Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
holaespana2012

Waldbrände in Spanien

Empfohlene Beiträge

Moin, in letzter Zeit zum Glueck nicht, denn ich lebe in der Stadt und sehe die Waldbraende nur auf den Autobahnen durch Zufall oder im TV und das reicht mir schon.

Allerdings habe ich mal vor langen Jahren einen Waldbrand auf einem Campingplatz in Altafulla (Tarragona) erlebt und die Erfahrung war schon erschreckend genug.

Das Feuer kam vom Naturschutzgebiet hinter dem Campingplatz Torre de la Mora von der Seite Richtung Tarragona aus und eigentlich kann man vor der Organisation der Camper nur den Hut ziehen, ich war damals noch relativ jung aber kann mich sehr gut an das organisierte Chaos erinnern.

Dazu kam, dass das Feuer kurz nach dem schrecklichen Unfall auf dem Camping Los Alfaques passierte (1978) als ein LKW beladen mit 25 Tonnen Propylengas (6 Tonnen Uebergewicht) auf dem Platz explodierte und im selben Moment der Explosion 158 Menschen toetete.

Hier mal ein Plan des Platzes, so kann man sich es besser vorstellen, direkt unter dem Naturschutzgebiet stehen nur die Dauercamper, auch heute noch.

post-1305-1385423829,268_thumb.jpg

Kennt Ihr ja,, Camping, jeder hat Butangasflaschen entweder im Kuechenzelt oder im Wohnwagen oder in Beiden, es wurde eine Menschenkette gebildet vom Turm oben runter zum kleinen Strand links auf dem Bild, ca. 500 Meter, und alle Flaschen wurden unten direkt am Ufer abgeladen, alle Vorzelte runtergerissen, kleine Zelte einfach mit Heringen aus der Erde gezerrt und flachgemacht, jeder mit angeschlossenem Gartenschlauch bewaesserte alles was noch aufrecht stand, wie z.B. die Wohnwagen- was das fuer ein Dreck hinterher war, kann man sich vorstellen - die ganze Asche kam runter, das war eine schleimige graue Masse.

Den Menschen ist nichts passiert, war zu einer Tageszeit wo keiner noch oder mehr schlief, einige kleine Zelte sind verbrannt, eine Wohnwagen haben durch die Hitze Blasen geschlagen, aber Opfer waren keine zu beklagen.

Das Naturschutzgebiet hat sich langsam aber sicher wieder erholt und ist heute wieder so gruen, wie auf dem Foto, bedingt durch den fehlenden Regen kann sowas leider immer wieder passieren, das Feuer im Empordà wurde durch eine nicht richtig ausgemachte Kippe provoziert, und selbst wenn ueberall Schilder stehen, wo draufsteht, dass Rauchen und auch Grillen oder generell Feuer machen streng verboten ist, kann man das nicht kontrollieren, dafuer ist das Gebiet zu gross.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe auch einen Bekannten der gerade in Spanien Campt, und probleme hatte den Platz zu erreichen, da die Straßen wegen der Waldbrände teilweise vorrübergehend gesperrt sind...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je das ist ja schrecklich :eek:

Ich habe bei Tarragona auch mal ne Naturkatastrophe erlebt, das muss wohl so 1989 gewesen sein als es eine heftige Überflutung ,.. gab.

Wir mussten uns damals vom Platz flüchten und sind nach Granada gefahren wo wir den Rest unseres Urlaubs verbrachten.

Aufgrund der immer mehr ansteigenden Temperaturen werden die Probleme hinsichlich Waldbränden in Spanien sicher nicht weniger :(

Auch die immer heftiger werdenden Sonnenstürme sind nicht gerade forderlich.

Weiß auch jemand aus der Region Valencia genaueres?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe gestern dieses beeindruckende Video von einem Feuer bei Valencia (Los Serranos) gesehen!

Es ist wirklich grausam was dort passiert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist echt schrecklich :(

Was ist da nur los in Spanien? Irgendwie läuft hier grade alles schief oder? Wirtschaftskrise, Quallenplage, Waldbrände,.... hab ich was vergessen????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ungewöhnlich sind diese Wetterphänomene ja nicht und treten immer mal wieder heftig auf. Aufgrund der globalen Erderwärmung, soll sich so etwas ja nun öfters wiederholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vor allem ist es kein spanisches Problem! Alle südlichen Länder haben mit Wald- bzw. Buschbränden zu tun. Das geht rund um die Welt. Schau doch einmal über den großen Teich oder auch was in Australien passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das ist echt schrecklich :(

Was ist da nur los in Spanien? Irgendwie läuft hier grade alles schief oder? Wirtschaftskrise, Quallenplage, Waldbrände,.... hab ich was vergessen????

