Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Coli

Mit mitte 20 auswandern?

Empfohlene Beiträge

Hola alle miteinander :D

Ich bin noch neu hier und habe gleich eine mir sehr wichtige Frage.

Momentan studiere ich (20) -erst- im zweiten Semester Spanisch und Germanistik. Das heißt, ich mache noch mindestens bis 2014, eher bis 2015 damit weiter (muss ein oder zwei Semester dran hängen). Dann bin ich 23. Ob ich den Master auch noch mache, weiß ich noch nicht - wahrscheinlich aber nicht. Stattdessen wollte ich WENN dann ein Volontariat bei einer Zeitung machen, das sich auch nochmal auf 18 Monate beläuft. Dann bin ich 24/25, je nachdem wann ich anfange.

Mein Traumberuf wäre Journalistin/Redakteurin. Danach Dollmetscherin, dann Lektorin o.ä.

Ich war schon sehr oft in Spanien - sei es auf den Kanaren, Balearen oder auf dem Festland. Vor kurzem war ich in Andalusien an einer Universität, um dort mein Spanisch zu verbessern. Ich habe dort in einer WG gewohnt und selbst eingekauft, gekocht, etc. Kenne also auch die Seiten Spaniens ohne Luxushotel, etc.

Während meines Studiums in Deutschland wohne ich mit meinem Freund zusammen (sind seit 2 Jahren ein Paar). Auch er hegt den Wunsch eines Tages auszuwandern. Er möchte nach seinem Studium in der Sicherheitsbranche tätig werden.

Mein Traum ist es, einmal mit ihm nach Spanien auszuwandern. Allerdings nicht erst, wenn ich alt und grau bin, sondern am liebsten nach Vollendung des Studiums (+ Volontariats).

Das Ding ist, ich habe keine Ahnung von den Jobangeboten in Spanien, was meine und die Traumberufe meines Freundes betrifft. Geschweige denn vom Gehalt, was man in diesen Branchen kriegt.

Ich weiß auch, dass das alles sehr viel kostet.

Genrell wollte ich aber mal eine Einschätzung haben, ob es ein realistischer Wunsch ist, mit Mitte 20 in Spanien neu anzufangen und quasi ohne Berufserfahrung dort auf Jobsuche zu gehen oder auf jeden Fall vorher erstmal eine Zeit hier tätig zu sein.

Während des Studiums bekomme ich außerdem die Möglichkeit ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Ich überlege deshalb, in Spanien einen Verlag zu suchen, bei dem ich dieses Praktikum absolvieren kann. Sind die Chancen auf einen Job als Journalistin in Spanien dann größer?

Ist es überhaupt irgendwie machbar so jung und ohne übermäßig viel Kapital den Schritt der Auswanderung zu wagen?

Ich hoffe, ihr könnt mir meine Fragen beantworten.

Liebe Grüße!

P.S.: Muss man eigentlich in Spanien auch Hundesteuern bezahlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Coli,

vorab ein herzliches post-976-1385423757,4842_thumb.gif hier im Forum.

Hundesteuer ist in Spanien so viel mir bekannt ist (noch) nicht zu bezahlen.

Zu deiner anderen Frage würde ich empfehlen erst in DE einen guten Berufsabschluß zu absolvieren und den Wunsch auf Auswanderung nach Spanien solange zu verschieben, bis Aussicht auf eine gute Anstellung gegeben ist.

Momentan sind unbefristete und noch dazu gut bezahlte Arbeitsstellen in Spanien rar. Vieles zu diesem Thema wurde hier schon geschrieben und ich empfehle, dich erst einmal zum Thema Auswandern hier durchzulesen.

LG Julchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Genrell wollte ich aber mal eine Einschätzung haben, ob es ein realistischer Wunsch ist, mit Mitte 20 in Spanien neu anzufangen und quasi ohne Berufserfahrung dort auf Jobsuche zu gehen oder auf jeden Fall vorher erstmal eine Zeit hier tätig zu sein.

Suche mal bei Buscar trabajo. Miles de ofertas de empleo para encontrar tu profesión | Monster.es - das wird ein Augenöffner für Dich sein. Sobald der Vermittler (=Sklaventreiber) Adecco auftaucht, kannst Du es eh vergessen.

