Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Corinna

Neu hier

Empfohlene Beiträge

:winken:Hola,

möchte mich kurz vorstellen: Ich werde mit meiner Familie zum September nach Spanien umziehen. Habe zwei Schulkinder und bin dankbar, dass ich hier bei Euch einige Informationen bekomme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Corinna und ganz herzlich post-607-1385423775,1646_thumb.gif im Spanien-Treff.

Das ist natürlich ein guter Grund, sich einem spanien-treff anzuschließen, denn eine bessere Quelle für Tipps und Tricks gibt es kaum.

Viele User leben schon seit Jahren in Spanien, viele bereisen dieses schöne Land regelmäßig. Du kannst sicher davon ausgehen, dass Dir Deine Fragen gern und ausführlich beantwortet werden.

Mich interessiert aber auch etwas: Was ist der Grund für Euren Umzug - mit Kindern - von Deutschland nach Spanien?

Ich freue mich auf einen regen Austausch und wünsche Dir ganz viel Spaß im Treff:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch von mir ein herzliches 5021d1328538777-neu-hier-welcomestars.gif liebe Corinna.

Schön das du hier her fandest. Ich selber bin auch nocht nicht so lange hier angemeldet, freue mich jedoch täglich hier wieder etwas neues informatives zu entdecken.

Wie alt sind denn deine Kinder und vor allen Dingen, sprechen sie schon spanisch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch von mir "Bienvinido",

wir sind auch noch nicht sehr lange in ES aber zurück wollen wir auf keinen Fall :cool:

mich würde interessieren wo es dich (euch) hin zieht im schönen Spanien :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hola Corinna............

ein herzliches post-976-1385423775,1928_thumb.gif hier im Forum und hoffentlich viele nützliche Infos hier für euch , für das bevorstehendes Vorhaben nach Spanien umzuziehen.

LG Julchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir ziehen nach Vinaros. Die Kinder sind 12 und 16 Jahre alt. Sie müssen erst Spanisch lernen (und Valenciano). Das wird noch schwierig. Ich selbst habe schon einige VHS Kurse besucht. Aber wenn es dann interessant wurde, war jedesmal der Kurs zuende. Warum wir umziehen? Wir sind die deutsche Mentalität einfach leid. Irgendwann soll man auch an sich denken und anfangen das Leben zu genießen. In Deutschland wird ja alles immer mehr problematisiert und kontrolliert. Es kann eigentlich nur besser werden....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, dann hoffe ich sehr, dass dieser Entschluss von euch auch gut vorbereitet wurde.

Gerade in diesem Alter eurer Kinder ist es doch recht schwierig eine neue Sprache zu lernen. Auch im Hinblick auf die Ausbildungsmöglichkeiten eurer Kids, solltet ihr vielleicht noch ein paar Jährchen warten, denn die Arbeitslosigkeitrate in Spanien ist sehr hoch.

Vielleicht habt ihr ja ein Haus geerbt und braucht keine Miete zu bezahlen, doch auch der Hunger muss gestillt werden und die Lebenshaltungskosten sind auch nicht ohne für 4 Personen. Ich denke da gerade an die Krankenversicherung, Wasser und Kleidung.

Bitte überlegt es euch genau, ihr tragt die Verantwortung für die Zukunft eurer Kinder.

Schön, dass ihr euch vorher gründlich informiert, sicherlich werden so manch wertvolle Hinweise auch hier zu finden sein.

Ich wünsche euch von Herzen viel Glück bei eurem Vorhaben.:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin Corinna,

wenn Du dankbar bist für Informationen, bist Du hoffentlich auch dankbar für Informationen unfreundlicher Art.

Ich will Dir Deinen Traum von Spanien nicht vermiesen, allerdings möchte ich Dir ein paar Dinge mitteilen, die Dir vielleicht nicht gefallen werden.

Wo fange ich also an ?

Ok, als erstes die alles entscheidende Frage: Habt Ihr genug Geld ? Mit genug meine ich nicht 3000 oder 5000 Euro, sondern mindestens 10.000 Euro, damit Ihr

wenigstens die ersten 5 oder 6 Monate überstehen könnt !

