hobbies und Leidenschaften. Wenn man dann erstmal als Angestellter arbeitet, bekommt man doch auch Kontakte, grade in so einer Art Job, oder?

Ansonsten hier gucken, da kriegst Du all die Info hinsichtlich autonomos:

http://www.seg-social.es/Internet_1/Trabajadores/CotizacionRecaudaci10777/Regimenes/RegimenEspecialTrab10724/TrabAutInfoGen2k9/DebeCoti2k9Cuant/index.htm

bearbeitet von Mica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde auch erstmal bei jemandem arbeiten, da bekommt man Kontakt zu Gleichgesinnten und kann das Terrain besser einschätzen.

Auch ändern sich Dank des Regierungswechsels einige Gestze...ojo!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bestimmt eine gute Empfehlung - für Deutschland. In Spanien sollten wir nicht vergessen das es hunderttausende von Festangestellten gibt welche seit Monaten kein Geld erhalten. Yoga ist glaube ich auch kein Fulltimejob. Ich hätte da Bedenken als Aushilfe ausgenutzt zu werden. Lieber einen Kurs mit 10 Leuten organisiert und das Geld sicher in der Tasche.

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilac,

habe gerade euer Forum im Internet entdeckt und hätte mal eine Frage zu deinem Beitrag:

Mein Lebensgefährte und ich sind Anfang November 2011 nach Fuerteventura ausgewandert (also Hauptwohnsitz). Mein Lebensgefährte hat nun autonomo (Reinigungskraft/firma)angemeldet, ich verdiene nichts. Bin ich dann bei ihm familienversichert, auch wenn wir nicht verheiratet sind? Unsere Dienstleisterin, die mit einem Steuerberater zusammen arbeitet, teilte uns nämlich mit, dass die Familienversicherung nur für Ehepaare gilt. Bin jetzt ganz verwirrt, als ich deinen Beitrag gelesen habe. Bin nämlich seit Nov. nicht mehr krankenversichert. Mein Lebensgefährte war in D auch selbständig und privat krankenversichert. Übrigens haben wir für die Anmeldung 300 Euro gezahlt. Gibt es irgendwo einen Link/Text, dem ich dem Steuerberater zeigen kann? Vielen Dank im voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spanien ist insofern ganz fortschrittlich. Du kannst auch als Lebensgefährtin mit in die Seguriad Social Deines Parntner. Als mein jetziger Mann damals ohne Anstellung war ist er auch bei mir mitversichert gewesen. Und damals waren wir noch nicht verheiratet.

Du musst halt nachweisen, dass Ihr wirklich fest zusammen lebt. Dann kommt jemand von Rathaus oder von der Polizei bei Euch vorbei, schaut, ob ihr beide zusammen lebt und das war es. Als bei uns die Polizei kam, war mein Willi noch nicht einmal zu Hause. Hat trotzdem geklappt.

Alles Gute.

bearbeitet von Lilac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilac,

danke für deine Info. Wir hatten bei der Anmeldung schon Besuch von der lokalen Polizei, da diese seit neuestem prüfen, ob mal wirklich in der angegebenen Wohnung lebt. Nach Einsendung des Polizeiberichtes bei der örtl. Gemeinde, bekommt man erst sein Wohnsitzbescheinigung. Ich habe den Bericht der Polizei von der Gemeinde zugesandt bekommen. Reicht der evtl. schon aus?

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, der müsste ausreichen. Also ab zur Seguridad Social und dort den Antrag ausfüllen. Nehmt bloß alle Dokumente mit, die evtl. gebraucht werden, sonst müsst Ihr noch einmal hin und das ist immer ärgerlich.

Mich wundert nur, dass die Polizei schon gleich am Anfang kommt. So etwas haben wir nie erlebt und wir haben häufig die Häuser gewechselt und uns entsprechend bei den neuen Rathaus angemeldet.

Naja, in Spanien ändert sich wahrscheinlich momentan so einiges.

Wäre toll, wenn Du hier im Forum darüber etwas schreibst, um uns alle auf den neuesten Stand zu bringen.

Liebe Grüße

Lilac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Übrigens haben wir für die Anmeldung 300 Euro gezahlt.

Das muss neu sein, denn so wie ich es kenne ist die Anmeldung kostenlos.

