Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Rambam

Reise in die Vergangenheit - Spanien in den 60er & 70er Jahren

Empfohlene Beiträge

Diesen Film sah ich am Freitagabend auf TVE international hier in COL. Auch wenn er in Spanisch ist, und obwohl es um SpanierInnen geht und nicht um Deutsche, ichdenke der Film ist es wert das man darauf hinweist und ihn sich auch anschaut sofern man dem Spanischen mächtig ist. :daumenhoch:

"El tren de la memoria" von Marta Arribas & Ana Pérez

Spanien in den 60er Jahren... Mehr als zwei Millionen Spanier sehen sich gezwungen, ihr Land zu verlassen – in Richtung Deutschland, Frankreich, Schweiz und die Niederlande. Sicher die Hälfte reisen ohne Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmung ein. Sie sprechen die Sprachen der Zielländer nicht; und sie kennen deren Gebräuche nicht.

Spanien heute... Viele suchen in Spanien nach einem besseren Leben. Aber in Spanien scheint sich keiner an die andere Geschichte zu erinnern. Josefina schon. Sie kann sich an ihre Reise im "Zug der Erinnerung" entsinnen. Damals ging es nach Nüremberg. Die meist jungen Spanier und Spanierinnen, die in den 60er Jahren auswanderten, fanden sich als billige Arbeitskräfte und mitunter in widrigen Lebenssituationen wieder. Ihre Anstrengungen und ihre Großzügigkeit aber waren für die zurückgelassenen Familien ebenso wir für die wirtschaftliche Entwicklung Spaniens ausgesprochen bedeutsam... hier Film anschauen!

http://www.youtube.com/watch?v=dhTJ2FuLU-s

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr guter Film, schon mehrfach gesehen.

Durch gespräche mit älteren, ausgewanderten Spaniern, weiß ich das der relativ real wiedergibt, was war.

Man hört kaum ein böses Wort von den Spaniern, ganz im Gegenteil.

Aber alle sind fast vor Heimweh gestorben, als das gröbste geschafft war - nix wie nach Hause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, dieser Firlm war echt spannend und aufschlussreich. Ich selbst kenn das ja auch nur vom hörensagen, na und meine Frau war sichtlich gerührt und eine Weile sprachlos da sie von dieser "spanischen Völkerwanderung" so überhaupt keine Vorstellung hatte. Auch war sie ergriffen wie die Spanier über Jahre hinweg in Deutschland gehaust haben. So etwas kennt sie nur von ihren Landsleuten die COL in Richtung Europa oder USA verlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haben in ihren Einstellungen zum heutigen Spanien vieles aus den Ländern mitgebracht.

Halten sich sehr bedeckt, reden nur offen wenn sie Vertrauen haben.

Sie sind die Treppe hart mit hoch gegangen, welche viele Spanier im eignen Land zum schnellen Wohlstand ausgelassen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Tiza, ihr geb dir auch Recht; wer gut zuhört der kann unterschwellig scharfe Kritik an Deutschland oder den Deutschen heraushören. Dabei haben aber einige Spanier vergessen warum und weswegen sie ihr Land damals verlassen haben und wie sich ihr Leben anschliessend zum "positiven" in Spanien verändert hat. Wenn sie damals nicht gegangen wären, wer weiss wie sich ihr Leben in Spanien entwickelt hätte.

Ich hatte übrigens einen Kollegen in Spanien der als Kind mit seinen Eltern ein paar Jahre in Frankreich gelebt hat. Er sagte mir, seine Eltern sind wegen Franco nach Spanien gegangen. Auch traf ich über die Jahre immer mal wieder einen Spanier wo entweder ein Bruder oder er selbst mit seinen Eltern in VEN oder in einem anderen Land SA's gelebt hatte.

Vielleicht kann ja der Admin auch mal etwas dazu sagen. Seine Eltern sind ja damals sicherlich auch aus ganz bestimmten Motiven nach D gegangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die scharfe Kritik, kann man auch direkt hören (DE). Sie drückt sich dann ganz einfach mit dem Wort Nazi aus.

Ohne nochmal zu hinterfragen, was sage ich, bzw. ist es der Situation angepaßt. Bei einem Hinweis, denkmal nach wird das schnell revidiert.

Warum man gegangen ist waren die Auslöser entweder, politisch oder ……..

