Empfohlene Beiträge

Wenn man einige Tage nicht in diesem Forum ist und dann mal schaut was es so Neues gibt...

Witze... Guten Morgen...Noch ein Neuer..., viel mehr hat sich in den letzten 5(!) Tagen anscheinend

nicht ereignet. (mitlerweile sind es über 10 Tage)

Lebt ihr nicht in Spanien, oder nehmt ihr so wenig Anteil, an den Dingen, die hier so geschehen?

Ich fand so Einiges, was wert sein sollte, hier Gehör zu finden.

Duisburg ist überall - oder el caso Madrid Arena:

Nachden auch das 5. Opfer der Fiesta Halloween, seinen Verletzungen erlegen ist, wird Aufklärung gefordert

und betrieben.

Aber, genau wie bei der Loveparade in Duisburg, schieben sich die Verantwortlichen gegenseitig den schwarzen Peter zu.

Angeblich waren nur 10.000 Teilnehmer zugelassen (es waren aber fast die doppelte Menge dort)

-Angeblich war die Madrid Arena garnicht zugelassen, für Macrofiestas, da die Halle die nötigen Sicherheitsbestimmungen nicht erfüllt.(Zugang für Feuerwehr ect.)

Erbaut wurde sie von der Madridter Regierung (PP...ach...), für Events wie Sport und Konzerte... ach...

Da am Ende keine Genehmigung für Großveranstaltungen vergeben wurde, versuchte die Regierung, den Bau zu verkaufen, was wg. der fehlenden Genehmigungen in die Hose ging.

So verblieb diese Halle unter der Hand der Regierung und wurde für Events vermietet...

-Angeblich wußten die, für die öffendliche Sicherheit zuständigen Personen garnicht, das ein Event stattfand...

(Schlicht gelogen)

-Angeblich hatten sie auch am Ende nicht die Info, das soviele Personen dort waren(gelogen, es gab Telefonate..)

-Angeblich war es ausreichend, 2 SAMUR-Krankenwagen vor Ort zu haben.

Die Equipe wurde geleitet, von einem Arzt, über 70 Jahre alt und hatte nur ein Reanimationsgerät an Bord.

Das Gerät wurde von einem zum anderen mädchen weiter gereicht (Hätte man mehrere gehabt, hätte man vielleicht

die Menschen retten können...?)

-Das Personal der, vom Veranstalter kontraktierten Sicherheitsfirma dem Zustrom der massen nicht Herr wurde und sogar Gänge geschlossen hielt, ist mitlerweile durch Kameraaufnahmen belegt.

Das schon beim Bau ein wichtiges Utensil der PP regierenden zum Tragen kam, soll möglichst vertuscht werden:

Wettbewerbsverzerrung, Korruption und Missbrauch von öffendlichen Mitteln (Geldern).

Nun sind schon viele Tage vergangen und es kam ans Licht, das der anwesende Dr. Vinals garkeine Zulassung mehr hatte!

Seit 2005.

Die Retter der SAMU sagen sogar, das bei ihrem Eintreffen, Dr. Vinales keinem der Opfer zu diesem Zeitpunkt geholfen hätte.

Die verantwortliche Bürgermeisterin, Frau Botella(Frau Aznar), schlängelt sich derweil durch die öffendlichen Auftritte, den Fragen der Presse, geschickt ausweichend.

Soviel zum "Caso Madrid Arena"

Zuletzt noch etwas über die Sanidad publica - jetzt darf man auch , gestaffelt nach Einkommen, für den Einsatz des Not-

arztwagens zahlen.

Dies betrifft besonders Ältere u. cronisch Kranke - doch echt klasse, die Reforma de sanidad!

A la Huelga!

Die Vorfälle, rund um die Huelga general, besonders über die Aktuationen der Polizei, werfen Fragen auf...

Eine junge Frau verlor bei der Demonstration ihr Auge - durch ein Gummigeschoss der Polizei (ihre Aussage).

Der Verantliche Philipe Puig, sagte aus, das es an dem Tag garkeine Gummigeschosse gegeben hätte...

Verletzungen von anderen Demonstranten sprechen eine andere Sprache.

-Und womit hat man denn geschossen?

-Und wieso dauert es 2 Wochen, bis diese Geschichte ans Licht kommt?

Und wieso erdreistet sich Puig, neben der Verneinung der Gummigeschosse, der Verletzten noch die Dchult zuzuschieben?

(Sie sei angehalten worden , weil sie keinen Ausweis mitführte..)

Auch andere Bilder, von prügelnden Polizeibeamten, die den einmal geschlagenen Menschen hinterher setzen, um nochmal draufzuhauen, machen die Runde.

Anstelle vom Demonstrationsverbot, sollte man über ein Verbot der Anwesenheit der Polizei bei Demos nachdenken.

Besonders sollte diese Gummigeschosse verboten werden, sie haben schon Menschenleben gefordert.

Was hat ein Großunternehmer, was wir nicht haben?

Der Großunternehmer Diaz Ferran, ExBesitzer der Viages Marsans, der nach seiner Pleite (???) Reisende ohne ihren verdienten u. bezahlten Urlaub stehen ließ, muss sich nun wegen Steuerhinterziehung, Konkursverschleppung und Betrug verantworten.

Der "werte Herr" ließ auch 2100 Mitarbeiter ohne Lohn im Regen stehen.

Da nun angeblich mittellos, hatte er wohl vergessen, das in seiner Garage mehrere Luxusautos stehen, das er immernoch mehrere hochwertige Imobilien, eine fette Jacht und einen hohen Barbetrag, sowie Kiloweise Gold in seiner bescheidenen Hütte gehortet hat.

