Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Kiebitz

Spanien im Mittelpunkt der Schuldenkrise

Empfohlene Beiträge

@Bruny... wenn alle so gedacht hätten und weiterhin so denken dann hätte sich in den zurückliegenden 200 Jahren nix verändert und wir wären heute immer noch im Feudalismus. Kolumbien ist dafür ein sehr schönes und treffendes Beispiel. Die leben zwar alle mit einem Chinesen Blackberry im Jahr 2012, aber tatsächlich befinden die sich geistig im Jahr 1950. Hier glaubt auch die Mehrheit sie bräuchten nicht für ihre Rechte zu kämpfen bzw. marschieren weil es eh nichts bringt. Gott wird es dann schon eines Tages richten; das bekommen sie dann alle wenigstens jeden Sonntag zu hören. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Ich kann zwar viel demonstrieren, aber wenn keine Lösung parat steht, was bitteschön soll dann durch eine Demo verbessert werden. Sie können zwar alle gegen RaEINjoy demonstrieren, aber wer bitteschön soll es doch richten. Ich kann zu allem und jedem NEIN sagen und dann?? Ich wäre dafür dass es zunächst clevere Leute zusammen schließen, Lösungen erarbeiten, eine Partei gründen und dann gegen die bestehende Regierung antreten, aber das sehe ich nicht. Und nur weil Menschen auf die Strasse gehen, dadurch ändert sich nichts. Wenn einer abtritt kommt der nächste, verspricht das Blaue vom Himmel, aber weil das Land am Ende ist, kann auch der nichts ändern. Also erst die Lösung, dannn das Ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Demos nichts bewirken... der Osten hats doch widerlegt.

Ohne die Umweltdemos, gäbe es keine Grünen, ohne Anti-Kriegsdemos keine Abrüstung, usw.

Wenn sich die die Menschen nicht genauso zusammenrotten, wie es die Oberen tun (halten doch alle zusammen, Geld Macht politik), dann haben sie nichts zu sagen - so wie es die da Oben gerne hätten.

Aber das darf man nicht zulassen, solange man in einer Demo-kratie leben will.

In D gehen die Leute nicht auf die Strasse, weils nix bringt - Wenn man Nix macht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Moix, du warst schneller als ich Ossi. ;) Schade das schon wieder einige vergessen haben wie es vor 23 Jahren im Osten D-Lands angefangen hatte.

Und in D geht es den Leuten immer noch zu gut im Vergleich zu anderen Ländern. Man lebt ja richtig fett mit ALG und den ganzen anderen Stützen von denen die Menschen am anderen Ende der Welt überhaupt keine Vorstellung haben. Also geht man auch nicht auf die Piste, wozu auch.

bearbeitet von Rambam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast829

In D geht keiner auf die Strasse, weils denen da noch viel zu gut geht... Aber der Michel wird auch irgendwann aufwachen, wenn er nix mehr zu mampfen hat! Nur dann wird es leider Gottes zu spaet sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

@Moix, ob die Grünen ein Segen sind für die Menschheit ist, möchte ich mal dahingestellt sein lassen. Immerhin haben die die Ökosteuer auf Mineralöl erfunden, ohne dass davon ein Cent in die Umwelt geht, sondern wurde zum Ausgleich leerer Töpfe benutzt. Und wo bitteschön wird denn abgerüstet, auf dem Papier ja, in der Realität wird überall aufgerüstet. Da werden Panzer in Kriegs- oder zumindest gefährliche Länder verkauft, da werden Länder wie Rumänien in die EU aufgenommen um als Puffer zu fungieren, usw.

@Rambam - wäre Russland nicht bereit, und wäre Ostdeutschland nicht bankrott und der Kuhhandel mit Westdeutschland bereits ausgehandelt gewesen, dann hätten die Demos herzlich wenig genutzt. Hätte denn dann Westdeutschland demonstrieren sollen, weil sie mit einer Riesenlast fertig zu werden hatten?

