Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
hkchipiona

Suchen Kontakt mitnetten Leuten. in Chipiona

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle,

sind neu hier im Forum. Verbringen im Sommer 13 Wochen in Chipiona (Cadiz) und suchen Kontakt mit netten Leuten, auch im Rentenalter. Sind beide Rentner. Meine Frau Spanierin und ich Deutscher,(auch spanisch sprechend).Ab Anfang Juni in Chipiona.

Saludos

Harry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Harry und herzlich post-607-1385423789,6256_thumb.gif im Spanien-Treff.

13 Wochen - Donnerwetter! Das ist mal ein schön langer Urlaub. Dann hoffe ich für Dich, dass sich Mitglieder aus der Ecke Cadiz melden und vielleicht auch gleich ein paar Tipps für Erkundungen für Euch haben.

Aus welchem Teil Spaniens kommt denn Deine Frau?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Benvinguts im Treff!

Verbringe meinen Urlaub in der Nachbarstadt Sanucar de Barrameda, allerdings erst wieder nächstes Jahr.

Besucht dieses Städtchen und auch Puerto de Santamaria, Cadiz und vor allem Sevilla, sind eine Reise wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilac,

danke für die Willkommensgrüße im Forum. Ja, Spanien lohnt sich schon als Reiseland. Habe in Andalusien eine große spanische Familie, um die alle zu sehen, benötige ich viel Zeit, und 13 Wochen snd schnell vorbei. Übrigens kommt meine

Frau aus der berühmten Sherry-Stadt in der Provinz Cadiz. Wir wohnen aber im Sommer in "Chipi", wegen der Hitze.

Saludos

Harry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und nicht nur Sherry wird dort abgefüllt - auch samtige Brandys (der Stier lässt grüßen) und andere unnachahmliche Köstlichkeiten.

So und damit habe ich mich nun als hemmungslose Alkoholikerin geoutet :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hola, Harry -- Herzlich Willkommen hier. :applaus:

Urlaub so viel Tage, will auch haben. Schaff ich noch. Kein Problem, nur ein wenig Zeit brauchst noch. :mad:

Ganz neugierig, bin ich auch. :verlegen: :verlegen:

Wie hast du den Spanien-Treff kennengelernt.

Einige Orte sind mir in der Gegend, wie Jerez, bekannt, Urlaub eben. Feria de caballo. :cool:

Aber warum ausgerechnet Chipiona. Man hat mir immer abgeraten, nur durch fahren schon. :confused:

Wollte dieses Jahr zum Rocio, von Sanlucar aus, durch die Donaña. Fehlanzeige.

Man sagte mir, du bist nicht Club. Nur weil ich keinen Hermandad-Ausweis habe. :eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja tiza, leider sind die Plätze limitiert, sonst wär auch das Naturschutzreservat schnell zum Teufel.

Versuch es aber mal über Huelva.

Zum Rocio trifft sich die Creme der Gesellschaft... Filmsternchen, Flamencokünstler und Torerofamilien.

Ein tolles Fest!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum schaff ich es nicht. Nach Ansage ist die Krise schuld. Vielleicht auch die hormonelle Kürzung.

Hermandades ----- Der Rocio wird zu teuer deshalb um ca. 1/3 weniger Wagen dabei.

Hätte doch nicht das Geld für eine Eintrittskarte - Fußballspiel in DE ausgeben sollen. :confused:

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von sabine136
      hallo, oder hola, wie man hier sagt,
      ich habe mich lange nicht gemeldet, weil ich zu viel zu tun hatte. ich hatte kontakt zu einem einheimischen makler, der sich im nachhinein als echtes windei entpuppte. er drängelte auf besichtigungen einiger objekte und als ich dann hals über kopf die reise gebucht hatte, platzte die blase.
      na gut. also bin ich gefahren und habe dann hier vor ort weitergemacht. ich besichtigte mehrere toll angepriesene objekte, die allesamt völlig unbrauchbar waren. zu klein, uralt, zu gross, zu teuer, schimmelig..... nur um ein paar gründe zu nennen. 
      geholfen hat am ende, dass ich in einer kaffeebar die wirtin und das personal ansprach. erfolg:
      ab mitte mai wohne ich genau zwischen la barossa und chiclana in einem schönen haus in einer kleinen siedlung mit fast nur spanischen nachbarn. die wirtin wohnt 2 strassen weiter und nebenan wohnt josé. der weis alles, kennt jeden und hilft wo er kann. er hat meinen schlüssel und nimmt die spedition in empfang, so dass ich nicht extra nochmal hinfliegen muss und gemütlich mit dem auto nachkommen kann. super. allerdings: er spricht ausschliesslich spanisch; ich derzeit nur rudimentär.
      ich würde gern wissen, ob von euch auch jemand hier in der nähe wohnt, wo man hier die sprache lernen kann, ob es deutsche ärzte gibt, die krankenkassenkarten nehmen, wer einem ne satelitenschüssel aufs dach pflanzen und den tv einstellen kann usw. usw.
      freue mich auf zahlreiche antworten.
      viele grüsse
      sabine
    • Von astridx
      Hallo,
      ich wohne in diesem Winter in Andalusien. Genau wohne ich in einem kleinen Dorf in der Nähe von Vejer. Meine Vermieter sind Deutsche. Seit einer Woche bin ich nun hier. In der Woche bin ich viel gewandert und Rad gefahren. In der nächsten Woche werde ich einen Sprachkurs machen. Ich spreche bisher nur wenige Wörter spanisch. Über Weihnachten besucht meine Familie mich.
      Im nächsten Jahr würde ich gerne ab und an etwas mit anderen unternehmen. Gibt es hier im Forum Leute, die auch in der Nähe von Vejer wohnen und Zeit und Lust haben etwas gemeinsam zu unternehmen. Vielleicht sogar Spanier, die die deutsche Sprache lernen möchten. So könnten wir gegenseitig voneinander lernen.
      Freue mich über Rückmeldungen.
    • Von Tiza
      Der Ausflug nach Chipiona und auf den Steinberg muss gemacht werden, meinte mein Besuch.
      Nach einem schnellen Aufstieg, brachte die leichte Windbrise oben mich wieder auf Vordermann.
      Zuerst dachte ich, ein Aufzug, da braucht man keine Verpflegung uns so. Gut das die anderen mir ausgeholfen haben wenigstens mit der Wasserflasche.
      Erst nach dem gelungenen Abstieg bei einem Glas Bier und Tapa, las ich was auf mich zukommt, Wenn.
      Fazit: das nächste Mal geh ich vorher in eine Bar und lass die anderen Bergsteigen - LG Tiza