Wie kommst Du darauf, all diese Dinge spanienspezifisch zu sehen? Das Thema Waldbrände hatten wir ja schon, aber Quallen z.B. findest Du auch in der Ostsee bei ungünstigen Bedingungen in Mengen, genau wie in unendlich vielen anderen Gewässern. Die Wirtschaftskrise ist ebenfalls nicht allein auf Spanien begrenzt. Schau Dich doch bitte einmal in der Welt um - auch ruhig über den europäischen Tellerrand hinweg. Ist interessant!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leute, ich bin auch nicht von gestern! Ich weiß schon was in der Welt so los ist und auch das diese Naturkatstrophnenicht nur Spanien betreffen aber wir sind hier im "Spanien-Forum" und reden über Spanien und was hie los ist oder????????????????

Außerdem kann man die Wirtschaftslage Spaniens nicht mit der in anderen europäischen Ländern vergleichen, aller höchstens noch mit Griechenland!

Und was die Quallenplage betrifft ist das hier nicht nur ein ab und zu auftretendes Phänomen, diesmal nicht! Und das betrifft momentan auch kein Land so sehr wie Spanien!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HIrnlos scheint im Moment in Spanien der Renner zu sein, die Politiker leben es vor, die Quallen haben davon gehoert und schwups sind sie alle da...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh sieht böse aus :eek:. Viel verbranntes Land...............!! Gott sei Dank wachsen Pinien auch auf solchen Gebieten erneut, wird nur sehr lange dauern bis alles wieder grün aussieht :rolleyes: Ich frage mich immer wieder, wie lässt sich so etwas nur verhüten??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast829

Ein guter Anfang waere, wenn die verfluchten Drecksraucher auf hoeren wuerden ihre brennenden Kippen ueberall hinzupfeffern...

Sollte sich ein Raucher hierdurch angegriffen fuehlen: Mir scheissegal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alle in einen Sack zu werfen ist nicht fair.

Ich bin eine verfluchte Drecksraucherin, wie Du sagst, und habe staendig einen kleinen, gruenen tragbaren Plastikaschenbecher (schon seit Jahren) in der Handtasche - fuer den Strand, fuer den Park, wo auch immer.

Wird dann im naechsten Muelleimer entleert.

"El sentido común es el menos común de todos los sentidos", das gilt fuer alle, nicht nur fuer Raucher, sondern auch fuer die, die Picknick im Wald machen und ihre Glasflaschen da entsorgen, welche hinterher als Brennglaeser agieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast829

Du weisst ja, Ausnahmen bestaetigen... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin Nichtraucherin - gezwungenermaßen. Trotzdem habe ich nichts gegen Raucher und denke auch, man sollte da differenzieren. Nicht jeder Raucher ist gleichzeitig ein Umweltsünder. Nebenbei bemerkt füllt er mit seinem Laster die Steuerkassen der Finanzämter.

Ich glaube eher, allgemeine Unachtsamkeit oder vielleicht auch Böswilligkeit sind oft Gründe für Brände.

Zorro, hast Du noch nie geraucht in Deinem Leben? Nicht mal so ein wenig während der Pubertät?;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast829

Natuerlich habe ich mal geraucht.. Ich kann ja nichts verteufeln, was ich nicht selbst probiert hab (abgesehen von harten Drogen, wo es einem der gesunde Menschenverstand gebietet) Habs aber wieder aufgegeben, weil ich keinen Sinn darin gesehen hab.. Schmeckt nicht, ist teuer und die Sucht eine PURE EINBILDUNG!

Ich habe keineswegs jedem Raucher unterstellt ein Umweltsuender zu sein und normalerweise bin ich kein Fan davon alle in einen Topf zu werfen, aber es geht mir einfach tierisch auf die beruehmten Cojones, dass ich staendig den gebrauchten Dreck dieser Individuen einatmen muss.. Wenn einer daheim raucht ist mir das sowas von Schnuppe.. Da koennen sie sich gerne ihre Lunge kaputtmachen..

Das mit den Glasflaschen wollte ich anfanga auch noch hinzufuegen, habs jedoch vergessen.. In Spanien sollte generell weniger Muell auf den Boden geworfen werden..!

Amen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das "gefällt mir" bedeutet, dass ich Deine Erklärung gut finde. Auch für mich ist es ätzend (und gesundheitsgefährdend) den Rauch von Zigarettenrauchern ein zu atmen. Daher halte ich ich fern. Willi raucht auch, aber rücksichtsvoll außerhalb der Wohnung.

