Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Gast1480

Möbel in Spanien

Empfohlene Beiträge

Gast Gast1480

Vielleicht kann mir der ein oder andere einen praktischen Tipp geben. Wir müssen eigentlich ein paar Möbel ergänzen in unserem Hausrat aber ich überlege jetzt natürlich, ob das überhaupt sinnvoll ist vor dem Umzug im Januar.

Die Kinder sind vor allem aus ihren Schränken herausgewachsen. Aber ich habe auf vielen Fotos bei den Immobilienanzeigen gesehen, dass es in Spanien offenbar sehr oft Einbauschränke gibt. Da wäre ein Schrankkauf ja völlig unnötig.

Ist das wirklich üblich, dass ein Haus Einbauschränke hat und sind die in der Regel brauchbar? Ich weiss, dass jedes Haus anders ist aber vielleicht kann mir einer sagen, wie es so durchschnittlich ist.

Und was ist mit Sofas? Das schwedische Möbelhaus ist ja überall preislich gleich und die Möbel gibt es ja auch überall, da kommt man ja nicht aufs Ungewohnte. ;)

Gibt es Möbel, die in Spanien besser und preiswerter zu bekommen sind oder sollten wir uns besser hier in Deutschland noch eindecken?

Vielen Dank und liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo wombel! Ja, Ikea gibt es auch in Spanien.

Es ist in älteren Häusern üblich, dass in die Wände Schränke eingelassen sind. Ob das in den modernen Bauten auch noch so ist, kann ich nicht beurteilen.

Da ich mit dem Besitzer eines großen spanischen Möbelhauses befreundet bin, habe ich mir mehrmals angeschaut, was in seinen Geschäften so angeboten wird. Es ist eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei. Von Schnörkelstil bis super modern.

Wir haben 1989 den Fehler gemacht und all unsere Möbel durch zwei Umzugswagen von Hamburg nach Spanien bringen zu lassen. Das bedeutete, dass wir ein Stück D nach E brachten. Später habe ich das bereut. Mit dem Geld, was der Umzug kostete hätten wir in Spanien sehr schöne Möbel bekommen. Und wenn Du nichts nach Deinem Geschmack findest, lässt Du es einfach anfertigen. Das ist in Spanien noch zu vernünftigen Preisen möglich (wenn man handelt!!!):D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1061

Stimmt, Möbel nach Spanien aus Deutschland mit zu nehmen kommt dem "Eulen nach Athen tragen" gleich.

Wie Lilac sagte, bekommt man in Spanien alles, was das Herz begehrt. Von billig bis teuer, von hochmodern bis Gelsenkirchner Barock ist alles dabei.

Gehe mal auf die spanische Seite von IKEA, such dir die Möbel, die dir gefallen und vergleiche sie dann auf der deutschen IKEA-Seite.

Es gibt Preisunterschiede, aber sie sind nicht unbedingt gravierend. Oft sind die Sachen in Spanien preiswerter.

In den meisten alten und auch neuen Hausen gibt es zumindest in den Schlafzimmern Einbauschränke.

Unter Umständen muss man selber noch zusätzliche Regale oder Kleiderstangen einziehen.

Ich würde nie wieder mit Möbeln nach Spanien umziehen.

Und in neuen Wohnungen und Häusern sind sehr oft geschmackvolle, moderne Möbel von mittlerer Qualität drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ich würde meine Schätze in D lassen, zumindest fürs erste Jahr.

Die meissten Mietgebäude haben einen Kleiderschrank und auch Gabeln u. Messer an Bord.

Fehlt einem mal etwas, kann man auch mal im örtlichen 2.hand-shop nachsehen.

Solange man nicht sicher ist ob man in der Wohnung bleiben will...

hat man einmal sein traumschloss gefunden, sieht man schnell was man haben will.

Vorsicht beim Mietvertrag, oftmals muss man die alten Brocken aufbewahren und die Wohnung beim Auszug wieder in den alten Stand versetzen. Also die alten hässlichen Vorhänge nicht einfach wegwerfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1480

Ah, prima Tipp! Ich gehe schon davon aus, dass wir ein Haus mieten in dem wir auch bleiben. Ich habe die Nase so voll vom Umziehen. Jedenfalls stellt "Fritzchen" sich das jetzt erst einmal so vor :-)

Mal sehen, was der Makler so sagt und was wir da so finden. Ich denke, in den Herbstferien werden wir mal vor Ort direkt schauen, jetzt ist es noch zu früh.

Den anderen auch Danke für ihre Tipps. Die Argumente kann ich nachvollziehen und werde mir nichts anschaffen jetzt. Ihr habt Recht: man darf ruhig auch Spanien um sich haben im Haus. :-) Die erste Anschaffung wird aber auf jeden Fall eine Paella-Pfanne und dann werde ich meine Freunde und Nachbarn nerven mit dem zweiunddrölfzigsten (misslungenen) Versuch, eine tolle Paella zu kochen. :-)

Und es ist ja auch nicht verkehrt, ein bißchen Spanien in Form von Möbeln wieder mit heim zu nehmen nach ein paar Jahren.

Wir haben viele alte Weichholzschränke, die passen ja eigentlich überall rein. Und was fehlt, werden wir vor Ort ergänzen.

Ich habe mich schon gewundert, wie viele Immobilien als möbliert angeboten werden und es hat mich schon ein paar Mal geschaudert.

Da habe ich auch noch eine Frage, vielleicht weiss das jemand. Viele angebotene Häuser sind mit einer enormen Quadratmeterzahl angeboten (300 qm und mehr). Auf den Fotos sieht das aber alles gar nicht so groß aus. Was habe ich von solchen Angaben zu halten? Rechnen die andere Werte ich die qm ein als wir in Deutschland? Da ist das ja mehr oder weniger vorgeschrieben, was eingerechnet werden darf.

viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1480

Insgeheim dachte ich mir sowas schon.......:rolleyes:

Also hilft nur ANGUCKEN! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo wombel,

im Grunde genommen hat vulkania recht,

aber ist ist auch Verhandlungssache und pocito Glück gehört auch dazu,

ja es gibt sie, Häuser unmöbliert.

Wir sind gerade erst nach ES gezogen und haben so ein Schmuckstück gefunden,

nur ein Einbauschrank im Schlafzimmer mit einer krummen Stange, also im Grunde nicht zu gebrachen,

und unsere Möbel haben wir aus D mitgebracht.

@ Lilac: IKEA Spanien ist mit IKEA Deutschland nicht zu vergleichen (ist jedenfalls mien Eindruck) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

El marido ich war selbst nie bei Ikea Spanien, doch ich habe mir den online-Katalog angeschaut. Eine Bekannte wollte Möbel von Ikea aus D mit nach Spanien bringen. Ich fand sie im spanischen Katalog - fast preisgleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1061

Warum kann man IKEA Spanien nicht mit IKEA Deutschland vergleichen?

Bis auf ein paar geringe Preisunterschiede ist doch alles gleich.

Außer, dass man besseren Kaffee bekommt, die Fischgerichte leckerer sind und zum Frühstück gibt es Brötchen mit Olivenöl und Schinken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1480

Mach mich nicht schwach, keine KÖTTBULLAR??????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist mein persönlicher Eindruck, die Möbel kamen mir spanischer vor, auf die Lebenweise zugeschnitten.

Ich möchte jetzt aber nichts ver- oder beurteilen ;)

Essen und Trinken haben wir nicht versucht aber die Möbel haben wir in D auch nicht gekauft,

ganz nach dem Motto: " Baust Du noch oder wohnst du schon " :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1061

Oh doch wombel, das Wichtigste an einem IKEA-Besuch, Köttbular gibt es natürlich. Sogar mit Preiselbeeren.

Das Sortiment mag zwar in manchen Bereichen eher auf den spanischen Markt zugeschnitten sein. Aber es sind keine anderen Möbel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@wombel

Ja, der Stil der eigenen Möbel ist immer Geschmacksache. Doch über modern bis klaschisch findest du auch in Spanien fast alles in den vielen Möbelhäusern. Doch bei Massivmöbel ist der Preis meiner Meinung nach etwas höher als in DE.

Über Ikea kann ich nicht klagen und habe meine neue Küche da gekauft. Zentimeter genau und alles nach eigenen Vorstellungen und Wünschen zusammengestellt. Sieht toll aus , war preislich ok und kann jederzeit bis 15 Jahre Teile , wenn etwas kaputt gehen sollte, nachkaufen. Qualität unterscheitet sich nicht von Markenherstellern und die Elektrogeräte sind sowieso 1A . Die Preise sind zu De fast identisch. Man muss aber selbst zusammen schrauben! Und die Matratzen von da sind wirklich Spitze !!

Die anderen Möbel von Ikea sind aber auch nicht so mein Geschmack, doch die Jugend fährt darauf ab ;-))

Bei speziellen Vorstellungen (ich liebe zum Beispiel helle Vollholzmöbel) fand ich diese eher und zu annehmbaren Preisen in DE und habe sie nach ES transportieren lassen. Wenn ich sowieso einen Umzug zu organisieren hätte und das eine oder andere Möbelstück noch brauche, würde ich an deiner Stelle in Ruhe noch in DE danach suchen, schon um mir die Laufereien vor Ort zu ersparen.

Die meist schon vorhandenen Einbauschränke in den spanischen Schlafräumen, lassen sich schnell mit etwas Geschick um- und ausbauen, wenn man zusätzliche Fächer benötigen sollte.

Wie Lilac schon schreibt, werden bei der Wohnfläche die Terrassen und Balkone voll mit eingerechnet. Innen -und Aussenmauern sind üblicherweise auch in der Gesamt-Wohnfläche mit enthalten. Deshalb lautet die angegebene Fläche oft höher als tatsächlich vorhanden ;-))

bearbeitet von Julchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Wombel, es ist, besonders am Meer , ein Unterschied, Sommerwohnen oder Winteraufendhalt.

Ich hab nach dem ersten Winter fix die Bude gewechselt, das Gebäude saugte feuchtigkeit wie Babys die Milch.

Als ich mal 1 Woche weg war, hatte ich Schimmelspuren überall.

Ein Luftentfeuchter schafft aber Abhilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1480

Wir ziehen ja im Januar ein und leben das ganze Jahr über da. Da werde ich hoffentlich schnell merken, was los ist. :-)

Ich hoffe nur darauf, dass wir einen seriösen und zuverlässigen Makler finden. *seufz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wollte Dich nicht frustrieren. Augen auf und Misstrauen einschalten, dann wirst Du schon den richtigen Makler finden. Wenn Du über die Gesetze ein wenig Bescheid weißt, dann sollte Dich niemand übervorteilen können. Das Kleingedruckte lesen, keine mündlichen Nebenabsprachen - halt das Übliche, worauf Ihr in Deutschland auch achten würdet.

Leider handeln viele Menschen im Ausland viel unvorsichtiger und lassen sich mit Floskeln einwickeln wie "Das ist hier so".

Einfach immer überlegen, was Du in der gleichen Situation in Deutschland tun würdest.:cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... zum Thema Wohn- und Nutzflächen hab' ich mal ein paar nützliche Vokabeln zusammengestellt, die zum "Festnageln" des Maklers/Vermietes hervorragend geeignet sind.

Dazu noch der Tipp: ... lasst euch auf jeden Fall eine maßstabsgerechte Skizze/Kopie aus der damaligen Architektenzeichnung machen. Ein guter Makler bzw. gewissenhafter Eigentümer sollte so etwas haben .... hilft auch ungemein beim "planerischen" Einrichten mit vorhandenen oder noch zu kaufenden Möbeln ...

Arquitectura & Edificación - Glosario términos "superficie"

> superficie útil = Netto-Nutz-/Wohnfläche (abzügl. aller Wände u.ä.)

... manchmal auch:

> superficie útil - Nutzfläche (Nettofläche; einschl. der Nebenräume!) ... also nachfragen!

> superficie construida = bebaute Fläche (einschl. Umfassungswände)

> superficie construida, por planta, entreplanta, ático o espacio bajo cubierta - Geschossfläche > bebaute Fläche je Geschoss (wichtig bei Terrassenbauten u.ä.)

> superficie construida sobre rasante - Geschossflächen (Summe der einzelnen Geschosse) oberhalb Geländeoberfläche

> superficie construida bajo rasante - Geschossflächen w.v., jedoch unterhalb Geländeoberflächen

> superficie construida total - Gesamtsumme aller Geschossflächen

> cómputo de la superficie construida (computable - anrechenbar) - "anrechenbare" Geschossfläche (unter Berücksichtigung der Abzüge/Zuschläge nach span. Baurecht)

... und noch z.B. bei Eigentumswohnungen:

> superficie construida con elementos comunes = bebaute Fläche einschl. der "Anteils"flächen des sogenannten Gemeinschaftseigentums

> superficie edificable; edificabilidad - (zulässige) bebaubare Fläche auf einem Grundstück

> cómputo de superficies destinadas a aparcamiento - meint: Anrechenbarkeit von Parkplätzen in Geschossen bzw. auf dem Gelände auf die zulässige Bebaubarkeit des Grundstücks

... das sollte zumindest bei Hauskauf und Anmietung helfen, die genauen Fakten und Daten zu erhalten ...

b.t.w.: Terrassen dürfen nur zu 50% der tatsächlichen Fläche angerechnet werden > offiziell nach d. Regelwerken! .... aber als Maximum dürfen diese Flächen, egal wie groß sie auch immer sind, mit nicht mehr als 10% der Gesamtfläche (incl. der Terrassen) des Hauses/der Wohnung angerechnet werden !!

bearbeitet von baufred
Ergänzung: Terrassenflächen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1480

Super! Ich danke Dir sehr. Das hilft mir bestimmt weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Annabcn
      Guten Tag, suche nach einem Menschen, der ein paar Möbel von Hamburg nach Barcelona transportieren kann. Freue mich, auf Angebote!
    • Von Joaquin
      Hier findet man die spanische Botschaften in Deutschland.
      Spanische Botschaft Berlin
      Kontakt Anschrift: Lichtensteinallee 1 - 10787 Berlin, Deutschland
      Öffnungszeiten der Botschaft (außer Konsularabteilung):
      Montag bis Donnerstag: 09:00 - 17:00 Uhr
      Freitag: 09:00 - 14:00 Uhr
      Telefon: 030 254 007 0
      Fax: 030 257 99 55 7
      E-mail: emb.berlin.sc@maec.es
      Website: http://www.exteriores.gob.es/Embajadas/BERLIN/de/Pages/inicio.aspx
      Öffnungszeiten der Konsularabteilung:
      Montag bis Donnerstag: 09:00 - 14:00 Uhr
      Donnerstag: 14:00 - 17:00 Uhr nur nach Vereinbarung
      Freitag: 09:00 - 13:00 Uhr
      Um die Konsularabteilung zu kontaktieren, schauen sie bitte auf der Homepage der spanischen Botschaft in Berlin nach.
      Siehe auch:
      Honorarkonsulate der Bundesrepublik Deutschland Deutsche Konsulate
    • Von LeDeniz
      Ich bin Deniz, 34 Jahre Alt und Unternehmer.  Mit 16 Jahren habe ich mich das erste mal selbstständig gemacht und in den darauf folgenden Jahren alle Fehler die man machen kann gemacht und alle Stolpersteine mitgenommen. Meine Erfahrung in den verschiedene Bereichen (siehe etwas weiter unten) hat es mir ermöglicht auch für andere eine Hilfe zu sein. Ich bin Multi-Unternehmer und Joint Venture Partner. Nebenbei und so oft es die Zeit zulässt, gebe oder nehme ich als Berater für die IHK oder als ausgezeichneter Botschafter meiner Stadt an Workshops und Seminaren teil.   Die letzten 12 Jahre lag mein Hauptfokus auf dem Gesundheitssektor, sprich Nahrungsergänzungsmittel, Personaltraining, Ernährung usw.. In diesem Zeitraum habe ich in ganz Deutschland Fitnessstudios jeglicher Art aufgebaut und/-oder betrieben. Zudem war ich aktiv in den Bereichen Immobilien (Entwicklung, Kauf & Verkauf), Unternehmensberatung (meist Start-Ups bzw. KMUs), worüber ich auch öfters als IHK Berater Schulungen und Vorträge gehalten habe.   So viel zu meinem beruflichen Werdegang    Ich habe mir in 15 Jahren mehr oder weniger mein kleines Imperium aufgebaut und den Großteil hiervon durch die Auswirkungen der Pandemie wieder verloren. Ich möchte mich jedoch nicht beschweren, denn ich bin gottseidank gesund und habe ein Dach über dem Kopf  Dennoch habe ich in dieser Zeit den Entschluss gefasst, dass ich auswandern möchte und zwar nach Spanien.   Da dies meine erste Auswanderung ist, habe ich viele Fragen und ich hoffe, dass ihr mir mit euren Erfahrungen weiterhelfen könnt!     1. Gibt es in Spanien Nachfrage nach Deutschen Facharbeitern?   2.  Was sind die Voraussetzungen um sich als Deutscher in Spanien selbstständig zu machen?   3. Am liebsten würde ich weiterhin im Gesundheitssektor bleiben mit Personaltraining, Ernährungsberatung usw. oder Fitnessreisen anbieten. Wie ist eure Einschätzung dazu, ist sowas gefragt?   4. Wo in Spanien? (Voraussetzungen: am Wasser, durchgehend warme Temperaturen, viele Deutsche Auswanderer, gute Infrastruktur )   5. Sind die Kaufpreise & Mieten für Wohn- und Gewerbeobjekte generell verhandelbar und in welchem Rahmen ungefähr?   6. Gibt es hier andere Leute, die ggf. auch darüber nachdenken, sich in diesen Bereichen selbstständig zu machen  oder dies sogar bereits gemacht haben? Würde mich sehr über einen regen Austausch zu euren Erfahrungen oder gar Möglichkeiten zur Zusammenarbeit freuen.      Freue mich über Eure Hilfe & Ideen.     LG Deniz
    • Von User3829
      Hallo liebe Community,
      ich bin relativ neu hier und hätte nur eine kurze doofe Frage. In Spanien soll es diese Bonbons namens ''Super Vampiro'' von der Marke ''El Turco'' geben. Kann man die hier irgendwo in Deutschland kaufen oder aus dem Internet bestellen. Gibt es da eine Seite, die nach Deutschland liefert? Am liebsten wäre es mir, wenn sich ein Laden hier in DE finden lässt, wo man die kaufen kann. Vllt hat hier jemand ja eine Idee...

    • Von Joaquin
      Spanien wird amtlich das Königreich Spanien genannt (spanisch: Reino de España), ist ein Land und liegt im Südwesten Europas, wo es den Großteil der Iberischen Halbinsel einnimmt. Es liegt auf der Iberischen Halbinsel. Im Nordosten grenzt es an Frankreich und dem Kleinstaat Andorra, im Westen an Portugal. Spanien hat 46 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt heißt Madrid und liegt in der Mitte Spaniens. Die offizielle Amtssprache ist Spanisch, auch als Kastilisch (spanisch castellano) bekannt.
      Zusammenfasung
      Regierungsform: Parlamentarische Erbmonarchie Staatschef: König Felipe VI. Regierungschef: Ministerpresident Mariano Rajoy Nationalfeiertag: 12. Oktober Amtssprache: Spanisch (castellano - kastilisch), in autonomen Regionen galizisch, aranesisch, baskisch, katalanisch Hauptstadt: Madrid (3,2 Mio. Einwohner/ 606 km2) Einwohnerzahl: ~45 Mio. Fläche: 504.646 km² Währung: Euro Kfz-Kennzeichen: E Internet-TLD: .es Telefonvorwahl: +34 Notruf: 112, 085 (Feuerwehr), 062 (Guardia Civil) Zeitzonen: UTC +1 MEZ; UTC+2 MESZ (zwischen März und Oktober); UTC (Kanaren); UTC +1 (Kanaren: zwischen März und Oktober) Religionen: römisch-katholisch (ca.92%) Verwaltung des Landes: 17 autonome Gemeinschaften, 52 Provinzen Geographie
      Spanien liegt auf einer Halbinsel, welche man die Iberische Halbinsel nennt. Sie beinhaltet die südwestlich der Pyrenäen liegenden Länder Spanien, Portugal, das Fürstentum Andorra und Gibraltar. Spanien selbst liegt zwischen Portugal, Frankreich und dem Zwergstaat Andorra. Dazu gehören jedoch noch weitere Inseln, welche sich im Atlantischen Ozean und im Mittelmeer befinden, wie auch Städte auf dem afrikanischen Kontinent oberhalb von Marokko.
      - Meer, Strand und Küsten
      Spanien hat aufgrund seiner geographischen Lage eine vielfältige Küstenlandschaft. So grenzt das Land sowohl an das Mittelmeer an, wie auch am atlantischem Ozean und dem Golf von Biscaya.
      Als iberische Halbinsel und durch seine besondere, geographische Lage, hat Spanien zahlreiche attraktive und bekannte Küsten und Strände sowohl am Mittelmeer, wie auch am Atlantik. Zudem bietet Spanien mit seinen populären Inselgruppen den Balearen im Mittelmeer (Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera) und den Kanaren im Atlantik (Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera, La Palma und El Hierro), eine der wohl bekanntesten und beliebtesten Inseln und Ausflugziehle, mit zahlreichen Stränden.
      Mit den Kanaren, welche auch als die Inseln des ewigen Frühlings bekannt sind, hat man durch das mediterran-subtropische Klima, das gesamte Jahr über angenehme Temperaturen. Dadurch können auch im Winter Strand- und Sonnenverwöhnte, durchaus auf ihre Kosten kommen.
      Geschichte
      Im Altertum eroberten die Römer Spanien, was sich bis heute prägend auf die spanische Sprache auswirkte. Das Spanisch ist eine romanische Sprache und stammte vom Latein ab. Im frühen Mittelalter eroberten die Mauren weiter Teile der Iberische Halbinsel und stellten diese unter islamischer Herrschaft. Am Ende des Mittelalters wurde Spanien von den Christen zurückerobert und es entstand so das Königreich Spanien. Spanien selbst eroberte in der Neuzeit große Teile von Südamerika und anderen Ländern, konnte aber am Ende nur noch kleine Gebiete um Norden von Afrika halten.
      Historische Chronologie
      1200 - 1000 v.Chr.: Die Iberer vermischen sich mit dem Volk der Kelten welche dort eingedrungen sind. Die Phönizier bilden im Süden ihre ersten Kolonien, so wie das heutige Cadiz (damals Gadir) 1000-700 v. Chr.: Die Phönizier bilden die Mittelmeerhandelsrouten. Die Griechen dringen in die iberische Halbinsel und Spanien ein. Ca. 600 v.Chr.: Während der punischen Kriege welche zwischen Rom und Karthago statt finden, werden die Griechen von den Karthagern vertrieben, welche daraufhin in Carthagena (neues Karthago) und Ibiza wichtige Kolonien bilden. Ca. 200 n.Chr.: Nach der Niederlage Kathargos gegen Rom erobert Rom die spanischen Provinzen. Viele der römischen Bauten zwie zum Beispiel das Kolosseum und die heutige Sprache zeugen von dieser Zeit. Ca. 400 n. Chr.: Es stellen sich die ersten Verfalltendenzen im Römischen Reich ein. Nun erobern die Goten Spanien. 8.Jh - 15.Jh: In Spanien fallen die Muslime ein und bringen dem Land Fortschritt, wie fortschrittliche Bewässerungstechniken, moderne Architektur und neue medizinische Kenntnisse. 15.Jh.: Es findet die Reconquista (Wiedereroberung) durch die katholischen Könige und die spanische Inquisition statt. 1492: Der Seefahrer Christopher Kolumbus entdeckt auf der Suche nach einer neuen Handelsroute nach Indien, den neuen Kontinent Amerika und verhilft somit Spanien zu hohem Reichtum. 16. Jh.: Es werden Kolonien in Südamerika geschaffen. Kriege finden auf dem europäischen Festland statt. Spanien erwächst zu einer Seemacht. 17./18. Jh.: Es folgt der spanische Erbfolgekrieg mit dem Ende der Habsburg-Dynastie. 19. Jh.: Frankreich unter Führung von Napoleon, erobert kurzfristig Spanien. 1936: Franco bildet eine Militärdiktatur und es folgt der Spanischer Bürgerkrieg. 1975: Mit dem Tod Francos folgt die Demokratieschaffung Spaniens. 1986: Beitritt Spaniens in die EU. Klima
      Das Klima in Spanien ist vor allem im Sommer sehr warm, vor allem an der Küste des Mittelmeeres und in der Mitte Spaniens. An der Atlantikküste ist es dagegen eher gemäßigt. Die an der afrikanischen Küste liegenden, kanarischen Inseln haben ein subtropisches Klima. In der Mitte Spaniens kann es im Winter dagegen ziemlich kalt werden. Aufgrund der klimatischen Wärme, der zahlreichen Strände und Inseln, ist Spanien ein beliebtes Reiseland für Urlauber und Touristen.
      Tourismus
      Spanien ist mit das weltweit beliebteste Urlaubsland und zudem das beliebteste Ziel deutscher Touristen. So haben alleine im Jahr 2005 ca. 55,6 Mio. ausländische Touristen, Spanien besucht.
      Bei den touristischen Regionen, führt Katalonien die Statistik in Spanien an. Dorthin reisten 25,3% aller Spanien-Touristen hin. An zweiter Stelle kommen dann die Balearen mit den Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Dorthin reisten 9,4 Millionen Touristen, gefolgt von Andalusien mit 7,6 Millionen Touristen und das Land Valencia mit 4,8 Millionen Touristen.
      Zu den beliebtesten Reisezielen in Spanien und den viel besuchten Orten gelten die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarische Inseln, die Costa Brava, Barcelona, Salou, Girona, die Costa Dorada, die Costa del Sol, die Costa de la Luz, die Costa Blanca, Benidorm, die Sierra Nevada und die Costa Verde
      Bei den Deutschen und Österreichern, ist Spanien das beliebteste, ausländische Reiseziel und Reiseland laut der Ergebnisse im Jahr 2014. Spanien steht weltweit an vierter Stelle hinter China, den USA und Frankreich bei den Besuchern. So verzeichnete Spanien insgesamt 53 Millionen Touristen im Jahr 2010.
      Spanien und seine bekannten Inseln, sind sehr gut mit dem Flugzeug zu erreichen und verfügt dafür über große, internationale Flughäfen.
      Wenn man für den Urlaub in Spanien vorhat eine Wohnung zu mieten, sollte man sich über die Modalitäten beim spanischen Mietvertrag zeitig informieren.
      Beliebte Ausflugsziele und Routen
      Für gläubige Christen ist auch der Jakobsweg in Spanien ein beliebter Pilgerpfad.
      Spanien ist bekannt für seine zahlreichen, kulturellen Schätze, die als Weltkulturerbe und Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde.
      Regionen und Provinzen
      Spanien ist aufgegliedert in 17 Autonome Gemeinschaften bzw. Regionen (comunidades autónomas) und zwei Autonome Städte (Ceuta und Melilla). Innerhalb dieser Autonomen Gemeinschaften/Regionen ist Spanien in 50 einzelne Provinzen unterteilt, wobei die meisten dieser Provinzen nach der jeweiligen Hauptstadt benannt sind
      Wirtschaft
      Ab dem Jahr 2008 erschütterte Spanien eine große Finanzkrise.
      → Hauptartikel: Finanzkrise Spaniens
  • Aktuelles in Themen