Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Kiebitz

Spanischer König Juan Carlos liebt deutsche Prinzessin Corinna zu Sayn-Wittgenstein

Empfohlene Beiträge

Neuigkeiten vom Skandalkönig:

Liebt Juan Carlos diese deutsche Prinzessin?

Ganz Spanien redet über die skandalöse Beziehung von Juan Carlos I. (74) mit Prinzessin Corinna zu Sayn-Wittgenstein (47). Stürzt der König über die deutsche Adelige?

Nicht nur Bild hat das Thema entdeckt. Und vielleicht stammt seine Verwundung von anderen Turnübungen?

Gerüchte um Juan Carlos: Stürzt Spaniens König über diese deutsche Prinzessin? - Royals - Bild.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1288
Neuigkeiten vom Skandalkönig:

Liebt Juan Carlos diese deutsche Prinzessin?

Na toll, gönnt ihm das doch ! :)

Nicht nur private Ehen gehen in die Brüche, auch an Königshöfen ist das so und Mätressen gab es da zu allen Zeiten.

Wie das der König und die Königin intern regeln geht keinen Fremden was an.

Das sich Medien darauf stürzen ist doch ganz klar, denn das erhöht deren Auflagenzahlen und bringt hohe Umsätze. Die Moral und die Menschen dahinter sind denen doch egal. Da geht es nur um Kohle.

Und dass die Sozialisten da nun draufspringen ist kein Wunder. Aber das ist nicht ganz Spanien. Da gibt es genug Spanier die es ganz ähnlich leben und deswegen im Stillen mit dem König sympathisieren. Denn er ist nicht anders als sie selber.

Man muß dem Volk aufs Maul schauen, aber nicht denen, die es einseitig ausschlachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:eek:??? Wie jetzt, meinst mich???:D

Hätte, wenn und alba - nur Tatsachen zählen.:D

Nun werde ich auch noch mit hinein gezogen, unglaublich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Spanischer König Juan Carlos liebt deutsche Prinzessin Corinna zu Sayn-Wittgenstein"

Nur zu meiner Entschuldigung: Dieser Thread Titel stammt nicht von mir, der Admin hat eingegriffen. Ich hätte eher geschrieben: Der alte Mann und die "monarchischen" Triebe. Das UND hätte man noch umschreiben können.:eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1288
Ich hätte eher geschrieben: Der alte Mann und die "monarchischen" Triebe. Das UND hätte man noch umschreiben können.:eek:

Ist da Neid im Spiel? :confused:

Denn Du hackst recht heftig auf den Privatangelegenheiten einer öffentlichen Person herum.

Da interessieren mich dann eher Deine Motivationen, als derer welche ihre Gefühle und Bedürfnisse einfach offen ausleben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde Dich unsachlich, Don Pedro! Ein Monarch hat immer auch eine Vorbild-Funktion. Egal was José oder Pepe nebenher treiben, ein König gilt sowohl für seine weiblichen, wie auch für seine männlichen Untertanen als Musterbeispiel eines ehrlichen, vorbildlichen Lebens. Oder bist Du der Meinung, jede Ehefrau sollte ihren Lover nebenbei halten, so wie die von Dir ja bereits erwähnten Ehemänner?

Und was das nun mit der privaten Motivation eines Users zu tun hat, wenn er sich dieses Themas annimmt, ist mir absolut nicht klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@dp: Das hat was mit Moral und Anstand zu tun. Dir darin Nachhilfe zu geben, macht keinen Sinn.

Wenn dir das nicht in die Wiege gelegt worden ist, oder durch Erziehung herübergekommen ist, bekommt man das heute auch nicht mehr durch Prügel rein.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1288

Und was das nun mit der privaten Motivation eines Users zu tun hat, wenn er sich dieses Themas annimmt, ist mir absolut nicht klar.

Das was man in anderen sieht und kritisiert, hat immer auch Eigenanteile.

Entweder gelebte oder ungelebte.

Es heisst nicht von ungefähr: "Jeder kehre vor seiner eigenen Türe".

Und wenn man andere moralisch hochhebt ist man auf mindestens einem Auge blind. Denn solche Personen versuchen den Schein zu wahren, den das Volk von denen erwartet. Aber innerhalb der eigenen Mauern leben diese das ganz normale Leben, mit allen menschlichen Eigenschaften. Sie sind Menschen und möchten wie Menschen leben, aber sind zu Göttern gemacht worden, die sie nicht sind. Also ist das Scheitern zwangsläufig vorprogrammiert und wenn dann sowas passiert, dann stürzt das Volk enttäuscht die Götter und macht sie zu Teufeln.

Nur wer hat sich getäuscht? Das Volk, das Anforderungen stellt, welche in Wirklichkeit unmenschlich sind.