Nun, alles wenn und hätte nutzt heute gar nichts für Spanien - ohne eine wenigstens im Ansatz Sinn machende Lösung ist dem Land weder unter der jetzigen Regierung noch unter einer anderen geholfen. Wer soll denn was anders gestalten ohne Geld und ohne Ideen? Sieht man doch an unseren Piraten. Man stellt sich vors Volk, sagt wir wissen zunächst mal gar nichts, haben auch keine Vorschläge aber so wie es jetzt ist geht es nicht. Was soll man dazu sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@Rambam - wäre Russland nicht bereit, und wäre Ostdeutschland nicht bankrott und der Kuhhandel mit Westdeutschland bereits ausgehandelt gewesen, dann hätten die Demos herzlich wenig genutzt. Hätte denn dann Westdeutschland demonstrieren sollen, weil sie mit einer Riesenlast fertig zu werden hatten?

Wo hast du denn das alles her? Bist du dabei gewesen? Und wenn ich dann diesen Scheiss von "Westdeutschland" noch lese. Ich kann dir genau sagen wo du gewesen bist; vorm TV gesehen und die Schnauze aufgesperrt wie sich im Osten die Leute den Arsch verprügeln liesen. Mehr kannst du zu diesem Thema nicht beisteuern. Und wie die Wirtschaft im Osten ausgesehen hatte dazu bist du sicherlich die Letzte die dazu etwas beisteuern kann. Du laberst nur nach was man dir seit 23 Jahren in dein Hirn einredet. Mann Mann Mann, es ist wie immer und es wird sich auch nicht ändern. Was wäre die Welt nur ohne die "superschlauen Westdeutschen" die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben?

Und was Spanien anbelangt; fang erstmal an dort zu leben und vielleicht auch noch zu arbeiten. Denn das hast du bis heute nocht nicht. Du bist nach eigenen Aussagen doch auch nur ein Touri mit dem Luxus, ein eigenes Haus dort "noch" zu besitzen.

bearbeitet von Rambam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

@ El-Zorro also entschuldige bitte, aber offensichtlich lebst du nicht in dem Land deren Bewohner du als Michels bezeichnest. Du hast doch keine Ahnung, was die Menschen hier ninnehmen nur um in Arbeit und Brot zu sein. Arbeiten zu niedrigst Löhnen, verzichten auf 50% ihres Lohnes nur um ihren Arbeitsplatz zu erhalten. Arbeiten Überstunden ohne Gegenwert, weder Bezahlung noch Freizeit. Rentner die 4 Jahre lang Nullrunden hinnehmen mußten usw. usw. Dafür dürfen aber diese Michels bereitswillig andere Länder retten bzw. dafür bürgen was eigentlich das gleiche bedeutet.

- - - Aktualisiert - - -

@Rambam - ich weiß ehrlich gesagt nicht warum du immer so verletzend sein mußt. Ich gehör nicht zu den von dir viel zitierten dämlichen in COL die keine eigene Meinung haben und im Gegensatz zu sehr vielen kann ich meine Meinung vertreten und die wirst du mir nicht nehmen. Ich gehöre nicht zu den JA sagern dieser Welt und ich bin auch kein superschlauer Westdeutscher aber mit einem guten Maß an Intelligenz ausgesattet. Und was ich nicht weiß, lerne ich dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast829

Nein, in dem Land lebe ich nicht - und das ist auch gut so!

Der Begriff "Deutscher Michel" sollte auch dir schon untergekommen sein...

Und das was du da schreibst, ist gerade mein Punkt.. Man nimmt hirnlos alles hin, um Laender zu retten, die sich selbst in die Scheisse geritten haben, anstatt mal auf die Barrikaden zu gehen. Kuerzungen hier, Nullrunden da.. Ich bin im Deutschland der 80er aufgewachsen und es war gut damals. All das wurde in weniger als 30 Jahren von wenigen hirnlosen Politikern zerstoert..

Das Wort bereitwillig ist da wohl ein grosser Witz.. Welcher Deutsche macht das alles denn gern und bereitwillig? :D

Fragt sich nur, wer hier keine Ahnung hat :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich gehör nicht zu den von dir viel zitierten dämlichen in COL die keine eigene Meinung haben und im Gegensatz zu sehr vielen kann ich meine Meinung vertreten und die wirst du mir nicht nehmen. Ich gehöre nicht zu den JA sagern dieser Welt und ich bin auch kein superschlauer Westdeutscher aber mit einem guten Maß an Intelligenz ausgesattet. Und was ich nicht weiß, lerne ich dazu.

Was willst du mir denn jetzt mit dieser Aussage mitteilen? Du gehörst nicht zu den "superschlauen Westdeutschen"? aber du führst dich hier genau so auf, weil du...

1.) über ein nicht mehr existierendes Land sprichst von dem du keine Ahnung hast da nicht dort geboren, nicht dort gelebt, nicht dort gearbeitet oder studiert und auch nicht dort für irgendeine Sache eingetreten. Ich jedoch schon.

2.) du dich über Spanien auch nur vom hören sagen äusserst und bis heute dort auch nicht arbeiten oder leben müssen. Du bist vielleicht 1-2 Mal als Touri dort, geniesst die schöne Sonne und vielleicht auch noch das Meer. Mehr aber nicht. Ich dagegen kenne Spanien nicht nur als Touri sondern habe dort auch gelebt und gearbeitet. Und ich habe auch gesehen wie die Spanier gelebt und gearbeitet haben. Und ich sehe heute aus der Ferne, aber immer noch viel näher als du (ich schau nämlich spanisches TV was du sicherlich nicht siehst) was in Spanien vor sich geht.

Also halt nun endlich mal den Ball ein bisschen flacher wenn du von der einen oder der anderen Sache keine Kenntnis besitzt. Man kann nicht über alles Bescheid wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Natürlich kenne ich den Deutschen Michel, heißt aber nicht dass ich die Bezeichnung mögen muß, oder?! Ich kenne auch das Wort Inselaffen für Engländer, heißt aber nicht dass ich sie so bezeichne (nur so zum Beispiel). Ich habe mich lediglich auf deine Aussage bezogen: "In D geht keiner auf die Strasse, weils denen da noch viel zu gut geht". Und weil dem nicht so ist, habe ich mir erlaubt dies auch kund zu tun.

Was würde es denn jetzt dem übrigen Europa bringen, wenn der Deutsche auch noch demonstrieren würde. Wem wäre denn damit geholfen? Ich liebe es nahezu wie jeder immer weiß was so falsch ist, aber ich höre nie ein wie es besser sein könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bitte darum, diese Diskussion nicht ausarten zu lassen.

@ Rambam Du wirft Bruny vor, nicht in E zu leben und daher keine Ahnung zu haben. Aber sie lebt in D und hat davon Ahnung. Doch auch diese scheinst Du ihr abzusprechen.

@ Zorro, das gilt auch für Dich. Was Deutschland betrifft haben wohl diejenigen die meiste Ahnung davon, wie das Volk wirklich denkt und fühlt, die mitten drin leben.

Man kann übrigens auch über ein Thema Diskutieren, ohne sich gegenseitig zu beleidigen oder nieder zu machen.

Also bitte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Mann jetzt hör doch endlich auf dich aufzuspielen als wärst du Supermann. Als das Land Deutschland geteilt wurde, ist zumindest ein teil mütterlicherseits in Ostdeutschland verblieben. Nein ich habe nicht dort gelebt, wir haben nur Pakete an die verbliebene Familie geschickt. Und es war auch nicht einfach für meine Familie auseinandergerissen zu sein. Aber darum geht es hier in keinster Weise. Und ich schreibe auch nicht über Spanien vom hören sagen, wie kommst du eigentlich immer dazu anderen etwas zu unterstellen. Ich bin sehr oft in Spanien und nicht nur als Ausreisewilliger, sondern weil ich seit 1996 dort Kunden habe und die auch vor Ort bediene und ganz gut betreue. Und wieso eigentlich glaubst du dass nur du spanisches TV sehen kannst, hallo, es gibt die SAT Schüssel und damit sehe ich natürlich auch spanisches TV wenn ich will. Nur gut dass du deinen Senf zu allem geben kannst, gell und das offensichtlich auch noch ganz offen zur schau stellst und alle andere für blöde hältst und nieder machst wenn man es wagt dir zu widersprechen. Wie kommst du eigentlich dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht doch immer darum wie und wofür man auf der Strasse eintritt. Rumpöpeln, Krawall veranstalten und dabei nicht wissen warum bringt niemand etwas und davon hat auch keiner hier geschrieben. Wir haben vor 23 Jahren im Osten auch keine Autos angezündet oder sind nur so aus Jux und Dallerei durch die Strassen gezogen.

Und natürlich ist meine Aussage richtig wenn ich schreibe... weils denen da noch viel zu gut geht. Aber anscheinend verstehst du den Sinn dieser Aussage nicht. Am 04.11. haben die Gewerkschaften und Verbände zu einem Generalstreik in verschiedenen Ländern aufgerufen wo es den Leuten so richtig beschissen geht. Einen arbeitslosen Deutschen mit seinen Subventionen dagegenzusetzen wäre ein ein Witz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...weil es denen da noch viel zu gut geht... ist eine unglaubliche Verallgemeinerung, Rambam.

Wie lange warst Du eigentlich nicht mehr in Deutschland? Ich meine nicht als Tourist sondern richtig. So, dass Du mitreden kannst, wie es den Alten ergeht, die ihren Hund ins Tierheim geben müssen, weil sie die Hundesteuer nicht mehr zahlen können?

Aber verlangst Du von diesen alten, ausgelaugten und zutiefst deprimierten Menschen, dass sie noch auf die Straße gehen?

Nein. Die verhungern lieber oder hängen sich auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Man kann übrigens auch über ein Thema Diskutieren, ohne sich gegenseitig zu beleidigen oder nieder zu machen.Also bitte!

Ich habe hier niemand beleidigt. Diese Dame fühlt sich beleidigt weil ich ihre Meinung zu meinem ehemaligen Heimatland nicht teile. Und das mit gutem Recht. Wenn sich hier irgendjemand aufspielt, dann ist es diese Dame die zu jedem und allem ihre Senf abgeben muss wo sich dann hinterher herausstellt das sie hier und da keine Ahnung hat. Aber so waren sie im Westen vor dem Mauerfall, und so sind sie heute immer noch. Ihr könnt dann allein weiterdiskutieren. Für mich ist hier Schluss. Ich lass mir doch nicht von einem Bayern erzählen was dieser Bayer nur aus der Deckung weis.

Weisst du Lilac, wie man solche Leute bezeichnet, die überall mitquatschen wollen? Ich denk du weisst sehr wohl wie man sie bezeichnet.

Also dann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:rolleyes:Soll ich nun, Geld bei dieser Zinshöhe in ES anlegen oder nicht.:rolleyes:

läßt sich auch anders ausdrücken

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hitzige "Diskussion" nun was soll man machen. Es sind gewaltige Summen vernichtet worden, da kann man sich drehen und wenden wie man will. Die Lösung der Problem wird so oder so schwierig und teuer, oder hat jemand nen Patentrezept? Gehen Staaten oder Banken pleite, bekommt man neue Probleme. Versucht man sie vor der Pleite zu retten, kostet es viel Geld. Tja hätte man vor 10-20 Jahren bisschen weiter gedacht, aber nun isses so.

saludos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie lange warst Du eigentlich nicht mehr in Deutschland? Ich meine nicht als Tourist sondern richtig. So, dass Du mitreden kannst, wie es den Alten ergeht

Oft genug bin bzw. war ich in Deutschland da ich noch eine 77 jährige Mutter dort habe. Sie hat zwar keinen Hund aber ich hoffe sie zählt auch. Und beizu habe ich dort auch noch zwei erwachsene Kinder sowie enge Freunde. Also bescheuert bin ich noch nicht und lebe auch nicht hinter dem Mond.

Aber verlangst Du von diesen alten, ausgelaugten und zutiefst deprimierten Menschen, dass sie noch auf die Straße gehen?.

Dazu sage ich jetzt mal nichts mehr Lilac.

- - - Aktualisiert - - -

Soll ich nun, Geld bei dieser Zinshöhe in ES anlegen oder nicht.

Frag mal die Dame aus Bayern, da wird dir bestimmt geholfen. Servus :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rambam

aber so bisschen konkreter könntest Du die Ziele schon nennen. Beispiel Spanien. Hohe Schulden, wenig Wirtschaftskraft, leere Kassen. Was konkret soll erreicht werden. Man könnte vllt Vermögen höher besteuern. zB. auf Grund oder jährliche EKST Spitzensatz. Das braucht alles Zeit... und die meisten Ganoven sind schwer zu bekommen, Straftaten muss man jur. verfolgen.

saludos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rambam, danke für den Hinweis

Da deine Beiträge jeweils bezogen auf das Thema kommen

Annahme diesmal in Rage, OK,

solltest du dir mal meinen Link richtig durchgelesen zu haben

hoffe dann kann man entsprechend im Thema allseits weiter machen.

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Güte, was geht denn hier ab?

Da schwadroniert einer, in dessen Kopf die Mauer in den leten 23 Jahren immer höher wurde, und alle machen mit? In diesem Thema, war er einfach nur der Troll! Wenn ich weder in dem einen Land lebe, über das das Thema geht, noch in dem, in dem ich andere beleidige, liege ich daneben!

Don't Feed the Troll!

Dieses Thema ist hierfür viel zu wichtig. Die viertgrößte Industrienation Europas liegt am Boden und niemand ist in Sicht, der das Ruder in die Hand nehmen und rumreißen kann.

Aber, und das ist hier viel zu wenig eingeworfen worden, auch die Köpfe der spanischen Bevölkerung müssen sich ändern. Es muss Schluss sein mit 'mañana'. Wenn ein Arbeitsauftrag kommt muss er jetzt, sofort, schnell und gründlich erledigt werden. Es muss Schluss sein mit dem Volkssport Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung. Den Untergang der spanischen Regierung / Staates haben nicht nur die Spekulanten/ Großbanken/ Politiker verursacht!

Wenn es dem 'Deutschen Michel' so gut ginge, warum ist dann das Thema Altersarmt in aller Munde?

Wenn der Sozialstaat so sozial wäre, warum urteilt das BVerfG/ BSozG dann immer wieder gegen dessen Leistungen?

Aber auch:

Wenn es in D so schlecht ist, wie es viele reden, warum kommen die meisten Asylbewerber nach D?

Wenn der Sozialstaat so schlecht ist, warum ruhen sich immer noch zigtausende in der sozialen Hängematte, ergänzt durch die Tafeln, etc aus?

All dieses ist richtig und leider auch falsch.

Es gibt z. B. den sog. Sozialschmarotzer, der faul aber clever genug ist, alle staatlichen Leistungen in Aspruch zu nehmen und der dann, und jetzt wird es pervers

die gleiche Rente bezieht wie jemand, der sein Leben lang hart gearbeitet hat. Nämlich die sog. Grundsicherung.

Aber es gibt auch viele, die in diesem Staat keine persönliche Zukunft sehen, denen aber der Staat, und somit die Allgemeinheit die die Kosten trägt, ein Leben in einem halbwegs erträglichem Umfeld ermöglicht. Und das geht nur, wenn man Abstriche in Kauf nimmt, die bitter und teilweise schmerzhaft sind. (Erhöhung der Lebensarbeitszeit womit nicht die Rente mit 67 gemeint sein soll, Erhöhung der Wochenarbeitszeit der Beamten auf 41 Std, Streichung von Weihnachtsgeld in den Meisten Branchen, Streichung des Urlaubsgeldes, teilweise Weihnachts- und Urlaubsgeld, 0 -Runden für Rentner und im Öffentlichen Dienst etc etc etc)

Daher,

jede Reise beginnt mit dem 1. Schritt, egal wie klein der Schritt und wie weit die Reise ist

und

Veränderung beginnt im Kopf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:rolleyes:Soll ich nun, Geld bei dieser Zinshöhe in ES anlegen oder nicht.:rolleyes:

läßt sich auch anders ausdrücken

Bekannter von mir, ein Idiot, hat vor 2 Jahren sein Haus in Spanien verkauft. Die CAM hat ihm seinerzeit 7% geboten, wenn er die gesamte Summe anlegt - Festgeld, einige hunderttausend. Steuerfrei. Seit einiger Zeit ist alles weg.

Gier frisst Hirn. Finger weg von Anlagen in Spanien. Australien bietet schöne Zinsen, Währungsgewinne, Sicherheit.

PS: Was ist eigentlich aus diesem Thread geworden?

- - - Aktualisiert - - -

Zum Thema Deutschland folgender Auszug aus einem Börsenbrief. Gibt mir sehr zu denken.

Kommunen in der Verschuldungsfalle

Wehe, wehe all jenen, die immer noch meinen, dass Deutschland weit von griechischen Verhältnissen entfernt ist. Griechenland ist näher als so manch einer zu denken vermag.

Ja, viele deutsche Kommunen sind klamm wie Griechenland. Deutschlands Kommunen, allen voran die hochverschuldeten Städte im Ruhrgebiet, stehen mit dem Rücken zur Wand. Die Finanzlage von Städten wie Oberhausen kann getrost als aussichts- und hoffnungslos bezeichnet werden. Und Oberhausen ist leider kein Einzelfall. Fakt ist indes, dass die Lage für immer mehr Städte und Gemeinden immer prekärer wird. Dies geht aus einer aktuellen Studie von Ernst & Young hervor, die am gestrigen Donnerstag der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Schuldenfalle schnappt zu

Der Studie zufolge geraten die Städte und Gemeinden in Deutschland immer stärker in die Schuldenfalle. Jede zweite Kommune geht von steigenden Schulden in den kommenden Jahren aus. Mittlerweile ist die Lage vielerorts schon so katastrophal, dass ein Drittel der Kommunen nicht davon ausgeht, dass sie die Schulden aus eigener Kraft werden tilgen können. Der Anteil der Kommunen mit einem Haushaltsdefizit nimmt weiter zu. Aktuell fahren 55 Prozent der Kommunen ein Haushaltsdefizit; 2011 waren es nur" 52 Prozent.

Sinkende Einnahmen

Für das kommende Jahr überwiegt überdies die Skepsis unter Deutschlands Kämmerern. Es wird mit sinkenden Einnahmen gerechnet. Insgesamt wird mit einem Rückgang der Einnahmen von einem knappen Prozent kalkuliert. Dagegen steigen die Ausgaben munter weiter. Vor allem im Sozialbereich, bspw. die Unterkunftskosten für das Arbeitslosengeld 2, die Kosten für die Grundsicherung im Alter oder die Ausgaben für die Jugendhilfe.

Tiefe Kluft zwischen armen und reichen Kommunen

Interessant auch, dass die Kluft zwischen armen und reichen Kommunen immer größer wird. Während die Kommunen in wirtschaftsstarken Regionen von einer guten Einnahmeentwicklung profitieren, verdüstern sich die Perspektiven für Kommunen in strukturschwachen Regionen immer weiter", sagt Hans-Peter Busson von Ernst & Young. Den Kommunen, denen es schon jetzt schlecht gehe, drohe ein Abwärtsstrudel. Strukturelle Probleme wie der Rückgang der Bevölkerung, hohe Arbeitslosigkeit, fehlende wirtschaftliche Substanz und ein hoher Schuldenstand verhindern eine nachhaltige finanzielle Genesung.

Auswirkungen auf die Bürger

Die Folgen der kommunalen Finanzkrise werden die Bürger schon sehr bald spürbar merken. Herr Busson prognostiziert eine neue Welle von Steuer- und Gebührenerhöhungen. So plane jede Dritte Kommune, die Grundsteuer zu erhöhen. Gleichzeitig liebäugeln viele Kämmerer mit erhöhten Gebühren für Friedhöfe oder Kindertagesstätten. Darüber hinaus planen viele Kommunen auch massive Einsparungen. Vor allem im Bereich Straßenbeleuchtung oder bei der Kinder- und Seniorenbetreuung. In vielen Orten dürfen zudem Hallen- und Freibäder geschlossen werden.

Ja, in vielen Orten werden langsam aber sicher die Lichter ausgehen. Noch kommen die Kommunen zu relativ günstigen Konditionen an frische Gelder. Das dürfte aber ebenfalls bald der Vergangenheit angehören. Die Mehrheit der Kämmerer geht davon aus, dass künftig die Kreditzinsen für Kommunen nachhaltig steigen werden.

Und allerspätestens dann wird der breiten Öffentlichkeit klar vorgeführt, dass faktisch viele Städte und Gemeinden längst pleite sind...

http://www.investor-verlag.de/

- - - Aktualisiert - - -

Auch hier:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ernst-young-jede-dritte-kommune-steckt-in-der-schuldenfalle-a-864709.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meine Güte, was geht denn hier ab?

Da schwadroniert einer, in dessen Kopf die Mauer in den leten 23 Jahren immer höher wurde, und alle machen mit? In diesem Thema, war er einfach nur der Troll! Wenn ich weder in dem einen Land lebe, über das das Thema geht, noch in dem, in dem ich andere beleidige, liege ich daneben!

Don't Feed the Troll!

Das nenne ich mal Nachtreten der feinsten Art!

Es handelte sich ganz gewiss nicht um einen Troll, aber das bekommt man eben nur mit, wenn man sich häufiger im Forum aufhält.