Eines sollte Dir klar sein: Wenn Ihr auf Arbeit angewiesen seid, könnt Ihr gleich in Deutschland bleiben.

Ich weiß nicht wie oft ich das gesagt und geschrieben habe;

Ihr konkuriert auf dem Arbeitsmarkt mit Spaniern, die im Zweifel eher als Ausländer eingestellt werden, genau wie in D oder anderen Ländern.

Mit Euren Sprachkenntnissen gibt es keine sicheren und anständig bezahlten Jobs, sondern Ihr streitet Euch um die schlecht bezahlten mit anderen Ausländern wie

Marrokanern, Rumänen und Südamerikanern. Die Südamerikaner können wenigsten richtig Spanisch im Gegensatz zu Euch.

Diese Gruppen werden für die schlechten und unsicheren Jobs mit wieviel Std-Lohn abgespeist ? 3,4 oder 5 Euro !?

Meinst Du, Ihr könnt davon alles bezahlen ?

Wenn Ihr Euren Lebensstandard auf das Niveau der oben genannten Gruppen herunterschraubt, dann vielleicht.

Allerdings lebt ein Hartz4-Empfänger in Deutschland auf einem höheren Niveau.

Das zum Thema Arbeit und Geld; nun zu Euren Kindern :

Wenn Du wirklich Deinen Kindern was gutes tun willst, bleibt Ihr mindestens bis zur Beendigung der Schule in Deutschland,

denn erstens werden sie enorme Probleme haben, 2 Sprachen zu lernen und wenn sie dann irgendwie einen einfachen Abschluß gemacht haben sollten, können sie sich gleich in das

Heer von Arbeitslosen Jugendlichen einreihen. Dir ist bekannt, daß die Arbeitslosenquote bei den Erwachsenen um 24,25 % und bei den Jugendlichen bei über 50% liegt ?

Du schreibst was von der deutschen Mentalität, die Du satt bist,

ich hatte nach 15 Jahren Spanien auch genug von der sogenannten spanischen Mentalität, weil es immer auf die einzelnen Menschen ankommt und nicht auf die Nationalität.

Ich habe nette Spanier und bekloppte Spanier kennengelernt, genauso wie ich blöde und gute Deutsche kenne.

Es ist ein Trugschluß und fataler Fehler zu glauben, daß Ihr in Spanien von allen willkommen sein werdet !

Zum Schluß halte ich die Entscheidung für Vinaros für kritisch, da Ihr in der Gegend enorme Probleme mit Arbeit finden haben werdet.

Überlegt Euch gut, was Ihr macht und denkt an Eure Kinder; für mich waren es andere Voraussetzungen in den 90ern, wir waren kinderlos und hatten Geld und es fing der große

Boom an, der dann 2007 vorbei war.

bearbeitet von elcalpino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Corinna, willkommen im Forum.

Ich selbst bin auch erst seit ein paar Tagen hier. Wir leben in Deutschland und kennen Spanien -Costa Blanca- nur aus unseren ausgedehnten Urlauben. Wir lieben seit vielen Jahren dieses Fleckchen Erde sehr und ich träume monatelang davon wieder nach Moraira zu reisen. Dir wünsche ich für Dein Vorhaben alles Gute. Die Ratschläge unserer Spanienprofis, die in Spanien leben und den Arbeitsmarkt dort kennen, würde ich mir allerdings auch zu Herzen nehmen. Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine gute Entscheidung.

Alles Gute ivory

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin Moin aus Barcelona,

Eigentlich hat elcalpino schon all das gesagt, was ich auch sagen wollte. Ihr wollt im September nach Spanien? Dann hat die Schule aber schon angefangen und alle Plaetze sind zugeteilt, Schulen funktionieren hier in Spanien nach einem Punktesystem, habt Ihr Euch schon um eine Schule gekuemmert, sie gesehen, alle Papiere ausgefuellt? Wenn nicht, verlieren Eure Kinder ein Semester - auch sollten sie zuerst valencià lernen und dann spanisch, denn das ist die offizielle Schulsprache in der Comunitat Valenciana (es sei denn, sie gehen auf eine internationale Schule, dann kommt Ihr aber mit 10.000€ Polster nicht aus).

Die deutsche Mentalitaet satt zu haben, kann doch nicht Euer einziger Grund sein, in der heutigen Situation nach Spanien auszuwandern, oder doch?

Wenn dem so sein sollte, befuerchte ich, dass Euer Auwandern auf allen Ebenen scheitern wird.

Die Antworten von elcalpino und meine sind mit Sicherheit nicht die, die Ihr gerne hoeren wolltet, aber ich wuerde es unverantwortlich finden, Dir zu sagen, dass hier alles toll ist und das jeder nur auf noch mehr Leute wartet, die weder die Sprache sprechen, noch eine Arbeit haben - am Grenzstein in LaJonquera steht keiner und jubelt Einwanderern zu.

Mit Sicherheit findet Ihr auch welche, die uns alten Hasen als neidisch und missguenstig darstellen...sei dem so, die sagen werden, dass sie innerhalb von 2 Wochen und ganz ohne Sprachkenntnisse sofort Arbeit gefunden haben...Ja, Nee ist klar, als Poolreiniger, Allrounder oder Gaertner wird sich eher schlecht denn recht durchgeschlagen - ob Ihr auf solche Landsleute hoeren moegt oder nicht, bleibt Euch selbst ueberlassen.

Heute im hier in 2012 mit der Situation auf dem Arbeitsmarkt generell wuerde ich nicht nach Spanien gehen, selbst wenn ich Geld dazubekommen wuerde.

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1061

Ich möchte mich in allen Punkten meinen Vorrednern anschließen.

Nur in einem Punkt hat alba nicht Recht: Deine Kinder sind in einem Alter, wo sie mit ein bisschen Begabung und gutem Willen sehr schnell Sprachen lernen.

Nach Spanien kann man eigentlich nur noch auswandern, wenn das Finanzielle geregelt ist.

Also wenn man Geld genug hat, eine Rente bezieht, oder wenn man einen sicheren Arbeitsvertrag hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt Ihr einmal genau gelesen? Corinna zieht nach Vinaros. Das bedeutet, alles ist schon in trocknen Tüchern. Die Familie plant nicht, diesen Schritt zu unternehmen - sie unternimmt diesen Schritt.

Corinna, in welcher Form können wir Dir behilflich sein? Welche Art von Unterstützung mit Tipps etc. erwartest und brauchst Du?

Du hast gelesen, dass kein einziger Fori Dir zu Deinem Plan gratuliert hat. Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht alle gern bereit sind, Dir mit Ratschlägen für Dein neues Leben in Vinaros zur Seite zu stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich möchte mich in allen Punkten meinen Vorrednern anschließen.

Nur in einem Punkt hat alba nicht Recht: Deine Kinder sind in einem Alter, wo sie mit ein bisschen Begabung und gutem Willen sehr schnell Sprachen lernen.

Nach Spanien kann man eigentlich nur noch auswandern, wenn das Finanzielle geregelt ist.

Also wenn man Geld genug hat, eine Rente bezieht, oder wenn man einen sicheren Arbeitsvertrag hat.

wenn man kinder hat, dann ist es verantwortungslos und egoistisch nach spanien zu ziehen,man stiehlt seinen kindern die moeglichkeit fuer ein gutes leben ,wenn man nicht grade multimillionaer ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich möchte mich in allen Punkten meinen Vorrednern anschließen.

Nur in einem Punkt hat alba nicht Recht: Deine Kinder sind in einem Alter, wo sie mit ein bisschen Begabung und gutem Willen sehr schnell Sprachen lernen.

Nach Spanien kann man eigentlich nur noch auswandern, wenn das Finanzielle geregelt ist.

