Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Joaquin

Tourismus in Spanien weiterhin unberührt von der Krise

Empfohlene Beiträge

Der Tourismus scheint weiterhin ein treibender Motor in Spanien zu sein. Dieser Bereich der spanischen Wirtschaft scheint sich weiterhin und erfolgreich der Krise in Spanien zu entziehen, zumindest wenn man den Worten des Tourismusminister José Manuel Soria glauben darf. Nach dessen Aussage soll der Tourismus im Jahr 2012 gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent auf 57,9 Millionen gestiegen sein. Wohlgemerkt geht es hier um ausländische Urlauber und die stieg damit auf den drittgrößten, jemals gemessenen Wert in der Geschichte Spaniens.

Hierbei sollte man bedenken, dass Spanien auch durch die andauernden Konflikte in Ländern wie Ägypten usw. profitiert. Immerhin kamen dadurch 6,9 mehr Franzosen, 6,2 mehr Skandinavier, 4,1 Prozent mehr Deutsche und 0,6 Prozent mehr Briten nach Spanien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sofern diese Zahlen tatsächlich stimmen, dürfte dieses Mehr an ausländischen Touristen, die fehlenden inländischen bei Weitem nicht ausgeglichen haben.

So war übrigens im Sommer auch mein Eindruck, dass überall weniger Menschen waren......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Bei Zahlen und Statisiken ist leider so viel geschönt, dass mich weder das eine noch das andere überzeugt. Wenn der Binnentourismus abgenommen hat, die Airlines alle deutlich rückläufige Zahlen nennen, dann wundere ich mich so ganz leise vor mich hin, wie ein Plus im Tourismussektor zustande kommen kann :confused:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da im Tourisektor arbeitend, kann ich mich auch nur wundern.

Es fehlten in den Hauptbelegungszeiten die Spanier.

Auch die Italiener waren weniger hier und über allem - man ist sehr sparsam.

Zuwachs gibt es im Ostmarkt, Russen und Polen kommen etwas verstärkt, sind aber recht unangenehme Gäste.

Diese Saison wird es nicht besser, nur die All-In Hotels werden gebucht sein, der Rest kaut auf den Nägeln.

Schlimm auch die neuen Touristeuern und die neue Autovermietungssteuer.

Wo es hinführt - no lo se!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was genau ist eigentlich an den Ost-Touristen unangenehmer als an Reisenden aus sonstigen Ländern?

Ich nehme solche Sachen selbst oft nicht wahr, es würde mich aber mal das subjektive Empfinden und Erleben anderer Leute interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Ich glaube nicht dass sich die "Ost"-Touristen so sehr von anderen unterscheiden. Es sind diejenigen die überweigend bildungsfremd, aber schnell zu Geld gekommen sind, die einem unangenehm auffallen. Meistens haben sie auch keine Reiseerfahrung. In der Regel sind sie dann sehr laut, sehr dominant und behandeln fremdes Personal wie ihre Leibeigenen. Und sowas braucht die Welt nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Ach Gerardo, ich dachte ich zeig mich mal von meiner charmanten Seite :D:D. Mit Deinem "Piep" meinst Du ja das gleiche wie ich :applaus:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Was genau ist eigentlich an den Ost-Touristen unangenehmer als an Reisenden aus sonstigen Ländern?

Ich nehme solche Sachen selbst oft nicht wahr, es würde mich aber mal das subjektive Empfinden und Erleben anderer Leute interessieren.

Ich finde man bemerkt sie gleich, sind sehr auffällige Menschen und benehmen sich nicht gut.

Ich denke ein Graus für jeden Kellner etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Besonders die neureichen Russen sind ein Graus, auch für Zimmermädchen, Bademeister und Kellner.

Sie meckern gerne, über Dinge, von denen sie vor Jahren nicht aml träumen konnten.

Allerdings stimmt es, das es sich oft um nichtgrade Geistesgrößen handelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch gehört, dass die Russen sich nicht so wirklich benehmen, wenn sie im Urlaub sind. Allerdings sind die Russen in der Lage sich den urlaub zu leisten, während viele andere das nicht mehr tun können. Ich finds immer schade, wenn man sich im Urlaub daneben benehmen muss, man kann sich zusammen reißen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo SpanishFever und willkommen bei uns im Spanien-Treff.

Schade, dass Du Dich nicht mit ein paar Worten im Mitglieder-Eck vorgestellt hast. Wäre schön, wenn Du das nachholst und uns ein wenig über Dein Verhältnis zu Spanien erzählst.

Was Menschen im Urlaub betrifft, finde ich es bedauerlich, wenn sie sich - wie Du schreibst - "zusammen reißen" müssen. Gutes Benehmen sollte anerzogen und in Fleisch und Blut über gegangen sein. Leider findet man das heute immer seltener - das betrifft alle Nationalitäten. Ich frage mich, ob es nicht eher ein Generationsproblem ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nööö, Lilac, denk mal an die Kegelklubs auf der Putzfraueninsel..., das waren unsere Eltern...(bueno, nicht meine, nicht deine, aber unser Onkel...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hahaha.... Es kann sein, dass ich da eine Wissenslücke hatte. Meine Eltern haben Deutschland niemals verlassen, sind nie in einen Flieger gestiegen.

