Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
alvarhanso

Dauerstehplatz in/um Tarifa gesucht

Empfohlene Beiträge

Suche für meine Freundin unsere zwei Hunde und mich für drei Monate einen ich nenne es mal Stehplatz. Konkret würden wir gerne möglichst günstig einen Platz haben wo wir legal und vor allem Nachts stehen können. Ansprüche stellen wir keine großen. Ein Baum oder so wäre nicht schlecht und es sollte kein Müll herum liegen. Duschen können wir wo anders. (Ernst gemeint)

LG

Alvar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1288

Stehplatz für was für ein Gefährt und welche Monate ??? :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, tut mir Leid. Da war ich wohl etwas unpräzise. Es geht um unseren Bulli. Aber eben immer nur über Nacht. :) Dauer 10.06.-10.09.

bearbeitet von alvarhanso
Fehler durch automatische Wortvervollständigung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alvaro Ihr braucht doch auch Strom und Wasser und eine Entleerungsmöglichkeit fürs Potti, oder?

Ich kann Dich verstehen, dass Du einen möglichst freien Stellplatz suchst. Ich habe meine Reise mit dem WW von Astria an die Costa Blanca und zurück hier zum Teil beschrieben und auch Preisangaben über die Campingplätze gemacht. Whow! Dafür kann man ja bald ins Hotel gehen.

Ich wünsche Euch viel Glück, dass Ihr bei einem Spanier unter kommt. Das ist sicherlich von Preis her fairer, als wenn Ihr bei Landsleuten anfragt.

@ -Don Pedro - Der Bulli ist der wohl berühmteste VW-Bus, denn es je gab!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1288

Ich kenne die Gegend um Tavira. Aber dort Freistehen in der Hauptsaison dürfte schwer sein. Da muss man irgendwas im Hinterland finden.

Aber dazu muss man spanisch können, um sich mit Einheimischen verständigen zu können. ;)

Am Besten sich mehrere Plätze suchen und diese abwechselnd aufsuchen und nirgends länger stehen bleiben.

Aber mit Strom und Wasser ist da nichts und Potti leeren gibt es Alternativen. Doch Strom müsste über die Fahrzeugbatterie da sein, zumal das Fahrzeug täglich bewegt wird und Wasser muss man an Tankstellen oder anderen Brunnen tanken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von magic
      Suche einen deutschsprachigen Handwerker für einen Umbau einer Wohnung in Valencia-Centro. Vielleicht hat ja jemand schon mal Erfahrungen gemacht und kann einen Handwerker weiterempfehlen oder ist Handwerker und kann mir Referenzprojekte nennen.
    • Von Fernseheumel
      Hallo in die Runde! Ich versuche wieder einmal hier im Forum den Transport von 2 Fernsehempfängern zu organisieren. Ich plane den Kauf in den nächsten Tagen und suche eine Transportmöglichkeit nach Deutschland. NRW wäre ideal, aber jedes andere Bundesland ist auch O.K. Ich hole ab und zahle CASH. Beide Geräte sind Tischempfänger, Bildschirmdiagonale 59cm. Ein Fernseher steht in Logrono, der andere in Betera bei Valencia. Beide Geräte sind technisch defekt, sie sollten nich beim Transport zerkratzt werden. Ansonsten ist nichts besonderes zu beachten. WER KANN HELFEN? Vielen Dank! Euer Fernseheumel:nerven:
    • Von Mirabella13
      Hallo,

      ich bin neu hier und heiße Nina!
      Ich war vor kurzem in Teneriffa und war so begeistert von allem, Land, Leute, Essen.
      Auch wenn ich noch nicht viel Essen probiert habe ich komme sicher wieder!

      Eins lässt mich nicht los. Wie hieß diese "Beilage", die aus "rohem Teig" bestand?
      Soweit ich mich erinnern konnte Bestand dieser aus Wasser, Honig, und einer Art Mehl. Das war äußerst lecker!