Während des Studiums bekomme ich außerdem die Möglichkeit ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Ich überlege deshalb, in Spanien einen Verlag zu suchen, bei dem ich dieses Praktikum absolvieren kann. Sind die Chancen auf einen Job als Journalistin in Spanien dann größer?

Meine bescheidene Erfahrung: Es ist sch..ssegal, welche Qualifikation und/oder Berufserfahrung Du hast, es gibt in Spanien keine 'sicheren' Jobs oder Karrieren. Du kannst täglich gefeuert werden. Die momentane wirtschaftliche Situation wird sich auch die nächsten 3 Generationen nicht ändern (such mal hier im Forum danach).

Für die 'Traum-Jobs', die Dir 1.200 Euro brutto im Monat bringen, wird jeder mit einem abgeschlossenen Studium überqualifiziert und unterbezahlt sein. Jahreseinkommen von 20.000 Euro sind schon sehr gut für spanische Verhältnisse.

Ist es überhaupt irgendwie machbar so jung und ohne übermäßig viel Kapital den Schritt der Auswanderung zu wagen?

Zur Zeit kaum irgendwo auf der Welt. Die meisten Länder verlangen 'Eintrittsgeld'. Australien z.B. 400.000 $, Neuseeland ebenfalls, etc. Erst zahlen, dann leben, und doch isoliert - nein danke. Ein El Dorado wirst Du nirgendwo mehr finden.

Schau Dich mal in Latino America um - da kannst Du froh sein, wenn Du ein lausig bezahltes 'Praktikum' machen kannst, meistens ist es 'pro bono'-Arbeit 'für nass' in sozialen Projekten. Leben kann man davon nicht. Aber wenn Du in ein derartiges Bananenland einwandern und arbeiten willst, musst Du dort ein Konto aufmachen, 120.000 Euro deponieren und nachweisen, dass Du ein Einkommen in Höhe von 2.500 Euro von ausserhalb erhältst (Beispiel aus Costa Rica).

Erster Geheimtip: Brasilien. Spricht aber niemand Spanisch, sonst wäre ich schon längst dort.

Zweiter Geheimtip: Wander nach Peru aus und nach einem Jahr wieder in Deutschland ein. Da brauchst Du kein Eintrittsgeld zu zahlen. Das wird ein herrlicher Glücksmoment werden :D Nur der teutonische Zoll wird Dich gnadenlos ärgern.

Über Hundesteuer weiss ich nichts, weil wir keinen Hund hatten/haben. Ich weiss nur, dass es in unserer Gemeinde in Granada 300 Euro kostete, wenn der Hund einen Haufen auf die Strasse gesetzt hat - die Warnschilder hingen überall, die Tretminen direkt darunter am Pfeiler. Ein Schiss, und die Multa kommt gewiss...

Ist wie mit den Abhängen, an denen Schilder stehen, dass Müll abkippen mit bis zu 3.000 Euro bestraft wird. Der Hand daneben ist übersät mit Bauschutt, Plastiktüten, Kühlschränken, Matratzen, Kloschüsseln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hola alle miteinander :D

Ich bin noch neu hier und habe gleich eine mir sehr wichtige Frage.

Momentan studiere ich (20) -erst- im zweiten Semester Spanisch und Germanistik. Das heißt, .....l den Schritt der Auswanderung zu wagen?

Ich hoffe, ihr könnt mir meine Fragen beantworten.

Liebe Grüße!

P.S.: Muss man eigentlich in Spanien auch Hundesteuern bezahlen?

d.h. im Klartext brotlose Kunst.

D ist der Jobmotor in der EU, Spanien zählt zu PIGG, das müsstest Du eigentlich wissen.

Oder Du gehst volles Risiko, und schaffst es mit jugendlicher Power, sind ja eh noch paar Jahre?

saludos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
d.h. im Klartext brotlose Kunst.

D ist der Jobmotor in der EU, Spanien zählt zu PIGG, das müsstest Du eigentlich wissen.

PIGG? Noch nie gehört, was ist das?

Lieben Gruß und schonmal danke für die Antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

PIGS-Staaten, auch als PIGS-Länder bezeichnet, ist die Abkürzung für die Staaten Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien.

Nicht zu verwechseln mit den BRIC Staaten, Brasilien, Russland, Indien und China, die die zukünftigen wohlhabenden Staaten repräsentieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
PIGS-Staaten, auch als PIGS-Länder bezeichnet, ist die Abkürzung für die Staaten Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien.