Also wenn man Geld genug hat, eine Rente bezieht, oder wenn man einen sicheren Arbeitsvertrag hat.

mein ratschlag waere die kinder in deutschland zu lassen,das sie wenigstens die schule abschliessen koennen und aussicht auf eine gute ausbildung haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es zeigt mir hier dieses typisch deutsche, was mich veranlasst wegzugehen. Ich bekomme Rente, zwar nicht gerade sehr viel, aber doch wohl mehr als die meisten spanischen Rentner. Wisst ihr eigentlich, was die Kinder hier in Deutschland erwartet?

Zwei meiner Kinder sind mittlerweise erwachsen. Die erste hat Fremdsprachenkorrespondentin gelernt. Nun studiert sie International Business ( hat keine Arbeit ). Die zweite hat nach dem Abi einen Ausbildungsplatz gesucht, keinen gefunden. Aus der Not heraus hat sie jetzt einen Bachelor of Arts in Niederlandistik. Nun macht sie ihren zweiten Bachelor bei der Rentenversicherung. Beide leben von einem Einkommen, dass Hartz 4 nicht übersteigt. Ist das eine anstrebenswerte Zukunft???

An Elcapino: Habt ihr schon mal von Hartz 4 gelebt? Ich schon. Es war das Erniedriegenste was man erleben kann. Ein Harzt 4 ler in Deutschland wird behandelt wie ein Stück Dreck! Du hast nicht genug zum Leben und schon gar nicht für deine Kinder. Ich glaube, dass viele gar nicht wissen, wie es ist in Deuschland von 300,- Euro im Monat zu leben. Und mehr hast du nicht mit Hartz 4, aber zusätzlich noch Demütigung, Schuldgefühle und Behördenwahn, den du nicht überstehst, wenn du wie ich nicht ganz gesund bist.

Mich "verantwortungslos und egoistisch" zu nennen, ist glaub ich nicht richtig. Die Kinder nicht aus diesem Chaotischen Schulsystem zu nehmen, dass wäre verantwortungslos. ( Eine Tochter besucht das Gymnasium, eine die Waldorfschule )

Wir gehören garantiert nicht zu denen, die mal eben auswandern, weil das Wetter dort schöner ist.

Das Wichtigste ist doch, dass man sich mit Menschen umgibt, die positiv denken, geistig jung bleiben und auch nach vorne schauen. Man kann nur Gutes für seine Kinder tun, wenn es einem selbst gut geht. Für sie da zu sein, das ist wiichtig, die geistige und körperliche Gesundheit der Kinder, das ist wichtig- und nicht die Ausbildung. Außerdem ist es sicherlich nur von Vorteil eine weitere Fremdsprache zu erlernen, wenn sie es wollen, können sie dann überall auf der Welt arbeiten.

Momentan ist es ja so, dass Deutschland sich die qualifizierten Kräfte lieber aus dem Ausland holt, als die eigenen Kinder auszubilden... Ich habe letztes Semester selbst noch ein Studium (Physik) an einer Uni belegt. Meine Mitstudenten taten mir einfach nur leid! Schlimmer kann es auch in Spanien nicht sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Corinna

Entschuldige mal meine Offenheit, aber irgendwie hast Du nicht viel Ahnung von dem, was hier in Spanien ablaeuft.

Schlimmer als in Deutschland kann es nicht sein? Doch, kann es - nicht schlimmer, anders. Jetzt mal ganz von der sozialen Haengematte abgesehen, die es hier in Spanien nicht gibt, in keinster Weise.

Wenn Du hier einen 1000€ Job hast, musst Du am Ende auch mit 300 oder weniger nach Fixkosten auskommen, denn vom Einkommen werden Miete, Gas, Strom und Wasser abgezogen, Schulgeld muss ja auch bezahlt werden, Schulmaterial so wie Buecher muessen selbst bezahlt werden, dazu kommt, wir alle haben diese bloede Angewohnheit, regelmaessig mal was zu essen und zu trinken, anziehen moechte man sich auch - 1000€ wenn ueberhaupt soviel, sind hier im Moment schon Gluecksjobs, um die die Leute sich schlagen, soviele positiv denkenden Menschen gab es nach den 100 Tagen Regierung der PP nicht mehr.