      Danke, Gruß

      Mirabella13
    • Von arvatoTI
      arvato technical information,(BERTELSMANN).

      Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Informatiker (Technischer Informatiker) mit Erfahrung in der Projektführung.

      Hauptaufgaben:
      -Management von Informatiksysteme
      - Management von technischen Projekten
      - Unterstützung von Ticketing-Systeme (Intern)
      - Kontakt mit den Kunden
      - Definition und Implementierung neuer Systeme.
      - Pflege und Aktualisierung von HTML-Inhalten.


      Voraussetzung:
      - Berufserfahrung: Mindestens 3 Jahre
      - Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache
      - Officepaket auf Expertenebene
      - Erfahrung im Umgang mit Programmiersprachen HTML, PHP und CSS
      - Kapazität zum planen und führen von Projekten
      - Reisebereitschaft
      - Bereitschaft nach Barcelona zu ziehen.

      Gewünschten Anforderungen:
      - Kenntnisse und Erfahrung in OTRS wünschenswert, Ticketing-Systeme und CMS.
      - Advanced Niveau der englischen Sprache
      - Spanisch erweiterte Kenntnisse

      unbefristete Festanstellung (Vollzeit)
      Arbeitszeit: 08:00 - 17:00
      Verdienst: 21.000 € - 24.000 € Brutto/Jahr
    • Gast Gast1518
      Von Gast Gast1518
      !Hola!

      Auch auf die Gefahr hin, dass das nun etwas lächerlich werden könnte, möchte ich diesen Thread als Versuchsfeld für meine hispanophone Partnersuche umfunktionieren.

      Eigentlich ist es recht einfach: Ich habe mich schon immer für westromanische Kulturen (Frankreich, Spanien) begeistert und möchte dieses fast einzige eingegebene "Talent", biblisch gesprochen, nicht mehr länger vergraben, sondern versuchen, daraus was zu machen.

      Bisher war es ungefähr so. Wo ich immer ich mich in der Vergangenheit an deutschen Hochschulen mit frankophonen bzw. iberoromanischen Studiengängen versuchte, waren da stets, insbesondere weibliche Überflieger, die aufgrund mehrjähriger Französisch LK-Erfahrungen und Spanisch während der Schulzeit immer alles viel besser konnten als ich. Wie es leider so meine Art ist, habe ich dann sehr schnell aufgegeben, weil ich dachte, ich müsste die Kultur abhaken, weil ich, anders als andere, nicht damit in der Schule aufgewachsen bin. Sonst hätte ich mich beispielswies schon längst an einer Universität in Spanien oder Frankreich enigeschrieben. Also habe ich die Romania enttäuscht, aber sicher mit einem weinenden Auge, ad acta gelegt und mich auf einen verwaltungswissenschaftlichen deutschen Studiengang kapriziert. Glüclklich allerdings wurde ich damit nie. Hinzu kam, dass ich selbst in diesem Vorhaben gescheitert bin, da ich krank wurde und über fast zehn Jahre so gut wie gar nichts zustande brachte.

      Allerdings, halbwegs gesundet (ich habe keine ansteckenden Krankheiten oder Erbkrankheiten im engeren Sinne) hat bei mir erneut ein Umdenkprozess eingesetzt, da ich mit meinem Leben alles andere als zufrieden bin. Ich bin noch Anfang 30 und habe keine große Lust, dieses Leben so weiterzuführen. Auf der anderen Seite glaube ich, dass ich mit ein bisschen mehr Motivation vielleicht mehr draus machen könnte und bin mir dabei bewusst, dass ich nur eines habe, das von sich aus schneller zu Ende sein könnte, als ich es im Moment vielleicht für möglich halte.