Sogar seine Sekretärin (sekret-geheim) hatte eine Million € in ihrem Haus versteckt (...)

Und dieser "ehrenwerte Mensch", ehemals Präsident der Unternehmervereinigung Spaniens, erdreistete sich, angesichts der Krise in ES zu sagen:" Die Lösung ist einfach, wir müssen mehr arbeiten und weniger verdienen"!

Für seine ehemaligen Angestellten, ein Schlag in die Fresse - verdienen..., weniger als nichts???

Die Geschichte hat im übrigen noch einen netten Aspekt, denn er und ein anderer "ehrenwerter Herr" - Ruiz Mateo (Nueva Rumasa) haben ihre Pleite Unternehmen an Angel de Cabo verkauft(zum kleinen Preis).

De Cabo, ehemals Fontanero hat so beiden den Rücken freigehalten, denn die Gläubiger bekommen von Ferran und Ruiz Mateo kein Geld, weil die ja "Nichts" mehr haben und Cabo, als neuer Eigner, will ja nichts mit den Altlasten zu tun haben -

Und hat im Übrigen versucht, grade 50.000 Millionen Euro aus Spanien abzuziehen!!!

Das wurde rechtzeitig vereitelt!

Ha Ha Ha !

Und noch ein netter Spruch von einem Herrn von der OECD, der meint, Spanien müsse die MWST noch mehr erhöhen, die Kündigungen noch mehr vereinfachen und den Zugang zum Arbeitslosengeld erschweren...

Von wo bezieht dieser Herr denn sein Gehalt, wer schuftet sich krumm, um so einen A... zu bezahlen?

Die Arbeiter, die brav ihre Steuern zahlen! Könnte man den nicht kündigen, das spart bestimmt ne Menge Geld.

Der Banker und der PPler...

Auch spannend, die Briefumschlaggeschichte, der in der Mauer des Castillos in Pamplona steckte.

Ein Banker bekam eine Mail, von Anonymos(ach?), das er in der Mauer einen Umschlag mit 25.000€ in die Mauerlücke stecken sollte, sonst würden böse Dinge über ihn berrichtet...

Er rief die Polizei...

Die observierte und verhaftete den "Empfänger"(PPler Cevera) einen nicht unbedeutenden PPler.

Der sagte aus, das er eine Mail von Anonymos bekommen habe, das in der Mauer Infos zu einem bösen Bankmensch stecken.

Und die Moral von der Geschicht: Traue Anonymos nicht - buuuuaahh hahaha-

Orangen und Kartoffeln, nehmen ihren Lauf..

Nach Beschlagnahme von "überalterten" Lebensmitteln, stand ein Container bei der Polizei in Puerto Real so in der Gegend rum.

Alle Beamten bedienten sich fleißig!

Und wurden gefilmt, wie sie Säckeweise Zeugs wegschleppten, das eigendlich vernichtet(weil ungenießbar) oder zur Banco de alimentos(für Arme) vorgesehne war.

Treffender Komentar der filmenden Zeugin : ...de puta madre, so sieht man mal, wo all das Zeug landet!

Zum Schluss noch etwas Erbauliches, etwas Schönes:

In einer Kirche im nördlichen Spanien bleibt die Krippe leer!

Keine niedlichen Eselchen, Mohren und Jesuskind, denn Maria, hochschwanger, hat, weil sie ihre Hypotek nicht bezahlen kann, kein Dach überm Kopf...DESAHUSIOS!!!

Und wer sich erinnert, genau so beginnt die Weihnachtsgeschichte...

Der Priester hat die Krippe geschlossen, "STOP DESAUSIOS" - Schilder angebracht und Maria niet vor dem Stall und weint.

In seiner Predigt sagte dieser gute Mann, man sollte Banker und Politiker exkomunizieren, da sie nicht menschlich handelten! Beifall!!!

Auch erfreulich ist, das der "ehrenwerte" Strauss Kahn, nun ein paar Mille locker gemacht hat, für das Zimmermädchen, welches er angeblich nicht versucht hat zu vergewaltigen!!! En hora buena chica!

So, nun habe ich mir alle Themen von der Seele geschrieben, falls angebracht kann man eigene Threads drausmachen , oder verschieben. Schönen Advent auch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Hallo Moix und schön dass du wieder da bist. Ich glaube du weißt dass viele von uns in zwei Welten wohnen und ich glaube auch, dass wir alle manches mal müde sind ob der vielen Hiobsbotschaften und darum wird ausgewichen auf Weihnachtsgeschichten, ist ja auch die richtige Zeit dazu, und auf Witze nur um ab und zu in eine Scheinwelt zu flüchten. Ich will dann mal auf ein paar Dinge eingehen, von meiner Warte gesehen.

Duisburg ist überall - das stimmt und es ist bedauerlich, wenn bei Festivitäten, Feiern, Sport usw Menschen zu Tode kommen, ABER!!! Wir sind alle mündige Menschen und als solche müssen wir der Tatsache ins Auge sehen, dass wir bei Massenaufläufen zu Schaden kommen können. So geschehen auf dem Münchener Oktoberfest vor etlichen Jahren wo eine Bombe in einem Abfalleimer platziert war und viele Menschen getötet oder verstümmelt wurden. In Fußballstadien wenn Dumpfbacken meinen ihren persönlichen Frust an unschuldigen Menschen auslassen zu müssen. Bei Demonstrationen die selbstverständlich auch von Terroristen begleitet werden, bei Feiern wie in Madrid usw. Immer nach der Politik zu schreien, dass die richten sollen, wohin ich mich begebe ist mir ein bisschen zu einseitig. Bei uns wurde vor ein paar Jahren gegen zuviel Politik protestiert, aber wenn was schief geht wird nach der Politik verlangt? Dass die Involvierten (verantwortlich will ich hier nicht sagen, denn für mein Leben bin ich zunächst selbst verantwortlich) nun den schwarzen Peter hin und her schieben, ist feige und welche Partei dahinter steckt ist nicht von Belang, denn die eine ist nicht besser als die andere. Das trifft sowohl für Duisburg wie auch für Madrid zu.

