Corinna

Vom deutschen Konto aus Daueraufträge oder Lastschriften für Strom in Spanien usw.

Empfohlene Beiträge

wisst Ihr vielleicht, ob man auch einen Dauerauftrag oder Lastschrift auch vom deutschen Konto machen kann, bei Strom und so?

Die Bank sagte mir, dass sei kostenlos und kein Problem. Bekannte meinten ich müsse ein spanisches sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bevor ich Spanien verließ war es notwendig, ein spanisches Konto zu haben.

Der Grund ist einfach: In das PC-Raster der Iberdrola und Aguagest (oder wie auch immer das in Eurer Gegend heißen mag) ist kein Platz für IBAN und BIC.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das leuchtet ein. Also werde ich wohl ein Konto eröffnen müssen. Gibt es eine günstige Bank? Ich habe gehört, dass in Benicarlo eine Deutsche Bank sein soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Deutsche Bank ist sicher nicht die günstigste.

Hab mal gehört, die Solbank nimmt keine Kontoführungsgebühren. Aber das kann sich inzwischen auch schon wieder geändert haben.

Ich habe irgendwann in den deutschen Nachrichten gehört, dass es EU-weit vorgeschrieben wird, auch bei Inlandsüberweisungen die IBAN und die BIC anzugeben. Das würde bedeuten, dass die Strom- und Wasserlieferanten etc. ihre Software entsprechend ändern müssen.

Wenn das durchgeht, kann man mit absoluter Sicherheit auch eine Abbuchungsermächtigung vom einem ausländischen Konto machen.

Die Frage ist nur, wie die Spanier eine solche Gesetzesänderung umsetzen. Meist dauert das ja ein Weilchen.:pfeiffen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man mit spanischen Banken oder Sparkassen verhandelt, bekommt man bei jeder von denen Null Kontofuehrungsgebuehren.

Mein Sohn hat sein Konto bei laCaixa de Pensions, zahlt nichts - mein Mann bei der BBVA, auch nichts und ich bin bei der ING und zahle auch keine Gebuehren - Dazu kommt, dass z.B. die ING jeden Monat 2% der Fixkosten (Telefon, Internet, Mobiltelefonrechnung, Strom, Wasser und Gas) wieder zurueck auf das Konto gutschreibt, mag zwar jeden Monat nicht die Welt sein, aber am Ende des Jahren kommen auch zwischen 70 und 100 Euro dabei raus.

Im Zeitalter des Internet finde ich Online Banking sehr praktisch, grade wenn man reist, denn man kann von ueberall auf der Welt schnell mal auf das Konto, pruefen, schauen, ueberweisen, etc. - kostenlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Benicarló gibt es eine Deutsche Bank, welche mir in meinem früheren Urlaub meinen 500,- Euro Schein nicht klein machen wollte und das obwohl ich doch perfekt Deutsch spreche :( Gut mit dem Deutsch konnten die dortigen Angestellten eh nichts anfangen aber ich war doch ein wenig enttäuscht, dass man mit den Schein dort nicht wechselte. Für die spanische Bank um die Ecke war das dann kein Problem und man machte mir diesen freundlicherweise klein :) Nebenbei hat ein Bekannter von mir bei der Deutschen Bank in Benicarló damals die besten Kondition für seinen Wohnungskauf bekommen.

IBAN und BIC werden europaweit ab dem Jahr 2013 Pflicht für Überweisungen und ab 2014 Pflicht für Lastschriftverfahren.

Bei Banken usw. ist es schon von Vorteil, wenn man für gewisse Dinge sich vor Ort um ein persönliches Gespräch bemüht. Auch wenn man sich dann mit dem Fillialleiter/Director unterhält, werden einem auch bei schwierigeren Problemen gerne Lösungen angeboten. Je kleiner der Ort, je länger man sich kennt und besser man den Dialekt spricht um so besser sind dann auch die Chancen, sich gütlich zu einigen. Eigentlich ist es in dieser Hinsicht nicht anders als anderswo auf der Welt. Freundliches nettes auftreten und etwas Vitamin B ist oft hilfreich ;)

Corinna, frag doch einfach mal hier bei der Deutschen Bank nach, ob es möglich ist von hier aus dort ein Konto zu eröffnen bzw. dorthin zu transferieren. Ich weiß leider nicht, ob so etwas möglich ist und wenn, wie so etwas gehandhabt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du Dich verschrieben oder gilt für beides das Jahr 2013?