Alles andere ist Traeumerei und Wunschdenken...trotzdem alles Glueck der Welt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr eine Ahnung wie hoch der Stundenlohn eines Taxifahrers in NRW ist? ...5,- Euro die Stunde! Das sind bei einer 40 Stundenwoche..800.-monatl. Vielleicht sind die Löhne in Süddeutschland höher, in NRW bist du mitlerweile gezwungen mehrere Jobs gleichzeitig zu machen um zu leben. Schulbücher ersteigere ich auch gebraucht bei Ebay, weil die hier auch z.T. zu kaufen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wichtigste ist doch, dass man sich mit Menschen umgibt, die positiv denken, geistig jung bleiben und auch nach vorne schauen.

Diese Menschen findest Du in jedem Land der Erde, Corinna. Doch wie willst Du sie in einem Land finden, deren Sprache Du nicht beherrschst? Damit meine ich nicht ein paar Kurse VHS, sondern intensives Studium der Sprache, so dass es zu mehr reicht als zum Small-Talk. Denn nur dann kannst Du wirklich entscheiden, wie Dein Gesprächspartner tickt.

Man kann nur Gutes für seine Kinder tun, wenn es einem selbst gut geht. Für sie da zu sein, das ist wichtig, die geistige und körperliche Gesundheit der Kinder, das ist wichtig- und nicht die Ausbildung. Außerdem ist es sicherlich nur von Vorteil eine weitere Fremdsprache zu erlernen, wenn sie es wollen, können sie dann überall auf der Welt arbeiten.

Das ist nun ein wenig platt. Selbstverständlich ist eine gute Ausbildung gerade in unserer Zeit unheimlich wichtig. Dass die geistige und körperliche Gesundheit an erster Stelle stehen, hat damit nun wirklich überhaupt nichts zu tun. Und der Satz mit den Fremdsprachen hat einen langen Bart. Was meinst Du, wie viele Sprachen die meisten der User sprechen und trotzdem in Spanien allergrößte Probleme haben einen Job zu bekommen bzw. ihn zu halten?

Momentan ist es ja so, dass Deutschland sich die qualifizierten Kräfte lieber aus dem Ausland holt, als die eigenen Kinder auszubilden... Ich habe letztes Semester selbst noch ein Studium (Physik) an einer Uni belegt. Meine Mitstudenten taten mir einfach nur leid! Schlimmer kann es auch in Spanien nicht sein.

Doch, Corinna, oh doch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Corinna,

dafür, daß Du das Klischee der beratungsresisten "Auswanderer" bestätigst, daß ist ein Grund warum viele von uns einfach keine Lust mehr haben, auf solche Post zu reagieren.

Seit Jahren lese ich immer die selben Fragen; wollen nach Spanien, die deutsche mentalität ist scheiße, in Spanienist alles besser usw. usw.

Wenn man Euch dann die Tatsachen mal näherbringt, kommen unqualifizierte Sprüche wie :

Es zeigt mir hier dieses typisch deutsche, was mich veranlaßt wegzugehen, deine Worte !

Was heißt hier typisch deutsch ? Daß man Dich warnt, die Zukunft Deiner Kinder aufs Spiel zu setzen, um Deine eigene Frustration abzubauen ?

Du wolltest doch eingangs Informationen haben, oder nicht ?

Und jetzt hat Du ein Problem mit den Antworten oder wie ?

Du hast also eine kleine Rente; schön für Euch, reicht die auch für 4 Personen in Spanien ? Wenn nicht, wo soll denn der Rest herkommen ?

Erkläre doch mal konkret, wer von Euch wo und bei wem arbeiten will ? Begreifst Du nicht, daß niemand in Spanien auf Euch wartet ?

Und da Du mich direkt ansprichst bezüglich Hartz4;

Nein, wir haben noch nie von Hartz4 gelebt und trotzdem habe ich etwas dazu zu sagen.

Wir haben nach unserer Rückkehr aus Spanien ein Doppelhaus mit 2 vermieteten Wohnungen gekauft. In beiden sind Hartz4-Familien drinnen !

Wollen wir doch mal aufzählen: ( nur die eine Wohnung) !