Nicht zu verwechseln mit den BRIC Staaten, Brasilien, Russland, Indien und China, die die zukünftigen wohlhabenden Staaten repräsentieren.

Ah okay, macht Sinn :)

Aber wenn man dann in Spanien so wenig verdient...braucht man dann dort auch weniger für z.B. Wohnungskosten etc.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, eher im Gegenteil. Die Mieten sind immer noch sehr hoch, auch wenn sie gegenüber 2008 schon gewaltig gefallen sind.

Hauptargumenten der Vermieter bei Nordeuropäern: Die Sonne scheint 300 Tage, blauer Himmel, am Horizont das Meer.

Es gibt Wohnungen mit Meerblick, bei denen man auf dem Balkon ganz an die Seite gehen und den Kopf weit rausrecken muss, um das Meer zu sehen - aber die Lage bestimmt - leider immer noch - den hohen Preis.

Hinzu kommt: Auch im Winter ist es kalt in Spanien. Teilweise sehr kalt. Aber Heizungen gibt es nur sehr selten. Ach, ich habe viel darüber geschrieben, warum nochmal alles wiederholen.

Die meisten Spanier haben 2 oder 3 Jobs, um ihre Familien zu ernähren und sich die Wohnungen erlauben zu können. Wie hoch verschuldet sie bei den Banken sind, möchte ich lieber nicht wissen...

Da liegt eine Mega-Bombe in den Katakomben Spaniens, und die Lunte brennt schon. Die Kriminalität steigt rapide an, weil die Menschen verzweifelt sind. Einbruch, Diebstahl, Autoaufbruch, Autodiebstahl... ein sicheres Leben bieten nur gesicherte Urbanisationen, und die sind richtig teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wie die Situation im Moment aussieht, wuerde ich Spanien vergessen, grade in Deiner Altersgruppe ist fast 50% arbeitslos und dabei sind jede Menge junge Leute mit fertigem Studium, die grade bei McDonalds die Burger flippen.

Ansonsten kann keiner vorhersagen, wie es 2015 aussehen wird, einfach ueber die Jahre verfolgen, die Sprache gruendlich lernen, sich informiert halten und dann entscheiden. Googel einfach mal, es gibt TV- und Radiosender, die regelmaessig bezahlte Praktika anbieten

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hola alle miteinander :D

Momentan studiere ich (20) -erst- im zweiten Semester Spanisch und Germanistik:eek:. Das heißt, ich mache noch mindestens bis 2014, eher bis 2015 damit weiter (muss ein oder zwei Semester dran hängen). Dann bin ich 23. Ob ich den Master auch noch mache, weiß ich noch nicht - wahrscheinlich aber nicht. ?

Könnte dir eine Bekannte von mir über ein halbes Leben berichten.

Hat Spanisch und Germanistik studiert. Praktikum in Argentinien. Um in der halben Welt feststellen das sie niemand braucht.

Kahm dann wie immer, Lehramt studiert und Lehrer geworden.

Trags mit Fassung. Und dann machst du eine Privatschule auf, verdienst richtig Kohle UND DANN KANNST DU NACH SPANIEN AUSWANDERN. Wenn du schon alt, grau und fast verschimmelt bist. So ab 50.

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, Klaus, ich fühle mich noch nicht verschimmelt, ehrlich jetzt. Dabei liegt die 50 schon in unendlicher Ferne hinter mir :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Na, Klaus, ich fühle mich noch nicht verschimmelt, ehrlich jetzt. Dabei liegt die 50 schon in unendlicher Ferne hinter mir :D

In deinem Alter ist man nicht mehr verschimmelt, da stinkt man nicht einmal mehr sondern ist schon Mumie.