O-Zitat: "IBAN und BIC werden europaweit ab dem Jahr 2013 Pflicht für Überweisungen und ab 2013 Pflicht für Lastschriftverfahren"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deutsche Bank , selten habe ich Bänker gesehen, die sich dämlicher anstellten.

Barüberweisung von ES auf ein DB Konto in D. - neeiiiin, das ging, garnicht.

Bei der BBVA, der Sa Nostra, la Caixa, santander, alle konnten, bloß die Fuzzis nicht.

Obendrein war sie mit Abstand die teuerste Bank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von einer deutschen Bank spanische Rechnungen bezahlen als Dauerauftrag wird mit Sicherheit nicht gehen, allein schon der Kosten wegen, sind das nicht 3€ oder so aehnlich pro Ueberweisung? Mit sowas wird sich kein spanischer Serviceprovider zufrieden geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Außerdem: Wenn man an der Costa Blanca wohnt und die lokalen Abgaben von der SUMA eingezogen werden, ist die Deutsche Bank auch nicht die erste Adresse.

Die SUMA arbeitet nicht mit ihr zusammen.

Warum...:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist die SUMA?

Ich habe ein Postbankkonto. Bei der Bank sagte man mir, dass alle Daueraufträge und Lastschriftverfahren ins Ausland kostenlos und problemlos auszuführen sind. Da ich mit der Bank sehr zufrieden bin, wäre es gut, wenn ich davon alles erledigen könnte und nicht hin und herbuchen müsste. Bei der Deutschen Bank kann ich kostenlos im Ausland Geld abheben, das kommt mir auch entgegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die SUMA ist eine private Gesellschaft, die im Auftrag der Rathäuser an der Costa Blanca z.B. die IBI, die KFZ-Steuer, Müll etc. einzieht.

Ein Unternehmen, welches keinen Spaß versteht und auch gern mal ein Embargo auf das Konto des Schuldners verhängt.

Ich kann verstehen, dass Du gern weiter mit der Postbank zusammenarbeiten möchtest, aber solange die Sache mit der IBAN und der BIC noch nicht gebacken ist, läuft das leider wohl nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Corinna,
schau dir mal das Angebot unter Weltkonto. Dieses Konto kannst du in Spanien kostenfrei nutzen und bietet glaube ich alles an was du so brauchst. Hoffe das hilft dir weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir möchten unsere Lastschriften (Strom, Wasser, Müllabfuhr in Spanien) von unserem deutschen Konto abbuchen lassen. Leider habe wir große Probleme, man will es einfach nicht machen und sagt immer es würden höhere Gebühren anfallen. Hat jemand Erfahrung damit? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also seit es SEPA gibt und damit IBAN & BIC/SWIFT ist es EU weit kostenfrei und ohne Probleme möglich Geld zu überweisen - gerade im geschäftlichen Verkehr mache ich das mit meiner Firma dauernd.

Ein spanisches Konto würde ich mir allerdings trotzdem holen - für die Firmen die das noch nicht verstanden haben mit SEPA ;)

http://de.wikipedia.org/wiki/SEPA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kostenfrei und ohne Probleme Geld ueberweisen schon, aber dass spanische Serviceanbieter damit einverstanden waeren, von einem auslaendischen Konto die Kosten abzubuchen waere das erste Mal, das ich das hoere, und ich lebe hier seit 1988. Hier geht es ja nicht um Ueberweisungen, sondern darum, dass z.B. der Stromanbieter die monatlichen Gebuehren vom Konto abbucht, und ich glaube nicht, dass das mit einem auslaendischen Konto geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die akzeptieren jetzt eigentlich alle IBAN und BIC - und da gibt es im Format etc. keinen Unterschied zwischen den EU Ländern - warum sollten Sie sich also weigern? Aber ich hab ja geschrieben: Trotzdem nen spanisches Konto holen für die Anbieter die das noch nicht kapiert haben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich musste vor kurzem ein Konto in Spanien eröffnen weil sie aus der Schweiz nicht Abbuchen, überweisen wäre kein Problem gewesen, und aus der Schweiz auch kostenlos.,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

man kann seine rechnungen auch "bar" bezahlen.ich kenne genug einheimische die genau das tun(aus verschiedenen gruenden) :) :) ich bin bei der caixa.2+ im jahr meldet sich allerdings das finanzamt (einkommensdnachweis)wenn man dem nicht folgt wird das konto solange gesperrt, bis es erledigt ist und man seine steuern bezahlt hat, wenn denn welche faellig sind :) :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also jetzt wo wir unten sind, kann ich nochmal mit Sicherheit sagen, dass (zumindest unser) Vermieter auf ein spanisches Konto bestand - was wir auch ohne NIE auf die Schnelle bei der Deutschen Bank Spanien bekommen haben (mit einem deutschen Mitarbeiter war das auch sehr einfach).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auf Dauer gesehen kommst du um ein spanisches Konto gar nicht herum. Irgendwann tauchen Rechnungen auf die du nicht so schnell mit deutschen Konten bezahlen kannst oder es wird schlicht nur ein spanisches akzeptiert.

Zudem könnten vielleicht in Zukunft Gebühren anfallen, auch wenn sich beide Länder im Euroraum befinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann empfehlen ein Konto bei der Deutschen Bank zu machen für den Anfang. Das kann man dann in Deutschland verwenden und in Spanien kostenfrei abheben. Dann einfach ein Konto in Spanien eröffnen und bisschen Geld vom Deutsche Bank Konto dort einzahlen - fertig:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von kolo
      NIE wird in Spanien für alles gebraucht,  Haus kaufen etc
       
      http://www.interior.gob.es/en/web/servicios-al-ciudadano/extranjeria/ciudadanos-de-la-union-europea/numero-de-identidad-de-extranjero-nie-
      https://extranjeros.inclusion.gob.es/ficheros/Modelos_solicitudes/mod_solicitudes2/15-Formulario_NIE_y_certificados.pdf
       

       
    • Von Joaquin
      Hier findet man die spanische Botschaften in Deutschland.
      Spanische Botschaft Berlin
      Kontakt Anschrift: Lichtensteinallee 1 - 10787 Berlin, Deutschland
      Öffnungszeiten der Botschaft (außer Konsularabteilung):
      Montag bis Donnerstag: 09:00 - 17:00 Uhr
      Freitag: 09:00 - 14:00 Uhr
      Telefon: 030 254 007 0
      Fax: 030 257 99 55 7
      E-mail: emb.berlin.sc@maec.es
      Website: http://www.exteriores.gob.es/Embajadas/BERLIN/de/Pages/inicio.aspx
      Öffnungszeiten der Konsularabteilung:
      Montag bis Donnerstag: 09:00 - 14:00 Uhr
      Donnerstag: 14:00 - 17:00 Uhr nur nach Vereinbarung
      Freitag: 09:00 - 13:00 Uhr
      Um die Konsularabteilung zu kontaktieren, schauen sie bitte auf der Homepage der spanischen Botschaft in Berlin nach.
      Siehe auch:
      Honorarkonsulate der Bundesrepublik Deutschland Deutsche Konsulate
    • Von LeDeniz
      Ich bin Deniz, 34 Jahre Alt und Unternehmer.  Mit 16 Jahren habe ich mich das erste mal selbstständig gemacht und in den darauf folgenden Jahren alle Fehler die man machen kann gemacht und alle Stolpersteine mitgenommen. Meine Erfahrung in den verschiedene Bereichen (siehe etwas weiter unten) hat es mir ermöglicht auch für andere eine Hilfe zu sein. Ich bin Multi-Unternehmer und Joint Venture Partner. Nebenbei und so oft es die Zeit zulässt, gebe oder nehme ich als Berater für die IHK oder als ausgezeichneter Botschafter meiner Stadt an Workshops und Seminaren teil.   Die letzten 12 Jahre lag mein Hauptfokus auf dem Gesundheitssektor, sprich Nahrungsergänzungsmittel, Personaltraining, Ernährung usw.. In diesem Zeitraum habe ich in ganz Deutschland Fitnessstudios jeglicher Art aufgebaut und/-oder betrieben. Zudem war ich aktiv in den Bereichen Immobilien (Entwicklung, Kauf & Verkauf), Unternehmensberatung (meist Start-Ups bzw. KMUs), worüber ich auch öfters als IHK Berater Schulungen und Vorträge gehalten habe.   So viel zu meinem beruflichen Werdegang    Ich habe mir in 15 Jahren mehr oder weniger mein kleines Imperium aufgebaut und den Großteil hiervon durch die Auswirkungen der Pandemie wieder verloren. Ich möchte mich jedoch nicht beschweren, denn ich bin gottseidank gesund und habe ein Dach über dem Kopf  Dennoch habe ich in dieser Zeit den Entschluss gefasst, dass ich auswandern möchte und zwar nach Spanien.   Da dies meine erste Auswanderung ist, habe ich viele Fragen und ich hoffe, dass ihr mir mit euren Erfahrungen weiterhelfen könnt!     1. Gibt es in Spanien Nachfrage nach Deutschen Facharbeitern?   2.  Was sind die Voraussetzungen um sich als Deutscher in Spanien selbstständig zu machen?   3. Am liebsten würde ich weiterhin im Gesundheitssektor bleiben mit Personaltraining, Ernährungsberatung usw. oder Fitnessreisen anbieten. Wie ist eure Einschätzung dazu, ist sowas gefragt?   4. Wo in Spanien? (Voraussetzungen: am Wasser, durchgehend warme Temperaturen, viele Deutsche Auswanderer, gute Infrastruktur )   5. Sind die Kaufpreise & Mieten für Wohn- und Gewerbeobjekte generell verhandelbar und in welchem Rahmen ungefähr?   6. Gibt es hier andere Leute, die ggf. auch darüber nachdenken, sich in diesen Bereichen selbstständig zu machen  oder dies sogar bereits gemacht haben? Würde mich sehr über einen regen Austausch zu euren Erfahrungen oder gar Möglichkeiten zur Zusammenarbeit freuen.      Freue mich über Eure Hilfe & Ideen.     LG Deniz
    • Von User3829
      Hallo liebe Community,
      ich bin relativ neu hier und hätte nur eine kurze doofe Frage. In Spanien soll es diese Bonbons namens ''Super Vampiro'' von der Marke ''El Turco'' geben. Kann man die hier irgendwo in Deutschland kaufen oder aus dem Internet bestellen. Gibt es da eine Seite, die nach Deutschland liefert? Am liebsten wäre es mir, wenn sich ein Laden hier in DE finden lässt, wo man die kaufen kann. Vllt hat hier jemand ja eine Idee...

