Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
ivory

In Spanien sind wir Gäste, Ausländer, Residenten oder was sonst?

Empfohlene Beiträge

In den Scheunen ist nichts zu holen?

Na, wenn Du Dich da mal nicht irrst. In Lleida haben die agricultores angefangen, nachts auf eigene Faust Patrouille zu fahren, weil da staendig in den Scheunen eingebrochen wird - alles was aus welchem Metall auch immer hergestellt ist, wird mitgenommen und beim naechsten chatarrero gegen bares Geld verkauft, von den Bewaesserungsmaschinen werden die Kabel runtergeschnitten, denn da ist Kupfer drin, es werden ja sogar die Roste und Gitter welche z.B. Fenster sichern sollen geklaut - nicht um da auch noch einzubrechen, Nein, sondern weil ein 10kg Rost oder Gitter ein nettes Extra einbringt.

Kleinere Maschinen und elektrische Werkzeuge werden second hand auf ebay oder unter der Hand verkauft...Scheunen sind heutzutage wahre Goldgruben

na ja es wurde einmal was geklaut, ein paar gummistiefel,ein altes fahrrad und gemuese

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schlimmer als in einem Land, in dem sich Millionen Menschen von Pseudo Reallife Shows verblöden lassen? Geht das??

meinst du mit der realoshow,tiene arreglo?:):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh nein. Ich meine solche Geschenke der Intelligenz und Qualität wie "Familien im ....Punkt", Shit, der Talk um 1, Verdachts...e, und wie der Müll heisst, der zwischen Mittag und frühem Abend alltäglich im TV ist. Und nicht nur bei den Privaten, nein auch meine Rundfunkgelder sind gut angelegt, bei den Telenovelas, bei denen der Schmalz aus dem TV trieft. Beste Erfindung am Fernseher-- der Ausschalter:pfeiffen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hab tiene arreglo grade am laufen-ich schau das gern:winken:

bearbeitet von Lilac
unnötiges Zitat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich würde interessieren, ob die "geistige Armut" in ES auch schlimmer ist als in D.

Das man nicht viel Einkommen hat, heißt ja nicht unbedingt, dass man unglücklich oder unzufrieden ist.

Wir messen immer viel zu viel am Einkommen. Soweit ich weiß ist die Lebenserwartung in ES höher als in D.

Eine interessante Frage Corinna.

Das normale Schulsystem in Spanien ist weit aus weniger anspruchsvoll als hier in Deutschland. Noch heute können in den Dörfern viele Menschen weder lesen noch schreiben, doch überall gibt es bereits TV. Wie einfach ist es doch ganze Menschenmassen abzulenken durch irgendwelche Schundberieselungen.

Da frage ich mich nun tatsächlich ist es denn überhaupt erwünscht Bildung einer grossen Masse zugänglich zu machen, oder sollen die Menschen nur abgelenkt und leichter führbar gehalten werden.

Ich habe in Spanien viele Menschen mit einer ungewöhnlich hohen Herzensbildung kennen gelernt , die nun ganz und gar nichts mit Intelligenz, oder Reichtum zu tun hat.

Manchmal sind es die kleinen Glücksmomente, ein strahlendes Lächeln deines Gegenübers, oder auch nur der kleine Käfer der sich mühsam am Grashalm entlanghangelt um ein ausgiebiges Sonnenbad zu nehmen.

Nehmen wir uns die Zeit für solch kostbare Augenblicke, können wir das kleine Glück im Reichtum der Natur geniessen.

Ich kann dir nur zustimmen, wir messen zu viel am Einkommen und rennen oftmals den falschen Idealen hinterher.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe gerade folgendes gelesen:

Die PISA-Studie testete Schüler aus über 31 Ländern in den Bereichen Sprache, Mathematik und Wissenschaft, wovon die spanischen Schüler jeweils die Plätze 18, 23 und 19 belegten. Damit lagen sie weit hinter Frankreich, Neuseeland und dem Vereinigten Königreich, jedoch noch vor Deutschland und Italien.

Das gibt mir doch zu denken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir hingegen gibt es zu denken, wenn Menschen immer dann ein "gefällt mir" verteilen, wenn Deutschland mies gemacht wird.

Was sollen diese Vergleiche? Es ist unser (fast) aller Heimatland. Genauso wenig wie hier Spanien verunglimpft werden darf, wünsche ich mir das für Deutschland.

Und eines bedenkt bitte: Es macht Euch weder in Deutschland noch in Spanien satt und gibt Euch ein Dach über dem Kopf, wenn Ihr andere Länder in Grund und Boden verdammt.

Comprendeís?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1288
In Lleida haben die agricultores angefangen, nachts auf eigene Faust Patrouille zu fahren, weil da staendig in den Scheunen eingebrochen wird - alles was aus welchem Metall auch immer hergestellt ist, wird mitgenommen und beim naechsten chatarrero gegen bares Geld verkauft, von den Bewaesserungsmaschinen werden die Kabel runtergeschnitten, denn da ist Kupfer drin, es werden ja sogar die Roste und Gitter welche z.B. Fenster sichern sollen geklaut - nicht um da auch noch einzubrechen, Nein, sondern weil ein 10kg Rost oder Gitter ein nettes Extra einbringt.

Aber das ist nicht nur in Spanien so, sondern derzeit überall ein Problem in Europa. In Deutschland haben diese Diebe schon montierte Kabel der Bahn an deren Baustellen nachts wieder demontiert. Wenn in Polen Häuser länger unbewohnt bzw. nicht bewacht sind, reissen die Diebe selbst die Wasser- und Heizungsrohre aus den Wänden und nehmen alles mit, was nicht zu schwer ist.

Der Metalldiebstahl ist aktuell überall ein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es wurden schon Kanaldeckel und Abdeckgitter gestohlen, was ein Todesopfer zur Folge hatte (ünglücklicher Sturz).

Die Gitter vor den Fenstern sind nicht in allen Regionen Spaniens üblich, ist aber garnicht so schlecht, man kann im Sommer immer die Fenster offen lassen.

@Lilac, "Gefällts" gibt es nicht weil man D schlecht machen will, sondern weil es manchmal wirklich übertrieben Gut dagestellt wird.

Die Probleme, sind dort vielleicht kleiner, da es staatl. Unterstützung gibt, aber ob das da alles so rosarund läuft, bezweifel ich stark. Mit Verdammen hat das wenig zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oh nein. Ich meine solche Geschenke der Intelligenz und Qualität wie "Familien im ....Punkt", Shit, der Talk um 1, Verdachts...e, und wie der Müll heisst, der zwischen Mittag und frühem Abend alltäglich im TV ist. Und nicht nur bei den Privaten, nein auch meine Rundfunkgelder sind gut angelegt, bei den Telenovelas, bei denen der Schmalz aus dem TV trieft. Beste Erfindung am Fernseher-- der Ausschalter:pfeiffen:

Du warst sicherlich noch nie in Lateinamerika :super: Dagegen sind Spanien oder Deutschland doch Waisenknaben. Hier fangen die Telenovelas am Morgen an und hören Nachts auf. Dazwischen gibt es nix, aber auch gar nix informatives. Weder über COL noch über den Rest der Welt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Habe gerade folgendes gelesen:

Die PISA-Studie testete Schüler aus über 31 Ländern in den Bereichen Sprache, Mathematik und Wissenschaft, wovon die spanischen Schüler jeweils die Plätze 18, 23 und 19 belegten. Damit lagen sie weit hinter Frankreich, Neuseeland und dem Vereinigten Königreich, jedoch noch vor Deutschland und Italien.

Das gibt mir doch zu denken...

Welche Schüler in Spanien hat man denn getestet? Schüler einer staatlichen Schule oder Schüler eines privaten colegios? Das ist, im Gegensatz zu Deutschland, eine wichtige Frage die man nicht ausser acht lssen sollte. Spanien hat weit aus mehr private Einrichtungen als Deutschland. Und ich glaube nicht das Schulabgänger eines privaten colegios genau so dämlich sind wie die einer staatlichen Schule. :pfeiffen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1288

@Lilac, "Gefällts" gibt es nicht weil man D schlecht machen will, sondern weil es manchmal wirklich übertrieben Gut dagestellt wird.

Die Probleme, sind dort vielleicht kleiner, da es staatl. Unterstützung gibt, aber ob das da alles so rosarund läuft, bezweifel ich stark. Mit Verdammen hat das wenig zu tun.

Gerade im Gesundheitswesen wird es oft abenteuerlich ob eine Versicherung die vollen Leistungen übernimmt oder die Versicherungen mit den Kliniken über Zuständigkeiten streiten zum Nachteil der Patienten.

Das bekommt man dann mit, wenn man mit Kliniken direkt oder indirekt beruflich zu tun hat.

Dieser Zustand wird sich in Zukunft noch verschärfen und es ist besser man muss dort nicht hinein. ;)

Sicher ist Deutschland für Deutsche noch besser als in Spanien, aber für ältere Patienten geht auch da die Leistungsbereitschaft der Versicherungen immer mehr zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Doch so wie ich es beobachten konnte, sind es nicht mehr die Zigeuner, oder Spanier, sondern hauptsächlich Osteuropäer, die in grossen Familenclans vor Mercadonna hocken und ihr Territorium eisern verteidigen. Es stösst mir - nebenbei bemerkt - unangenehm dabei auf, dass vermehrt mit kleinen verletzten Hunden versucht wird die Kasse zum klingeln zu bringen.

Vor Jahren noch sassen Einheimische dort, die auch versuchten mit diversen Hautkrankheiten Aufmerksamkeit zu erregen. Was alles hinter den Kulissen abläuft kann man nur erahnen.

Schon 2004, 2005 standen in Roquetas vor dem Lidl Rumänen (meist Frauen) und bettelten oder versuchten deinen Einkaufswagen wegen dem Euro zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zitat:Und ich glaube nicht das Schulabgänger eines privaten colegios genau so dämlich sind wie die einer staatlichen Schule.

@Rambam: Warum sollten Schüler von Privatschulen schlauer sein als die einer staatlichen? Meine Kinder besuchten staatliche Schulen und bisher haben sie es auch bis zum Studium geschafft. Da ich u.a. Nachhilfelehrerin bei mehreren Instituten bin, muss ich leider sagen, dass die Privatschüler meistens gerade nicht so intelligent sind, sondern ihren Abschluss nur durch sehr teure Nachhilfe "erkaufen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr seid ja so was von O.T.!

Also bitte zum Thema zurück. Es ist hier kein Vergleichsthread Deutschland/Spanien. Aber Ihr könnt gern ein neues Thema eröffnen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat:Und ich glaube nicht das Schulabgänger eines privaten colegios genau so dämlich sind wie die einer staatlichen Schule.

@Rambam: Warum sollten Schüler von Privatschulen schlauer sein als die einer staatlichen? Meine Kinder besuchten staatliche Schulen und bisher haben sie es auch bis zum Studium geschafft. Da ich u.a. Nachhilfelehrerin bei mehreren Instituten bin, muss ich leider sagen, dass die Privatschüler meistens gerade nicht so intelligent sind, sondern ihren Abschluss nur durch sehr teure Nachhilfe "erkaufen".

ich dachte du bist in rente/pension:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meine Kinder besuchten staatliche Schulen und bisher haben sie es auch bis zum Studium geschafft. Da ich u.a. Nachhilfelehrerin bei mehreren Instituten bin, muss ich leider sagen, dass die Privatschüler meistens gerade nicht so intelligent sind, sondern ihren Abschluss nur durch sehr teure Nachhilfe "erkaufen".

Ich verstehe deine Antwort nicht. Welche staatlichen Schulen besuchten deine Kinder denn? Deutsche oder Spanische?

So wie du dich vorgestellt hast lebst du gar nicht in Spanien, sondern du möchtest erst im September diesen Jahres dorthin ziehen.

@Lilac, tu tienes razon :verlegen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

es ging mir nicht darum D und ES zu vergleichen, sondern war nur stutzig über deinen letzten Satz "genau so dämlich" in dem du Privatschüler mit staatlichen vergleichst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte mich aber klar ausgedrückt. Ich schrieb von spanischen Schülern und nicht von deutschen Schülern. Kann man kaum überlesen. Und wenn du dich nur ein wenig in bzw. über Spanien auskennst dann wird dir auch klar sein warum ich diese Frage gestellt hatte.

Aber egal, ist OT und eines schönen Tages wirst auch du es vielleicht mitbekommen was der Unterschied zwischen beiden in Spanien bedeutet.

bearbeitet von Rambam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, irgendwie bin ich hier im falschen Film.

Als Mutter eines spanischen Sohnes, der auf einen oeffentliche Schule gegangen ist, 4 Sprachen spricht und mit sehr guten Noten seinen Abschluss gemacht hat, hab ich eigentlich gute Lust, mal auf all die hier zu fluchen, die eigentlich von Spanien entweder noch keine Ahnung haben, immer noch keine Ahnung haben, nie eine Ahnung hatten oder nie eine Ahnung haben werden aber Toene spucken, wie ich sie schon lange nicht mehr gesehen habe...oder doch...von Deutschen...im Ausland...sprich, nicht in Spanien.

Es reicht, oder?

Daemlich?? Sonst geht es aber gut, ja?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mica, zu dir, Supermutter mit Supersohn braucht man aber auch nix mehr sagen. Und das nächste Mal sprich mich ruhig persönlich an du Klu... er. Steck du erstmal deine Nase dahin wo ich hinges...en habe bevor du Supermutter eines vier Sprachen sprechenden Supersohnes mit mir anfängst zu diskutieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Danke Mica,

du sprichst mir von der Seele.:thx:

Na und du bist ja noch.... fang einfach nochmal an zu lesen bevor du hier anfängst Beifall zu klatschen. Da, wo du, vielleicht mal hinwillst war ich schon vor Jahren. :winken: Also was soll dieser Mist. Wie gesagt, lies nochmal ganz langsam. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



    • Von Hispano
      Suche Nachmieter ab August 19 für Finca in Jerez de la Frontera: 
      300qm Haus mit 6Sz und 6 Bädern, Einbauküche, Möbel (günstig abzulösen), auf 5000qm grossem, parkähnlichem Grundstück mit Pool und Reitanlage mit derzeit 4 großen Boxen! 
      2.500€./ohne Makler! 
      Fotos zu erfragen unter
    • Von Mica
      Also ich muss ehrlich sagen, ich habe es nie bereut, nur 4 Monate zuhause zu bleiben und meinen Sohn nach 4 Monaten in einen Kindergarten zu geben.
      Als mein Sohn in die Vorschule kam war er wesentlich aufgeweckter als andere Kinder desselben Alters, die bei Oma und Opa zuhause geblieben sind, waehrend die Eltern arbeiten gingen - ich seh es auch bei meiner kleinen Nichte, die ist jetzt 1,5 Jahre alt, wenn die Mutter mal aus dem Zimmer geht, ist ein Riesengeschrei - wie das mal gehen soll, wenn meine Schwester sie im Oktober in den Kindergarten bringen will, weiss auch keiner.
      Wie seht Ihr das? Ich kann die Meinung der deutschen Muetter eigentlich ganz gut verstehen:
      http://www.stern.de/politik/deutschland/kinderbetreuung-fast-die-haelfte-aller-frauen-bereut-elternzeit-1981903.html
    • Von Lilac
      Wie sagen einige Leute doch immer?
      An jeder schlechten Nachricht hängt auch immer eine positive!
      Richtig. Denn waren die Wartezeiten für einen Kita-Platz in Spanien früher lang und einige Eltern, die ihren Nachwuchs nicht rechtzeitig angemeldet hatten, mussten sich selbst um die "lieben Kleinen" kümmern, so ist das zumindest heute kein Problem mehr.
      Da sehr viele Spanier sich die Kita-Plätze finanziell nicht mehr leisten können, verschwanden die Wartelisten wie von Geisterhand.
      spanienlive.com/lernen/kindergarten/354-spanien-kindergarten-teure-tarife-fuer-kita-viele-eltern-koennen-sich-kinderbetreuung-nicht-leisten-.html
    • Von MimiWillWeg
      Hallo ihr Lieben,

      vielen Dank für's Reinklicken und ich entschuldige mich schon mal vorab für die Länge meines Beitrags. Werde versuchen alles so kurz und übersichtlich wie möglich zu halten!
      Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr dennoch bis zum Ende lesen würdet und vielleicht sogar noch eine Antwort verfasst.

      Erstmal zu mir:

      Ich bin 30 Jahre alt und als Camgirl selbstständig, habe eine Rentenvorsorge.
      Leide seit meinem frühen Jugendalter an einer bipolaren Störung und bin am liebsten allein.
      Habe vor innerhalb der nächsten 1-3 Jahre auszuwandern.
      Bringe mir selbst seit ca. einem halben Jahr gerade wieder spanisch bei (hatte schon mal angefangen, aber bin nicht dran geblieben) und habe vor demnächst auch einen Kurs zu belegen, bin generell recht sprachbegabt und spreche englisch (fließend), französisch und italienisch (gut) und latein (im medizinischen Bereich).
      Ich brauch nicht viel zum Glücklich sein, mir reicht eine kleine Wohnung und ich lebe hier in Deutschland auch nur von ca. 1000 €/Monat (verdiene deutlich mehr, aber brauch kein Luxus- oder Markenkram und lebe vegan ;)).


      Zum Wieso, Weshalb, Warum...

      Auf den Ort (Benalmadena) und die Idee zum Auswandern kam ich durch meinen Exfreund, da er dort ein kleines Apartement, 10 min vom Strand, als Eigentum hatte und wir jedes Jahr, auf mehrere Urlaube verteilt, gute 3 Monate dort verbracht hatten. 
      Ich war vom ersten Moment an in diese Stadt verliebt, vor allem der Parque de la Paloma hat mir absolut den Kopf verdreht. Das hört sich jetzt für manche vielleicht komisch an, aber es ist für mich einfach der schönste Platz der Welt, wo ich wirklich rundum glücklich bin.