Miete: 460 Euro netto, wird von der Arge bezahlt, Mutti und Vati bekommen je ca. 370 Euro, dazu 2 x Kinder mit Hartz4 bzw. Kindergeld.

Laut Aussage des Vaters bezieht die Familie Leistungen in Höhe von ca. 1850 Euro im Monat.

Dazu hier und da mal ein kleiner Job, natürlich schwarz.

Alles in allem über 2000 Euro im Monat;

Ist Dir eigentlich klar, daß kaum jemand in Spanien so viel Kohle bekommt, selbst wenn er Vollzeit arbeitet ?

Ist Dir eigentlich bewußt, daß Du bei Arbeitslosigkeit in Spanien nach 1 Jahr nicht einen Euro vom Staat bekommst, daß es praktisch kein Kindergeld gibt und auch sonst keine sozialen Leistungen ?

Dann schreibst Du was von, ich zitiere Dich:

Für sie da zu sein, das ist wiichtig, die geistige und körperliche Gesundheit der Kinder, das ist wichtig- und nicht die Ausbildung. Außerdem ist es sicherlich nur von Vorteil eine weitere Fremdsprache zu erlernen, wenn sie es wollen, können sie dann überall auf der Welt arbeiten.

Aha, die Ausbildung der Kinder ist also nicht wichtig, ok.

Und wo sollen denn Deine Kinder auf der Welt mit Spanisch arbeiten können, in Guatemala oder in den Anden ?

Ja mit welcher Ausbildung denn ? Mit der als Poolpfleger ?

Ich wünsche mir, daß irgendein Spanier, der der deutschen Sprache mächtig ist, das hier liest und Dir mal die Situation in Spanien erläutert, mir als Deutschen scheinst Du das ja nicht glauben zu können, obwohl ich 15 Jahre in Spanien verbracht habe und obwohl ich viele Freunde unten habe, die mir das bestätigen.

Ich weiß auch nicht warum Du mit demn Taxifahrer in NRW kommst, mehr werden Deine Kinder in Spanien auch nicht bekommen, wenn überhaupt.

Ich habe genug Gegenbeispiele für höhere Löhne, alleine in meiner eigenen Firma.

Mach was Du willst, kann mir auch egal sein, ich höre solche Argumente seit 10 Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich steh jetzt so ein bißchen auf dem Schlauch... Habe meine Kinder in der Schule angemeldet. Bezahle dafür kein Schulgeld. Die ältere kann zwischen Bachillerato, also gleich Abi, oder mehreren berufsbezogenen Ausbildungen wählen. Die jüngere geht in die Sekundarstufe. Beide bekommen so laut Schule zusätzlich Förderunterricht in Spanisch. Ist das eine schlechte Ausgangsposition? Verstehe ich etwas falsch? Wenn ein Vollzeitbeschäftigter ca.2000Euro hat, dann liege ich mit meiner Rente gut im Schnitt.

Kindergeld wird für deutsche Kinder in Spanien aus Deutschland weiter gezahlt. Habe ich da falsche Informationen? Da ich Rentnerin bin, ist es so weit ich weiß so, als würde ich in Deutschland angestellt sein.

Natürlich ist die Ausbildung wichtig, aber sind die spanischen Universitäten schlechter als die deutschen???

Der Abschluss ist doch in der EU anerkannt.

Außerdem, warum sollten die Kinder nicht z.B. in Guatemala arbeiten, da gibt es bestimmt viel zu tun.

Ich kenne viele, die ein Jahr nach Südamerika gegangen sind. Es schadet nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es steht doch eine klare Aussage im Raum die nicht von ungefähr kommt, da wäre es doch mal angebracht

Zitat Lilac: „…Corinna, in welcher Form können wir Dir behilflich sein? Welche Art von Unterstützung mit Tipps etc. erwartest und brauchst Du?....“ weiter zu machen.

Auch wenn man davon ausgeht, wenn man eine Reise macht, kann man viel erzählen.

Sollte Corinna die einzige sein die es trotz klaren Widrigkeiten schafft, warum nicht.

Andere haben es nicht geschafft, teilweise weil sie überheblich waren.

Nicht an sich geglaubt haben oder die entsprechende Zufriedenheit gefehlt hat.

:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn du deinen lebensmittelpunkt in spanien hast, gibt es kein kindergeld aus deutschland,es sei denn du machst beim amt falsche angaben-(meistens kommt aber auch das irgendwann raus)und dann gibts aerger.wie wollen deine kinder abschluesse hinbekommen ohne spanischkenntnisse?ich kann mir nicht vorstellen,das man in einem jahr spanisch lernt in wort und schrift das den anforderungen fuer einen abschluss genuegt.leute wie dir sollte man das sorgerecht entziehen,du bist grade dabei ,deinen kindern die zukunft zu versauen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin Corinna,

das mit Guatemala war ironisch gemeint, aber nun gut.

Ich meine nicht, daß die spanischen Uni"s schlechter als die deutschen sind, ich habe ehrlich auch keine Ahnung davon, aber ich weiß daß gerade die spanischen Akademiker die am meist gearschten mit den geringsten Löhnen, wenn überhaupt, sind.

Ja ich weiß, auch in Deutschland werden die Absolventen mit Praktika ausgebeutet, aber das Ausmaß ist in Spanien doch ein ganz anderes.

Ich habe auch nicht geschrieben, daß ein Vollbeschäftigter in Spanien 2000 Euro verdient, daran zweifel ich doch stark.

Ich habe geschrieben, daß man als Familie selbst mit Hartz4 in Deutschland nicht verhungert oder ohne Dach über dem Kopf bleibt.

Beides kann Dir in Spanien aber passieren. Also nochmal, wenn Deine Rente nicht 2000 Euro im Monat beträgt, werdet Ihr arbeiten müssen, sonst reicht das Geld nicht.

Und wenn Du 2000 Euro Rente hast, weiß ich nicht worüber Du Dich in Deutschland beschwerst !

Wenn Du denKindern was gutes tun willst, dann geht nach Skandinavien.

Superfreundliche und kultivierte Leute, sehr offen und außerdem ist das Sozialnetz incl. Löhnen teilweise gewaltig.

Ein Beispiel: Ein Freund von mir, den ich regelmäßig in Aarhus/Dänemark besuche, verdient als gelernter Tischler knapp 4000 Euro im Monat.

Er ist allerdings auch schon über 10 Jahre in Dänemark. Natürlich sind die Kosten in Dänemark höher, aber glaube mir, der Lebensstandard ist es auch.

Oder macht es wie viele Flensburger, billig in Deutschland wohnen und zum Arbeiten über die Grenze. Oder in Dänemark wohnen und arbeiten und 2 mal im Monat zum Billigeinkauf nach Deutschland rüber.

Es gibt unzählige Möglichkeiten in Mitteleuropa, nach denen sich die Menschen in Spanien die Finger nach lecken !

Aber vermutlich kommt Skandinavien nicht in Frage wegen.... laß mich raten; weil die spanische Sonne fehlt !?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier etwas zum Kindergeld:

Kindergeld

Also bekommst Du es nur, wenn Du Deine Rente weiterhin in D versteuerst. Bist Du jedoch in Spanien resident, hast Du auch hier Deine Einkommensteuererklärung zu machen und Dein Einkommen in Spanien zu versteuern - auch Deine Rente, jedenfalls den Teil, der über dem Freibetrag liegt.

Ich weiß nicht so recht... post-607-1385423775,2155_thumb.gif

P.S. Noch eine Frage: Du schreibst im ersten Post, Du willst im September nach Spanien ziehen. Aber jetzt schreibst Du, die Kinder sind bereits in der Schule angemeldet und haben dort verschiedene Möglichkeiten. Also warst Du schon in Spanien und hast die ersten Behördengänge bereits hinter Dich gebracht? Warum hast Du das denn nicht gleich geschrieben? Auch wir sammeln gern Informationen und mit der Anmeldung Deiner Kinder in der Schule hättest Du sicher einigen Mitlesern interessante Tipps geben können.

bearbeitet von Lilac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen