Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Mica

Braucht kein Mensch (muss ich haben...) - Flughafen Ciudad Real

Empfohlene Beiträge

wie z.B. die in den Sand gesetzten Millarden fuer den Flughafen Ciudad Real, welcher nun endgueltig geschlossen wurde, waren ja eh nur kleine Privatflieger von Jagdgesellschaften und reichen Nichtstuern gelandet, wie der Flughafen von Castelló de la Plana, welcher von den Kaninchen langsam aber bevoelkert und auch zerstoert wird (Achtung, die Bueste von Fabra steht, 12 Meter hoch, Flugzeuge Null, weil keine Erlaubnisse vorhanden sind...), wie der Schnellzug AVE von Valencia nach Sevilla mit Kapazitaet fuer 300 Leute, auf dem aber nur 70 fahren (Toll, kommt man schnell von Sevilla zu den "fallas" und von Valencia zur "Feria de Abril", Hauptsache die Party geht weiter), wie die Bauarbeiten am AVE nach Extremadura (¿¿¿Wer zur Hoelle will von Barcelona nach Cáceres???), fragt man sich doch, woher das Geld kommt, denn die Portugiesen haben die Bauarbeiten auf ihrer Seite von Lissabon aus eingestellt, weil keine Kohle vorhanden ist...in Spanien haben wir die? Muss ja wohl so sein, denn die Arbeiten gehen weiter.

Einige Hosentaschen muessen sowas von ausgebeult sein in diesem Land, das geht auf keine Kuhhaut mehr, und wenn die Taschen voll sind, nimmt man halt Muellbeutel, wie im Falle des Julián Muñoz und Konsorten.

Naja, um diesen ganzen Mist zu finanzieren, wird ja jetzt die MwSt erhoeht (noch nicht bestaetigt, aber "cuando el río suena, agua lleva..."), das wird uns richtig wehtun hier, grade bei den Grundnahrungsmitteln und all den Artikeln, welche reduzierte MwSt bezahlt haben in der Vergangenheit, wir fangen an, den "Gruenen Cent" auf jeden Liter Sprit zu loehnen, es wird keine Steuerverguenstigung mehr geben (15%) fuer die Leute, die sich eine Erstwohnung kaufen - wird der eh schon mit leeren Objekten ueberladene Immobilienmarkt noch voller.

Ich kauf mir schon mal eine groessere Sparbuechse, bis jetzt kamen da immer nur die 2€ Stuecke rein, muessen wir wohl langsam aber sicher mit 5€ Scheinen aufstocken, damit am Ende des Geldes nicht immer soviel Monat uebrig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mica, du sprichst mir aus der Seele.

Als mein Freund Artur (Mas), die Sache mit den Rezeptgebühren und anderen Mist ausgrub, womit er seine Haushaltsbilanz auf Vordermann bringen wollte, schrieb ich hier im Treff, das dies der versuchsballon für Rajoy ist.

Wenn Mas damit durchkommt, wird das Spanienweit so werden - leider hatte ich nicht Unrecht.

Grade in eurem Fall, bekommt ihr das voll zu spüren und auch ich sehe Tag für Tag die Folgen dieser Abzocke auf breitem Wege.

Gestern kam mein Nachbar, ein Basketballfan mit Tränen in den Augen zu mir.

Der "Menorcabasket" garade mal wieder aufgestiegen, hat sich verabschiedet, aller Aufwand umsonst - keine Sponsor, keine öffendlichen Mittel, - Adeu Menorcabasket.

Da hat sich diese kleine Inselmannschaft hochgekämpft, bis in die erste Liga, und nun das Aus.

Das Geld, was der ExPräsident in den Klub steckte, mit dessen Hilfe auch eine Arena gebaut wurde, alles fürn Arsch.

Und die Fans, die verlieren nicht nur das einzig große Sportereignis, auch ihre Saisonkarten und Klubbeiträge sind zum Teufel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kläranlagen (Braucht kein Mensch (muss ich haben...) sollte sein.

Gebaut, lt. Aussage für 900 Arbeitsplätze. Hört und sieht sich gut an.

Real bleiben 50 bestehen, Rest Bauphase

Bauzeit 3 Jahre in der Zwischenzeit 8 Jahre

Real endlich fertig!! Probelauf in einem Jahr.

Warum erst in einem Jahr, na so was

fehlen doch die Hauptleitungen zur Kläranlage.

Aussicht: Keine, weil das Geld fehlt.

:rolleyes::rolleyes::rolleyes: - nein, Realität

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gartenpflege betreiben sie derzeit hier.

Die Strassenränder werden gemäht..., jetzt, wo die Pracht verblüht...

Also genau zu der Zeit, wo schon längst der Samen der netten Pflanze schon in der Erde ist.

Und sich auf den Herbst freut, wenn er den Strassenrand schmälern darf.

Hoffe ich brauche im Herbst keinen Trecker um mich durchs Getrüpp zu kämpfen.

Auch hier, ohne Knete, keine Fete. - oder wer braucht das, wenn eh keine Touris hier sind, von Oktober bis Mai (oder neuerdings von Julio bis August....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In die Kathegorie "Braucht kein Mensch, muss ich haben" reihe ich uebrigens auch das Projekt "Eurovegas" ein.

Weder in Madrid noch in Barcelona (oder Comunidad Valenciana als 3. Moeglichkeit) brauchen wir Mafia, Geldwaescherei, Drogenhandel und Prostitution, das haben wir alles schon, mehr oder weniger in kleinem Kreis, aber es existiert, muss man nicht noch vertausendfachen.

Auch brauchen wir keinen reichen Yankee, der Steuerbefreiung fordert, Raucherlaubnis, unbegrenzte Bauerlaubnis und noch jede Menge andere Punkte welche nicht nur gegen den allgemeinen gesunden Menschenverstand gehen (El sentido común es el menos común de todos los sentidos....) sondern gegen das Gesetz und in einigen Abteilungen sogar gegen die Konstitution.

Die Bauern im Baix Llobregat von Barcelona brauchen keine Enteignung, denn damit wird ihr Lebensunterhalt weggenommen.

Ob Esperanza Aguirre den Typen in Madrid braucht, stelle ich mal dahin, sie hat ja schon fast allen Punkten zugestimmt, speziell der Raucherlaubnis - Schaaade aber auch, dass sie allerdings zur Entscheidung nicht befugt ist.

Warum versteift sich der Ami so auf Spanien? Weil er ganz genau weiss, dass wenig oder garkein Widerstand zu erwarten ist? Wie peinlich ist das denn, zeigt es doch nur, dass dieses Land mittlerweile in der ganzen Welt als verzweifelt angesehen wird und in dem (fast) alles akzeptiert wird, um Geld und Arbeitsplaetze ins Land zu bringen.

Zehntausende von Arbeitsplaetzen sollen geschaffen werden.

Was genau fuer Arbeitsplaetze denn und zu welchen Konditionen? Fuer Spanier oder fuer Billigarbeitskraefte aus Drittlaendern?

Eins ist doch klar: Dieses Sodom und Gomorra wird von einem Amerikaner fuer Amerikaner (man bedenke allein die Riesenanzahl von amerikanischen Kreuzschiffen, die jede Woche in Barcelona anlegen) geschaffen...den kuemmert Spanien und seine Einwohnen einen Scheissdreck, solange das Land verzweifelt genug ist, jede seiner Konditionen zu akzeptieren, muessen wir hier wohl in der naechsten Zukunft mit jeder Menge ungewuenschter "chusma" rechnen.

Ach ja, und lt. einer amerikanischen Studie fuer ein aehnliches Projekt in den USA hat jeder investierte Dollar einen Kosten von 3...

bearbeitet von Mica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da bin ich ganz deiner Meinung Mica.............

Doch der Ertrinkende greift immer zum Strohhalm und wenn aus den Spielverlusten (gewinnen tun die wenigsten) Steuergelder sprudeln wird die geldgierige Manschaft der spanischen Regierung natürlich mit Freude zulangen, ohne an die Folgen zu denken. Soweit reichte doch ihr Hirn noch nie!

Die Yankees könnte man vielleicht noch halbwegs ertragen, aber wenn das dann die Russen in Massen anzieht ( Kommentar denke ich überflüssig) dann gnade Gott diesem Land und ihren Bürgern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Spanien ist bekannt für seine Architektur und die Stadt Valencia hat die Chance genutzt in dem trocken gelegtem Flussbett des Río Turia etwas einzigartiges zu erschaffen, eingebettet in moderner Architektur.

      Die Ciudad de las Artes y de las Ciencias das ist ein vom Architekten Santiago Calatrava entworfenes und 1996 eröffnetes Projekt in Valencia welches zu Deutsch, die Stadt der Künste und Wissenschaften heißt.

      Es beherbergt zusammen einige sehr einzigartige, architektonische Gebäude, wie dem Palau de les Arts Reina Sofía einer extravagante Oper und Musikpalast, L'Hemisfèric einem IMAX-3D-Kino, Planetarium und Laserium, L'Umbracle einer Grünanlage, Parkhaus und Zugangsbereich zur C.A.C., dem Museu de les Ciencies Príncipe Felipe einem Wissenschaftsmuseum und dem L'Oceanogràfic das größte Aquarium Europas.

      Und es schaut live noch um einiges beeindruckender aus als es die folgenden Bilder es erahnen lassen, denn die Gebäude wirken futuristisch und sind imposant groß.

      Palau de les Arts Reina Sofía - Operhaus und Musikpalast

      Palau de les Arts Reina Sofía - Operhaus und Musikpalast

      Palau de les Arts Reina Sofía - Operhaus und Musikpalast

      Palau de les Arts Reina Sofía - Operhaus und Musikpalast
       
       

      L'Umbracle - Grünanlage
       
       

      L'Umbracle - Grünanlage

      L'Umbracle - Grünanlage
    • Von BarcelonaUrlaub
      Hey
      Kann mir jemand einen Airportfahrer für BCN Empfehlen?
      Meine Eltern fliegen übermorgen....
      Danke!!!
    • Von BarcelonaUrlaub
      Ich fliege VIE - PMI - VIE mit EW!!!
      Die frage ist es Bus Gate oder Finger?
      Danke!
    • Von Joaquin
      Auch diese Jahr kann es für Spanien-Urlauber holprig werden. Über das Jahr verteilt drohen nun die spanischen Flughafenmitarbeiter, mit 25 Steiktagen und dies in den begehrten Reisezeiten der Oster- und Sommerferien.
      Grund für die Streiks, ist die geplante, 49-prozentige Teilprivatisierung des Flughafenbetreibers und bisherigen Staatsbetriebes, Aeropuertos Españoles y Navegación Aérea (Aena). Das Unternehmen Aena verwaltet insgesamt 47 Flughäfen in Spanien und eine Teilprivatisierung des zur Zeit noch staatlichen Unternehmens, würde sich mit Sicherheit auf seine Angestellten auswirken und zu Entlassung führen.
      Insgesamt haben hier gleich zwei Gewerkschaften zum Streik aufgerufen. Die Gewerkschaft Comisiones Obreras (CCOO) und die Unión Sindical Obrera (USO). Sie haben alle ihre an spanischen Flughäfen arbeitende Mitarbeiter dazu aufgerufen, sich an diesen Streiks zu beteiligen. Der bereits jetzt schon ausgearbeitete Streikplan sieht insgesamt 25 Streiktage vor. Die geplanten Tage sind der 11. Februar, drei Tage im März, fünf Tage im April, zwei Tage im Mai, vier Tage im Juni, sieben Tage im Juli sowie fünf Tage im August. Anhand dieser Daten lässt sich leider nicht genau sagen, wann man wo mit Streiks zu rechnen und somit  mit Verspätungen oder Ausfällen von Flügen zu rechen hat. Je nach Organisation der Gewerkschaften, könnten die Streiks jedoch den Flugverkehr umfassend beeinträchtigen.

      Man rechnet sich bei den Gewerkschaften gute Chancen aus, denn auch 2012 hatte man erfolgreich die Privatisierung der Flughäfen in Madrid und Barcelona, durch massive Streiks verhindern können. Ob die Regierung jedoch auch diesmal zum Einlenken bewegt werden kann, wird sich erst im Verlauf der Verhandlungen und der Streiks zeigen.


       
    • Von Joaquin
      In Südosten Spaniens nahe der Stadt Albacete, liegt nur fünf Kilometer entfernt der gleichnamige Flughafen. Aeropuerto de Albacete-Los Llanos heißt der spanische Luftwaffenstützpunkt auf Spanisch und ist Teil der Militärbasis, Base Aérea de Los Llanos. Lange Zeit war es die Heimatbasis für das Kampfflugzeug Dassault Mirage F1 der spanischen Luftwaffe, bis er durch den Eurofighter Typhoon ersetzt wurde. Und doch ereignete sich am 26. Januar 2015 um 15:20 Uhr ein Unfall mit einem F-16 Fighting Falcon Kampfjet.
       
      Im Rahmen eines NATO-Ausbildungsprogrammes, verliert ein griechischer F-16-Kampfjet beim Start seines Übungsfluges an Schub und stürzt auf eine Fläche mit parkenden Flugzeuge ab. Dort waren andere Maschinen abgestellt um sie für ihren Start bereit zu machen. So stürzte die Maschine auf den denkbar ungünstigsten Ort ab. Viele der Maschinen wurden von Personal betreut und waren zudem vollgetankt, womit es zu mehreren Explosionen kam.
      Bei diesem Unfall starben nicht nur die beiden Piloten der F-16-Maschine, sondern auch neun französische Soldaten. Verletzt wurden dabei auch 20 französische und italienische Soldaten. 

      Auf dem Stützpunkt werden auch Bundeswehrsoldaten ausgebildet, denn im Rahmen des Tactical Leadership Programme (TLP), verlegen dort mehrmals im Jahr diverse NATO-Luftstreitkräfte die verschiedensten Luftfahrzeugtypen für mehrere Wochen, um an dieser Hochwertausbildung von Kampfflugzeug-Besatzungen teilzunehmen. Die Zahl der Deutschen Soldaten war zum Zeitpunkt des Unglücks knapp unter 30, von denen aber keiner verletzt wurde. Die Soldaten des Bücheler Luftgeschwader 33, standen nur 100 Meter vom Unglücksort entfernt.
      Warum die F-16 an Schub verlieren konnte, ist noch ungeklärt, denn die dort an der Übung teilnehmenden Piloten gehören zu den hoch qualifiziertesten ihrer Art, womit man einen Pilotenfehler auszuschließen kann.
      Diez fallecidos y 21 heridos en el accidente de un F-16 en la base aérea de Los Llanos (Albacete)

       
       
  • Aktuelles in Themen