    • Von Joaquin
      Spanien wird amtlich das Königreich Spanien genannt (spanisch: Reino de España), ist ein Land und liegt im Südwesten Europas, wo es den Großteil der Iberischen Halbinsel einnimmt. Es liegt auf der Iberischen Halbinsel. Im Nordosten grenzt es an Frankreich und dem Kleinstaat Andorra, im Westen an Portugal. Spanien hat 46 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt heißt Madrid und liegt in der Mitte Spaniens. Die offizielle Amtssprache ist Spanisch, auch als Kastilisch (spanisch castellano) bekannt.
      Zusammenfasung
      Regierungsform: Parlamentarische Erbmonarchie Staatschef: König Felipe VI. Regierungschef: Ministerpresident Mariano Rajoy Nationalfeiertag: 12. Oktober Amtssprache: Spanisch (castellano - kastilisch), in autonomen Regionen galizisch, aranesisch, baskisch, katalanisch Hauptstadt: Madrid (3,2 Mio. Einwohner/ 606 km2) Einwohnerzahl: ~45 Mio. Fläche: 504.646 km² Währung: Euro Kfz-Kennzeichen: E Internet-TLD: .es Telefonvorwahl: +34 Notruf: 112, 085 (Feuerwehr), 062 (Guardia Civil) Zeitzonen: UTC +1 MEZ; UTC+2 MESZ (zwischen März und Oktober); UTC (Kanaren); UTC +1 (Kanaren: zwischen März und Oktober) Religionen: römisch-katholisch (ca.92%) Verwaltung des Landes: 17 autonome Gemeinschaften, 52 Provinzen Geographie
      Spanien liegt auf einer Halbinsel, welche man die Iberische Halbinsel nennt. Sie beinhaltet die südwestlich der Pyrenäen liegenden Länder Spanien, Portugal, das Fürstentum Andorra und Gibraltar. Spanien selbst liegt zwischen Portugal, Frankreich und dem Zwergstaat Andorra. Dazu gehören jedoch noch weitere Inseln, welche sich im Atlantischen Ozean und im Mittelmeer befinden, wie auch Städte auf dem afrikanischen Kontinent oberhalb von Marokko.
      - Meer, Strand und Küsten
      Spanien hat aufgrund seiner geographischen Lage eine vielfältige Küstenlandschaft. So grenzt das Land sowohl an das Mittelmeer an, wie auch am atlantischem Ozean und dem Golf von Biscaya.
      Als iberische Halbinsel und durch seine besondere, geographische Lage, hat Spanien zahlreiche attraktive und bekannte Küsten und Strände sowohl am Mittelmeer, wie auch am Atlantik. Zudem bietet Spanien mit seinen populären Inselgruppen den Balearen im Mittelmeer (Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera) und den Kanaren im Atlantik (Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Gomera, La Palma und El Hierro), eine der wohl bekanntesten und beliebtesten Inseln und Ausflugziehle, mit zahlreichen Stränden.
      Mit den Kanaren, welche auch als die Inseln des ewigen Frühlings bekannt sind, hat man durch das mediterran-subtropische Klima, das gesamte Jahr über angenehme Temperaturen. Dadurch können auch im Winter Strand- und Sonnenverwöhnte, durchaus auf ihre Kosten kommen.
      Geschichte
      Im Altertum eroberten die Römer Spanien, was sich bis heute prägend auf die spanische Sprache auswirkte. Das Spanisch ist eine romanische Sprache und stammte vom Latein ab. Im frühen Mittelalter eroberten die Mauren weiter Teile der Iberische Halbinsel und stellten diese unter islamischer Herrschaft. Am Ende des Mittelalters wurde Spanien von den Christen zurückerobert und es entstand so das Königreich Spanien. Spanien selbst eroberte in der Neuzeit große Teile von Südamerika und anderen Ländern, konnte aber am Ende nur noch kleine Gebiete um Norden von Afrika halten.
      Historische Chronologie
      1200 - 1000 v.Chr.: Die Iberer vermischen sich mit dem Volk der Kelten welche dort eingedrungen sind. Die Phönizier bilden im Süden ihre ersten Kolonien, so wie das heutige Cadiz (damals Gadir) 1000-700 v. Chr.: Die Phönizier bilden die Mittelmeerhandelsrouten. Die Griechen dringen in die iberische Halbinsel und Spanien ein. Ca. 600 v.Chr.: Während der punischen Kriege welche zwischen Rom und Karthago statt finden, werden die Griechen von den Karthagern vertrieben, welche daraufhin in Carthagena (neues Karthago) und Ibiza wichtige Kolonien bilden. Ca. 200 n.Chr.: Nach der Niederlage Kathargos gegen Rom erobert Rom die spanischen Provinzen. Viele der römischen Bauten zwie zum Beispiel das Kolosseum und die heutige Sprache zeugen von dieser Zeit. Ca. 400 n. Chr.: Es stellen sich die ersten Verfalltendenzen im Römischen Reich ein. Nun erobern die Goten Spanien. 8.Jh - 15.Jh: In Spanien fallen die Muslime ein und bringen dem Land Fortschritt, wie fortschrittliche Bewässerungstechniken, moderne Architektur und neue medizinische Kenntnisse. 15.Jh.: Es findet die Reconquista (Wiedereroberung) durch die katholischen Könige und die spanische Inquisition statt. 1492: Der Seefahrer Christopher Kolumbus entdeckt auf der Suche nach einer neuen Handelsroute nach Indien, den neuen Kontinent Amerika und verhilft somit Spanien zu hohem Reichtum. 16. Jh.: Es werden Kolonien in Südamerika geschaffen. Kriege finden auf dem europäischen Festland statt. Spanien erwächst zu einer Seemacht. 17./18. Jh.: Es folgt der spanische Erbfolgekrieg mit dem Ende der Habsburg-Dynastie. 19. Jh.: Frankreich unter Führung von Napoleon, erobert kurzfristig Spanien. 1936: Franco bildet eine Militärdiktatur und es folgt der Spanischer Bürgerkrieg. 1975: Mit dem Tod Francos folgt die Demokratieschaffung Spaniens. 1986: Beitritt Spaniens in die EU. Klima
      Das Klima in Spanien ist vor allem im Sommer sehr warm, vor allem an der Küste des Mittelmeeres und in der Mitte Spaniens. An der Atlantikküste ist es dagegen eher gemäßigt. Die an der afrikanischen Küste liegenden, kanarischen Inseln haben ein subtropisches Klima. In der Mitte Spaniens kann es im Winter dagegen ziemlich kalt werden. Aufgrund der klimatischen Wärme, der zahlreichen Strände und Inseln, ist Spanien ein beliebtes Reiseland für Urlauber und Touristen.
      Tourismus
      Spanien ist mit das weltweit beliebteste Urlaubsland und zudem das beliebteste Ziel deutscher Touristen. So haben alleine im Jahr 2005 ca. 55,6 Mio. ausländische Touristen, Spanien besucht.
      Bei den touristischen Regionen, führt Katalonien die Statistik in Spanien an. Dorthin reisten 25,3% aller Spanien-Touristen hin. An zweiter Stelle kommen dann die Balearen mit den Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Dorthin reisten 9,4 Millionen Touristen, gefolgt von Andalusien mit 7,6 Millionen Touristen und das Land Valencia mit 4,8 Millionen Touristen.
      Zu den beliebtesten Reisezielen in Spanien und den viel besuchten Orten gelten die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarische Inseln, die Costa Brava, Barcelona, Salou, Girona, die Costa Dorada, die Costa del Sol, die Costa de la Luz, die Costa Blanca, Benidorm, die Sierra Nevada und die Costa Verde
      Bei den Deutschen und Österreichern, ist Spanien das beliebteste, ausländische Reiseziel und Reiseland laut der Ergebnisse im Jahr 2014. Spanien steht weltweit an vierter Stelle hinter China, den USA und Frankreich bei den Besuchern. So verzeichnete Spanien insgesamt 53 Millionen Touristen im Jahr 2010.
      Spanien und seine bekannten Inseln, sind sehr gut mit dem Flugzeug zu erreichen und verfügt dafür über große, internationale Flughäfen.
      Wenn man für den Urlaub in Spanien vorhat eine Wohnung zu mieten, sollte man sich über die Modalitäten beim spanischen Mietvertrag zeitig informieren.
      Beliebte Ausflugsziele und Routen
      Für gläubige Christen ist auch der Jakobsweg in Spanien ein beliebter Pilgerpfad.
      Spanien ist bekannt für seine zahlreichen, kulturellen Schätze, die als Weltkulturerbe und Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde.
      Regionen und Provinzen
      Spanien ist aufgegliedert in 17 Autonome Gemeinschaften bzw. Regionen (comunidades autónomas) und zwei Autonome Städte (Ceuta und Melilla). Innerhalb dieser Autonomen Gemeinschaften/Regionen ist Spanien in 50 einzelne Provinzen unterteilt, wobei die meisten dieser Provinzen nach der jeweiligen Hauptstadt benannt sind
      Wirtschaft
      Ab dem Jahr 2008 erschütterte Spanien eine große Finanzkrise.
      → Hauptartikel: Finanzkrise Spaniens
  • Aktuelles in Themen