Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Schwarzwaldomi

zum ersten Mal nach Nord-Spanien

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe mich gerade hier angemeldet, da wir uns erste Gedanken bezügl. des nächsten Sommerurlaubes machen. Reisezeit wird Ende Mai sein. Wir dachten an ein schönes Haus am Meer, wo wir eine Woche relaxen können. Geeignet erscheint uns Galicien. In der ersten Woche eine kleine Reise; beginnend in Biarritz (Frankreich). Das wollten wir uns schon immer mal ansehen. Dann entlang der spanischen Nordküste - mit 2 oder 3 Übernachtungen.

Wir denken, mit dem Flugzeug anzureisen und dann einen Mietwagen nehmen.

Was haltet Ihr davon ?? Ist die eine Woche entlang der Nordküste realistisch, ohne Stress zu haben? Wir möchten uns natürlich gerne einiges anschauen.

Wir kennen Spanien nur wenig. Waren bisher zweimal auf Mallorca, zweimal Fuerteventura und einmal Costa de la Luz.

Ich freue mich auf Eure Antworten. Lieben Dank und noch einen schönen Sonntag.

Viele Grüße

Rosi :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, damit hast Du meine Frage in Deinem Vorstellungsthread ja schon beantwortet, Rosi!

Ich hoffe, dass Ulli sich bald einmal wieder meldet, denn sie lebt in Galicia. Sie kann sicher einiges zu Euren Plänen sagen.

Habe bitte ein wenig Geduld, denn nicht alle User haben täglich Zeit ins Forum zu schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schade, daß in diesem Forum doch relativ wenig los ist.

Nun, wie auch immer, habe ich eben den Mietwagen gebucht und dabei ein richtig gutes Angebot gefunden. Vielleicht sucht ja noch jemand derzeit einen Mietwagen, deshalb hier die Info:

Gebucht habe ich als ADAC-Mitglied einen Hertz Mietwagen der Kategorie 'kompakt' (z.B. Opel Astra). Anmietung in Bilbao am 16. Mai und Abgabe in La Coruna am 1. Juni. Das sind 16 Tage und kostet 359 Euro. Ein Zusatzfahrer kostenlos, Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung. Das ist meiner Meinung nach ein wirklich guter Preis. Und lt. ADAC berechnet Hertz nicht mal eine Einwegmiete.

Nun werde ich mich demnächst mit dem Thema Reiseführer für das Baskenland und Galizien beschäftigen.

LG Rosi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einem lokalen Autovermieter hättest du bestimmt einen besseren Preis bekommen...

Ansonsten dürften sich hier im Treff unter "La Coruna" und " Pamplona"schon einige interessante Beiträge finden.

Kenne leider nur wenig von der Nordküste, aber die Pyrenäen sind toll, also ab auf den Berg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde gut 22 Euro pro Tag für ein Mittelklasse-Auto incl. aller Versicherungen ohne SB ohne Einwegmiete wirklich gut.

Danke für den Tipp 'La Coruna' und 'Pamplona'. Werde gleich mal schauen.

LG Rosi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Schwarzwaldomi,

du schreibst das Du Dich mit einem Reiseführer beschäftigst. Darf ich fragen welcher das ist und ob Du ihn gut findest ?

Ich hatte mir einige angesehen, ein Buch über Galicien mit relativ wenig Jakobsweg gefiel mir, aber die Auflage ist immer noch 2010. Gruss Kurtchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kurtchen,

noch habe ich mich nicht wirklich mit Reiseführern beschäftigt. Wenn man bei Amazon schaut, findet man z.B. den Michael Müller, DuMont, Reise Know How. Da wir im Frühjahr 13 reisen, will ich natürlich möglichst einen aus 2012 oder 2011. Nicht älter. Jakobsweg ist für uns unwichtig, da wir mit dem Auto unterwegs sein werden.

Welchen Führer hast Du Dir angesehen? Planst Du auch eine Reise? Hast Du auch schon nach Straßenkarten geschaut?

Gruß Rosi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rosi, Guten Morgen,

also die Titel weiß ich nicht mehr genau. Es gab kleinere Bücher über Galicien, aber da war der Jakobsweg im Vordergrund und das ist im Moment nicht interessant für mich.

Dann gab es ein Buch über Gesamt-Nordspanien, das hätte ich mir gerne gekauft, aber mit der Auflage 2010 ist es zu alt.

Neuer Versuch im Februar.

Reise ist geplant für den Sommer oder Herbst, hat also noch etwas Zeit. Straßenkarten brauche ich nicht, ich reise lieber ohne Auto und nutze gerne Busse oder Fahrräder.

Ich freue mich schon auf Deinen Reisebericht.:)

Gruss

Kurtchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Blütenfreund
      Reisebericht: Meer- und Weinreise mit dem Wohnmobil durch Nordspanien/ Galicien im Spätsommer 2014

      Galicien -  viel Schönes und Abwechslungsreiches auf kleiner Fläche (kleiner als Nordrhein-Westfalen!):

      - es grünt und blüht von Januar bis Dezember
      - Hügelland, Mittelgebirge und hohe Berge über 2.000 m Höhe
      - Weinanbau auf extremen Steilhängen und an Atlantikstränden
      - hohe Wellen an den Surferstränden
      - flache Badestrände an den Rias
      - hübsche Dörfer
      - schöne Städte
      - sakrale Kunst im Land des Jakobsweges (nicht nur in Santiago de Compostela)

      Fotobericht mit Galicienkarte und Karte unserer Transitroute durch Frankreich:

      camping-bus.de/Reiseberichte/Nordspanien-Galicien-2014/Reisebericht-Wohnmobil-Nordspanien-2014.html
      Für die Anreise wählen wir diesmal die ungewöhnliche Route durch die Schweiz da wir die Reise mit einem Besuch bei Wohnmobilfreunden am Thuner See verbinden.
      Die Weiterreise erfolgt am Genfer See entlang über Clermont-Ferrand nach Westen, eine für uns bisher unbekannte Transitroute durch Frankreich. Dabei entdecken wir südlich von Limoges eine weitgehend mautfreie Route, auf der wir weiträumig Bordeaux und die seit 2013 mautpflichtige A 10 nördlich der Abfahrt Capbreton umfahren.
      Das Baskenland, Kantabrien und Asturien durchqueren wir diesmal rasch, um genug Zeit für Galicien zu haben. Trotzdem entdecken wir in Kantabrien uns bisher unbekannte sehenswerte Plätze und Orte und übernachten sogar neben Elefanten und Antilopen.
      Bei hervorragendem Wetter bleiben wir zunächst einige Tage in den Küstenregionen im Norden Galiciens. Zwischen den fjordähnlichen Rias/ Flussmündungen schieben sich bis zu 600 m hohe Hügelketten in den Atlantik und bieten phantastische Ausblicke auf Orte, Strände und Meer.
      Ein Stadtrundgang durch die sehenswerte Altstadt von Betanzos steht auch auf dem Programm und bei der Gelegenheit begegnen wir zufällig dem Präsidenten von Panama. Nachdem wir uns gerade vorher über ein Wildschwein auf einem Kirchendach gewundert haben wundert uns hier garnichts mehr.
      Der wildeste Zipfel in Spaniens Nordwesten zieht uns immer wieder an - karge ans nordnorwegische Fjell erinnernde Landschaft,Vegetation, Strände, Wellen, Fels-Skulpturen. Nur wenige Kilometer landeinwärts bestimmen winzige Dörfer mit kleinbäuerlicher Landwirtschaft mit grünen Wiesen, Feldern und Kühen das Bild.
      In der 2. Hälfte dieser Reise wollen wir uns vor allem in den Weinanbaugebieten Galiciens umsehen. Deshalb haben wir für diese Tour die Zeit der Weinlese gewählt wenn die reifen Weintrauben an den Weinstöcken hängen. Es gibt eine Region in Galicien, in der sich Meer und Wein "die Hand geben" - die Umgebung von Cambados. Hier ziehen sich die Weinberge bis an die Strände.
      Unsere "Weinreise" durch Galicien führt uns jetzt im Süden im Grenzgebiet zu Portugal zunächst am Unterlauf des Rio Miño und seiner Seitentäler durch das Weinbaugebiet Ribeiro.
      Nach einem Abstecher in die Stadt Allariz fahren wir weiter nach Verin, dem Zentrum der Weinbauregion Monterrei im Südosten Galiciens.
      Von dort überqueren wir ein Gebirge und setzen unsere Reise fort in der Weinbauregion Valdeorras. Hier führt uns das Glück des Zufalls in eine "Weinhöhle" und als Dank für unsere Besichtigung bekommen wir auch noch zwei Flaschen Wein geschenkt.
      Die Steilhanglagen der Weinbauregion Ribeira Sacra in den engen Tälern des Rio Sil und Rio Miño hatten wir als landschaftliche Höhepunkte an das Ende der Reise gelegt.
      Besonders dramatisch sind die Blicke von den verschiedenen Aussichtspunkten in den Canyon des Sil. Als "Bonus" bietet das schöne Herbstwetter Frühnebel in den Tälern und wir genießen unsere wohnmobile Freiheit darüber.
      An unseren letzten Tagen in Galicien genießen wir bei perfektem Urlaubswetter nochmal den Blick auf die Weinberge und natürlich auch den Wein in flüssiger Form am Rio Sil und Rio Mino.
      Mit dem Rauschen der Atlantikwellen an den algarveartigen Felsstränden der Nordküste verabschiedet sich dieses wunderschöne Land von uns bis zum nächsten Besuch.
      Wir gönnen uns eine Woche für die Rückreise und legen sogar zwei Ruhetage in Frankreich ein obwohl wir diesmal eine sehr kurze und fast völlig mautfreie Strecke von Spanien über Luxemburg nach Deutschland wählen.
      Neugierig geworden?
      Hier nochmal der Link zum Reisebericht auf unserer Homepage mit Detailinformationen zu Stellplätzen, Weinbauregionen und vielen weiteren Fotos
      camping-bus.de/Reiseberichte/Nordspanien-Galicien-2014/Reisebericht-Wohnmobil-Nordspanien-2014.html
      Viel Spaß beim Lesen und Reisen
      Jürgen

























    • Von quinti
      Hallo ,zu erstmal,

      Da ich schon seit einer geraumen Zeit Auswanderer oder Heimkehrer suche,
      um mich mit ihnen Gedanklich auszutauschen,wie man am besten den 3.Lebensabschnitt in Nord-Spanien Provinz Castillien y Leon bewältigt.

      quinti
  • Aktuelles in Themen