Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Joaquin

Dorf will mit Cannabis-Anbau aus der Krise

Empfohlene Beiträge

Die Krise in Spanien verleitet so den ein oder anderen Bürgermeister und seine Anwohner zu ungewöhnichen Wegen. Wo andere sich über eine Atommülldeponie freuen, will man anderswo nun Cannabis anbauen.

Im Ort Rasquera bei Katalonien, ist man nun auf die Idee gekommen, die Haushaltskassen der Stadt durch den Anbau von Cannabis aufzufüllen. Die 900-Seelengemeinschaft soll einen Schuldenberg von 1,3 Millionen Euro haben und möchte durch das Verpachten von Feldern für den Cannabis-Anbau, Arbeitsplätze und Geld in die Kassen spühlen. Dabei soll dieser Anbau von Hanf-Pflanzen natürlich nur streng privat für den Eigenbedarf gelten, wonach die Felder an einen entsprechenden Verein verpachtet werden sollen.

Zur Zeit sieht es jedoch schlecht mit dieser Geldquelle aus, denn bei einer Razzia in dem lokal des legal eingetragenen Vereins, wurden auch Drogen an Nicht-Clubmitglieder verkauft worden. So habe man dort schon Leute angetroffen, welche bereits Marihuana oder Haschisch konsumierten und kaufen wollten. Dort fand die Polizei zudem 1,3 Kilogramm Marihuana im Wert von 5700,- Euro.

Fraglich bleibt nach dieser Aktion, ob der Vertrag zwischen dem Ort und dem Verein, hier sieben Hektar Land Hanf für den Verbrauch der 5000 Mitglieder des Vereins, noch bestehen bleibt.

Man darf bei dieser Aktion nicht vergessen, dass in Spanien der Konsum von Marihuana bzw. Haschisch, nicht verboten ist, sondern nur der Verkauf dieser Drogen ist illegal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:eek:

Wenn ich mir das so recht überlege............warum nicht?

So sehen einige dann die momentane Lage doch wieder etwas entspannter wenn sie Gras rauchen post-976-1385423757,4555_thumb.gif

Steht aber zu befürchten das dann auch der Handel blüht ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist den nur der Konsum von Gras legal oder sogar auch der Besitz?

Und darf man nur als eingetragener Verein Drogen konsumieren oder doch auch als Privatperson?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Duerfen darf man alles, nur sich nicht erwischen lassen. Der Konsum ist nicht legal, es sei denn, zu therapeutischen Zwecken, man kann zwar Saat kaufen, hier in Barcelona gibt es mehrere Geschaefte, aber Pflanzen darf man nicht haben, sehr logisch alles...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast829

Is doch in D-Loch das gleiche... Handel und Besitz sind strafbar.. das Drogen nehmen an sich nicht.. Wie nimmt man also legal Drogen, wenn man sie nicht kaufen darf? Richtig, angenommen jemand kommt zu dir und a den Joint schon fertiggedreht, darfst du straffrei davon rauchen...

bearbeitet von Gast829

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von malagaa
      Hola,
       
      Es ist ja in ganz Spanien so auch in Valencia und Alicante die starke Krise gewesen. Hat jemand noch Links bzw. Beiträge zu dem Thema?
       
      Mich interessiert wie Valencia zu Zeiten der Krise ausgesehen hat und wie es zu der schlimmen Überschuldung kam.
       
      Den Artikel kenne ich schon.
       
      https://www.derwesten.de/reise/valencia-die-stadt-der-finanziellen-fehlentscheidungen-id7342274.html
    • Von Joaquin
      Ich hatte ja schon mal zu den Häusern in Salsadella etwas geschrieben und führe das mal hier einfach weiter
      Ein Blick über die Dächer von Salsadella uaf die nebelbehangenen Berge.

      An den Dächern erkennt man, dass es hier auch noch einige alte Häuser gibt.