Oder muss man jetzt für den Eintritt nach Spanien eine Eintrittskarte wie auf dem Jahrmarkt lösen, damit die Krise nicht so hart wird?

300 Euro - die ticken doch nicht mehr ganz sauber...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von MimiWillWeg
      Hallo ihr Lieben,

      vielen Dank für's Reinklicken und ich entschuldige mich schon mal vorab für die Länge meines Beitrags. Werde versuchen alles so kurz und übersichtlich wie möglich zu halten!
      Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr dennoch bis zum Ende lesen würdet und vielleicht sogar noch eine Antwort verfasst.

      Erstmal zu mir:

      Ich bin 30 Jahre alt und als Camgirl selbstständig, habe eine Rentenvorsorge.
      Leide seit meinem frühen Jugendalter an einer bipolaren Störung und bin am liebsten allein.
      Habe vor innerhalb der nächsten 1-3 Jahre auszuwandern.
      Bringe mir selbst seit ca. einem halben Jahr gerade wieder spanisch bei (hatte schon mal angefangen, aber bin nicht dran geblieben) und habe vor demnächst auch einen Kurs zu belegen, bin generell recht sprachbegabt und spreche englisch (fließend), französisch und italienisch (gut) und latein (im medizinischen Bereich).
      Ich brauch nicht viel zum Glücklich sein, mir reicht eine kleine Wohnung und ich lebe hier in Deutschland auch nur von ca. 1000 €/Monat (verdiene deutlich mehr, aber brauch kein Luxus- oder Markenkram und lebe vegan ;)).


      Zum Wieso, Weshalb, Warum...

      Auf den Ort (Benalmadena) und die Idee zum Auswandern kam ich durch meinen Exfreund, da er dort ein kleines Apartement, 10 min vom Strand, als Eigentum hatte und wir jedes Jahr, auf mehrere Urlaube verteilt, gute 3 Monate dort verbracht hatten. 
      Ich war vom ersten Moment an in diese Stadt verliebt, vor allem der Parque de la Paloma hat mir absolut den Kopf verdreht. Das hört sich jetzt für manche vielleicht komisch an, aber es ist für mich einfach der schönste Platz der Welt, wo ich wirklich rundum glücklich bin.

      Zur Zeit wohne ich in einer recht dunklen Ecke des Ruhrgebiets, hier werden mittlerweile junge Mädels um 13 Uhr Mittags im Park überfallen, einem Kumpel wurde vor ein paar Monaten abends in der Stadt ein Messer in den Kopf gehauen (hat nur knapp den Sehnerv verfehlt und ihm geht es mittlerweile zum Glück wieder gut) und mein Freund wurde erst letzten Dienstag gegen 22 Uhr mit einem Kumpel überfallen und zusammengeschlagen/getreten.
      Ich glaub jetzt sollte jedem klar sein, warum ich hier weg will....

      Und umziehen in eine andere Stadt kommt für mich auch nicht wirklich in Frage, ich hab einfach richtige Sehnsucht nach Palmen, Strand und Meer und bin diese Tristheit von Deutschland einfach satt.
      War auch schon im Winter dort und selbst dann ist es für mich herrlich, mich im strömenden Regen an den Strand zu setzen und die Wellen zu beobachten.

      Mein Plan:

      Also ich habe mir das Ziel gesetzt, das Ganze in den nächsten 1-3 Jahren (am liebsten so bald wie möglich aber ohne Druck) geregelt zu bekommen.
      Schaue regelmäßig nach Wohnungen und habe da schon einige gefunden die meinen Anforderungen entsprechen (30-50 qm - 350-450 Euro).
      Meine Möbel würde ich erstmal bei meiner Mum einlagern, falls ich doch keine Lust mehr auf Spanien hab und mir hier nicht direkt wieder alles neu kaufen muss.
      Wenn ich dort hingezogen bin, wollte ich das Ganze erstmal testen und mir dabei weiter Geld an die Seite legen. 
      Sollte ich nach 1-2 Jahre immer noch überzeugt sein, würde ich mir gerne was kaufen, am liebsten ein freistehendes Häuschen mit großem Grundstück, da ich eine Art Gnadenhof (okay, jetzt fängt die Träumerei an ^^) errichten möchte für Ziegen, Schafe, Esel, etc.
      Bis auf meine Mum hab ich keinerlei familiärer Bindungen, sie sehe ich aber auch so nur 2-3 Mal im Jahr, wenn sie allerdings pflegebedürftig werden sollte oder ähnliches würde ich direkt wieder zurückkehren um zu ihr ziehen und sie zu pflegen. Das wäre allerdings der einzige Grund, warum ich mir vorstellen könnte zurück zu kehren.

