Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Joaquin

Triana: Spanischer Flamenco und progressiver Rock

Empfohlene Beiträge

Triana war eine spanische Rockgruppe von 1974-1983, die insbesondere Elemente aus der Flamencomusik mit Rock kombinierte und daraus einen eigenen progressiven Rockstil erschufen. Vorbilder waren dabei Bands wie “Vanilla Fudge” und “King Crimson”.

Dies verdeutlicht vor allem die folgende Liveaufnhame des Stückes “Abre la puerta”.

Abre la puerta – Triana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Safran ist das teuerste Gewürz der Welt. Das kommt nicht von ungefähr. Es muss Handgepflückt werden und auch der Safran-Stempelfäden muss per Hand aus der Blüte gezupft werden. Bisher gibt es keine Maschinen welche den Ernteprozess und auch die spätere Bearbeitung ersetzen können. Dies treibt die Kosten für das Gewürz natürlich in die Höhe.
      Was wäre das spanische Nationalgericht Paella ohne das Gewürz Safran? Gut, auch vielen Spaniern ist Safran zu teuer um es immer in die Paella zu werfen und daher benutzt man schon mal gerne Colorante oder Curcuma als Safranersatz um die Paella gelb zu färben und vernachlässigt dafür den Geschmack des Safrans.
      Das besondere am spanischen Safran ist aber, dass nur 1,5 Tonnen Safran selbst in Spanien geerntet werden. 90 Tonen Safran werden aber jährlich als spanischer Safran exportiert. Hier greift das selbe Prinzip, welchem sich viele in der EU bedienen. Wird ein Bearbeitungsschritt in einem Land getätigt, dann kann man es als entsprechend aus dem Land deklarieren. So wird auch jährlich mehr Olivenöl aus Italien verkauft als Italien selbst produzieren kann. Hier wird zu einem großen Teil tatsächlich Ölivenöl aus Spanien verkauft wird, welches aber in Italien umetiketiert wird.
      Da die Nachfrage nach spanischem Safran groß ist, wird dieser in großen Mengen aus dem Iran, Griechenland, Marakko usw. geordert und in Spanien umetiketiert. Durch diesen preiswerten Massenimport und den exklusiven Verkauf als spanischen Safran, verdienen die Importeure damit knapp 400 Millionen Euro im Jahr, da sie den Safran dann bis zu vier mal teurer verkaufen können.
      Das empört nun die Händler aus Spanien und daher vertreiben sie ihren Safran mit dem Etikett, Safran aus La Mancha. Nur hat hier gerade ein Koch festgestellt, dass neben dem eigentlichen Stempelfäden das Safrans, dieser Safran auch mal gerne aus 40 bis 90 Prozent anderer Teile der Pflanze bestehen und damit eigentlich nur Safran-Müll ist.
      Also wenn ich Safran von Fuchs kaufe, dann beinhaltet die Dose 2 Beute aus Safranfäden und 2 Beutel aus gemahlenen Safran. Woher dieser Safran stammte, das steht dort nicht, aber ich hoffe das auch im gemahlenen Safran, dort nur echte Fäden verwendet werden, denn immerhin steht auf der Dose ja "Spitzen-Qualität" drauf und die 4 Beutel zu 0,1 Gramm sind auch recht teuer.
    • Von Joaquin
      Ein Volk ohne Land, vertrieben, verachtet, verfolgt und gejagt. Würde man diesen Satz ohne die Überschrift lesen, würde man evtl. vor ein paar Jahrzehnten noch an ein anderes Volk denken, aber nein, es geht um Zigeuner.
       
      In Spanien leben nach Rumänien und Bulgarien, die meisten Zigeuner in Europa. 700.000 werden geschätzt und die Hälfte davon lebt in Andalusien. Bewundert werden sie unter anderem für die Künste des Flamenco, welchen sie maßgeblich mitgeprägt und bekannt gemacht haben, sowie ihre Künstler. Auf der anderen Seite herrschen Vorurteile, Ängste, Ablehnung, Ausgrenzung und Unwissenheit.
       
      Eine kurze Sendung, welcher sich der Situation der Zigeuner in Spanien widmet, ist der Beitrag mit dem Titel "Realidat Gitana" (Realität Zigeuner) des Canal Sur.
      http://www.cedecom.es/cedecom-ext/noticia.asp?id=1811

      PS: Mann muss sich auf der Seite für eines der beiden Video-Formate (normal oder HD) entscheiden und gegebenenfalls noch das Abspielen von QuickTime erlauben. Dann dauert es noch eine gefühlte Ewigkeit, bis sich das Video öffnet. Dies kann man dann aber auch auf Bildschirmgröße vergrößern lassen.
    • Von Joaquin
      Das Lied heißt "Mi Carta a los Reyes Magos" und die Interpretin hört auf den Namen Indara. Diese Aufnahme endstand bei "Onda Azul Radio" und was man da so hört ist angesichts dieses kleinen und so zierlichen Mädchen, schon beachtlich.

      Carta a los Reyes Magos cantada por una Niña | Indara "Mi Carta a los Reyes Magos"

      PS: Video wurde entfernt. Hier nun, hoffentlich von jemanden der die Rechte daran hat.
    • Von Joaquin
      Ich bin immer wieder darüber amüsiert, wenn mir eine Deutsche oder ein Deutscher sagen, sie mögen Flamenco. Zu 99,9% meinen sie damit jedoch Rumbas, so wie sie sie von den Gipsy Kings her kennen. Spiele ich ihnen dann echten Flamenco vor, schauen sie oft nicht nur schlecht aus der Wäsche, sondern beten mich auch schnell das Gejaule da aus zu machen und doch mal ihren richtigen Flamenco aufzulegen
      Wenn man nicht gerade aus Andalusien kommt, stehen selbst viele Spanien dem Flamenco recht ambivalent gegenüber. Einige behaupten sogar, dass wenn man Musik hört und einem dann die Ohren anfangen zu bluten, dann ist es Flamenco
      Hier nun ein paar echte Klassiker des Flamencos in seiner recht traditionellen Form, mit wahren Größen des Flamencos.
      ANTONIA LA NEGRA-MORAITO-RAIMUNDO-CAMARÓN-ANGELITA MONTOYA-FIESTA EN UTRERA

      LA NEGRA Y LOLE MONTOYA

      Wem diese Musik gefällt, der hat dann auch wirklich seine Liebe zum echten, richtigen Flamenco gefunden
    • Von Joaquin
      Das glaube ich ja nicht, Paco de Lucia, der Großmeister der Flamencogitarre ist gestorben. Ohne ihn hätte der Flamenco kaum den Stellenwert, den er heutzutage hat und rein gitarrentechnisch, hat er revolutionäres veranstaltet. Ein absoluter Virtuose und Meister seines Faches, dessen Platz so schnell niemand einnehmen wird.
      Schade, er ist nur 66 Jahre alt geworden
      Hier das Lied, welches zwar nur eine Rumba ist, ihn aber weltberühmt gemacht hat.
      Paco de Lucia - Entre dos aguas (1976) full video

  • Aktuelles in Themen