Als ich selbst das erste Mal allein in den Urlaub fahren durfte, ging es natürlich nach Mallorca, El Arenal. Wenn schon....

Ich bin ganz sicher nicht taub, aber grölende, ungehobelte Menschenmassen sind mir nicht aufgefallen.

Wo hielten die sich denn damals auf? Nicht in El Arenal? Nicht im Sommer? :schulterzuck:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Ob Russen, Deutsche, Engländer, Skandinavier usw. überall wo der "Urlauber" im Pulk auftritt scheint nur noch kollektives Danebenbenehmen in zu sein. Unsere Familie ist früher viel gereist, mein Vater war Eisenbahner und darum hatten wir die Fahren für Lau. Wir sind also mit dem Zug nach Hamburg um in Cuxhaven unsere Ferienzeit zu verbringen (wie ich das immer geliebt habe), oder nach Italien, vorwiegend Jesolo. Ich hätte es nicht gewagt mich daneben zu benehmen und ich hätte es auch nicht gewollt, da ich mich eigentlich noch nie blamieren mochte. Heute ist die Hemmschwelle niedrig und zwar bei allen Nationen und ich finde es nur abstoßend. Auch ein Grund warum ich mich nie dort aufhalte wo viele Touristen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also hier in Barcelona sind schon reichlich Touristen unterwegs. Die Wirte haben auch pünktlich vor dem Osterwochenende die Preise (bis zum Winter) um 50% erhöht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Barcelona als Reiseziel (selbstverständlich) so gefragt ist, können es sich die Kellner ja auch leisten, die Preise dermaßen in die Höhe zu pushen. Man darf ja auch nicht vergessen, dass die Beliebtheit der Kanaren und Balearen auch zu dieser Statistik beiträgt. Vor allem weil diese Reiseziele für Europäer ja häufig noch preiswerter sind als Fernreiseziele.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Franz-Peter - Die Kellner legen sicher nicht die Preise fest.

Übrigens würden wir uns freuen, wenn Du Dich unter "neu hier" mit ein paar Worten vorstellst. Natürlich sind wir bei jedem neuen User interessiert, wie seine Verbindung zu Spanien ist.

Das ist natürlich keine Neugierde, sondern reiner Wissensdurst...:pfeiffen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spanien und Andalusien im Plus

Im Juni 2013 besuchten 6,3 Millionen Touristen Spanien, was ein Plus von 5,3% zum Juni 2012 darstellt.

Von Januar bis Juni 2013 besuchten bereits 26,1 Millionen Touristen Spanien, was ein Plus von 4,2% zum Vorjahreszeitraum ist.

http://www.andaluz.tv/nachrichten/nachricht-andalusien.php?idNot=12805&url=tourismus-sommer-andalusien-spanien#sthash.ZNt2CL0c.dpuf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mehr als 7,8 Millionen ausländische Feriengäste besuchten im Juli das Land, das sind 2,9 Prozent mehr als im Juli vergangenen Jahres.

Laut dem Tourismusministerium sei damit die höchste Touristenzahl seit 1995, die jemals in einem Monat verzeichnet wurde, erreicht worden.