      Meine Sorgen und Fragen:

      1. Ich hab mal gelesen, dass sich die Mieten in Spanien jährlich um einen bestimmten Prozentsatz erhöhen, ist das immer noch so und um wieviel Prozent? Wäre direkt kaufen also doch vielleicht besser???

      2. Wie verhält es sich für meine Tätigkeit als Camgirl? Muss/Kann ich die Einküfte weiterhin in Deutschland versteuern? Wo macht es mehr Sinn? Wie kompliziert ist es in Spanien?

      3. Wenn ich z.B. auf idealista nach Wohnungen gucke, werden mir dort Kalt- oder Warmmieten angezeigt? Und mit welchen Nebenkosten kann man für eine 30-50 qm Wohnung rechnen?

      4. Denkt ihr, ich bin gut genug darauf vorbereitet? Wie gesagt, ich brauch keinen Job vor Ort, da ich über's Internet arbeite, lerne die Sprache, begrüße soziale Kontakte zwar, aber brauche sie nicht zwingend und bin mit sehr wenig sehr zufrieden.

      5. Wie geh ich vor? Erstmal hinfliegen und Wohnungen angucken?! Wenn Wohnung gefällt direkt mieten und zu Hause kündigen? Gehört es sich verhandeln zu wollen?

      6. Worauf achten beim Mieten? Gibt es irgendwelche Maschen die von Vermietern gerne genutzt werden? Wer ist bei Schäden/Mängeln zuständig?

      7. Darf ich möblierte Wohnungen ummöblieren bzw. generell neugestalten/renovieren?

      Ich kenne mich halt leider wirklich Null mit Behördenkram aus. Ich weiß, dass ich nach 3 Monaten Aufenthalt die EIN beantragen muss, das war's dann aber auch.
      Wenn ihr Tipps für mich habt, wie ich das Ganze am Besten angehen soll, gerade mit dem Mietvorgang, bitte her damit!

      Ansonsten sag ich nochmal vielen Dank für's Lesen!
      Liebe Grüße, eure Mimi
       
    • Von Joaquin
      Reiseversicherung und Ryanair, dass scheint ein ewiges Dilemma zu sein. Schon 2009 wurden sie von der Verbraucherzentrale abgemahnt, weil hier die Option bei der Onlinebuchung schon in der Vorgab, aktiv markiert war und man als Fluggast dies extra deaktivieren musste. Auch wenn Ryanair dies nun geändert hat, so ist die derzeitige Vorgabe in deren Onlineformular, doch auch sehr fragwürdig. Aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich sogar behaupten, sie ist so gestaltet, dass der Verbraucher hier absichtlich in die Irre geleitet wird.
      Ich selbst hatte dies beim ersten mal auch nicht ganz durchschaut und merkte erst beim genauen Lesen der, noch nicht bestätigten Bestellung, dass in der Rechnung sich irgendwo die Reiseversicherung eingeschlichen hatte. Ich wiederholte dann den Bestellvorgang und beachtete nun jeden Schritt akribisch. Erst hierbei entdeckte ich die doch wirklich sehr perfide Art von Ryanair, ihre Kunden bei der Reiseversicherung, hinters Licht zu führen.
      Beim Punkt Reiseversicherung, gibt es ein Auswahlfeld mit der Überschrift "Wohnsitz". Im Auswahlreiter selbst findet man dann selbst die Auswahlüberschrift "Bitte wählen Sie das Land Ihres Wohnsitzes". Darunter findet man den Hinweis, der äußerst eicht überlesen wird und auch falsch formuliert ist: Sie sind bereits versichert? Wählen Sie im Dropdown-Menü "Unversichert Reisen" aus.
      Wenn man bereits versichert ist, wieso wollte man "Unversichert Reisen" auswählen? Man ist doch versichert. Hier sollte es richtig heißen, "Keine Reiseversicherung über Ryanair buchen". Aber dieses Wortspiel mit der Verunsicherung, scheint, System zu haben, denn wer will schoin unversichert reisen? Aber dies nur nebenbei, denn der eigentliche Hammer kommt ja erst jetzt.
      Wenn man so ein Reiseformular ausfüllt, geht man dann auch davon aus, diesen gewissenhaft und ausführlich auszufüllen. Gerade bei Länderübergreifenden Reisen, gibt man explizit Reiseland und Wohnsitz an. An diesem Punkt angelangt und mit der Aufforderung zur Wohnsitzangabe konfrontiert, gibt man diese dann auch gleich an, ohne dabei zu erkennen, dass man durch diese Anwahl, die Reiseversicherung abschließt.
      Schaut man sich das DropDown-Menü bzw. Aufklapp-Menü sehr genau an, erkennt man erst, wie gemein das hier erstellt wurde.

