Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast Gast1681

Groß-Euro Raum Ade????

Empfohlene Beiträge

Gast Gast1681

Wird es also zur Spaltung innerhalb des Währungs EU-Raums kommen? Experten wie Olaf Henkel um nur einen zu nennen predigen seit Jahren, dass wir nicht nur mentalitätsmäßig nicht zusammen passen im Großverbund, sondern eben auch nicht Produktiv. Die Krisenherde können nicht beruhig werden, indem nur einfach mehr Geld gedruckt wird, das löst das Problem nicht.

Hier lesen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/waehrungsunion-wolfgang-muenchaus-kritik-an-schaeubles-vorschlag-a-861806.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke nicht, das dies der Weg sein wird, denn zuviel hängt schon dran.

Den Griechen müsste man einen Großteil der schulden erlassen, und die Zinsen der anderen Schuldnerländer wie Spanien, Portugal, Italien u. Ireland müssten die Zinsen auf fast Nullniveau gesenkt bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider konnte ich eben nicht weiterschreiben...

Wenn die Wirtschaft in Es dann mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück kommt (wenn...), die ewige nach oben drehende Preisspirale mal auf dem Teppich bleibt, könnte Spanien es tatsächlich schaffen, auch Italien ist nicht am Ende.

Für Portugal sehe ich allerdings kein Licht am Ende des Tunnels, und für die Grichen schon garnicht - da müsste eine Art Privatinsolvenz her.

Und was heisst ...schon wieder, Dreamsailor?

Letztendlich sind ein Haufen Schulden durch überzogene Imopreise zu stande gekommen und durch die freundliche Mitarbeit der Banken (die ja auch fett verdient haben - international).

Ich sehe auch kein Entkommen aus dem Euro, nicht für Deutschland, das ja selbst nen Haufen Schulden hat.

Nun den unterschiedlichen Mentalitäten die Schuld und damit dies als Lösung zu sehen, halte ich für dumm.

Arbeiten können sie alle, rechnen auch.

Aber wenn man jemanden erlaubt, über die Stänge zu schlagen,... Kredite aufschwatzt, die am Ende keiner bedienen kann - da sind die BANKEN selber schuld.

Bestes Beispiel Ostdeutschland, nach der Wende, da wurden auch mit Krediten rumgesaut, als gäbs kein morgen mehr...

Das allein noch nicht mal die Infrastruktur dafür voerhanden war, fiel zunächst keinem auf.

Bis dann Herr Zwegat vor der Tür stand (oder was meint ihr, warum ihr immernoch den Soli zahlt?)

- - - Aktualisiert - - -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Bei diesem Thema bin ich tatsächlich hin und hergerissen. Ich höre nur immer mehr einflußreiche Stimmen, die für ein raus aus dem jetzigen Euro sind. Dass England sich überlegt ganz aus dem Euro Raum auszusteigen ist sicherlich nicht relevant, denn die stecken selbst in einer tiefen Rezession. Aber wäre es tatsächlich so schlimm wenn D sich einem Nord Euro anschließen würde. Sicherlich kostet das einiges, aber wieviel wird es kosten wenn wir so weiter machen wie bisher? Ich gehe davon aus, dass Griechenland über kurz oder lang alle Schulden erlassen bekommen wird, aber was ist danach? Ich glaube nicht dass sich das Land wieder auf eigene Beine stellen kann. Selbiges gilt wahrscheinlich auch für Portugal. Italien denke ich mal, kann so produktiv sein, dass sie sich retten können. In meinen Augen war Italien reines Mißmangement. Bei Spanien bin ich mir gar nicht sicher. Außer der Bauwirtschaft hat dort ja nichts geboomt. Ja doch, die Banken - aber die bleiben jetzt auf den Immobilien hängen, oder auch nicht, können ja noch immer eine Bad-Bank werden. Absurdes Wort. Solarindustrie - vielleicht eine Rettung - aber billiger als China können sie nicht sein und somit wird diese Industrie nicht retten können was andere versaut haben.

Na ja, meines Erachtens sind noch nie Steuern wieder zurückgenommen worden. Wir zahlen doch immer noch den Kohlepfennig, oder?, wir zahlen die Ökosteuer, die nie eine Ökosteuer war, den Soli und die Praxisgebühr obwohl die Krankenkassen Rekordgewinne verbuchen. Gibt bestimmt noch andere, aber die fallen mir im Moment nicht ein. Schon krank das alles .:daumenrunter:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anleger, Kleinanleger..., wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.

Das ist doch des Wurzels Übel, oder wie auch immer das heisst.

Die Gier nach immer mehr, treibt dann die Leute in den Ruhin.

Klar bringt ein simples Sparbuch kaum was ein, aber man verliert auch nix.

Oder anstatt das neuste Auto, TV, Reise auf Pump zu haben, mal einfach Sparen. Sorry, aber selbst schuld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1061
Anleger, Kleinanleger..., wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.

Das ist doch des Wurzels Übel, oder wie auch immer das heisst.

Die Gier nach immer mehr, treibt dann die Leute in den Ruhin.

Klar bringt ein simples Sparbuch kaum was ein, aber man verliert auch nix.

Oder anstatt das neuste Auto, TV, Reise auf Pump zu haben, mal einfach Sparen. Sorry, aber selbst schuld.

Moix, wie immer. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen!

Viele Probleme sind selbst gemachte Leiden. Wenn die Menschen begreifen würden, dass jede Schraube mal ein Ende hat........

Und viele Dinge braucht man einfach nicht zum Leben, um wirklich glücklich zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen