Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Tiza

Horror in Spanien und es wird mehr

Empfohlene Beiträge

Früher war`s Spanien, dann z.B. Argentinien usw. waren/sind also Länder gewesen mit denen man sich anfreunden konnte.

Ohne etwas evtl. aufkommen zulassen, man konnte seine Kasse mit dem Ablauf irgendwie besser füllen.

Die einen gingen aus allen erdenklichen Gründen. Einfach weg, ein Baströckchen gefällt mir und kann`s mir leisten.

Andere nicht betucht, aber mit dem Gedanken, jetzt laß Ich es mit gut gehen.

Viele aber auch, weil ihnen das Umfeld besser gefiel.

Also nach den bisherigen Meldungen, Horror in Spanien und es wird mehr.

Medien und Sonstige sind ein Prophet auf wackelndem Untergrund. Eine ganz normale Erscheinung.

Erfreulich für den , der dann zum Teil recht hatte und dessen Brust dann nicht mehr ins Unterhemd paßt.

Was tun?? Bleibe in Spanien / Gehe zurück / /3 /…8/…10 - Man könnte das ganze natürlich auch als Umfrage gestalten.

Die wirklichen Gründe sehen sicher anders aus. Einige Meldungen, geben sicher noch den Punkt auf das I.

Eher eine zusätzliche Voreingenommenheit.

Aber wirklich ausschlaggebend für „RESIDENTE“ sind sie nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die ganze Arbeitsmarkt Geschichte in Spanien wird sich wieder legen, wenn die in massen angereisten Südamerikaner wieder Richtung Heimat abwandern. In Brasilien beispielsweise wird auf Grund Olimpia und WM die nächsten Jahre eingestellt. Speziell die ungelernten Kräfte vom Bau haben dort mehrere Jahre ein festes Einkommen. Wenn dann die neuen Zahlen den Arbeitsmarkt wieder normalisieren und zudem noch die Wirtschaft in den Ländern von den Spanien abhängig ist steigt, normalisiert sich die Wirtschaftslage. Die Immobilienpreise werden aber noch fallen. Zu sehr wurde bei der Bewilligung von Krediten und Wertschätzungen von Imobilien abgesahnt. Am Ende dann noch die Immobilienmakler, die wie Pilze aus dem Boden schossen, um auch nochmal Ihren Reibach zu machen und die Misere war da. Mientras tanto...vamos a vivir feliz y hacemos el amor mas a menudo...porque es GRATIS ;) Schönes Wochenende an alle Skeptiker und die anderen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo, 
      mein Partner und ich spielen mit dem Gedanken mehrmals im Jahr für mindestens 3 Monate in Spanien zu verbringen. Wie geht es den "Auswanderern" unter euch, ist es leicht Kontakte zu knüpfen, oder bleibt man eher unter sich. Wo habt ihr Kontakte geknüpft? 
      Liebe Grüße
    • Von Helmut Josef Weber
      Wir wohnen jetzt schon über 20 Jahre in Spanien und habe in diesen ganzen Jahren feststellen können, dass die Abgabenlast in Spanien, gegenüber Deutschland, wesentlich geringer ist.
      Besonders wirkt sich die niedriger Abgabenlast der Bürger dahin geht aus, dass in Spanien der Immobilienbesitz der Bevölkerung wesentlich höher ist als in Deutschland.
      Damit das auch so weitergeht, und die Abgabenlast in Spanien nicht erhöht werden muss, erhält Spanien nun etwa 140 Milliarden Euro von der EU.
      Viele Grüße aus Andalusien
      Helmut
    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



    • Von Hispano
      Suche Nachmieter ab August 19 für Finca in Jerez de la Frontera: 
      300qm Haus mit 6Sz und 6 Bädern, Einbauküche, Möbel (günstig abzulösen), auf 5000qm grossem, parkähnlichem Grundstück mit Pool und Reitanlage mit derzeit 4 großen Boxen! 
      2.500€./ohne Makler! 
      Fotos zu erfragen unter
    • Von Mica
      Also ich muss ehrlich sagen, ich habe es nie bereut, nur 4 Monate zuhause zu bleiben und meinen Sohn nach 4 Monaten in einen Kindergarten zu geben.
      Als mein Sohn in die Vorschule kam war er wesentlich aufgeweckter als andere Kinder desselben Alters, die bei Oma und Opa zuhause geblieben sind, waehrend die Eltern arbeiten gingen - ich seh es auch bei meiner kleinen Nichte, die ist jetzt 1,5 Jahre alt, wenn die Mutter mal aus dem Zimmer geht, ist ein Riesengeschrei - wie das mal gehen soll, wenn meine Schwester sie im Oktober in den Kindergarten bringen will, weiss auch keiner.
      Wie seht Ihr das? Ich kann die Meinung der deutschen Muetter eigentlich ganz gut verstehen:
      http://www.stern.de/politik/deutschland/kinderbetreuung-fast-die-haelfte-aller-frauen-bereut-elternzeit-1981903.html
  • Aktuelles in Themen