Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Joaquin

Deutsches Essen in Spanien - Döner-Kebab

Empfohlene Beiträge

Hat mittlerweile der Döner in Deutschland die deutsche Bratwurst vom Platz Nr.1 in der Fastfoodhitliste verdrängt, so macht sich der Döner auch immer mehr in Spanien breit. Zahlreiche arabische Geschäftsleute in Spanien haben die Idee der türkischen Gastarbeiter in Deutschland aufgegriffen und eröffnen nun ihrerseits in Spanien Dönerbuden, welche wie Pilse aus allen Ecken hervorzuspriesen scheinen.

Hünerdöner in Spanien / Döner/Kebab de pollo
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blog Kommentare:

Also wenn ich in Spanien bin, ess ich keinen Döner. Da gibt es genügend regionale Spezialitäten, die man unbedingt probieren sollte. Allerdings hier in Deutschland schmeckt er mir auch immer wieder sehr lecker. wink.png

#1 Andi am 13.04.2008 19:53

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat mittlerweile der Döner in Deutschland die deutsche Bratwurst vom Platz Nr.1 in der Fastfoodhitliste verdrängt, so macht sich der Döner auch immer mehr in Spanien breit. Zahlreiche arabische Geschäftsleute in Spanien haben die Idee der türkischen Gastarbeiter in Deutschland aufgegriffen und eröffnen nun ihrerseits in Spanien Dönerbuden, welche wie Pilse aus allen Ecken hervorzuspriesen scheinen.

Hünerdöner in Spanien / Döner/Kebab de pollo

 

Hallo Joaquin,

das stimmt, Döner gibt es mittlerweile an jeder Ecke!

Im Raval hat jetzt ein Laden aufgemacht, über den die Nachbarn sich sehr freuen (und auch die Deutsche Kundschaft natürlich), weil es dort KEINEN Döner gibt: das Devil's Kitchen. Wenn man mal Lust hat auf ne Riesen-Currywurst oder andere Bratwurst vom Grill, Hamburger, auch vegetarisch, etc., das alles gibt es dort, auch zum Mitnehmen.

Die Webseite ist <Werbung gehört ins Werbeforum>

Ich weiss, man sollte hier eigentlich keine Werbung machen, aber für viele Deutsche, die in Spanien leben, ist das bestimmt ein nützlicher Tipp!

Klasse Inhalte auf Eurer Seite, weiter so!

Viele Grüsse

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Du an die richtigen Köche gelangst, dann wirst Du es sehr genießen :)

Schau einfach wo die einheimischen Spanier Essen gehen, dann findest Du in der Regel gute spanische Küche und dies dann auch zu vernünftigen Preisen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn Du an die richtigen Köche gelangst, dann wirst Du es sehr genießen :)

Schau einfach wo die einheimischen Spanier Essen gehen, dann findest Du in der Regel gute spanische Küche und dies dann auch zu vernünftigen Preisen.

Ja, das mache ich in allen Ländern, ich schau immer, wo die Einheimischen essen gehen, da ist es urtypisch, gemütlich und wenn man Glück hat, kommt man mit Einheimischen ins Gespräch. Das finde ich immer das Beste. Liebe Grüße Elfie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Richtig! Wer nicht in den typischen Touri-Restaurants absteigt, der bekommt viel mehr von den Menschen im Urlaubsland mit. Möglicherweise entstehen so echte Freundschaften, und wenn nicht, dann spart man wenigstens en wenig Geld. (meistens!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, für mich sind "Frittenbuden, Dönerstände, Fastfoodketten etc. :eek:" ein Greul, die ich weder in Deutschland noch in anderen Ländern besuche. Sie sind doch nur dazu gut (wenn überhaupt) im Magen ein Sättigungsgefühl hervorzurufen.

In der Regel gehe ich in den besuchten Ländern in die dortigen einheimischen Lokale - Landesküche - und bin bis dahin gut gefahren. Dort wo ich Lebe, suche ich aber auch Lokale auf, die andere Speisen anbieten z. B. ein gutes Döner oder Gyros oder, oder, oder (nicht auf bestimmte Nationalitäten beschränkt). Eins versuche ich jedoch dabei immer, keine Touristenlokale. Auch wenn diese hervorragende Qualität haben sollten, meist ist m. E. der Preis dafür zu hoch.

Und da ich leidenschaftlich gerne esse und koche, quetsche ich meine spanischen Freunde immer nach neuen Rezepten aus (die sie dann bei mir probieren müssen).