      Und so ein kleines Dorf, vermittelt von oben schon manchmal ein recht chaotisches Bild.

      Aber den Katzen scheint dies umso besser zu gefallen.

      Die Kirche ist für ein solch kleines Dorf bescheiden, was sich auch im Krippenspiel äußert.

      Trotzdem wird alles groß geschmückt und in Szene gesetzt.

      Die Jungfrau Maria spielt in der spanische, katholischen Kirche eine große Rolle und ist daher oft zu sehen. Alleine oder mit dem Christkind zusammen.

      Ein Pasos/Heiligenbild mit der Jungfrau Maria und dem Christkind.

      Und das selbe Motiv erneut in einem Schrein. Nun jedoch mit dem erwachsenen, vom Kreuze genommenen und verstorbenen Jesus Christus.

       
       
    • Von Joaquin
      Es wandern immer weniger Deutsche aus. Die Krise in Europa und die wirtschaftliche Situation in Deutschland, sind ein Grund dafür, warum Deutsche immer weniger auswandern. Die deutsche Wirtschaft wächst und benötigt zunehmend Fachkräfte. Auch der demografische Wandel macht sich selbst auf dem Arbeitsmarkt so langsam bemerkbar.
      Die beliebtesten Auswanderungsländer sind hierbei die Schweiz, gefolgt von der USA, Österreich, Großbritannien und der Türkei. Während bei den ersten ich durchaus davon ausgehe, dass es hierbei um auswandernde Arbeitnehmer oder Existenzgründer geht, frage ich mich beim letzten Land, wie viel Rentner dies sind, ebenso wie viele türkisch-stämmige Türken, welche wieder zurück in ihre Heimat ziehen? Ich gehe davon aus, dass die Gründe in die Türkei auszuwandern, überwiegend andere sind, als jene nach USA, Großbritannien, Schweiz und Österreich.
      Aus Polen, wie auch Spanien, kamen jedoch mehr Deutsche zurück, als diese dort eingewandert sind.
    • Von Joaquin
      In letzter Zeit gibt es ja fast nur positive Nachrichten zu Spaniens Wirtschaft. Die Ratingagentur Fitch stuft Spanien rauf auf ein BBB+. Dies bedeutet wiederum, dass sich Spanien wieder leichter Geld leihen kann und kommt so nun an günstiger an Krediten bei den Finanzmärken. Das wiederum steigert das Vertrauen von Anlegern, es wird mehr in Spanien investiert, die Wirtschaft wächst wieder. Die Binnennachfrage wächst und Unternehmen investieren auch selbst erneut. Die Konjunktur in Spanien wächst so stark, wie zuletzt erst vor der Krise.

      Also alles bestens oder was?

      Das Problem ist zum einen, dass bis so etwas an das letzte Geld in der Kette durch gereicht wird, nämlich den Menschen selbst, dies noch recht lange dauern kann. Zum anderen wurde dieses Wirtschaftswachstum auch zu einem erheblichen teil auf Kosten eben dieser Menschen erwirtschaftet. Die Löhne wurden gedrückt und Rechte der Arbeitnehmer beschnitten. Nebenbei ist die Arbeitslosigkeit nach wie vor auf einem erschreckend hohem Niveau.

      Die Wirtschaft mag rein bilanztechnisch auf dem Niveau vor der Krise sein, die Menschen in Spanien jedoch, haben dieses Niveau noch lange nicht erreicht.
    • Von Kurtchen
      na die SAZ schreibt zitiert also doch positives über die Regierung, nur 'wollte' das bisher niemand posten.

      Kurtchen will zur Objektivität beitragen-

      Also: er hat seinen Vorsprung um 7 Prozent gegenüber den Soziallisten ausgebaut.
      Dieses gilt es zu respektieren
      http://www.saz-aktuell.com/Politik/-La-Razon-Spanier-erkennen-Rajoys-Kampf-gegen-die-Krise-an/27193.html
  • Aktuelles in Themen