:pfeiffen:

Ist aber schon lustig wenn jemand mit 20 Jahren schreibt , jetzt auswandern, nicht wenn ich alt und grau bin

:winken:

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Harzer Roller soll auch besser schmecken, je aelter er wird (meine Mutter verschliesst ihn in einer Tupperdose in der Mikrowelle...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also vielleicht noch ein Kommentar: Felipe Gonzalez hat mal gesagt nrgendwo in Europa gibt es soviel Chancen wie in España. Selbstständig arbeiten ist hier allerdings notwendig, Festanstellung bis zur Rente gibt es eher wenig. Aber wo gibt es da schon ? Ich lebe seit 16 Jahren in España und es ist einfach super, top life style, super Leute super Städte. Und wenn wir gerade dabei sind: was hast du zu verlieren wenn es nciht klappen sollte hä? Ein paar Kröten auf dem Konto weniger aber viel Lebenswerfahrung mehr ?!? Ich würd mir halt ne Gegend suchen wo es internationale Märkte gibt, also die Costas Balearen oder Costa del Sol, Costa Brava, da gibt es für jeden noch ein Plätzchen. Also: Studium fertig, dann in Malaga oder Barcelona Wohnung mieten und mal 6 Monate testen. Dann weisst du schnell obs was wird. Und wenn nein: Back to the roots!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alibaba, mit allem Respekt, ich lebe hier seit 1988, festangestellt mit 16 Jahresgehaeltern, habe einen Sohn, der 4 Sprachen spricht und seit 4 Monaten verzweifelt nach einer Arbeit sucht, also genau in die generación perdida passt, und habe schon seit langer Zeit keinen so verantwortungslosen Vorschlag mehr gesehen, wie Deinen, dann: "selbstaendig arbeiten ist notwendig, Festanstellung bis zur Rente gibt es eher wenig"

So ein Unsinn.

Das hoert sich auch an, als ob hier am Grenzstein in La Jonquera die Leute mit den Haenden wedeln und jeden einwanderungswilligen Auslaender mit Geschrei begruessen, weil Spanien DAS Land der Moeglichkeiten ist...Ja, Nee ist klar, grade jetzt mit ueber 5Mio Arbeitslosen und einer Arbeitsreform, die uns die Rechte wiedergibt, die wir vor 30 Jahren hatten.

Geht's noch? Wann hat Felipito das gesagt, 1992?

Ich kann Dir nur Recht geben mit der Aussage, dass man mit Mitte 20 leichter wieder aufsteht, wenn man auf den Bauch faellt, als mit Mitte 40, das war es aber auch schon, Lebenserfahrung gewonnen und paar Tausend weniger auf dem Konto.

Ansonsten hast Du vergessen zu sagen, dass man (ohne Jobzusage) z.B. hier in Barcelona ein Polster von ca. 10.000 Euro mitbringen sollte, nur fuer den Fall, dass man nach 6 Monaten wieder nach Deutschland fluechten muss, von irgendwas muss man ja leben und ab und an auch mal was essen.

Also Leute, kommt her, hier ist alles toll grade, vor allen Dingen, wenn man keinen Job hat und auch die Sprache nicht spricht - Spanien wartet auf jede Einwanderer unter diesen Kondition....oder war das VOX...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo wenigstens im guten alten Germany sind alle so glücklich, mit gerade mal 3 Mio Arbeitslosen ... die 7 Mio Mini Jobler und 400 € Verdiener sind ja nur ein kleiner Nebeneffekt und werden nicht mitgezählt, hach was ein Mist. Oh und was ist mit den Hartzlern ... hatte ich doch auch noch glatt vergessen. Und diese umwerfenden Verdienstmöglichkeiten, für Akademiker und Berufsanfänger. Das Problem ist global Mica, es gibt einfach zu wenig Arbeit für so viele hochqualifizierte junge Leute, nennen wir die Dinge doch mal beim Namen! Und Jobs wie du einen hast sind am aussterben, da kann man jetzt noch so viele Huelgas Generales starten. Der Erfolg liegt darin selbst was zu machen und vor allem spezielle Qualifikationen zu erreichen und da sehe ich sehr wohl Stärken in España, vor allem für Europäer, weniger für die Spanier selbst. Warum? Weil man mit internationaler Qualifikation meiner Meinung nach wesentlich Vorteile vor den Einheimischen hat, man kann Sprachen, man vesteht aber auch die Kultur dazu. Investiere wenn alle jammern sagt Warren Buffet nicht wahr ? Seh ich genauso, geht nach Spanien wenn alle jammern, es gibt viele Möglichkeiten hier! Und geht schnell weg, wenn alle wieder am Jubeln sind. Es ist einfach in Spanien zu starten, in 24 h ist die GmbH gegründet, als Kapitalnachweis mache ich ein hübsches Foto von meinem Computer und los gehts! Und so gehe ich dann durch die Strassen von Malaga und sehe all die Dinge die es hier NICHT gibt und anscheinend auch keiner machen mag / kann. Warum nicht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alibaba,

das ist doch Gesabbel !