Geschmäcker sind Gott sei Dank verschieden - also jedem sein Süppchen :winken:

und lasst es Euch schmecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fahre sicher nicht nach Spanien um dort Döner, Curry-Wurst oder Sauerkraut zu essen. Es ist ja nicht so, dass man auf der iberischen Halbinsel verhungern müsste, weil die Küche so schlecht ist. Wer damit nichts anfangen kann, soll zu Hause vor der Glotze bleiben. Zudem finde, dass spanische Gerichte vor Ort einfach besser schmecken, als zum Beispiel hier in Deutschland in Restaurant. Das stimmt einfach das Ambiente, am Meer (oder auch nicht), die Sonne, die Mentalität der Leute.

Etwas anderes war, als wir spanischen Freunden von einer lokalen Spezialität (Nonne-g'hupferl - süßes Gebäck, weiß jetzt nicht genau, was da alles drinnen ist, glaube aber Quark und Hefe) aus dem Südschwarzwald erzählten und sie das unbedingt mal probieren wollten. So etwas bekommt man natürlich nicht in Spanien. Da haben wir die Lösung gefunden das Gebäck online bestellen. Ging dann eigentlich ganz einfach. Wurde sogar ein paar Tage später in ein kleines Dorf in La Mancha geliefert, und alles war heil geblieben. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr sprecht alle als Touristen oder vorübergehende Spanienbesucher. Aber für uns, die wir schon 2 Jahrzehnte hier leben, ist so eine Döner-Bude endlich einmal eine Abwechslung. Als ich nach Spanien kam, gab es gerade einmal einen Chinesen. Das war das höchste an ausländischem Essen. Inzwischen hat sich das geändert. Es gibt Japaner, Deutsche, natürlich Engländer, Niederländer, Jugoslawen, Inder, Marokkaner.... und natürlich McDonald und jetzt die Döner-Stände nicht zu vergessen.

Ich gehe zwar kaum Essen, weil es mir zu teuer ist und es Zuhause am Besten schmeckt, aber ich freue mich über die Bereicherung. Wenn dann man Geburtstag ist oder sonst ein Feiertag, hat man wenigstens eine Auswahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn ich in Spanien bin, wünsch ich mir absolut spanische Küche.

Ich mir auch! Ich esse allgemein kein Döner, weil es mir einfach nicht schmeckt, aber selbst wenn, werde ich in Spanien regionale Spezialitäten essen. Ich finde es ziemlich witzig, wie viele Leute Angst vor dem fremden Essen haben. Ich verstehe, dass man Angst hat, wenn man irgendwo in Asien ist und nicht weisst, was man aufdem Teller hat, aber in Spanien, bitte... :) Ja, ja, natürlich, jeder wie er mag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast el duende

Sorry -aber eure spanische Einstellung zum spanischen Essen kann ich nicht teilen. Es ist zwar landesüblich, doch gehört die normale Küche nicht unbedingt zu den Abwechslungsreichsten. Wenn ich etwas bestelle gibt z.B. Fleisch und - tja fast immer Pommes. Fisch genau so. Die üblichen Restaurants mit Menu del Dia oder Platos Combinados unterscheiden sich da nicht all zu sehr. Schließlich ist nicht jeden Tag Sonntag und man geht für mind. 50€ pro Person essen. Also muß man auf normale Kost ausweichen. Sicher - kann mir auch nen Haufen Tapas zusammen stellen. Ist aber auch nicht so der Hit. Und manche Gerichte mag man gar nicht. Das werfe ich auch nicht den Spaniern vor -z.B. Kichererbsen. Man kann mir jetzt vorwerfen das es natürlich nicht möglich ist in ES deutsche Hausmannskost zu erwarten. Tue ich auch nicht. Aber dem normalen Tagesrestaurant fehlt es da einfach an Phantasie bei der Zusammenstellung - eben typisch spanisch. Ist uns bei unseren vielen Spanienreisen bisher so ergangen. Was uns das Essen aussuchen noch sehr erleichtert, das wir einen spanisch/deutschen Eßdolmetscher haben. Sehr hilfreich wenn auch nicht alles darin enthalten. Der begleitet uns schon seit einigen Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hat mittlerweile der Döner in Deutschland die deutsche Bratwurst vom Platz Nr.1 in der Fastfoodhitliste verdrängt, so macht sich der Döner auch immer mehr in Spanien breit. Zahlreiche arabische Geschäftsleute in Spanien haben die Idee der türkischen Gastarbeiter in Deutschland aufgegriffen und eröffnen nun ihrerseits in Spanien Dönerbuden, welche wie Pilse aus allen Ecken hervorzuspriesen scheinen.

Hünerdöner in Spanien / Döner/Kebab de pollo

attachment.php?attachmentid=467&d=1252395785

klar gibt es doenerbuden hier, ich fahre einmal im monat extra nach jerez von sanlucar aus zum doener-essen -aber eins ist sicher -nicht schmeckt besser als der doener vom tuerken um die ecke in deutschland -saftig und auch preiswerter als in spanien

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, dieses Lob wird doch unsere türkischen Dönerbastler in Deutschland höchst erfreuen. Der türkische Döner - das Original gibt´s nur in Deutschland!!

Was meine Essgewohnheiten in Spanien angeht: Ich esse nur im Hause. Und ehrlich gesagt, sehr selten ist etwas "typisch spanisches" dabei. Aber nur weil ich in Spanien lebe, muss ich ja nicht alles toll finden, nicht wahr!?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast el duende

Döner In Deutschland? Nein danke. Einmal probiert. Da ist mir ganz kotterig geworden. Nie wieder. Bleibt auch so wenn ich sehe was in diesem Spieß so alles drin sein kann. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sergio, die türkischen Familien in Deutschland ernähren sich nun ganz sicher nicht von Döner!

Ich hatte das große Vergnügen vor rund 40 Jahren ein Jahr lang in Istanbul in der Familie meines damaligen Mannes zu leben. Es handelte sich um die Istanbuler Gesellschaft, also nicht unbedingt vom Niveau her vergleichbar mit den vielen Türken aus Anatolien etc., die es nach Deutschland zieht. Ist nicht abwertend gemeint, sondern als Erklärung. Einen Türken aus der Istanbuler Gesellschaft würde es ganz sicher nur zum Urlaub mal nach Deutschland ziehen - sonst ganz sicher nicht!

Dort habe ich natürlich immer zu Hause gegessen und muß sagen: es unterscheidet sich nicht sehr von der sonstigen mediterranen Kost. Allerdings habe ich Zuhause nie Knoblauch bekommen, im Restaurant allerdings schon.

Döner gab es natürlich auch - in besonderen Restaurants. Dort konnte man sich wirklich noch darauf verlassen, dass es ohne Schweinefleisch hergestellt wurde. Es war immer frisch, immer lecker und es gab niemals hinterher Probleme mit Bauch & Co.

Die türkischen Familien in Deutschland machen es ungefähr so, wie wir in Spanien: meist wird zu Hause gekocht und meist auch traditionell die einheimische Küche.

Genauso habe ich es in Spanien gehalten. Natürlich ließ man sich vom Angebot des Marktes inspirieren und kochte automatisch mehr mit den in Spanien üblichen und preiswerten Gemüsen. Aber im Großen und Ganzen gab es bei uns deutsch/österreichische Küche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Na, dieses Lob wird doch unsere türkischen Dönerbastler in Deutschland höchst erfreuen. Der türkische Döner - das Original gibt´s nur in Deutschland!!

Was meine Essgewohnheiten in Spanien angeht: Ich esse nur im Hause. Und ehrlich gesagt, sehr selten ist etwas "typisch spanisches" dabei. Aber nur weil ich in Spanien lebe, muss ich ja nicht alles toll finden, nicht wahr!?!

ich esse auch deutsche sachen, aber wenn die tante meiner freundin mir ein spanisches rezept gibt, koche ich das natuerlich nach, gibt schon leckere spanische sachen, mein absoluter favorit derzeit ist papa y choko- das gibts jede woche einmal bei uns

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Sergio

ja, vor 40 Jahren.

ich erlebe es hier täglich vor der Haustüre. Wie geschrieben....... Schule und Dönerbude und Lokum in allen Variationen nebenan.

Der Besitzer macht während der Schulzeit den Umsatz seines Lebens.

Mag schon sein , dass einige das "gesunde Pausenbrot" von zuhause mitbringen und die Mutter daheim was anständiges kocht.

Aber die Realität sieht anders aus.....

mir persönlich ist dies eigentlich egal.....nicht mein Problem

bearbeitet von Sergio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ausländische Küche. Sicher man freut sich, etwas bekanntes wiedermal zu sich nehmen.

Was kommt wirklich dabei heraus. Eine Abänderung des Originalrezeptes nach Geschmackrichtung des jeweiligen Landes.

Würde sonst der Gastwirt seine Bude vollbekommen?? LG Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pappas arugadas, wie die Canarischen kleinen kartoffeln, die in Salzwasser gekocht, bis sie schön

schrumpelig sind...?