---

Zum Überleben, was kam Großteils raus.

Sie nahmen 2 Jobs evtl. noch zusätzlich an. Die Familie zu unterstützen. Selbst sich mit Eintopf von Montag bis Sonntag zu ernähren.

Sonntags evtl. nicht, da gab es Pollo dazu.

Das sie nebenbei arbeiteten, paßte nicht ins Bild der Zurückgebliebenen.

Das haben die Nachbarskinder (DE) in der Zwischenzeit geändert.

Noch dazu in einer Reinigungsfirma zu arbeiteten. War zu dieser Zeit mehr als ein Armutszeugnis.

Deshalb hätte man die Familie nicht verlassen zu brauchen. Man wäre nach Madrid oder Barcelona gegangen.

Aber niemals ins Ausland.

Nun konnte man sich ein Auto leisten. Fuhr in Urlaub.

Kurz gesagt, dann ließ man die Sau raus.

Etwas anderes würde ja auch das Image verletzen, man konnte sich auch nicht dagegen wehren.

Es waren zuviel vorhandene Vorurteile und sich selbst in die Tasche zu lügen im Umlauf.

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die meisten, die ich kennen gelernt habe, haben zunächst mal die dringensten familieären Bedürfnisse bezahlt und dann mit dem Angesparten einen kleinen Laden aufgemacht, daraus ist dann, besonders in den heutigen Tourigebieten ein gut gehendes geschäft geworden.

Und dann haben ihre Kinder die "Sau rausgelassen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch dieses. Wenn die Kinder mitgemacht haben und es sich nun? leisten können.

Viele Kinder von Rückwanderer haben mehr das Hotel Mama (Familie) in Anspruch genommen.

Da wurden auch Läden aufgemacht. Weil man gesehen hat, es fehlt was im Umfeld hier.

Man wollte das rüberbringen, hat auch teilweise was gebracht.

Die Grundlage war mehr, daß in er Zwischenzeit gewohnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Link von ZeimerIne ist der direkte Downloadlink von Youtube als MP4-Videodatei, für den kompletten Film.

Vielen Dank Rambam für diesen Film, der mir auch gezeigt hat wie schwer es meine Eltern damals als spanische Emigranten in Deutschland hatten. Auch zeigt er, dass Politiker, Ländern und viele Menschen aus den damaligen Problemen, heute immer noch nichts daraus gelernt haben oder besser gesagt, nichts daraus lernen wollen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei mir geht das automatisch (Mac). Probiert es doch mal mit einem Rechtsklick auf dem Link und dann "Speichern" bzw. "Speichern unter", je nachdem, was euch euer Betriebssystem da anbietet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

kleine Auswahl

zum Zeitgeschehen

---

Antonio Molino

http://www.youtube.com/watch?v=-AwUYGSCSUM

Juanito Valderrama

http://www.youtube.com/watch?v=Pv9IK3_hacs&feature=related

Santiago Carrillo Solares

http://de.wikipedia.org/wiki/Santiago/ --- /Eine-Farbe-Rot

usw. usw.