A la Huelga! Da ich persönlich nicht dabei war, kann ich dazu keine Aussage treffen, ich weiß nicht wer geschossen hat usw. Aber stellen wir mal die These auf, dass die Polizei bei Demos nicht anwesend sein darf. Eine Gruppe unbewaffneter, friedlich gestimmter Menschen gehen auf eine Demo unter die Demonstrierenden mischen sich aber Terroristen (egal wie man diese Spezies bezeichnen mag, eben Menschen die prügeln, verletzen evtl. töten im Sinn haben) und dann??? Polizei ist ja keine da - wie schnell glaubst du dass berichtet wird ...... und keine Polizei hat eingeriffen, weil keine vor Ort war.

Ich habe jetzt auf 2 Punkte geantwortet - ich bin mir sicher dass andere im Forum die restlichen Punkte besser beantworten können als ich. Aber eins möchte ich zum Schluß noch sagen, es wird sich an der jetzigen Situation nur etwas ändern, wenn mutige Menschen sich politisch einmischen. Und dazu findet sich offensichtlich keiner -oder keiner traut sich auch nur ansatzweise zu den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Duisburg... was mich erschüttert, ist, das Orte, die nicht ausreichend prepariert sind, für solche Events , von der Stadt an die Veranstalter vermietet werden.

Als Veranstalter würde ich denken, das so ein Ort dazu zugelassen ist - er ist immerhin von der Stadt.

Als Teilnehmer würde ich denken, das eine öffendliche Veranstaltung alle Auflagen erfüllt.

A la Huelga... es waren verkleidete Polizisten unter den ersten in den Reihen der Demonstranten.

Es waren Bilder zu sehen, wie grade diese,Randale produzierten, dann mit Hilfe ihrer uniformierten Kollegen irgendwen aus dem Pulk zogen und verprügelten, genauso, wie sie die Polizisten auf andere "Undercovers" hinwiesen - "Der nicht - das ist ein Guter".

Es wird hier absichtlich provoziert, um hinterher ein Instrument in der Hand zu haben, um anti Demo Gesetze durch zu boxen.

Auch heuite haben die Verantwortlichen wieder betont, das nicht geschossen wurde, was aber wiederlegt wurde von einem anderen/internen?) Polizeibericht.

Was mich beunruhigt, ist nicht die Knüppelei auf Gott und die Welt. sondern den Einsatz einer Waffe, die schon Leben gekostet hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Weißt du bei den "Stadtvätern" kann ich eventuell gerade mal so verstehen, dass sie sich über die Ausmaße nicht im klaren sind, denn sie sind keine Eventmanager. Sie haben eine Örtlichkeit und die wird vermietet. Meines Erachtens tragen die Eventfuzzis die größere Schuld, denn die wissen wieviele Menschen zur Veranstaltung kommen. Aber all das hin und her macht die Verstorbenen nicht mehr lebendig und es gilt jetzt sowas in Zukunft zu vermeiden. Und da habe ich meine Bedenken. Ich glaube nicht dass jemand daraus lernt. Und ehrlich gesagt glaube ich auch nicht, dass die potenziellen Teilnehmer daraus lernen und solche Großveranstaltungen in Zukunft meiden. Wir brauchen offensichtlich nicht nur "Rauchen tötet" auf Zigarettenpackungen, "zuviel Essen, Zucker und sonstiges macht dick" oder "Alkohol macht dumm" wir brauchen auch "wer an Massenveranstaltungen teilnimmt kommt darin um". Bestürtzt und erschüttert war ich ebenfalls.

A la Huelga..... - ich bin gleichermaßen beunruhigt und wage die These: Franco läßt im Ansatz grüßen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

A la Huelga..., leider lässt Franco nicht nur ansatzweise grüßen.

Demonstranten müssen sich ausweisen, dürfen auch ordentlich vermöbelt werden.

Die Polizei hingegen wird nun keine ID Marken mehr tragen, vermummt bis zum Kragenknopf.

Auch das Filmen und ins Netz stellen von den hässlichen Szenen ist nun nicht mehr legitim...

Also können sie machen, wonach denen der Sinn steht, es ist auch bekannt, das die Mossos

Anweisungen haben hart durchzugreifen.

Und Demos müssen genehmigt sein, sonst macht man sich als Teilnehmer strafbar.

Wer sich die Prügelszenen mehrmals ansieht und auf Kleinigkeiten achtet, sieht genau, wo der Hase langläuft.

Das diese ganzen Demos dem Regime nicht passt, ist klar und am liebsten würden sie alles schön unter den Teppich kehren.

Zum großen Ärger der Regierenden, gibt es immernoch ein paar TVler und Schreiberlinge, die den ganzen Geschichten

nachgeht.

Genauso dürfte es der PP nicht gefallen, das immermehr Parteinahe Unternehmer, Bürgermeister und Delegierte, auf den

Anklagebanken landen, wegen Korruption, Steuerhinterziehung und Betrug.