Choco, Pulpo oder sepiastücke en salsa...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast el duende
Ja, irgend so etwas Ekliges war das glaube ich:spanien3:

Papas arugadas mit grüner oder roter Soße - hmm - lecker. Obwohl mir da auch schon manchmal etwas merkwürdige auf den Tisch kamen. Waren wohl schon für Standardtouris etwas entschärft. Und Pulpo - auch nicht schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von danielmarijana
      Hallo wir sind Marijana (18 Jahre) und Daniel (23 Jahre) aus Deutschland. Wir haben soeben das Abenteuer gewagt nach Spanien auszuwandern. 
      Nun sind wir auf der Suche nach einer Arbeitsstelle oder Gelegenheitsjobs um uns etwas aufbauen zu können. 
      Ein Job mit Unterkunft und kleinen Taschengeld wäre da natürlich ideal. Egal ob Erntehelfer, Kellner, Putzfrau oder z.b. im Hafen. 
      Auch Jobs bei denen wir auf eine Finka/ Ferienanlage aufpassen und Pflegen würden, sprechen uns an. 
      Dabei wäre es natürlich wichtig eine Schlafmöglichkeit zu haben und dafür dann weniger zu verdienen. 
      Im Großen und Ganzen sprechen wir beide (Muttersprache) Deutsch und Daniel (auch Muttersprache) Spanisch und ein bisschen englisch zum Verständigen sprechen wir beide. 
      Wir sind beide  sehr aufgeschlossene und zuverlässige Personen, arbeite gerne im Team und mit Kundenkontakt. 
      Unsere Lernfähigkeit und schnelle Auffassungsgabe unterstützen dabei gelerntes umzusetzten und somit schnell auch verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen zu können. 
      Wir sind flexibel einsetzbar und haben Spaß daran uns neues Wissen und neue Erfahrungen zu sammeln. 
      Natürlich gibt es Jobs die vielleicht nur auf einen von uns beiden passen würden, aber auch darüber freuen wir uns sehr. 
      Momentan sind wir noch in Barcelona. Wir sind allerdings mobil und warten auf euch !!! 
      Wir würden uns sehr über ein Jobangebot mit Unterkunft oder Lösung zur schlafsituation freuen. 
      Mit freundlichen Grüßen 
      Marijana und Daniel
    • Von bine
      Hallo, ich habe eine etwas komplizierte Angelegenheit und bräuchte Hilfe. Ich weiss nicht was ich genau machen soll. Ich habe auf Ibiza gelebt und bin dort 2010 weg und zurück nach Deutschland, ein auf mich angemeldetes Motorrad liess ich mit meinem damaligen Mann zurück. Leider hat er die Steuern nie bezahlt und ist nun verstorben. Ich bin wieder verheiratet und die Papiere vom Motorrad sind verschollen. Die Steuerschuld kann nicht bezahlt werden weil ich  1. ein anderen Namen habe und 2. die Papiere nicht habe und 3. in Deutschland lebe
      Nun fand ich jemand der das Motorrad kaufen möchte und auch alles bezahlen würde was damit zusammenhängt. Aber ich weiss nicht was ich machen muss. Eine Bekannte sagte mir ich solle auf ein spanisches Konsulat gehen und mit eine Vollmacht holen. Wieso auf ein Konsulat? Dies wäre 300 km von mir entfernt. Gibt es keine in Spanien gültige Vorlangen ..quasi eine Generalvollmacht?
      Lieben Dank fürs Lesen und ich hoffe mir kann jemand einen guten Rat geben
      Sabine
    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo, 
      mein Partner und ich spielen mit dem Gedanken mehrmals im Jahr für mindestens 3 Monate in Spanien zu verbringen. Wie geht es den "Auswanderern" unter euch, ist es leicht Kontakte zu knüpfen, oder bleibt man eher unter sich. Wo habt ihr Kontakte geknüpft? 
      Liebe Grüße
    • Von Helmut Josef Weber
      Wir wohnen jetzt schon über 20 Jahre in Spanien und habe in diesen ganzen Jahren feststellen können, dass die Abgabenlast in Spanien, gegenüber Deutschland, wesentlich geringer ist.
      Besonders wirkt sich die niedriger Abgabenlast der Bürger dahin geht aus, dass in Spanien der Immobilienbesitz der Bevölkerung wesentlich höher ist als in Deutschland.
      Damit das auch so weitergeht, und die Abgabenlast in Spanien nicht erhöht werden muss, erhält Spanien nun etwa 140 Milliarden Euro von der EU.
      Viele Grüße aus Andalusien
      Helmut
    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



  • Aktuelles in Themen