Erzähl das den arbeitslosen Spaniern oder den 1,5 Mio Haushalten in denen niemand Arbeit hat und sie würden um Hartz4 betteln.

Ich bin auch nach 15 tollen Jahren in Spanien zurück nach D, aber weil ich keinen Bock mehr auf Kukident-Küste hatte.

Sowas gibt es also auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch nach 15 tollen Jahren in Spanien zurück nach D, aber weil ich keinen Bock mehr auf Kukident-Küste hatte.

Kukident-Küste?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ich glaube, das sich für den einen oder anderen noch eine gute Chance in ES gibt(bitte kein Sonnenstudio!).

Genauso sehe ich, das die Presse hier D. in rosa Farben pinselt , ist ja alles so klasse da...

Jeder ist seines Glückes Schmied!

Heute inden Noticias : Ein angeblicher Hotelier hat Räumlichkeiten gemietet und so über 100 Leute gecastet, für Hoteljobs.

Die bekamen dann die Zusage (voll gefreut!) mussten aber vorab 180€ für die Uniform berappen...

Gestern sollten sie anfangen zu arbeiten, aber , ach, der Laden war zu, vom Betreiber keine Spur - iss voll dreisst!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Alibaba

Nein, hier in D fließt keine Milch und kein Honig. Aber die Wahrscheinlichkeit mit einem fundierten Abschluß, eine Berufsausbildung uzu bekommen, ist wesentlich besser als in E. Die Wahrscheinlichkeit wiederrum, mit einer qualifizierten Ausbildung einen ebensolchen Beruf zu bekommen, ebenfalls. Und, wenn man sich die Arbeitslosenquoten und die Zahlen dahinter betrachtet wird man ferststellen, dass selbige hier in D einfach besser und planbarer sind. Und zum Abschluß, H4 ist mit Sicherheit nicht geeignet, um sorgenfrei leben zu können. Allerdings wird ein einfaches Leben ohne Betteln ermöglicht und dadurch auch der Zugang zur Berufswelt offen gehalten.

;)Also, vom Tellerwäscher zum Millionär geht in beiden Ländern, aber hier in D ist die Zeit dazwischen besser zu ertragen :p

@Coli

Nun, ich möchte genau das tun, was du nicht möchtest, erst "alt und grau" werden. Ich will hier in D weiter meine Familie und mich gut ernähren und mir jährlich einen 4 Wochen Urlaub in E ermöglichen. Sobald die Rente ruft, will ich den Platz in E gefunden haben, an dem ich die nächsten ?? Jahre bleiben will. Und dort will ich meine Rente verblasen, für die ich hier lange Jahre gearbeitet habe. Deinen Wunsch / Plan sehe ich mit großen Gefahren behaftet. Auch erscheint er mir nicht fundiert genug. aber, du / ihr habt ja noch Zeit zu Planen und "Die Zukunft gehört den Jungen"

Hoffentlich berichtetst du weiter, wie ihr euch entscheidet und wie es euch ergeht

bearbeitet von roham

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1288

Genrell wollte ich aber mal eine Einschätzung haben, ob es ein realistischer Wunsch ist, mit Mitte 20 in Spanien neu anzufangen und quasi ohne Berufserfahrung dort auf Jobsuche zu gehen oder auf jeden Fall vorher erstmal eine Zeit hier tätig zu sein.

Während des Studiums bekomme ich außerdem die Möglichkeit ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Ich überlege deshalb, in Spanien einen Verlag zu suchen, bei dem ich dieses Praktikum absolvieren kann. Sind die Chancen auf einen Job als Journalistin in Spanien dann größer?

Ist es überhaupt irgendwie machbar so jung und ohne übermäßig viel Kapital den Schritt der Auswanderung zu wagen?

Man muß ja nicht gleich "auswandern", sondern befristet für ein oder zwei Jahre diesen Schritt tun.

Solange man Mutter und/oder Vater hat kann man immer wieder leichter heimkehren, wenn es nicht klappt.