Auch das würden sie am liebsten totschweigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

All das geschriebene ist mit Sicherheit eine Tatsache, aber was mich wirklich beunruhig daran ist dass Massenarbeitslosigkeit ganz leicht in eine ganze andere Richtung schlagen kann. Die Geschichte Deutschlands hat es ja gezeigt, aber auch nicht nur Deutschlands. Und das beunruhigt mich am allermeisten.

Ob nun PP oder irgend eine andere Partei, spielt meines Erachtens keine Rolle. Es spielt auch wenig Rolle wer auf der Anklagebank sitzt, das sind die Bauernopfer - nicht mehr und nicht weniger. Die Pressefreiheit wird Stück für Stück zurückgenommen, dann haben wir halt nach Russland, Ungarn auch noch Spanien. Und wenn es Berlosconi tatsächlich schaffen sollte, dann haben wir das nächste Land mit Presseausschluss. Nur so leicht ist es nicht mehr mit dem Beschneiden der Pressefreiheit, dann werden eben andere Medien ge- aber leider auch benutzt.

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ehrlich gesat Moix, diese Partei wurde doch ganz legitim gewählt. Dass sie nicht halten kann was vor der Wahl versprochen wurde hat doch ein Blinder mit nem Krückstock gesehen, oder nicht? Ob mir nun der Vorsitzende sympathisch ist oder nicht, spielt für mich keine Rolle. Er hat schamlos gelogen und die Bürger haben ihm offensichtlich geglaubt und vertraut, aus Verzweiflung? Naivität oder Dummheit?. Genau das hatten wir doch schon einmal

bearbeitet von Bruny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

BANKIA - Eine Bank zeigt ihr wahres Gesicht!

Bankia ist die Bank, die jetzt aus dem Rettungsfont finanziert wird, ist die Bank die am meissten Geld von dritter Hand braucht.

Von dritter hand, weil Menschen in Europa mit ihren Steuergroschen für deren Schulden bezahlen, sie finanzieren.

Und diese Bank hat sich aufs abartigste an Menschen, an deren Leid bereichert!

Was ist gemeint?

Die Hinterbliebenen des Attentades vom 11 M., bekamen eine Endschädigung.

Durch den verlust der geliebten Menschen, seelisch am Boden, wollten viele im ersten Moment, nichts von dem "Blutgeld"

wissen.

Dieses Geld wurde zur Auszahlung an die Hinterbliebenen bei Bankia eingezahlt.

Nun kamen die Hinterbliebenen, und wollten bei all dem Schmerz, garnichts mit dem Geld anfangen.

Die schlauen Banker boten sich an...

Man würde das Geld, in einigen Fällen über 100.000€, sicher anlegen, wenn man es nicht sofort brauche.

Sollte man es doch brauchen, in 24 Stunden, halte man es in den Händen.

Soweit so gut.

Nun, durch die Krise, waren einige gezwungen, auf dieses Geld zurückzugreifen.

Aber ach, genau dieses Geld hatte man in irgendwelche Luftschlösser investiert - ach...

Soweit so gut.

Die Menschen haben nicht nur ihren Angehörigen verloren, jetzt auch noch die paar Kröten, die dieses Leben "wert" ist.

Soweit, so sch...

Und nun stehen sie protestierend vor der Bank, die durch einen Europäischen Rettungsfont refinanziert wird, wofür jeder hier mit seinen Steuergroschen blutet.

Wie geil ist das denn???

Und die Schuldigen an diesem ..., laufen frölich draußen rum - Feliz Navidad Sr. Rato, oder ist Ratte treffender?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte nicht gleich denken, Ihr hättet es hier mit einer Irren zu tun, wenn ich frage:

Wo sind all die Millionen und Aber-Millionen geblieben? Nicht nur von Bankia, sondern auch von all den anderen Banken.

Geld ist ja nicht einfach weg, wird nicht verbrannt.

Wo ist es?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Das "ruht" irgendwo auf einem Bank Verrechnungskonto. Es heißt nicht so, aber ich weiß den exakten Ausdruck jetzt nicht mehr, aber es kommt einem Verrechnungskonto gleich. Das erscheint nämlich zunächst nirgendwo und bis es erscheint, kann man sagen, es war eine Fehlinvestition, und kann dann wieder dem Bad Bank Konto zugewiesen werden. Das wäre eine Sache für die EU. Hieße aber auch, dass sich die betroffenen Personen einen gemeinsamen bissigen Anwalt, am besten einen international zugelassenen Anwalt, suchen und der kann eine Sammelklage erheben.

Komisch dass sich hier keine Gewerkschafen einschalten, aber mich wunderts nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist nicht Sache der Gewerkschaft - sie ist für die Arbeiter da.

Für sollche Geschichten gibt es bisher noch keinen "Club".

Müsste so eine Art Verbraucherclub sein, der dann gegen solche Sauereien vorgeht - hier sind es die Menschen und deren Freunde, die auf die Strasse gehen.

Immerhin hatten einige Anleger ein hübsches Sümmchen, das sie es verloren haben, mag manchen ein Schmunzeln entlocken (weil die Gier nach mehr sooo groß war..)

Wer sich in Gefahr begibt..., allerdings waren die Leute sich dessen nicht bewusst, Arglistige Täuschung!

Und das grade diese Bankia nun gerettet werden muss, stößt mir ganz heftig auf - denn das kostet unser aller Geld - und obendrein, werden die Leute, wenn überhaupt, nur einen geringen Teil ihrer Spargroschen wiedersehen.

Keinen Cent für diese Bank, bis nicht der letzte Betrüger dieser Riege vor dem Kadi steht (Wasser und Brot , 10 Jahre lang!) - Aber wie ich die Bande kenne, werden sie zu Indultos und alles freut sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Das ist schade, denn die Macht hätten sie allemal. Als bei uns die Lehman Pleite war und besonders alte Menschen ihr Geld verloren haben, da hat sich die Gewerkschaft eingeschaltet und ist zumindest in den Medien aufgetreten und haben die besagten Banken angeprangert. Danach mußte nicht mehr unternommen werden, weil der Stein dadurch bereits ins Rollen geraten ist. Könnte man übrigens weltweit machen.

Ich glaube dass Banken gerettet werden müssen stosst uns allen sauer auf. Denn ihre Gewinne verteilen sie ja auch nicht, also sollten wir alle uns nicht an ihren Verlusten beteiligen müssen. Aber wem sag ich das :(.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ewerkschaft unterstützt hier schon die Menschen, z. B bei den Deshausios und eigendlich allem, nur ist sie mehr präsent, in Dingen, die sie direkt betreffen.

Banken retten - Bruni - wer das erfunden hat gehört ..., und zwar ordentlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bad Bank und deshausios...

Nachdem die durch Verlust der Arbeit ihre Hypothek nicht mehr zahen konnten, warf man Laute aus ihrem Piso.

Einige sind dan im Alquiler sozial untergekommen.

Diese Appartments sind nun in der Bad Bank, und den Menschen droht erneut die Obdachlosigkeit.

Keinen Pfennig für die Banken!

Marea blanco

Die Streiks in der Sanidad gehen weiter, auch wenn morgen das Gesetz zur Privatisation verabschiedet wird (Mehrheit der PP).

Nun wird untersucht, ob hier das Gesetz "Unterbindung bei massivem Gebrauch des Streikrechts", greift.

In Anbetracht der vielen Kranken, die auf OPs warten ect., ist das verständlich.

Leider dient die Überprüfung nicht den Kranken, sondern der Regierung, die am liebsten alle Proteste verbieten würde.

Paga extra de navidad y la hacienda

Nachdem die Staatsbediensteten (Politiker auch?), auf das Weihnachtsgeld verzichten müssen, finden sie auf ihrem Lohnzettel einen Abzug von ca. 80 €...

Das sind die Steuern, die auf den Paga extra de navidad, anfallen.

Das Geld soll dann in ca 3 Monaten zurückgezahlt werden!!!

Kein Wunder das Spanien nicht in die Pötte kommt!

Es ist seit Monaten klar, das es kein Weihnachtsgeld gibt - welcher Vollpfosten hat dann die Steuern eingezogen???

Und wlecher Trottel meint, man könnte sich 3 Monate Zeit lassen, mit der Rückzahlung?

Wo sind wir denn - In Espana, traurig aber wahr. Gewinner die Banken, die für die Vor.-u. Rücktransfers Geld einnimmt...

Mapfre

Mapfre, die Versicherung, hat die Versicherungsauszahlung eines Flugzeugunglücks übernommen - Spanair...

Ein Kind bringt den trauernden Eltern 27.000€, ein Erwachsener ca 80.000€...

Schön zu wissen, was man der Versicherung so wert ist!

MAPFRE - Nein Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@moix, was hat denn Mapfre damit zu tun?

Wenn mir was passieren wuerde, wuerde mein Sohn von der Versicherungsgesellschaft (welche von meiner Firma bezahlt wird) 18.000€ ausgezahlt bekommen, nicht mehr, nicht weniger, sondern genau das, was vertraglich vereinbart wurde.

Wuerde jede Fluggesellschaft fuer jeden Passagier im Falle eines Ungluecks +150.000€ zahlen, stiegen die Flugpreise in unendliche Hoehen, die auch wieder keiner zahlen will, denn Versicherungen wollen auch bezahlt werden.

Das Risiko eines Flugunglueckes ist unendlich geringer denn das eines Autounfalls, dass Fluggesellschaften Versicherungen in Millionenhoehe abschliessen, ist Wunschdenken.

"nunca llueve a gusto de todos".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Hallo Moix, kaum sind die Weihnachtsfeiertage halbwegs vorbei, ereilen einen wieder die schlechten Nachrichten - obwohl wir alle ja wußten dass aufgeschoben nicht aufgehoben ist - manches mal sind sie nur einfach deprimierend - weil man hilflos gegenüber steht.

Ich gebe dir recht mit allem oben gesagten bis auf "Keinen Pfennig für die Banken!" - weil wir uns da nicht ausnehmen können. Die werden von uns allen gerettet ob wir wollen oder nicht. Das ist manches mal schon wie ein Schlag ins Gesicht, dass der deutsche Steuerzahler so sehr zur Kasse gebeten wird für Dinge in die wir in keinster Weise involviert sind. Wir mußten und müssen die neuen Bundesländer alleine buckeln und nun für die fremde Länder löhnen. Da würde ich am liebsten sagen: Keinen Pfennig für Südeuropa!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also , ich hatte garkeine Vorstellung, über die Versicherungen, bzw, die Summen, da das mich im Todesfall im ersten Moment garnicht kümmert. Was mir auffiel, das die Entschädigung Jahre auf sich warten lässt. Und Mapfre ist die Versicherung, die diese Beträge nun den Betroffenen anbietet, quasi im Namen der nicht mehr existierenden Spanair.

Kein Geld mehr für die Banken, das sage ich als spanischer Steuerzahler, denn den Schwachsinn will ich nicht mitfinanzieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Duisburg ist überall - Madrid Arena die nächste...

Gestern wurde der Veranstalter der Halloweenfiesta in der MadridArena, Miguel Angel Flores verhaftet.(5 Tote)

Vermutet wurde, das dieser das Weite suchen könnte.

Und überhaupt, wird fieberhaft nach einem Schuldigen gesucht...

Heute , dem richter vorgeführt, und für 200.000€ auf freien Fuß gesetzt.

Das Geld, wurde binnen 2 Stunden beschafft, von dessen Anwalt.

Das ist so, als würde man für mich eine Kaution von 20.-€ festsetzen.

Wenn dieser Bau, von Madrid freigegeben, für Macrofiestas, der nicht über die notwendigen Installationen verfügt (acceso por la uci), ein Medico, der eigendlich garnicht dem Notdienst (Samu) dort leiten darf...

und dann noch viele Überwachungskameras, nur leere kästen waren und obendrein bei den ermittlungen gefilmtes material auf wundersame Weis verschwindet - das raubt mir den Glauben an die Obrigkeit.

Ebenso misteriös, der Verlust der Filmaufnahmen, die den PP Abgeortneten von Pamplona zeigen, wie er einen Umschlag aus der Stadtmauer zupft, in dem sich Erpressungsgeld befand - weg, einfach in Luft aufgelößt Häää???

Und nun noch die schlimmste Nachricht, das 16 Monate Kind, welches vor einer Woche bei Almeria(Finana) entführt wurde, ist tot.

Gestern wurde der Gesuchte Entführer in einem Cortijo gefasst, später wurde das Kind tot aufgefunden.

Die Mutter hatte den Mann im Internet kennen gelernt..., in seinem Pueblo war er als Kleinkrimineller bekannt, mit sowas hat keiner gerechnet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ moix - Bitte halte es nicht für Desinteresse, wenn ich auf einige Beiträge keine Kommentare abgebe.

Für mich ist vieles inzwischen unfassbar. Alles was ich dazu schreiben würde, wären hilflose Fragen, die keinen weiter bringen. Sorry:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen Lilac. Es ist nichts mehr deprimierender als hilflos daneben zu stehen noch dazu wenn sich die Hiobsbotschaften so rasant vermehren. Trotzdem muß sich jeder aufraffen und die Obrigkeit nicht gewinnen lassen, wir müssen alle Wege für uns selbst finden mit der Gegenwart und Zukunft zurecht zu kommen. Wenn der Mensch aufgibt, haben die Regierenden der Welt erreicht was sie wollen, uns nämlich zur kontrollierbaren, lenkbaren Masse umzugestalten.

Und darum ist mein Spruch des Tages: Vor dem Abgrund stehend ist jeder Rückschritt ein Fortschritt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Konsequenzen habe ich für mich bereits gezogen!

Jeder muss für sich ganz allein entscheiden, wie er mit der europäischen Situation umgeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Menschen aufhören, über diese (deprimierenden) Themen zu berichten, können sie gleich den Kopf in den Sand stecken.

Genau das Gegenteil muss sein : Interesse, Information und Menschen, die sich Gedanken machen.

Ich finde es schade, das keines der Themen Interesse in einem spanien-treff hervorruft.

Das mag daran liegen, das die Mehrheit hier ihre Schäflein im Trockenen hat, nicht hier lebt und es ihnen einfach Wurscht ist.

Wenn ich in einem spanien-treff nur Berrichte über Sonnenschein und lecker Dorade finde... - interessiert mich das wirkliche Leben in ES nicht und dann kann ich gleich zuhause bleiben, bzw, brauche ich weder zu lesen noch zu schreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@moix, das gibt es in anderen Spanien-Foren auch. Die Mehrheit lebt in Deutschland oder ist der spanischen Sprache nicht maechtig genug, um hier Zeitungen zu lesen, auch online, oder die Nachrichten des spanischen TV zu gucken, wozu auch, hat man doch alle deutschen Sender ueber Kabel...Ich finde es auch teilweise schade, aber damit muss man rechnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es schade, das keines der Themen Interesse in einem spanien-treff hervorruft.

Wie kommst Du darauf? Schau doch bitte nicht nur auf Deinen Thread. Es gibt - neben der Plauderecke - auch viele politische und wirtschaftliche Themen hier im Treff.

Das mag daran liegen, das die Mehrheit hier ihre Schäflein im Trockenen hat, nicht hier lebt und es ihnen einfach Wurscht ist.

Das denke ich weniger. Viel lesen diese Themen, antworten aber nicht. Muss man auch nicht unbedingt, um sein Interesse daran zu bekunden. Schau Dir doch einmal die Klicks an, daran kannst Du das Interesse besser ablesen, als an den relativ wenigen Antworten.

Wenn ich in einem spanien-treff nur Berichte über Sonnenschein und lecker Dorade finde... - interessiert mich das wirkliche Leben in ES nicht und dann kann ich gleich zuhause bleiben, bzw, brauche ich weder zu lesen noch zu schreiben.

Auch ein Rezept für eine leckere Dorade ist ein Teil Spanien, moix.

Spanien besteht nicht nur aus Korruption, Bad Banks und wirtschaftlichen Problemen. Dem Himmel sei Dank! Es gibt auch noch das Spanien um die Seele baumeln zu lassen.

Bei allem Interesse, Verständnis oder auch Unverständnis für Spanien sollten wir nicht vergessen, dass die User und Gastleser auch in ihrer Heimat mit Problemen zu kämpfen haben. Was ist so schlecht daran, in ein Spanien-Forum zu gehen, um über Diskussionen, Berichte und Bilder mit Spanien verbunden zu bleiben?

Ich bin froh darüber, dass der Spanien-Treff eine bunte Mischung aus Unterhaltung, Spaß, Sport, Wirtschaft, Politik etc. ist.

Wem es zu einseitig erscheint, kann ganz einfach gegensteuern, in dem er Beiträge erstellt, die dann das Gleichgewicht in seinen Augen wieder herstellen.:schulterzuck:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

@Moic -ich glaube ich habe mich oft genug geäußert zu den Themen die mich als Weltbürger natürlich auch brennend interessieren - aber ich bin kein kategorischer Nein-Sager, war ich nie und werde ich nie sein - und wenn keine Vorschläge kommen wie was besser sein könnte, dann verliere ich das Interesse. So geht es mir bei Politikern, bei Stammtischbrüdern oder allen anderen Weltverbesserern die eben außer Nein nichts zu bieten haben.

Ich verfolge spanische Nachrichten so gut ich kann, obwohl ich sagen muß dass es für mich schon sehr ermüdend ist. Ich habe täglich einen 14 Stunden Tag (minimum) und trotzdem schalte ich mich zu wo immer ich kann, aber manchesmal kann ich schlichtweg keine Hiobsbotschaft mehr vertragen. Ich krieg sie nämlich doppelt auf den Tisch einmal von Spanien und einmal von Deutschland und das ist in der Tat nervtötend.

Ich habe zwar mein Scherflein in Trockene gebracht, aber dafür habe ich viel aufgeben müssen, keine Freizeit wo andere sorgenlos unterwegs waren, keine finanziellen Extratouren, mein Leben war geprägt von Arbeit, Arbeit und nochmal Arbeit und jetzt darf ich mir erlauben zu Leben und das lass ich mir auch nicht absprechen.

Ich denke ich habe bis jetzt genügend Vorschläge gemacht, aber dann kommt entweder keine Antwort oder oft halbseidene und das liegt mir nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Lilac, in einem anderen thread hast du heute genau das gleiche beklagt... Es ist mir durchaus bewusst, das ein Forum nicht nur aus BadBank und co besteht, daher schreibe ich ja auch in anderen Threads, außer vielleicht in "Lecher Dorade". Und Du und Bruni gehören ja auch z.Z. zu den eifrigsten Schreibern - Nööö, euch wollte ich eigendlich nicht ansprechen, sondern die vielen Mitleser da draußen. @ Bruni, mein Leben ist auch gepägt von Arbeit und null Extrtouren, aber grade weil ich lebe, interessieren mich eben Themen, die was mit Leben zu tun haben - Reisen in Spanien, Tiere, Natur und Geschichte Spaniens und auch das tägliche Leben , also auch die Politik eines Landes. Und die sollte auch zukünftzige Auswanderer, ggf. Urlauber interessieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



    • Von Hispano
      Suche Nachmieter ab August 19 für Finca in Jerez de la Frontera: 
      300qm Haus mit 6Sz und 6 Bädern, Einbauküche, Möbel (günstig abzulösen), auf 5000qm grossem, parkähnlichem Grundstück mit Pool und Reitanlage mit derzeit 4 großen Boxen! 
      2.500€./ohne Makler! 
      Fotos zu erfragen unter
    • Von Mica
      Also ich muss ehrlich sagen, ich habe es nie bereut, nur 4 Monate zuhause zu bleiben und meinen Sohn nach 4 Monaten in einen Kindergarten zu geben.
      Als mein Sohn in die Vorschule kam war er wesentlich aufgeweckter als andere Kinder desselben Alters, die bei Oma und Opa zuhause geblieben sind, waehrend die Eltern arbeiten gingen - ich seh es auch bei meiner kleinen Nichte, die ist jetzt 1,5 Jahre alt, wenn die Mutter mal aus dem Zimmer geht, ist ein Riesengeschrei - wie das mal gehen soll, wenn meine Schwester sie im Oktober in den Kindergarten bringen will, weiss auch keiner.
      Wie seht Ihr das? Ich kann die Meinung der deutschen Muetter eigentlich ganz gut verstehen:
      http://www.stern.de/politik/deutschland/kinderbetreuung-fast-die-haelfte-aller-frauen-bereut-elternzeit-1981903.html
    • Von Lilac
      Wie sagen einige Leute doch immer?
      An jeder schlechten Nachricht hängt auch immer eine positive!
      Richtig. Denn waren die Wartezeiten für einen Kita-Platz in Spanien früher lang und einige Eltern, die ihren Nachwuchs nicht rechtzeitig angemeldet hatten, mussten sich selbst um die "lieben Kleinen" kümmern, so ist das zumindest heute kein Problem mehr.
      Da sehr viele Spanier sich die Kita-Plätze finanziell nicht mehr leisten können, verschwanden die Wartelisten wie von Geisterhand.
      spanienlive.com/lernen/kindergarten/354-spanien-kindergarten-teure-tarife-fuer-kita-viele-eltern-koennen-sich-kinderbetreuung-nicht-leisten-.html
    • Von MimiWillWeg
      Hallo ihr Lieben,

      vielen Dank für's Reinklicken und ich entschuldige mich schon mal vorab für die Länge meines Beitrags. Werde versuchen alles so kurz und übersichtlich wie möglich zu halten!
      Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr dennoch bis zum Ende lesen würdet und vielleicht sogar noch eine Antwort verfasst.

      Erstmal zu mir:

      Ich bin 30 Jahre alt und als Camgirl selbstständig, habe eine Rentenvorsorge.
      Leide seit meinem frühen Jugendalter an einer bipolaren Störung und bin am liebsten allein.
      Habe vor innerhalb der nächsten 1-3 Jahre auszuwandern.
      Bringe mir selbst seit ca. einem halben Jahr gerade wieder spanisch bei (hatte schon mal angefangen, aber bin nicht dran geblieben) und habe vor demnächst auch einen Kurs zu belegen, bin generell recht sprachbegabt und spreche englisch (fließend), französisch und italienisch (gut) und latein (im medizinischen Bereich).
      Ich brauch nicht viel zum Glücklich sein, mir reicht eine kleine Wohnung und ich lebe hier in Deutschland auch nur von ca. 1000 €/Monat (verdiene deutlich mehr, aber brauch kein Luxus- oder Markenkram und lebe vegan ;)).