      Mein Ansinnen: Ich möchte etwas weitergeben. Und sobald es meine finanziellen Verhältnisse zulassen, würde ich gerne meinen Nachwuchs (Tochter, Sohn) mit der Gabe der Bilingualität bzw. Mehrsprachigkeit (Spanisch,Französisch, Deutsch,, Englisch als Fremdpsrache) ausstatten, da das neben der eigentlichen Qualifikation auf dem europäischen Arbeitsmarkt immer mehr zu einer brauchbaren, wenn nicht essentiellen Nebenqualifikation geworden ist.

      Was mir dabei durch den Kopf geht; dieses Ziel einer bilingualen Verbindung bzw. Partnerschaft erscheint nicht nur auf manch anderen einerseits traumtänzersich und utopisch, nicht zuletzt auch mir. Auf der anderen Seite meine ich, wenn man einen pragmatischen Ansatz ähnlich dem meinigen verfolgt, also die Weitergabe von anerzogener Kultur durch Mehrsprachigkeit (Sprechen + Denken + Fühlen in der jeweiligen Nationalsprache) und nicht (mehr) zwingend an die Liebe auf den ersten Blick glaubt, kann es theoretisch doch nicht unbedingt schlechterdings ein Ding der Unmöglichkeit sein, das passende (weibliche) Gegenstück dafür zu finden?!
      Ich meine, irgendwer unter den spanischen "Damen", Frauen, Mädchen, etc. blabla muss doch einen ähnlichen Ansatz verfolgen, auch wen die Begeisterung für die Germania unter Hispanophonen für das Germanophone zugegeben seltener sein dürfte als umgekehrt,nicht zuetzt wegen des moderatenen Klimas und der für meinen Geschmack weniger leckereren Küche. Da ich hier in diesem Forum schreibe, könnte sie des Deutschen vielleicht mächtiger sein als ich des Spanischen. Ich wäre aber bereit, viel für das Spanisch zu tun. Allerdings sollte klar sein, dass ich nie zu einem "Ersatzspanier" und spanischem Muttersprachler werden würde, das sollte dem Gegenüber klar sein. Denn jede Kopie ist kein Original.

      Denn bei allen anderen Atriibuten, die mir hier landläufig so wichtig erscheinen, wie die Farbe der Augen (braun), Figur (Schlankheit, Sportlichkeit) würde ich, so arrogant das klingen mag, denn ich bin selbst alles andere als mit Schönheit gesegnet, Zugeständnisse machen um des kulturellen Vorteils der binationalen bzw. bilingualen Gemeinschaft wegen.

      Das wars schon. Also bitte nicht auslachen, und wenn doch, mir doch egal.
      Übrigens ist mein Sternzeichen Fische, meine komischen Elten waren seinerzeit Lehrer im Schuldienst. (Über sie bin ich allerdings auch eigentlich erst in Kontakt mit diesen Ländern gekommen, durch meine Sommerurlaube in diesen Ländern, an die ich in meinem Leben nach wie vor die schönsten Kindheitserfahrungen habe. Da müsste man doch was draus machen, oder nicht?) Ich bin nicht reilgiös erzogen worden, hatte jedoch zuweilen einen spirituellen Zugang und hatte deswegen die Konfession vom Katholischen zum Protestantismus gewechselt, eigentlich aber mehr im Sinne Max Weberscherschen Verständnisses zur Sozial- umd Arbeitsethik. Meine Augenfarbe ist grün, ich habe dunkelblonde Haare und eine große Nase , trage Brille oder Kontaktlinsen.

      Ich liebe Tapas und interessiere mich wie bereits erwähnt auch für die französiche Kultur.
      Man kann sich das Leben echt schwer und stressig machen. Ich habe darauf keine Lust mehr, denn was bleibt eigentlich unterm Strich, wenn das hier zuende ist? Was nicht heißt, das ich mich nicht anstrengen möchte: Beim Spanischen und Französischen.

      Mir ist das alles gerad ein wenig peinlich, drück aber trotzdem auf "Abschicken".

      !Buen fin de semana!
  • Aktuelles in Themen