Wie Du gesehen haben wirst, ist der User inzwischen ausgeschieden. Daher möchte ich Dich bitten, von weiteren Verunglimpfungen abzusehen und beim Thema dieses Threads zu bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von danielmarijana
      Hallo wir sind Marijana (18 Jahre) und Daniel (23 Jahre) aus Deutschland. Wir haben soeben das Abenteuer gewagt nach Spanien auszuwandern. 
      Nun sind wir auf der Suche nach einer Arbeitsstelle oder Gelegenheitsjobs um uns etwas aufbauen zu können. 
      Ein Job mit Unterkunft und kleinen Taschengeld wäre da natürlich ideal. Egal ob Erntehelfer, Kellner, Putzfrau oder z.b. im Hafen. 
      Auch Jobs bei denen wir auf eine Finka/ Ferienanlage aufpassen und Pflegen würden, sprechen uns an. 
      Dabei wäre es natürlich wichtig eine Schlafmöglichkeit zu haben und dafür dann weniger zu verdienen. 
      Im Großen und Ganzen sprechen wir beide (Muttersprache) Deutsch und Daniel (auch Muttersprache) Spanisch und ein bisschen englisch zum Verständigen sprechen wir beide. 
      Wir sind beide  sehr aufgeschlossene und zuverlässige Personen, arbeite gerne im Team und mit Kundenkontakt. 
      Unsere Lernfähigkeit und schnelle Auffassungsgabe unterstützen dabei gelerntes umzusetzten und somit schnell auch verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen zu können. 
      Wir sind flexibel einsetzbar und haben Spaß daran uns neues Wissen und neue Erfahrungen zu sammeln. 
      Natürlich gibt es Jobs die vielleicht nur auf einen von uns beiden passen würden, aber auch darüber freuen wir uns sehr. 
      Momentan sind wir noch in Barcelona. Wir sind allerdings mobil und warten auf euch !!! 
      Wir würden uns sehr über ein Jobangebot mit Unterkunft oder Lösung zur schlafsituation freuen. 
      Mit freundlichen Grüßen 
      Marijana und Daniel
    • Von bine
      Hallo, ich habe eine etwas komplizierte Angelegenheit und bräuchte Hilfe. Ich weiss nicht was ich genau machen soll. Ich habe auf Ibiza gelebt und bin dort 2010 weg und zurück nach Deutschland, ein auf mich angemeldetes Motorrad liess ich mit meinem damaligen Mann zurück. Leider hat er die Steuern nie bezahlt und ist nun verstorben. Ich bin wieder verheiratet und die Papiere vom Motorrad sind verschollen. Die Steuerschuld kann nicht bezahlt werden weil ich  1. ein anderen Namen habe und 2. die Papiere nicht habe und 3. in Deutschland lebe
      Nun fand ich jemand der das Motorrad kaufen möchte und auch alles bezahlen würde was damit zusammenhängt. Aber ich weiss nicht was ich machen muss. Eine Bekannte sagte mir ich solle auf ein spanisches Konsulat gehen und mit eine Vollmacht holen. Wieso auf ein Konsulat? Dies wäre 300 km von mir entfernt. Gibt es keine in Spanien gültige Vorlangen ..quasi eine Generalvollmacht?
      Lieben Dank fürs Lesen und ich hoffe mir kann jemand einen guten Rat geben
      Sabine
    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo, 
      mein Partner und ich spielen mit dem Gedanken mehrmals im Jahr für mindestens 3 Monate in Spanien zu verbringen. Wie geht es den "Auswanderern" unter euch, ist es leicht Kontakte zu knüpfen, oder bleibt man eher unter sich. Wo habt ihr Kontakte geknüpft? 
      Liebe Grüße
    • Von Helmut Josef Weber
      Wir wohnen jetzt schon über 20 Jahre in Spanien und habe in diesen ganzen Jahren feststellen können, dass die Abgabenlast in Spanien, gegenüber Deutschland, wesentlich geringer ist.
      Besonders wirkt sich die niedriger Abgabenlast der Bürger dahin geht aus, dass in Spanien der Immobilienbesitz der Bevölkerung wesentlich höher ist als in Deutschland.
      Damit das auch so weitergeht, und die Abgabenlast in Spanien nicht erhöht werden muss, erhält Spanien nun etwa 140 Milliarden Euro von der EU.
      Viele Grüße aus Andalusien
      Helmut
    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



  • Aktuelles in Themen