http://www.stol.it/Artikel/Wirtschaft/Wirtschaft/Spanien-erlebt-Rekordansturm-von-Urlaubern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von danielmarijana
      Hallo wir sind Marijana (18 Jahre) und Daniel (23 Jahre) aus Deutschland. Wir haben soeben das Abenteuer gewagt nach Spanien auszuwandern. 
      Nun sind wir auf der Suche nach einer Arbeitsstelle oder Gelegenheitsjobs um uns etwas aufbauen zu können. 
      Ein Job mit Unterkunft und kleinen Taschengeld wäre da natürlich ideal. Egal ob Erntehelfer, Kellner, Putzfrau oder z.b. im Hafen. 
      Auch Jobs bei denen wir auf eine Finka/ Ferienanlage aufpassen und Pflegen würden, sprechen uns an. 
      Dabei wäre es natürlich wichtig eine Schlafmöglichkeit zu haben und dafür dann weniger zu verdienen. 
      Im Großen und Ganzen sprechen wir beide (Muttersprache) Deutsch und Daniel (auch Muttersprache) Spanisch und ein bisschen englisch zum Verständigen sprechen wir beide. 
      Wir sind beide  sehr aufgeschlossene und zuverlässige Personen, arbeite gerne im Team und mit Kundenkontakt. 
      Unsere Lernfähigkeit und schnelle Auffassungsgabe unterstützen dabei gelerntes umzusetzten und somit schnell auch verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen zu können. 
      Wir sind flexibel einsetzbar und haben Spaß daran uns neues Wissen und neue Erfahrungen zu sammeln. 
      Natürlich gibt es Jobs die vielleicht nur auf einen von uns beiden passen würden, aber auch darüber freuen wir uns sehr. 
      Momentan sind wir noch in Barcelona. Wir sind allerdings mobil und warten auf euch !!! 
      Wir würden uns sehr über ein Jobangebot mit Unterkunft oder Lösung zur schlafsituation freuen. 
      Mit freundlichen Grüßen 
      Marijana und Daniel
    • Von bine
      Hallo, ich habe eine etwas komplizierte Angelegenheit und bräuchte Hilfe. Ich weiss nicht was ich genau machen soll. Ich habe auf Ibiza gelebt und bin dort 2010 weg und zurück nach Deutschland, ein auf mich angemeldetes Motorrad liess ich mit meinem damaligen Mann zurück. Leider hat er die Steuern nie bezahlt und ist nun verstorben. Ich bin wieder verheiratet und die Papiere vom Motorrad sind verschollen. Die Steuerschuld kann nicht bezahlt werden weil ich  1. ein anderen Namen habe und 2. die Papiere nicht habe und 3. in Deutschland lebe
      Nun fand ich jemand der das Motorrad kaufen möchte und auch alles bezahlen würde was damit zusammenhängt. Aber ich weiss nicht was ich machen muss. Eine Bekannte sagte mir ich solle auf ein spanisches Konsulat gehen und mit eine Vollmacht holen. Wieso auf ein Konsulat? Dies wäre 300 km von mir entfernt. Gibt es keine in Spanien gültige Vorlangen ..quasi eine Generalvollmacht?
      Lieben Dank fürs Lesen und ich hoffe mir kann jemand einen guten Rat geben
      Sabine
    • Von costablanca_liebhaber
      Hallo, 
      mein Partner und ich spielen mit dem Gedanken mehrmals im Jahr für mindestens 3 Monate in Spanien zu verbringen. Wie geht es den "Auswanderern" unter euch, ist es leicht Kontakte zu knüpfen, oder bleibt man eher unter sich. Wo habt ihr Kontakte geknüpft? 
      Liebe Grüße
    • Von Helmut Josef Weber
      Wir wohnen jetzt schon über 20 Jahre in Spanien und habe in diesen ganzen Jahren feststellen können, dass die Abgabenlast in Spanien, gegenüber Deutschland, wesentlich geringer ist.
      Besonders wirkt sich die niedriger Abgabenlast der Bürger dahin geht aus, dass in Spanien der Immobilienbesitz der Bevölkerung wesentlich höher ist als in Deutschland.
      Damit das auch so weitergeht, und die Abgabenlast in Spanien nicht erhöht werden muss, erhält Spanien nun etwa 140 Milliarden Euro von der EU.
      Viele Grüße aus Andalusien
      Helmut
    • Von G.B.Paff
      Wir, ein Ehepaar Anfang 60 sympathisch, weltoffenen, kontaktfreudig und optimistisch suchen einen Haussitter für die Zeit unserer familiär bedingten Aufenthalte in Deutschland und ergänzenden Hilfe im Alltag, ab sofort für einen längeren Zeitraum, vorerst bis zu 1 Jahr (verlängerbar).
      Einem sympathischen, ehrlichem Paar, bzw. Einzelperson, im Alter von 55 bis max. 65 Jahren, gerne frühberentet, mit Sinn für Ästhetik bieten wir hier bei Übernahme leichter allgemeiner und handwerklicher Tätigkeit, die Gelegenheit den Traum vom Leben im sonnigen Süden Spaniens ohne Risiken und Investitionen zu verwirklichen.
      Unser Anwesen mit großem Pool liegt an der andalusischen Mittelmeerküste, umgeben von Bergen mit freiem Blick auf das nur 1.5 Kilometer entfernte Meer mit Stränden ohne Massentourismus und dem beständigstem Klima Spaniens bei bester Infrastruktur.
      Je nach Interessenlage und des Umfangs der näher abzusprechenden Hilfeleistung können wir die unentgeltliche Nutzung einer Wohnung mit separatem Eingang und Außenbereich in der Größe von
      ca. 60 m2 und  130 m2 anbieten.
      Nebenkosten zzgl. Strom sind gesondert abzurechnen.
      Spanischkenntnisse sind natürlich von Vorteil. Ständige Sprachkurse werden laufend kostenlos von unserer Gemeinde angeboten. Anmerken möchten wir noch, daß der Lebensunterhalt in unserer nicht durch internationalen Tourismus verseuchten Umgebung noch sehr günstig ist.
      Voraussetzung wären natürlich gegenseitige Sympathie, Vertrauen und Zuverlässigkeit und bei unserer Wohnsituation natürlich ein eigenes Auto.
      Selbstverständlich können wir Ihnen ein kurzzeitiges Probewohnen gegen Zahlung einer entsprechenden Aufwandsentschädigung anbieten.
      Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre erste Mail, gerne mit persönlicher Darstellung und einem aktuellen Selfie als Anlage.



  • Aktuelles in Themen