Habe es selber so in jungen Jahren gemacht, dabei viel gelernt und gemerkt, daß ich in Deutschland mehr Möglichkeiten hatte. Also blieb es bei Urlaub in Südländern. Dennoch möchte ich meine Auslandserfahrung in jungen Jahren nicht missen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von valencia
      Habt Ihr den Wunsch in Spanien zu leben? Und Euere Pension im günstigerem und sonnigen Spanien voll auszuleben, wir unterstützen Euch auszuwandern, nach intensive Zusammenarbeit über Telefon E-Mail Videoanrufe, die absolut sehr notwendig sind für die Suche, die wir für Euch hier Vorort tätigen. Angefangen von der geeigneter Wohnung /chalets/oder Villa. Wen Wir geeignete Objekte gefunden haben, bieten wir Euch Abholung am Flughafen Aufenthalt in unseren Chalet mit Pool und wunderschönen Garten am Rande Valencia's an. Wir würden uns Freuen, Euch behilflich zu sein. Nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt aus alles gute Carmen.          


    • Von Isis D.
      Auswandern nach Gandia
      Ein freundliches Hallo @ll
      Vorweg meine Deutsche Grammatik ist nicht gut (ich bin Latina). Bitte entschuldige. Einfach nachfragen, wenn etwas unklar ist.
      Ich bin 74 Jahre alt und Witwe. Mein Lebensunterhalt ist gesichert durch eine Witwenzuwendung von Bund. Plus eigene kleine Rente der Rentenversicherung. Krankenversichert bekomme ich Beihilfe, plus Allianz private Krankenversicherung, die auch in Spanien gelten. Ich möchte ab Januar 2022 in Gandia dauerhaft wohnen. Erstmal für 5 Jahren. 
      Am 2. November fliege ich dorthin um 2 Wohnungen zu besichtigen. Bezüglich Mietvertrag: Muss ich eine spanische Bank haben? Um ein Dauerauftrag einzurichten?
      Muss ich NIE vorweisen? Und wenn ja, bekomme ich es obwohl ich noch in Deutschland wohne? 
      Auf was muss ich bei der Mietvertrag darauf achten bevor ich unterschreibe?
      Beide Wohnungen werden von Makler angeboten.
      Ich bin so froh euch gefunden zu haben. Ich habe noch so viele Fragen.
      Vielen, vielen Dank für eure Zeit :)))
      Isis
       
       
       
    • Von LeDeniz
      Ich bin Deniz, 34 Jahre Alt und Unternehmer.  Mit 16 Jahren habe ich mich das erste mal selbstständig gemacht und in den darauf folgenden Jahren alle Fehler die man machen kann gemacht und alle Stolpersteine mitgenommen. Meine Erfahrung in den verschiedene Bereichen (siehe etwas weiter unten) hat es mir ermöglicht auch für andere eine Hilfe zu sein. Ich bin Multi-Unternehmer und Joint Venture Partner. Nebenbei und so oft es die Zeit zulässt, gebe oder nehme ich als Berater für die IHK oder als ausgezeichneter Botschafter meiner Stadt an Workshops und Seminaren teil.   Die letzten 12 Jahre lag mein Hauptfokus auf dem Gesundheitssektor, sprich Nahrungsergänzungsmittel, Personaltraining, Ernährung usw.. In diesem Zeitraum habe ich in ganz Deutschland Fitnessstudios jeglicher Art aufgebaut und/-oder betrieben. Zudem war ich aktiv in den Bereichen Immobilien (Entwicklung, Kauf & Verkauf), Unternehmensberatung (meist Start-Ups bzw. KMUs), worüber ich auch öfters als IHK Berater Schulungen und Vorträge gehalten habe.   So viel zu meinem beruflichen Werdegang    Ich habe mir in 15 Jahren mehr oder weniger mein kleines Imperium aufgebaut und den Großteil hiervon durch die Auswirkungen der Pandemie wieder verloren. Ich möchte mich jedoch nicht beschweren, denn ich bin gottseidank gesund und habe ein Dach über dem Kopf  Dennoch habe ich in dieser Zeit den Entschluss gefasst, dass ich auswandern möchte und zwar nach Spanien.   Da dies meine erste Auswanderung ist, habe ich viele Fragen und ich hoffe, dass ihr mir mit euren Erfahrungen weiterhelfen könnt!     1. Gibt es in Spanien Nachfrage nach Deutschen Facharbeitern?   2.  Was sind die Voraussetzungen um sich als Deutscher in Spanien selbstständig zu machen?   3. Am liebsten würde ich weiterhin im Gesundheitssektor bleiben mit Personaltraining, Ernährungsberatung usw. oder Fitnessreisen anbieten. Wie ist eure Einschätzung dazu, ist sowas gefragt?   4. Wo in Spanien? (Voraussetzungen: am Wasser, durchgehend warme Temperaturen, viele Deutsche Auswanderer, gute Infrastruktur )   5. Sind die Kaufpreise & Mieten für Wohn- und Gewerbeobjekte generell verhandelbar und in welchem Rahmen ungefähr?   6. Gibt es hier andere Leute, die ggf. auch darüber nachdenken, sich in diesen Bereichen selbstständig zu machen  oder dies sogar bereits gemacht haben? Würde mich sehr über einen regen Austausch zu euren Erfahrungen oder gar Möglichkeiten zur Zusammenarbeit freuen.      Freue mich über Eure Hilfe & Ideen.     LG Deniz
    • Von Joaquin
      Die NIE, N.I.E. oder Número de Identificación de Extranjeros (Identifikationsnummer für Ausländer) ist eine für ansässige oder dort geschäfts- oder berufstätige Ausländer, spanische Steuernummer. Benötigt wird diese in der Regel bei größeren Anschaffungen wie dem Kauf eines Hauses, einer Wohnung oder eines Fahrzeuges wie ein Auto. Manchnmal wird die NIE aber auch beim Abschluss von Verträgen wie Telefonvertrag, Mietvertrag oder Arbeitsvertrag benötigt. Die N.I.E. wird von der Dirección General de la Policía oder der Guardia Civil an Ausländer vergeben und hängt oft von der Größe der jeweiligen Stadt ab.
      Die NIE beantragen
      Die N.I.E. vergibt die Dirección General de la Policía oder die Guardia Civil an Ausländer. Bedingung hierfür ist, dass der Antragsteller die Notwendigkeit für die N.I.E. erbringen kann. Dies ist jedoch nur für Nicht-EU-Ausländer nötig. EU-Bürger müssen einen solchen Nachweis nicht erbringen, sie können ohne einen solchen, eine N.I.E beantragen. Einzig das persönliche Erscheinen des Antragstellers oder eines Vertreters bei den zuvor genannten Behörden ist notwendig. Alternativ kann die NIE auch bei einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung Spaniens beantragt werden. Benötigt werden dazu zwei Passbilder, der Personalausweis oder Reisepass, dazu jeweils eine beglaubigte Fotokopie eines der Ausweise, das Ausfüllen des Formulars EX-14 auf Spanisch und die Einzahlung einer Gebühr bei einer Bank. Die NIE wird in der Regel zwischen einer und acht Wochen ausgehändigt und hängt oft mit der Größe der jeweiligen Stadt ab. Je größer der Ort, desto länger kann es dauern bis die NIE ausgehändigt wird. Zum Abholen der NIE sollte man am besten gleich den Zahlungsbeleg mitbringen, um die NIE sofort und ohne Probleme abzuholen.
      Weitere Informationen
      Das NIE-Formular (nicht die NIE selbst, denn diese bleibt zeitlebens gültig und ist einmalig) nur mehr eine Gültigkeit von drei Monaten. Als EU Mitglied braucht man keine Arbeitsgenehmigung, sondern nur die NIE  Einzelnachweise
      Welche Papiere sind wo zu beantragen um in Spanien eine Wohnung zu mieten, zu leben ? NIE-Nummer NIE Antrag Spanien-Wissen: N.I.E. Arbeitsgenehmigung in Spanien
    • Von Masterdeluxxe
      Hola querida comunidad
      Meine Familie und ich möchten dieses Jahr nach Spanien, um da zu leben.
      Wir wollen in Spanien ein Haus kaufen und wir dachten an der Provinz Valencia.
      Im Internet gibt es viele Immobilienmakler und man ist quasi damit überfordert.
      Deswegen bin ich hier und brauche eure Hilfe, Erfahrungen und Tipps.
       
      Unser Ziel ist es, sich in Spanien einzubringen. Die Sprache zu lernen und 
      zur Ruhe zu kommen. Wir haben in Deutschland, NRW auch ein Haus aber wir wollen aus Deutschland einfach raus.
       
      Liebe Grüße 

      Robby aus NRW
  • Aktuelles in Themen