      Zum Wieso, Weshalb, Warum...

      Auf den Ort (Benalmadena) und die Idee zum Auswandern kam ich durch meinen Exfreund, da er dort ein kleines Apartement, 10 min vom Strand, als Eigentum hatte und wir jedes Jahr, auf mehrere Urlaube verteilt, gute 3 Monate dort verbracht hatten. 
      Ich war vom ersten Moment an in diese Stadt verliebt, vor allem der Parque de la Paloma hat mir absolut den Kopf verdreht. Das hört sich jetzt für manche vielleicht komisch an, aber es ist für mich einfach der schönste Platz der Welt, wo ich wirklich rundum glücklich bin.

      Zur Zeit wohne ich in einer recht dunklen Ecke des Ruhrgebiets, hier werden mittlerweile junge Mädels um 13 Uhr Mittags im Park überfallen, einem Kumpel wurde vor ein paar Monaten abends in der Stadt ein Messer in den Kopf gehauen (hat nur knapp den Sehnerv verfehlt und ihm geht es mittlerweile zum Glück wieder gut) und mein Freund wurde erst letzten Dienstag gegen 22 Uhr mit einem Kumpel überfallen und zusammengeschlagen/getreten.
      Ich glaub jetzt sollte jedem klar sein, warum ich hier weg will....

      Und umziehen in eine andere Stadt kommt für mich auch nicht wirklich in Frage, ich hab einfach richtige Sehnsucht nach Palmen, Strand und Meer und bin diese Tristheit von Deutschland einfach satt.
      War auch schon im Winter dort und selbst dann ist es für mich herrlich, mich im strömenden Regen an den Strand zu setzen und die Wellen zu beobachten.

      Mein Plan:

      Also ich habe mir das Ziel gesetzt, das Ganze in den nächsten 1-3 Jahren (am liebsten so bald wie möglich aber ohne Druck) geregelt zu bekommen.
      Schaue regelmäßig nach Wohnungen und habe da schon einige gefunden die meinen Anforderungen entsprechen (30-50 qm - 350-450 Euro).
      Meine Möbel würde ich erstmal bei meiner Mum einlagern, falls ich doch keine Lust mehr auf Spanien hab und mir hier nicht direkt wieder alles neu kaufen muss.
      Wenn ich dort hingezogen bin, wollte ich das Ganze erstmal testen und mir dabei weiter Geld an die Seite legen. 
      Sollte ich nach 1-2 Jahre immer noch überzeugt sein, würde ich mir gerne was kaufen, am liebsten ein freistehendes Häuschen mit großem Grundstück, da ich eine Art Gnadenhof (okay, jetzt fängt die Träumerei an ^^) errichten möchte für Ziegen, Schafe, Esel, etc.
      Bis auf meine Mum hab ich keinerlei familiärer Bindungen, sie sehe ich aber auch so nur 2-3 Mal im Jahr, wenn sie allerdings pflegebedürftig werden sollte oder ähnliches würde ich direkt wieder zurückkehren um zu ihr ziehen und sie zu pflegen. Das wäre allerdings der einzige Grund, warum ich mir vorstellen könnte zurück zu kehren.

      Meine Sorgen und Fragen:

      1. Ich hab mal gelesen, dass sich die Mieten in Spanien jährlich um einen bestimmten Prozentsatz erhöhen, ist das immer noch so und um wieviel Prozent? Wäre direkt kaufen also doch vielleicht besser???

      2. Wie verhält es sich für meine Tätigkeit als Camgirl? Muss/Kann ich die Einküfte weiterhin in Deutschland versteuern? Wo macht es mehr Sinn? Wie kompliziert ist es in Spanien?

      3. Wenn ich z.B. auf idealista nach Wohnungen gucke, werden mir dort Kalt- oder Warmmieten angezeigt? Und mit welchen Nebenkosten kann man für eine 30-50 qm Wohnung rechnen?

      4. Denkt ihr, ich bin gut genug darauf vorbereitet? Wie gesagt, ich brauch keinen Job vor Ort, da ich über's Internet arbeite, lerne die Sprache, begrüße soziale Kontakte zwar, aber brauche sie nicht zwingend und bin mit sehr wenig sehr zufrieden.

      5. Wie geh ich vor? Erstmal hinfliegen und Wohnungen angucken?! Wenn Wohnung gefällt direkt mieten und zu Hause kündigen? Gehört es sich verhandeln zu wollen?

      6. Worauf achten beim Mieten? Gibt es irgendwelche Maschen die von Vermietern gerne genutzt werden? Wer ist bei Schäden/Mängeln zuständig?

      7. Darf ich möblierte Wohnungen ummöblieren bzw. generell neugestalten/renovieren?

      Ich kenne mich halt leider wirklich Null mit Behördenkram aus. Ich weiß, dass ich nach 3 Monaten Aufenthalt die EIN beantragen muss, das war's dann aber auch.
      Wenn ihr Tipps für mich habt, wie ich das Ganze am Besten angehen soll, gerade mit dem Mietvorgang, bitte her damit!

      Ansonsten sag ich nochmal vielen Dank für's Lesen!
      Liebe Grüße, eure Mimi
       
  • Aktuelles in Themen