Trotzdem habe ich Verständnis für jeden Raucher, denn ich denke heute noch gern daran zurück, wie gut die erste Zigarette nach dem Essen schmeckte...:rolleyes:. Trotzdem würde ich niemals wieder eine anstecken.

Leben und leben lassen, Zorro. Die Raucher dürfen doch eh kaum noch in der Öffentlichkeit rauchen, in geschlossenen Räumen in Spanien doch gleich gar nicht. Jedenfalls nicht offiziell. Also sind sie wirklich arg beschnitten worden in den damaligen Rechten.

Lass gut sein.

Es sind keine Raucher, die Waldbrände verursachen, sondern Verbrecher!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



    • Von Hispano
      Suche Nachmieter ab August 19 für Finca in Jerez de la Frontera: 
      300qm Haus mit 6Sz und 6 Bädern, Einbauküche, Möbel (günstig abzulösen), auf 5000qm grossem, parkähnlichem Grundstück mit Pool und Reitanlage mit derzeit 4 großen Boxen! 
      2.500€./ohne Makler! 
      Fotos zu erfragen unter
    • Von Mica
      Also ich muss ehrlich sagen, ich habe es nie bereut, nur 4 Monate zuhause zu bleiben und meinen Sohn nach 4 Monaten in einen Kindergarten zu geben.
      Als mein Sohn in die Vorschule kam war er wesentlich aufgeweckter als andere Kinder desselben Alters, die bei Oma und Opa zuhause geblieben sind, waehrend die Eltern arbeiten gingen - ich seh es auch bei meiner kleinen Nichte, die ist jetzt 1,5 Jahre alt, wenn die Mutter mal aus dem Zimmer geht, ist ein Riesengeschrei - wie das mal gehen soll, wenn meine Schwester sie im Oktober in den Kindergarten bringen will, weiss auch keiner.
      Wie seht Ihr das? Ich kann die Meinung der deutschen Muetter eigentlich ganz gut verstehen:
      http://www.stern.de/politik/deutschland/kinderbetreuung-fast-die-haelfte-aller-frauen-bereut-elternzeit-1981903.html
    • Von Lilac
      Wie sagen einige Leute doch immer?
      An jeder schlechten Nachricht hängt auch immer eine positive!
      Richtig. Denn waren die Wartezeiten für einen Kita-Platz in Spanien früher lang und einige Eltern, die ihren Nachwuchs nicht rechtzeitig angemeldet hatten, mussten sich selbst um die "lieben Kleinen" kümmern, so ist das zumindest heute kein Problem mehr.
      Da sehr viele Spanier sich die Kita-Plätze finanziell nicht mehr leisten können, verschwanden die Wartelisten wie von Geisterhand.
      spanienlive.com/lernen/kindergarten/354-spanien-kindergarten-teure-tarife-fuer-kita-viele-eltern-koennen-sich-kinderbetreuung-nicht-leisten-.html
    • Von MimiWillWeg
      Hallo ihr Lieben,

      vielen Dank für's Reinklicken und ich entschuldige mich schon mal vorab für die Länge meines Beitrags. Werde versuchen alles so kurz und übersichtlich wie möglich zu halten!
      Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr dennoch bis zum Ende lesen würdet und vielleicht sogar noch eine Antwort verfasst.

      Erstmal zu mir:

      Ich bin 30 Jahre alt und als Camgirl selbstständig, habe eine Rentenvorsorge.
      Leide seit meinem frühen Jugendalter an einer bipolaren Störung und bin am liebsten allein.
      Habe vor innerhalb der nächsten 1-3 Jahre auszuwandern.
      Bringe mir selbst seit ca. einem halben Jahr gerade wieder spanisch bei (hatte schon mal angefangen, aber bin nicht dran geblieben) und habe vor demnächst auch einen Kurs zu belegen, bin generell recht sprachbegabt und spreche englisch (fließend), französisch und italienisch (gut) und latein (im medizinischen Bereich).
      Ich brauch nicht viel zum Glücklich sein, mir reicht eine kleine Wohnung und ich lebe hier in Deutschland auch nur von ca. 1000 €/Monat (verdiene deutlich mehr, aber brauch kein Luxus- oder Markenkram und lebe vegan ;)).


      Zum Wieso, Weshalb, Warum...

      Auf den Ort (Benalmadena) und die Idee zum Auswandern kam ich durch meinen Exfreund, da er dort ein kleines Apartement, 10 min vom Strand, als Eigentum hatte und wir jedes Jahr, auf mehrere Urlaube verteilt, gute 3 Monate dort verbracht hatten. 
      Ich war vom ersten Moment an in diese Stadt verliebt, vor allem der Parque de la Paloma hat mir absolut den Kopf verdreht. Das hört sich jetzt für manche vielleicht komisch an, aber es ist für mich einfach der schönste Platz der Welt, wo ich wirklich rundum glücklich bin.