---

wirkt sicher wie einiges vom Rastro,

kommt trotzdem noch gut an in den Erinnerungen

wenn man mit den Leuten redet und was erfahren will

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von danielmarijana
      Hallo wir sind Marijana (18 Jahre) und Daniel (23 Jahre) aus Deutschland. Wir haben soeben das Abenteuer gewagt nach Spanien auszuwandern. 
      Nun sind wir auf der Suche nach einer Arbeitsstelle oder Gelegenheitsjobs um uns etwas aufbauen zu können. 
      Ein Job mit Unterkunft und kleinen Taschengeld wäre da natürlich ideal. Egal ob Erntehelfer, Kellner, Putzfrau oder z.b. im Hafen. 
      Auch Jobs bei denen wir auf eine Finka/ Ferienanlage aufpassen und Pflegen würden, sprechen uns an. 
      Dabei wäre es natürlich wichtig eine Schlafmöglichkeit zu haben und dafür dann weniger zu verdienen. 
      Im Großen und Ganzen sprechen wir beide (Muttersprache) Deutsch und Daniel (auch Muttersprache) Spanisch und ein bisschen englisch zum Verständigen sprechen wir beide. 
      Wir sind beide  sehr aufgeschlossene und zuverlässige Personen, arbeite gerne im Team und mit Kundenkontakt. 
      Unsere Lernfähigkeit und schnelle Auffassungsgabe unterstützen dabei gelerntes umzusetzten und somit schnell auch verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen zu können. 
      Wir sind flexibel einsetzbar und haben Spaß daran uns neues Wissen und neue Erfahrungen zu sammeln. 
      Natürlich gibt es Jobs die vielleicht nur auf einen von uns beiden passen würden, aber auch darüber freuen wir uns sehr. 
      Momentan sind wir noch in Barcelona. Wir sind allerdings mobil und warten auf euch !!! 
      Wir würden uns sehr über ein Jobangebot mit Unterkunft oder Lösung zur schlafsituation freuen. 
      Mit freundlichen Grüßen 
      Marijana und Daniel
    • Von bine
      Hallo, ich habe eine etwas komplizierte Angelegenheit und bräuchte Hilfe. Ich weiss nicht was ich genau machen soll. Ich habe auf Ibiza gelebt und bin dort 2010 weg und zurück nach Deutschland, ein auf mich angemeldetes Motorrad liess ich mit meinem damaligen Mann zurück. Leider hat er die Steuern nie bezahlt und ist nun verstorben. Ich bin wieder verheiratet und die Papiere vom Motorrad sind verschollen. Die Steuerschuld kann nicht bezahlt werden weil ich  1. ein anderen Namen habe und 2. die Papiere nicht habe und 3. in Deutschland lebe
      Nun fand ich jemand der das Motorrad kaufen möchte und auch alles bezahlen würde was damit zusammenhängt. Aber ich weiss nicht was ich machen muss. Eine Bekannte sagte mir ich solle auf ein spanisches Konsulat gehen und mit eine Vollmacht holen. Wieso auf ein Konsulat? Dies wäre 300 km von mir entfernt. Gibt es keine in Spanien gültige Vorlangen ..quasi eine Generalvollmacht?
      Lieben Dank fürs Lesen und ich hoffe mir kann jemand einen guten Rat geben
      Sabine
    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo, 
      mein Partner und ich spielen mit dem Gedanken mehrmals im Jahr für mindestens 3 Monate in Spanien zu verbringen. Wie geht es den "Auswanderern" unter euch, ist es leicht Kontakte zu knüpfen, oder bleibt man eher unter sich. Wo habt ihr Kontakte geknüpft? 
      Liebe Grüße
    • Von Helmut Josef Weber
      Wir wohnen jetzt schon über 20 Jahre in Spanien und habe in diesen ganzen Jahren feststellen können, dass die Abgabenlast in Spanien, gegenüber Deutschland, wesentlich geringer ist.
      Besonders wirkt sich die niedriger Abgabenlast der Bürger dahin geht aus, dass in Spanien der Immobilienbesitz der Bevölkerung wesentlich höher ist als in Deutschland.
      Damit das auch so weitergeht, und die Abgabenlast in Spanien nicht erhöht werden muss, erhält Spanien nun etwa 140 Milliarden Euro von der EU.
      Viele Grüße aus Andalusien
      Helmut
    • Von loscarbos
      Hallo,
       
      Ich möchte hier eine alternative Lösung eines Auslandsvertrags aus Frankreich vorstellen. Nein ich bin kein Mitarbeiter dort nur ein zufriedener User.🙂
       
      Ich habe den Vertrag seit 2 Jahren in Cadiz und bin super zufrieden auch mit dem Speed. Der ist 5 mal so schnell wie das WIFI meiner Eltern!  Roamen tut sie bei Vodafone und Movistar=sehr gute Abdeckung! Yoitube und Webseiten sind in 2 Sekunden da und ich kann das Volumen das ist echt geil auch in der Türkei und Kanada Mexiko Australien usw nutzen! Und zahle nix extra fürs Teöefonieren da berechnen spanische Provider ja leider immernoch sehr gerne große Sümmchen.
       
      Im Gegensatz zu Spanischen Verträgen kann ihn jeder auch nicht Franzosen also abschließen.
       
      https://www.theroadhitters.ch/guenstiges-mobiles-internet-in-frankreich-und-europa-sim-karte-von-free/
  • Aktuelles in Themen