      El Faro,
      Der Leuchtturm „Faro de Chipiona“ mit 69 Metern Höhe, seinen 344 Stufen ist es der höchste Leuchtturm von Spanien, der dritthöchste in Europa und der fünfthöchste der Welt. Errichtet auf einer kleinen Landzunge, der „Punta del Perro“, dient er als visueller Orientierungspunkt für die Schiffe die den Guadalquivir ansteuern. Der Grundstein wurde am 30. April 1863 gelegt, vier Jahre später wurde das Werk des Katalanischen Ingenieur Jaime Font beendet. Der Leuchtturm gilt gleichsam als „das“ Wahrzeichen der Stadt.
      Aus natürliche Materialien ist der Großteil des verwendeten Baumaterials. Ein Naturstein der Piedra Ostionera genannt wird, stammt aus dem Steinbruch in Chipiona, der auch einem der Strände seinen Namen gegeben hat – Playa de las Canteras. Es fanden auch Verwendung Steine von der Carbonera-Bergkette, gelegen zwischen der Bucht von Algeciras und San Roque, sowie Steinplatten aus Tarifa und Rota. Das Warnfeuer leuchtete durch die optische Linse das erste Mal am 28. November 1867 und sendete jede 60 Sekunden ein Leuchtsignal. Anfangs wurde der Leuchtturm mit Hilfe von Öl, später mit Paraffin und Petroleum betrieben, das mit Hilfe von Seilwinden nach oben befördert werden musste. Der Antrieb des Leuchtmechanismus von einem Uhrwerk wird auch heute noch tagsüber eingesetzt wird.
      Im Jahre 1916 ersetze man den Mechanismus durch einen Petroleumbrenner, der alle 15 Sekunden Lichtblitze produzierte. Ab 1942 wurde der Leuchtturm mit Elektrizität betrieben, der eingebaute 3000 Watt-Leuchtkörper, brachte dann den Lichtstrahl sichtbar bis auf über 20 Meilen. Im August 1936 als Folge der politischen Unruhen im Land wurden die Leuchtturmwärter ausgewiesen. Der dann als Verteidigungspunkt genutzte Turm war für drei Jahre lang erloschen. 1956 im Zusammenhang mit dem Marshall-Plan und auf die Forderungen der USA wurde angeordnet, die alte Kuppel durch eine Glaskuppel zu ersetzen, was letztendlich 1963 geschah. Die Kosten wurden vollständig von den Vereinigten Staaten übernommen.
      Einer der wenigen für Luft und See, der nur 20 von den insgesamt 170 in Spanien existierenden Leuchttürmen, sind so genannte Luftnavigation–Leuchttürme, und seit 1956 gehört auch der von Chipiona dazu. Das besondere an diesen Leuchttürmen ist, dass sie neben einem horizontalen Lichtstrahl auch vertikales Signal aussenden, das für die Luftnavigation hilfreich ist. Im Dezember 1999 wurde der alte Leuchtkörper durch eine Halogenlampe mit einer Tragweite von 80 Seemeilen und einer Frequenz von 10 Sekunden ersetzt. Der Leuchtturm hat im seinen Inneren drei Wohnungen, aufgeteilt in zwei Etagen. Im Innenhof befindet sich eine Zisterne, in der man früher das Wasser zur Nutzung auffing. Als Blitzableiter für das Stadtgebiet leistet der Leuchtturm gute Dienste.
    • Von Barbara Valencia
      Hola Spanien Freunde,
      ---die die es schon sind und gerne kommen wollen,
      ---oder die die schon hier leben,- im Raum Valencia!

      Wie ich sehe ist der Wunsch nach Spanien zu gehen weiter " ungebrochen"!

      Wer sich im Raum Valencia wohlfühlt oder wohlfühlen könnte,
      kann mir gerne schreiben, wenn er Fragen hat!

      Themen.
      Arbeiten--- Krankenversicherung-- Wohnungen---Kaufen---Mieten---usw.
      sollte Ihr aber erstmal hier im Forum "suchen",- da viele Eurer Fragen schon
      gestellt wurden!

      Sollten dann noch offenen Fragen sein, dann werden hier sicher im Forum
      hilfreiche Hände, ....genaue Antworten und sicher ein ....respektvoller Ton
      für Euch da sein!

      Was gut tut, ist ja immer der menschliche Kontakt,
      gerade letzte Woche haben wir uns mit Menschen hier aus dem Forum, in Valencia getroffen, die gerne hierher umziehen wollen.

      Ich finde das prima, wenn jetzt hinter dem
      User -Namen ein Gesicht steht!:pfeiffen:


      Un Saludo !
      Barbara Valencia
  • Aktuelles in Themen