      Zur Zeit wohne ich in einer recht dunklen Ecke des Ruhrgebiets, hier werden mittlerweile junge Mädels um 13 Uhr Mittags im Park überfallen, einem Kumpel wurde vor ein paar Monaten abends in der Stadt ein Messer in den Kopf gehauen (hat nur knapp den Sehnerv verfehlt und ihm geht es mittlerweile zum Glück wieder gut) und mein Freund wurde erst letzten Dienstag gegen 22 Uhr mit einem Kumpel überfallen und zusammengeschlagen/getreten.
      Ich glaub jetzt sollte jedem klar sein, warum ich hier weg will....

      Und umziehen in eine andere Stadt kommt für mich auch nicht wirklich in Frage, ich hab einfach richtige Sehnsucht nach Palmen, Strand und Meer und bin diese Tristheit von Deutschland einfach satt.
      War auch schon im Winter dort und selbst dann ist es für mich herrlich, mich im strömenden Regen an den Strand zu setzen und die Wellen zu beobachten.

      Mein Plan:

      Also ich habe mir das Ziel gesetzt, das Ganze in den nächsten 1-3 Jahren (am liebsten so bald wie möglich aber ohne Druck) geregelt zu bekommen.
      Schaue regelmäßig nach Wohnungen und habe da schon einige gefunden die meinen Anforderungen entsprechen (30-50 qm - 350-450 Euro).
      Meine Möbel würde ich erstmal bei meiner Mum einlagern, falls ich doch keine Lust mehr auf Spanien hab und mir hier nicht direkt wieder alles neu kaufen muss.
      Wenn ich dort hingezogen bin, wollte ich das Ganze erstmal testen und mir dabei weiter Geld an die Seite legen. 
      Sollte ich nach 1-2 Jahre immer noch überzeugt sein, würde ich mir gerne was kaufen, am liebsten ein freistehendes Häuschen mit großem Grundstück, da ich eine Art Gnadenhof (okay, jetzt fängt die Träumerei an ^^) errichten möchte für Ziegen, Schafe, Esel, etc.
      Bis auf meine Mum hab ich keinerlei familiärer Bindungen, sie sehe ich aber auch so nur 2-3 Mal im Jahr, wenn sie allerdings pflegebedürftig werden sollte oder ähnliches würde ich direkt wieder zurückkehren um zu ihr ziehen und sie zu pflegen. Das wäre allerdings der einzige Grund, warum ich mir vorstellen könnte zurück zu kehren.

      Meine Sorgen und Fragen:

      1. Ich hab mal gelesen, dass sich die Mieten in Spanien jährlich um einen bestimmten Prozentsatz erhöhen, ist das immer noch so und um wieviel Prozent? Wäre direkt kaufen also doch vielleicht besser???

      2. Wie verhält es sich für meine Tätigkeit als Camgirl? Muss/Kann ich die Einküfte weiterhin in Deutschland versteuern? Wo macht es mehr Sinn? Wie kompliziert ist es in Spanien?

      3. Wenn ich z.B. auf idealista nach Wohnungen gucke, werden mir dort Kalt- oder Warmmieten angezeigt? Und mit welchen Nebenkosten kann man für eine 30-50 qm Wohnung rechnen?

      4. Denkt ihr, ich bin gut genug darauf vorbereitet? Wie gesagt, ich brauch keinen Job vor Ort, da ich über's Internet arbeite, lerne die Sprache, begrüße soziale Kontakte zwar, aber brauche sie nicht zwingend und bin mit sehr wenig sehr zufrieden.

      5. Wie geh ich vor? Erstmal hinfliegen und Wohnungen angucken?! Wenn Wohnung gefällt direkt mieten und zu Hause kündigen? Gehört es sich verhandeln zu wollen?

      6. Worauf achten beim Mieten? Gibt es irgendwelche Maschen die von Vermietern gerne genutzt werden? Wer ist bei Schäden/Mängeln zuständig?

      7. Darf ich möblierte Wohnungen ummöblieren bzw. generell neugestalten/renovieren?

      Ich kenne mich halt leider wirklich Null mit Behördenkram aus. Ich weiß, dass ich nach 3 Monaten Aufenthalt die EIN beantragen muss, das war's dann aber auch.
      Wenn ihr Tipps für mich habt, wie ich das Ganze am Besten angehen soll, gerade mit dem Mietvorgang, bitte her damit!

      Ansonsten sag ich nochmal vielen Dank für's Lesen!
      Liebe Grüße, eure Mimi
       
  • Aktuelles in Themen