Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Kiebitz

Spanien im Mittelpunkt der Schuldenkrise

Empfohlene Beiträge

In Deutschland ist es z.B. so.

Ja klar, ein Mörder der in Untersuchungshaft sitzt bleibt auch in Untersuchungshaft und kommt nicht auf freien Fuss bis sein Urteil rechtskräftig ist. Er kommt aber auch nicht in den Knast. Nur bei Berlusconi gab es ja keine U-Haft, er war ja immer auf freien Fuss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Und dort wird er auch bleiben, dafür hat er ja gesorgt. Der Mann ist schliesslich nicht doof, wusste doch dass er vorsorgen muss :pfeiffen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was glaubst du wohl, warum der unbedingt Präsident werden wollte, wegen ner Nacht mit Merkel bestimmt nicht.

Nee, der hatte ja schon vorher soviel Dreck am Stecken, da hat er schlau ein paar Gestze durchgeboxt (da ist auch Geld geflossen), damit sein Imperium und seine Finanzen alle Stürme überstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es wurde ja immer über die Jahre seiner Amtszeit berichtet das er das Gesetzt zu seinen Gunsten geschleift hatte. Und das in jeglicher Hinsicht.

- - - Aktualisiert - - -

Kommen wir mal wieder zurück zum eigentlichen Thema Spanien und lassen Berlusconi da wo er ist. In Spanien passiert genug was für die Zukunft des Landes interessanter ist...

[h=1]El 25S recorre Madrid contra "los presupuestos de la deuda" camino del Congreso[/h]La manifestación convocada por la Coordinadora 25S para protestar contra los Presupuestos Generales del Estado elaborados por el Gobierno para el año que viene, que tiene como destino el Congreso de los Diputados y que ha dado comienzo a las 18.00 horas en Plaza de España, ya recorre las calles de Madrid, secundada por cientos de personas. "No nos representan" o "No debemos, no pagamos" son algunos de las consignas que se han vuelto a escuchar este sábado en las calles de la capital, en la que ya es la quinta protesta convocada por la Coordinadora desde la que tuvo lugar el 25 de septiembre para 'rodear el Congreso' y pedir el inicio de un proceso constituyente.

hier weiterlesen.... http://www.rtve.es/noticias/20121027/25s-recorre-madrid-contra-presupuestos-deuda-camino-del-congreso/571930.shtml

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finds gut, solange kein Mist gebaut wird - denn das die regierung einfach macht, was sie will, weil sie es kann, geht so nicht weiter.

Nett, das jedemenge Polizei da ist und schon Autobusse kontrollieren (!!!) , bevor sie Madrid erreichen, und "Personas" aus dem selbeigen fischen, Daten feststellen - Wo sind wir denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kommt ganz auf die Betrachtungsseite an. Grundlegend bezeichne ich es als Drama für die Spanier und für die Ausländer welche in Spanien leben. Was interessiert mich die Gelegenheit für raffgierige Spekulanten, damit ist dem LAnd und der Gesellschaft in Spanien auf lange Sicht nicht geholfen. Zum anderen scheint es das jetzt der Korruption die Türen und Tore genau so weit geöffnet sind wie hier in COL.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Báñez afirma que España está "saliendo de la crisis" y ve "señales esperanzadoras"- 29.10.2012

La ministra de Empleo y Seguridad Social, Fátima Báñez, ha afirmado esta tarde: "Estamos saliendo de la crisis" y que se ven "señales esperanzadoras".

Durante la presentación del número 100 de la revista del Ministerio de Empleo y Seguridad Social, dedicado a la reforma laboral de 2012, Báñez ha asegurado que eso se consigue gracias a los empresarios y los trabajadores que apuestan por el autoempleo y cuando un gobierno no elude hacer las reformas necesarias.

"Tenemos futuro y vamos a salir fortalecidos de la crisis" ha recalcado Báñez, quien ha precisado que no seproducirá por un optimismo "antropológico" sino porque "tenemos confianza en nosotros mismos".

hier weiterlesen... http://www.rtve.es/noticias/20121029/banez-afirma-espana-esta-saliendo-crisis-ve-senales-esperanzadoras/572195.shtml

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo sehen diese Leute das, haben die alle eine Glaskugel? Mann eh, der Einzige der das bisher gesehen hat, war Montoro - moechte mal wissen, was die PP'eros trinken oder rauchen, davon haette ich auch gerne was ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau das dachte ich auch, als ich die noticias heute morgen sah...

Sie heißt ja Fatima (Banez), obs an dem Namen liegt - Fatima war doch eine Geschichtenerzählerin...

Wo haben die ihren Optimismus her? Rajoy hat heute, einig mit dem Italiener Monti erklärt, das Spanien noch keinen Rescate beantragt und im Moment auch nicht beantragen wird.

Das die Märkte schlecht abschließen, hat er noch nicht mitgeschnitten.

Und dann wiedermal, wenn eine große Katastrophe da ist - Der Hurrikan "Sandy" hat auch Auswirkungen auf Wallstreet - sie ist endlich mal geschlossen, für mehrere Tage.

Das zieht natürlich Verluste nach sich, genauso wie sich die Versicherer nun gegen die Ansprüche der Hurrikanopfer wehren werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ist es, man kann garnicht soviel essen, wie man kotzen moechte.

- - - Aktualisiert - - -

http://economia.elpais.com/economia/2012/10/29/actualidad/1351520497_933013.html

...ayer el Instituto Flores de Lemus de análisis económico vaticinó que el paro llegará al 27,4% a finales de 2013 y afectará a 6,3 millones de personas.

Also doch zugedroehnt, anders kann man sich diesen geistigen Floet-Otto nicht erklaeren. Warum erwaehnt Báñez nicht die 179.000 Arbeitsplaetze fuer Festangestellte mit contrato indefinido, die zerstoert worden sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

[h=1]La economía cayó un 0,3% en el tercer trimestre, una décima menos que el trimestre anterior - 30.10.2012[/h]

La economía española se contrajo un 0,3% entre julio y septiembre, una décima menos de lo que había bajado en el trimestre precedente y también una décima mejor a la previsión realizada por el Banco de España la semana pasada, seguún ha publicado este martes el Instituto Nacional de Estadística (INE). De esta forma, España continúa en recesión, aunque parece ralentizarse ligeramente el ritmo de caída. La leve mejora respecto a la previsión del Banco de España es "un espejismo", según Estefanía Ponte, analista de Cortal Consors. "Esto no significa que la economía va mejorando, solo muestra que las familias han adelantado sus compras para evitar la subida del IVA" que entró en vigor el pasado 1 de septiembre, ha advertido Ponte, en coincidencia con lo señalado por el Banco de España.

hier weiterlesen... http://www.rtve.es/noticias/20121030/economia-cayo-03-tercer-trimestre-decima-menos-trimestre-anterior/572264.shtml

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Na ja, wenn sie selbst schon wissen, dass hierbei nicht von einer generellen Erholung, sondern von einer Konsumverschiebung die Rede ist, dann sollten sie vielleicht auch noch dazuschreiben, dass Spanien nicht so schnell aus der Krise kommen wird. Komisch das dies allen klar zu sein scheint, außer dem regierenden Idioten. Ehrlich gesagt kann ich mir auch nicht vorstellen, warum man sich nach wie vor weigert unter den Rettungsschirm zu flüchten, was soll denn damit bezweckt werden? Ich meine ein Sparkurs wird doch ohnehin aufgedrückt, ob mit oder ohne Schirm. Ich versteh das nicht, bin aber auch kein Politiker ohne Sachverstand :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Bruny.... warum man sich weigert? na das sind immerhin zwei eingefleischte Machos die gegen die eiserne Dame aus Deutschland kämpfen. Da muss man doch Stärke zeigen und nach bekannter südländischer Macho Manier lügen und schauspielern was das Zeug hält. Ausserdem geht doch Beiden nix verloren. Oder denkst du das die nach ihrer verschissenen Amtszeit weniger Pension bekommen? :sick:

jedenfalls überschlagen sich heute mal wieder die Neuigkeiten..... :nerven:

El Gobierno rebaja las exigencias para realizar despidos colectivos en el sector público 30.10.2012

El Gobierno ha rebajado las exigencias para que las administraciones públicas puedan realizar despidos colectivos o ERE, ya que en el real decreto publicado este martes en el BOE se establece que podrán hacerlos si ven reducido su presupuesto anual un 5%, mientras que en los borradores previos se fijaba un 10% de descenso. También podrán ejecutar esos despidos si el organismo público ha cerrado el ejercicio anterior con céficit presupuestario o si las transferencias recibidas del Estado se han reducido un 7% entre los dos ejercicios anteriores. A estos efectos, se tendrán en cuenta tanto las reducciones efectuadas en el presupuesto inicial como, respecto al ejercicio corriente, las realizadas en fase de ejecución presupuestaria.

hier weiterlesen.... http://www.rtve.es/noticias/20121030/gobierno-rebaja-exigencias-para-realizar-despidos-colectivos-sector-publico/572311.shtml

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bruny,

also, so wie ich das verstanden habe, wollen die Regierenden in Spanien nicht unter den Rettungsschirm, weil die sich dann durch eine EU-Kommission in die Bücher sehen lassen müssen, dann kann Spanien nicht mehr so mauscheln wie bisher und dann helfen auch alle Lügen nichts mehr, dann wird "Butter bei die Fische" gemacht. Der "oberste Spanier" will EU-Hilfe, ohne Gegenleistung von Spanien, von der EU.

LG ilse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Ich frag mich nur, wie der gewählt werden konnte, es war doch eine demokratische Wahl oder? Ich meine mir als Ausländerin war doch klar dass der mit Lug und Trug angetreten ist. Hatte das spanische Volk Tomaten vor den Augen und Bohnen in den Ohren? Jetzt zu brüllen und zu demonstrieren finde ich mindestens genauso uneffektiv wie das Wählen von ungeeigneten Personen - oder war er nur das vermeintlich geringere Übel??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja du hast Recht, die die jetzt brüllen und schreien haben diese Regierung in der Mehrzahl mit zu verantworten. Damals wollte man der alten Regierung unter den Sozialdemokraten eine Abfuhr erteilen weil die Krise ja schon im Rollen war. Die heutigen Schreier dachten das die PP es besser macht aber in dieser Hinsicht waren sie entweder total dämlich oder die glauben alle an Wunder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich frag mich nur, wie der gewählt werden konnte, es war doch eine demokratische Wahl oder? ...- oder war er nur das vermeintlich geringere Übel??

was soll'n se machen, systemimmanente Probleme und ein Haufen Schulden.... wer soll das richten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Es wird bestimmt nicht leicht für Spanien und es wird ohne Riesenhilfe überhaupt nicht zu bewerkstelligen sein. Aber die Dösköpfe sollte dann wenigstens die Hilfe sofort annehmen, als das ganze Fiasko noch hinauszuzögern. Im Wirtschaftsleben ist das Insolvenzverschleppund und wird mit Gefängnis bestraft. Es müßte dort investiert werden, wo Investitionen angebracht sind und dort gespart werden, wo Sparen angesagt wird. Wie das mit den Gewerkschaften im Moment zu bewerkstelligen wäre, weiss ich auch nicht, aber Demonstrationen sind Gift. Aber Mariano Rajoy traue ich einfach nicht zu das Land aus der Krise zu führen:( und ich glaube die meisten Spanier fühlen sich auch von ihm getäuscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Rambam: Das hier, was Du sagst:

Die heutigen Schreier dachten das die PP es besser macht aber in dieser Hinsicht waren sie entweder total dämlich oder die glauben alle an Wunder.

passierte schon einmal vorher in einem anderen Land, ist also keine Neuigkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mica... nein, das ist nicht neu. So etwas passierte in der Vergangenheit schon in mehreren Ländern, da hast du wohl Recht.

- - - Aktualisiert - - -

El déficit de la Administración central se sitúa en el 4,39% del PIB hasta septiembre - 30.10.2012

El déficit del Estado central hasta septiembre alcanzó el 4,39% del PIB (46.113 millones de euros), debido a unos ingresos de 74.992 millones de euros y a unos gastos de 121.105 millones.

Este déficit es un 22,8% superior al registrado en el mismo periodo del año pasado, pero mejora en casi cuatro décimas al del mes de agosto, cuando fue del 4,77% del PIB.

En una rueda de prensa, la secretaria de Estado de Presupuestos y Gastos, Marta Fernández Currás, ha destacado la reducción del último mes: "Estamos en la senda correcta; el déficit del Estado está bajo control".

El objetivo pactado con Europa es un déficit del 4,5% para el Estado y del 6,3% para el conjunto de las administraciones públicas, después del margen de un punto más dado por Bruselas.

hier weiterlesen... http://www.spanien-treff.de/threads/2567-Spanien-im-Mittelpunkt-der-Schuldenkrise/page30

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das die Zahlen im August besser waren, liegt auch an den Hamsterkäufen, vor subida de IVA und am Urlaubsmonat August, wo bekanntlich Kasse gemacht wird.

@Bruni, du schreibst: "Demonstrationen sind Gift"!

Bruni, zum einen haben sich die Gewerkschaften auf den Plan Minimo-Servicio geeinigt, das heißt nicht alles steht still.

Zum Anderen, wenn du hier arbeiten u. leben müsstest, dich deiner Rechte beraubt siehst (für die man lange gekämpft hat), dann würdest du auch mit maschieren.

Das was die ChaostruPPe anrichtet, von einem Tag auf den anderen mal eben, als Gesetz erklärt, und alles ohne Sinn u. Verstand, ist kaum zu überbieten.

bearbeitet von moix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Hi Moix, wenn ein Land schon am Ende ist, dann weiß ich beim besten Willen nicht was durch Demonstrationen geheilt werden soll. Außer dass es auch noch Urlauber abschrecken wird. Man hat es doch in Griechenland gesehen. Und im übrigen wird durch Demonstrationen auch noch das bisschen lahm gelegt was eventuell noch funktioniert. Ich arbeite nicht in Spanien aber ich arbeite mit vielen Firmen in Spanien zusammen und wenn ich dir jetzt sage, dass Firmen die im Militärbereich beheimatet sind, sehr wohl und sehr gut funktionieren, bist du dann überrascht??? Was das Land braucht, mehr als alles andere, sind Lösungen und die sehe ich durch Demos mit Sicherheit nicht.

Und noch was, manche meiner Rechte werden auch in diesem "gelobten Deutschland" geraubt und nicht nur meine. Aber Großdemos sieht man hier nicht, weil alle Beteiligten wissen, dass sie nichts bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von danielmarijana
      Hallo wir sind Marijana (18 Jahre) und Daniel (23 Jahre) aus Deutschland. Wir haben soeben das Abenteuer gewagt nach Spanien auszuwandern. 
      Nun sind wir auf der Suche nach einer Arbeitsstelle oder Gelegenheitsjobs um uns etwas aufbauen zu können. 
      Ein Job mit Unterkunft und kleinen Taschengeld wäre da natürlich ideal. Egal ob Erntehelfer, Kellner, Putzfrau oder z.b. im Hafen. 
      Auch Jobs bei denen wir auf eine Finka/ Ferienanlage aufpassen und Pflegen würden, sprechen uns an. 
      Dabei wäre es natürlich wichtig eine Schlafmöglichkeit zu haben und dafür dann weniger zu verdienen. 
      Im Großen und Ganzen sprechen wir beide (Muttersprache) Deutsch und Daniel (auch Muttersprache) Spanisch und ein bisschen englisch zum Verständigen sprechen wir beide. 
      Wir sind beide  sehr aufgeschlossene und zuverlässige Personen, arbeite gerne im Team und mit Kundenkontakt. 
      Unsere Lernfähigkeit und schnelle Auffassungsgabe unterstützen dabei gelerntes umzusetzten und somit schnell auch verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen zu können. 
      Wir sind flexibel einsetzbar und haben Spaß daran uns neues Wissen und neue Erfahrungen zu sammeln. 
      Natürlich gibt es Jobs die vielleicht nur auf einen von uns beiden passen würden, aber auch darüber freuen wir uns sehr. 
      Momentan sind wir noch in Barcelona. Wir sind allerdings mobil und warten auf euch !!! 
      Wir würden uns sehr über ein Jobangebot mit Unterkunft oder Lösung zur schlafsituation freuen. 
      Mit freundlichen Grüßen 
      Marijana und Daniel
    • Von bine
      Hallo, ich habe eine etwas komplizierte Angelegenheit und bräuchte Hilfe. Ich weiss nicht was ich genau machen soll. Ich habe auf Ibiza gelebt und bin dort 2010 weg und zurück nach Deutschland, ein auf mich angemeldetes Motorrad liess ich mit meinem damaligen Mann zurück. Leider hat er die Steuern nie bezahlt und ist nun verstorben. Ich bin wieder verheiratet und die Papiere vom Motorrad sind verschollen. Die Steuerschuld kann nicht bezahlt werden weil ich  1. ein anderen Namen habe und 2. die Papiere nicht habe und 3. in Deutschland lebe
      Nun fand ich jemand der das Motorrad kaufen möchte und auch alles bezahlen würde was damit zusammenhängt. Aber ich weiss nicht was ich machen muss. Eine Bekannte sagte mir ich solle auf ein spanisches Konsulat gehen und mit eine Vollmacht holen. Wieso auf ein Konsulat? Dies wäre 300 km von mir entfernt. Gibt es keine in Spanien gültige Vorlangen ..quasi eine Generalvollmacht?
      Lieben Dank fürs Lesen und ich hoffe mir kann jemand einen guten Rat geben
      Sabine
    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo, 
      mein Partner und ich spielen mit dem Gedanken mehrmals im Jahr für mindestens 3 Monate in Spanien zu verbringen. Wie geht es den "Auswanderern" unter euch, ist es leicht Kontakte zu knüpfen, oder bleibt man eher unter sich. Wo habt ihr Kontakte geknüpft? 
      Liebe Grüße
    • Von Helmut Josef Weber
      Wir wohnen jetzt schon über 20 Jahre in Spanien und habe in diesen ganzen Jahren feststellen können, dass die Abgabenlast in Spanien, gegenüber Deutschland, wesentlich geringer ist.
      Besonders wirkt sich die niedriger Abgabenlast der Bürger dahin geht aus, dass in Spanien der Immobilienbesitz der Bevölkerung wesentlich höher ist als in Deutschland.
      Damit das auch so weitergeht, und die Abgabenlast in Spanien nicht erhöht werden muss, erhält Spanien nun etwa 140 Milliarden Euro von der EU.
      Viele Grüße aus Andalusien
      Helmut
    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



  • Aktuelles in Themen