Diese ganze moralische Diskussion über den Fehler eines Königs finde ich jämmerlich und da sollte jeder bei sich hinschauen ob er so fehlerfrei ist. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die ganze Problematik rührt wohl daher, dass man gerne in solchen Personen, Ideale verwirklicht sehen will. Gerade bei einem König stellt man sich nicht nur vor, dass diese ihr Leben für das Amt hergeben, sondern auch nur einmal die Prinzessin und spätere Königin heiraten und das war es dann auch. So erwartet man es und so will man es in der Regel auch.

Früher hatten diese Oberhäupter ihre Kurtisanen usw. und der Rest wurde unter den Teppich des sittsamen Stillschweigens gekehrt.

Für den normalen Bürger sind Affairen und Scheidungen schon lange kein Tabu-Thema mehr, aber vom König und der Königin erwartet man trotzdem die "glückliche" Ehe bis zum Lebensende, gerade weil viele Königshäuser so nahe mit den jeweiligen Kirchen verbunden sind.

Irgendwie auch grotesk, wie man Monarchen auf der einen Seite den Bedürfnissen der normalen Menschen gleichsetzen möchte und auf der anderen Seite von ihnen fordert, sie mögen sich wie ein Ideal verhalten.

Bei den ganzen spekulierten Affairen des spanischen Königs wäre wohl auch die Frage interessant, was die Königin dazu denkt? Gibt es dazu ein beiderseitiges Arrangement oder fügt sie sich ihrem/diesen Schicksal. Quasi die Ehe als Businessmodell, aber hinter verschlossenen Türen, darf jeder machen was er will? Dies wird man so wohl sicherlich nie erfahren, denn Diskretion ist in weiten teilen hier das Motto des Königshauses.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessant, das man von Königs eine hohe moralische Vorbildfuntion einfordert... ...und anderseits meint, man sollte die Monarchie abschaffen. Es ist doch wirklich so, das z.B eine Princess of Wales nun durch Heirat verpflichtet ist ein Leben im gläseren Käfig zu führen, welches ihr mann seit Geburt an leben muss. Alles hat seinen Preis. Und ob das alles so stimmt, wie es von der Presse dargestellt wird...? Und Moral... ein zweifelhaftes Wort, welches sogar von der Kirche gebrochen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast829

Gibts da auch eine vernünftige Quelle, oder nur Springers Lügenblatt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer würde es nicht probieren

Der eine hat 7€ der Andere ein wenig mehr

Wie heißt so schön

Geld ist schon da, nur falsch verteilt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Safran ist das teuerste Gewürz der Welt. Das kommt nicht von ungefähr. Es muss Handgepflückt werden und auch der Safran-Stempelfäden muss per Hand aus der Blüte gezupft werden. Bisher gibt es keine Maschinen welche den Ernteprozess und auch die spätere Bearbeitung ersetzen können. Dies treibt die Kosten für das Gewürz natürlich in die Höhe.
      Was wäre das spanische Nationalgericht Paella ohne das Gewürz Safran? Gut, auch vielen Spaniern ist Safran zu teuer um es immer in die Paella zu werfen und daher benutzt man schon mal gerne Colorante oder Curcuma als Safranersatz um die Paella gelb zu färben und vernachlässigt dafür den Geschmack des Safrans.
      Das besondere am spanischen Safran ist aber, dass nur 1,5 Tonnen Safran selbst in Spanien geerntet werden. 90 Tonen Safran werden aber jährlich als spanischer Safran exportiert. Hier greift das selbe Prinzip, welchem sich viele in der EU bedienen. Wird ein Bearbeitungsschritt in einem Land getätigt, dann kann man es als entsprechend aus dem Land deklarieren. So wird auch jährlich mehr Olivenöl aus Italien verkauft als Italien selbst produzieren kann. Hier wird zu einem großen Teil tatsächlich Ölivenöl aus Spanien verkauft wird, welches aber in Italien umetiketiert wird.
      Da die Nachfrage nach spanischem Safran groß ist, wird dieser in großen Mengen aus dem Iran, Griechenland, Marakko usw. geordert und in Spanien umetiketiert. Durch diesen preiswerten Massenimport und den exklusiven Verkauf als spanischen Safran, verdienen die Importeure damit knapp 400 Millionen Euro im Jahr, da sie den Safran dann bis zu vier mal teurer verkaufen können.
      Das empört nun die Händler aus Spanien und daher vertreiben sie ihren Safran mit dem Etikett, Safran aus La Mancha. Nur hat hier gerade ein Koch festgestellt, dass neben dem eigentlichen Stempelfäden das Safrans, dieser Safran auch mal gerne aus 40 bis 90 Prozent anderer Teile der Pflanze bestehen und damit eigentlich nur Safran-Müll ist.
      Also wenn ich Safran von Fuchs kaufe, dann beinhaltet die Dose 2 Beute aus Safranfäden und 2 Beutel aus gemahlenen Safran. Woher dieser Safran stammte, das steht dort nicht, aber ich hoffe das auch im gemahlenen Safran, dort nur echte Fäden verwendet werden, denn immerhin steht auf der Dose ja "Spitzen-Qualität" drauf und die 4 Beutel zu 0,1 Gramm sind auch recht teuer.
    • Von Ann
      Hallo
       