      Bitte wählen Sie das Land Ihres Wohnsitzes
      ----
         Vereinigtes Königreich
         Irland
         Deutschland
         Spanien
         Frankriech
         Italien
         Schweden
      ----
         Belgien
         Dänemark
         Finnland
         Keine Versicherung erforderlich
         Lettland
         Litauen
         Malta
         Niederlande
         Norwegen
         Österreich
      Der Benutzer bekommt die Aufforderung ein Land zu wählen. Auf den ersten sieben Stellen, sind dann auch nur Ländern gelistet, und so wählte ich dort automatisch auch Deutschland aus. Erst beim näheren betrachten erkennt man, dass dann weitere Länder folgen und erst in dieser zweiten Sortierung, und erst dort alphabetisch der Punkt "Keine Versicherung erforderlich" versteckt ist.
      Passt nicht ganz zu der Aufforderung ein Land zu wählen. Hier müsste eindeutig und klar gefragt werden müssen, ob man überhaupt eine Versicherung abschließen möchte. Des weiteren taucht auch nicht der erwähnte Satz "Unversichert Reisen", sondern ein ganz anderer Satz im DropDown-Menü auf. OK, darüber könnte man sich streiten, aber wie das hier aufgezogen wird, ist schon eine ziemliche Frechheit.
      - Es wird nicht explizit danach gefragt ob man überhaupt eine Reiseversicherung abschließen will.
      - Es wird dem Kunden vorgemacht, er müsse hier seinen Wohnsitz angeben.
      - Es wird dem Kunden nicht klar vermittelt, dass wenn er hier den Wohnsitz auswählt, er eine Reiseversicherung abschließt.
      - Die Angabe, dass man keine Reiseversicherung bei Ryanair abschließen will, wird in einer Liste von Ländern versteckt zu einer Frage nach dem Wohnsitz, wo überhaupt kein kausaler Zusammenhang besteht.
      Ich für meinen Teil, halte diese Vorgehensweise für sehr fragwürdig und meine auch, dass es eine gewollte Täuschung des Unternehmens ist. Aber es bestätigt gewisse Meinungen über Ryanair, dass diese mit solchen Mitteln, gerne den Kunden das Geld aus den Taschen ziehen.
      Mich wundert es dabei auch ehrlich gesagt ein wenig, dass hier die deutschen Verbraucherzentralen noch nicht reagiert haben, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Art der Abfrage rechtskonform ist.
    • Von Tom777
      Hallo Ihr Lieben,

      Ich arbeite in Gibraltar schon seit über 2 Jahren und bin hier überglücklich. Mein Arbeitsplatz ist in Gibraltar aber wohne in Spanien, also Gehalt auf hohem UK Niveau, Unterhaltungskosten auf günstigem Spanien Niveau.

      Deutschsprachige sind hier heißbegehrt!! Ich habe viele Kontakte zu Firmen und Konzernen und werde ständig gefragt, ob ich nicht einen Deutschen Freund habe der in Gibraltar arbeiten möchte.

      Ich bin hier in Spanien schon 3 ein halb Jahre, fliege aber selten nach Österreich, wo ich herkomme, habe deshalb wenig Kontakt mit Österreich/Deutschland.

      Deshalb hab ich mir gedacht ich poste die Jobangebote die ich bekomme hier in den Stellenanzeigen.

      Die Firma bietet kein Übersiedlungspaket an, aber wenn jemand temporäre Unterkunft braucht, kann Er/Sie gerne bei mir wohnen.

      Ich bin vor kurzem in ein Haus gezogen, 4 Schlafzimmer, Dachterrase mit Home Gym, privat garage, Glasfaser internet Verbindung und Heimkino mit Kabel Fernsehen im Wohnzimmer.

      Wohne allein also 3 Schlafzimmer sind frei.

      Wenn jemand Interesse hat, schick mir einfach dein CV an tomitree[at]gmail.com, ich leite es dann sofort weiter an die zuständige Person.

      Firmenname ist logischerweise nicht inkludiert weil es eine Prämie gibt wenn der von mir empfohlene Kandidat die Stelle bekommt.
      Hier das derzeitige Stellenangebot:
      Job Title:
      Sales Support Co-ordinator
      Reporting to:
      Administration Manager
      Summary of Role:
      To assist the Administration Manager/International Sales Director with all pre sales questions and tasks from potential policyholders, IFAs, Distributors, Custodians, Asset and Fund Managers.
      Core Competencies:
      German speaker Numerate Literate Computer literate Able to interact effectively at all levels in a timely manner. Primary Responsibilities:
      To co-ordinate and process requests in connection with clients and products in the predominantly German market. (i.e. general questions re products and processes, illustrations, literature requests etc). To work alongside the Administration team ensuring efficient process control. Complaint handling. To maintain accurate records of all activities. To assist the Sales and Administration teams with pre-sales enquiries. To assist in any preparatory work the company may embark upon in other countries. Preparation of pre- sales illustrations for clients and IFAs Administration of Due Diligence process Fees set up for new IFA’s/Distributors Organisation, creation and occasional attendance of Presentations, Seminars and other Sales events (will include some travelling) Creation of marketing materials/product literature with German/bi-lingual translation where necessary.
    • Von Kiebitz
      Jedes Jahr zum Dezember ärgere ich mich über meine neue Rechnung von Mapfre. Jedes Jahr ist man zu träge etwas daran zu ändern. Das will ich dieses Jahr anders machen - irgendwie muss man die steigenden Kosten in anderen Bereichen kompensieren.

      Ich habe über die Suchfunktion im Forum die Linea Directa gefunden. Zumindest Liliac und Zorro sind Kunden. Gibt es Alternativen oder ist Linea Directa das non plus ultra? Wie funktioniert es im Schadensfall?

      Ich habe eine Berechnung auf der Seite von Linea Directa durchgeführt. 40 % günstiger als mein Mapfre Tarif nach 13 Jahren ohne Unfall in Spanien.

      Gibt es eine für Versicherungen eine Kündigungsfrist und wie muss man kündigen?
    • Von odobenus
      Hallo!

      Ich bin neu im Forum und trage mich seit längerer Zeit schon mit dem Gedanken nach Spanien auszuwandern. Vielleicht könnt ihr mir bei der Problematik der Krankenversicherung weiterhelfen, die in meinem Fall etwas kompliziert ist:

      Ich von eigenen Ersparnissen und habe einen Teil davon verrenten lassen, sodass ich bis zu meinem Lebensende eine private Rente erhalte. Diese Rente und alle anderen Mittel, die ich in Spanien zum Lebensunterhalt benötigen werden, sollen weiter in Deutschland versteuert werden (nach §1 Abs. 3 EStG).

      Ich werde also keinerlei Arbeitslohn und auch keine staatliche Rente oder Pension erhalten. Nun wäre ich gerne in der staatlichen spanischen Krankenversicherung versichert (für Unfälle, Krankenhaus etc.) und würde meine Rechnungen bei niedergelassenen Ärzten selbst bezahlen.

      Wie komme ich nun in die seguridad social hinein und welche Beiträge werden erhoben? In Deutschland bin ich nicht pflichtversichert, sondern "freiwillig" in der gesetzlichen Kasse. Aus der möchte ich hinaus, da sie viel zu teuer ist und ohnehin nicht für den dauerhaften Auslandsaufenthalt geeignet ist.

      Eine private Krankenversicherung wird mich aufgrund meiner erheblichen Vorerkrankungen wohl in Spanien nicht aufnehmen wollen. Was kann ich also tun?
  • Aktuelles in Themen