      Zur Zeit wohne ich in einer recht dunklen Ecke des Ruhrgebiets, hier werden mittlerweile junge Mädels um 13 Uhr Mittags im Park überfallen, einem Kumpel wurde vor ein paar Monaten abends in der Stadt ein Messer in den Kopf gehauen (hat nur knapp den Sehnerv verfehlt und ihm geht es mittlerweile zum Glück wieder gut) und mein Freund wurde erst letzten Dienstag gegen 22 Uhr mit einem Kumpel überfallen und zusammengeschlagen/getreten.
      Ich glaub jetzt sollte jedem klar sein, warum ich hier weg will....

      Und umziehen in eine andere Stadt kommt für mich auch nicht wirklich in Frage, ich hab einfach richtige Sehnsucht nach Palmen, Strand und Meer und bin diese Tristheit von Deutschland einfach satt.
      War auch schon im Winter dort und selbst dann ist es für mich herrlich, mich im strömenden Regen an den Strand zu setzen und die Wellen zu beobachten.

      Mein Plan:

      Also ich habe mir das Ziel gesetzt, das Ganze in den nächsten 1-3 Jahren (am liebsten so bald wie möglich aber ohne Druck) geregelt zu bekommen.
      Schaue regelmäßig nach Wohnungen und habe da schon einige gefunden die meinen Anforderungen entsprechen (30-50 qm - 350-450 Euro).
      Meine Möbel würde ich erstmal bei meiner Mum einlagern, falls ich doch keine Lust mehr auf Spanien hab und mir hier nicht direkt wieder alles neu kaufen muss.
      Wenn ich dort hingezogen bin, wollte ich das Ganze erstmal testen und mir dabei weiter Geld an die Seite legen. 
      Sollte ich nach 1-2 Jahre immer noch überzeugt sein, würde ich mir gerne was kaufen, am liebsten ein freistehendes Häuschen mit großem Grundstück, da ich eine Art Gnadenhof (okay, jetzt fängt die Träumerei an ^^) errichten möchte für Ziegen, Schafe, Esel, etc.
      Bis auf meine Mum hab ich keinerlei familiärer Bindungen, sie sehe ich aber auch so nur 2-3 Mal im Jahr, wenn sie allerdings pflegebedürftig werden sollte oder ähnliches würde ich direkt wieder zurückkehren um zu ihr ziehen und sie zu pflegen. Das wäre allerdings der einzige Grund, warum ich mir vorstellen könnte zurück zu kehren.

      Meine Sorgen und Fragen:

      1. Ich hab mal gelesen, dass sich die Mieten in Spanien jährlich um einen bestimmten Prozentsatz erhöhen, ist das immer noch so und um wieviel Prozent? Wäre direkt kaufen also doch vielleicht besser???

      2. Wie verhält es sich für meine Tätigkeit als Camgirl? Muss/Kann ich die Einküfte weiterhin in Deutschland versteuern? Wo macht es mehr Sinn? Wie kompliziert ist es in Spanien?

      3. Wenn ich z.B. auf idealista nach Wohnungen gucke, werden mir dort Kalt- oder Warmmieten angezeigt? Und mit welchen Nebenkosten kann man für eine 30-50 qm Wohnung rechnen?

      4. Denkt ihr, ich bin gut genug darauf vorbereitet? Wie gesagt, ich brauch keinen Job vor Ort, da ich über's Internet arbeite, lerne die Sprache, begrüße soziale Kontakte zwar, aber brauche sie nicht zwingend und bin mit sehr wenig sehr zufrieden.

      5. Wie geh ich vor? Erstmal hinfliegen und Wohnungen angucken?! Wenn Wohnung gefällt direkt mieten und zu Hause kündigen? Gehört es sich verhandeln zu wollen?

      6. Worauf achten beim Mieten? Gibt es irgendwelche Maschen die von Vermietern gerne genutzt werden? Wer ist bei Schäden/Mängeln zuständig?

      7. Darf ich möblierte Wohnungen ummöblieren bzw. generell neugestalten/renovieren?

      Ich kenne mich halt leider wirklich Null mit Behördenkram aus. Ich weiß, dass ich nach 3 Monaten Aufenthalt die EIN beantragen muss, das war's dann aber auch.
      Wenn ihr Tipps für mich habt, wie ich das Ganze am Besten angehen soll, gerade mit dem Mietvorgang, bitte her damit!

      Ansonsten sag ich nochmal vielen Dank für's Lesen!
      Liebe Grüße, eure Mimi
       
  • Aktuelles in Themen