      Ich bin gestern für 3 Monate nach Barcelona gezogen um eine Spanisch Sprachschule zu besuchen.
      Nun kenne ich hier noch keinen und Suche Gleichgesinnte zwischen 18 und 25 die auch auf der Suche nach Kontakten in Barcelona sind.
      Ich freue mich auf eure Nachrichten
      Gruß Ann 
    • Von Joaquin
      Muss nun der spanische Ex-König Juan Carlos vor Gericht? Und zudem in einer Angelegenheit, welche seine Eheliche Treue in Frage stellt?
      Untreue in der Königsfamilie?
      Also wenn man so an die unzähligen, arrangierten Hochzeiten (Zwangsheirat für Insider ) denkt, dann verwundert es nicht, das hier der ein oder andere ein wenig untreu wurde. Je nach Zeitalter, auch gerne mit zahlreichen Geliebten, Orgien ect. Heutzutage ist das ja nicht mehr ganz so, aber Königspaar bis zum Lebensende spielen, dass ist auch nicht immer jedermanns Sache.
      Carl Gustaf von Schweden ist da ja ein nicht ganz so ungeschriebenes Blatt. In der Ehe von Prinz Charles und Diana vom Vereinten Königreich, war ja Treue auch nicht so das große Thema. Daher ist man nun auch nicht mehr ganz so schockiert, wenn schon länger der Vorwurf existiert, auch der Spanische Ex-König Juan Carlos, hätte sich auch zu Ehezeiten, sich nicht ganz so ehelich verhalten.
      Im Gespräch sein zwei Fälle aus seinen frühen Jahren. Alberto Solá Jimenez ist ein Fall und der andere ist die 48-jährige Belgierin Ingrid Sartiau.
      Zu Zeiten seiner Regentschaft, hatten Vaterschaftsklagen gegen Juan Carlos ohnehin keine Chance, da er als Staatsoberhaupt über eine allumfassende Immunität verfügte. Nach dem Abdanken, räumte ihm das Parlament eine gewisse juristische Sonderrechte ein, sodass einzig der Oberste Gerichtshof über gewisse Dinge entscheiden kann.
      Für Alberto Solá Jimenez war auch diese nun geringere Hürde, immer noch zu hoch. Seine Vaterschaftsklage wurde auch beim zweiten Mal abgewiesen. Anders jedoch bei Ingrid Sartiau. Hier ließ das Gericht ein Klage zu.

      Das Tächtelmächtel mit Ingrid Sartiaus Mutter geschah wohl, als er schon 4 Jahre mit seiner Frau Sofia verheiratet war. Daher ist die Angelegenheit so ein wenig pikant. Zufällig soll ein DNA-Test auch ergeben haben, dass Ingrid Sartiau und Alberto Solá Jimenez, einen gemeinsamen Elternteil haben. Angeblich wusste auch Sartiaus Mutter nicht, dass sie den damals noch, spanischen Kronprinz vor sich hatte. Auch die Geschichte, wie sich beide kennen gelernt haben sollen, scheint nicht ganz so klar zu sein, zumindest gibt es wohl zwei Versionen. Bei der einen geht es um ein Treffen auf einer Luxemburger Messe, beim der anderen um ein dreitägiges Beisammensein in Marbella.
      War es nun der König oder war es jemand anderes, der dem König ähnlich sah oder ist die Geschichte einfach nur von der/den Müttern so erzählt worden um ihren Kindern das Gefühl zu geben, etwas besonderes zu sein?

      Wie dem auch sei, Juan Carlos kann die Klage zurück weisen, aber das Gericht könnte auch eine DNA-Probe anfordern, womit dann sehr schnell die Sache geklärt sein könnte.
    • Von Joaquin
      184 Abgeordnete stimmten für ein Vorhaben ab, welches dem Ex-König Juan Carlos und seiner Frau Sofia, der neue Königin Letizia und der acht Jahre alte Thronfolgerin Leonor Straffreiheit zugesteht. Dabei enthielten sich 109 Abgeordnete der Stimme und 32 stimmten dagegen.

      Dieses Gesetzesvorhaben wurde von der regierenden Volkspartei PP eingebracht und muss noch vom Senat bestätigt werden. Eine absolute Straffreiheit stellt das Gesetz jedoch nicht dar, denn der Oberste Gerichtshof kann hier immer noch den EX-König zu Rechenschaft ziehen.

      Dabei ist zu beachten, dass der jeweils regierende König per Verfassung, als immun gilt.
    • Von Joaquin
      Gibt es eigentlich schon die ersten Euro-Münzen mit dem neuem Spanischen König Felipe? Kann mir gut vorstellen, dass für Sammler die erste Ausgabe einen gewissen Wert haben könnte.
      Selbiges gilt ja auch für die Briefmarken, die nun mit dem neuem Königsbild gedruckt werden.
      Gibt es schon konkrete Termine für den Erstdruck oder sind die schon im Umlauf?
  • Aktuelles in Themen