Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
lockerjoe

Auswandern trotz Krise nach Malaga

Empfohlene Beiträge

Gast Gast1681

Auch daran wirst Du Dich mit der Zeit gewöhnen, bleibt ja keine Wahl. Hast Du denn schon mal versucht einen Aushang zu machen? Evtl. bei der Apotheke, z.B. dass Du alte Leute betreust, Einkäufe tätigen, Medikamente ausliefern?, zum Arzt fahren, sowas in der Art. Ich habe diesen Vorschlag an eine ältere holländische Dame in unserem Dorf unterbreitet und nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten ist sie jetzt ganz gut beschäftigt. Kannst nicht reich werden damit, aber ich glaube auch nicht dass das Dein vorrangiges Ziel ist :D. Seriös reichen werden get nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lilac

Ja, ich finde auch, dass ich Courage habe, meine eigene Muttersprache anderen beibringen zu wollen. Es ist auch eine echte Herausforderung für mich.

Bei meinem Deutschunterricht in Alora hatte ich schon mehrmals so bewusstseinserweiternde Erlebnisse über meine eigene Sprache. Das ist echt interessant für mich.

Das Unterrichtsmaterial erschien mir anfangs auch problematisch. Aber ich habe dann eine Kollegin gefragt, die in Deutschland an der Uni in einem Sprachenzentrum arbeitet. Die hat mir dann ein Buch empfohlen. Das musste ich in Deutschland bestellen. Es hat ewig gedauert, bis ich es hatte. Aber es ist ziemlich gut (es heißt "Begegnungen"). Es wird uns voraussichtlich 2 Jahre lang dienen, denn wir sind sehr langsam. Aber damit wird immerhin das Niveau A1 erreicht. Wenn wir durchhalten, können die SchülerInnen sich dann bei einem Goethe-Institut für das A1-Examen anmelden.

Ich denke, wenn Not am Mann ist, kann man auch ohne Pädagogik-Studium mit viel Einsatz und gutem Unterrichtsmaterial privat ein paar Deutsch-Stunden geben, um sich über Wasser zu halten. Wenn es schlecht läuft, bleibt doch sowiso kein Schüler/keine Schülerin dabei, oder?

Von Anfang an nur Deutsch zu reden finde ich allerdings schwierig. Es wäre schon vorteilhaft, ein bisschen was auf Spanisch erklären zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen, Mischa!

Auch ich finde es problematisch, von Anfang an nur in der Fremdsprache zu unterrichten.

Ich hatte das Glück einen Intensiv-Spanischkurs in Malaga machen zu dürfen. Einige Wochen von Mo-Fr. je 6 Stunden Einzelunterricht.

Auch in diesem Instituto sprachen die Lehrer ausschließlich Spanisch. Als ich dann noch mein Wörterbuch auf den Tisch legte und man es mir verbieten wollte, platzte mir der Kragen.

Tatsache ich, dass ich sehr viel Geld für diesen Einzelunterricht hinlegte, ich hatte natürlich auch schon eine gewisse Vorbildung. Doch ich sah es nicht ein, eine ganze Unterrichtsstunde damit zu verdaddeln, dass ein Lehrer mir mit Händen, Füßen und viel Kreide an der Tafel versuchte, die Bedeutung eines mir fremden Wortes zu erklären.

Seit diesem Ausbruch ging es besser. Die meisten Lehrer (sie wechselten wirklich stündlich, ich sah kaum jemanden zwei Mal) konnten auf einmal zumindest etwas Englisch und ab sofort war mir die Verwendung meines Langenscheidts erlaubt.

Ich spreche hier weniger von der pädagogischen Betrachtungsweise, als von der ökonomischen. Ich habe doch keine Lust Geld für absolut unnötige Erklärungen auszugeben. Mein Ziel lag darin, so viel wie möglich zu lernen und das ohne Zeitverzögerungen.

Übrigens hatte ich nach dem Unterricht nicht etwa frei. Ich saß bis in die späten Abendstunden an den "Hausaufgaben". Also damals zumindest war nichts mit Party.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Nach langer Zeit möchte ich mich mal hier wieder äußern, am 11 Februar geht unser Flug nach Malaga.

Wir haben im Sommer ein schönes kleines Zuhause gefunden im schönen kleinen Ort Almayate.Zudem haben wir weitere Kontakte geknüpft,da man meistens nur noch Job's uber Beziehungen bekommt.

Wir hätten schon im September vor Ort bleiben können da ich zu diesem Zeitpunkt schon Jobangebote bekommen habe,zwar nur als Kieskutscher aber egal.In Torrox suchten sie sogar einen Deutschsprachigen Contable.Aber naturlich haben wir auch einige Schattenseiten gesehen.

Vor dem Aldi in Caleta sprachen wir mit einem Deutschen Betler der sich durch beteln das Flugticket nach Deutschland finazieren wolte.Dann haben wir noch jemanden kennen gelernt der zuruck Hallenbad Deutschland ging,da er keine Lust mehr auf Arbeitsstress hätte seine Frau wurde zwar gut in der Kuche verdienen 1400€ Netto aber mit jede menge stress wahrend der Hauptsaison.

Deshalb verkauft er alles in Spanien um in Deutschland Hartz 4 zu beantragen und erstaustattung zu bekomen.Das Bargeld wurde ja keinem was angehen in Deutschland, da wahr ein wenig enttauscht uber diese Einstellung.

Ach unsere Tochter haben wir im sommer auch schon in einer Städtischen Schule in Torre del Mar angemeldet'sie kommt dort in eine Spezialklasse mit nur 3-4 Schülern.

Mehr von uns wieder in den nachsten Tagen

Feliz Navidad y bueno anos nuevo

Bei mir gibt es leider kein enje sondern nur ein normales n grins

Saludos

Lockerjoe

bearbeitet von lockerjoe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von dani
      Hallo an alle Spanienfreunde,
      Mein Name ist Daniel und ich habe 20 Jahre in der wunderschönen Stadt Malaga gelebt. Ich musste meine Zelte 2014 in Malaga abbrechen, da die Wirtschaftskrise auch an mir nicht spurlos vorbeigegangen ist.  Ich besitze einen grossen Erfahrungsschatz über Land und Leute und spreche fliessend spanisch. Gerne würde ich hier in diesem Forum meine Erfahrungen weitergeben und
      mich mit euch austauschen.
      Grüsse
       
    • Von malagaa
      Hola,
       
      Es ist ja in ganz Spanien so auch in Valencia und Alicante die starke Krise gewesen. Hat jemand noch Links bzw. Beiträge zu dem Thema?
       
      Mich interessiert wie Valencia zu Zeiten der Krise ausgesehen hat und wie es zu der schlimmen Überschuldung kam.
       
      Den Artikel kenne ich schon.
       
      https://www.derwesten.de/reise/valencia-die-stadt-der-finanziellen-fehlentscheidungen-id7342274.html
    • Von Helmut Josef Weber
      Ab 2020 (nicht 2019) vermieten wir unsere beiden Ferienwohnungen, die komplett eingerichtet sind, in  Langzeitvermietung.
      Meine liebe Frau (65 und ich 66) vermieten im Moment zwar noch unsere beiden Wohnungen als Ferienwohnungen, aber wir haben darüber nachgedacht, unsere beiden Wohnungen als Langzeitvermietung anzubieten; das würde allerdings erst ab 2020 gehen, denn für 2019 sind wir so gut wie ausgebucht.
      Es handelt sich dabei um eine 4 Personenwohnung und um ein 2 Personenapartment, Baujahr 2011.
      Zu den beiden Wohnungen gehört eine etwa 170 qm Poolanlage, die zusammen mit einer Sauna und einen 80.000 Liter Pool (bis zu 2,4 m tief) etwa 2 m im Boden versenkt ist.
      Jede Wohnung hat eine Klimaanlage, einen eigenen Eingang, eine eigene Ruhezone, einen eigenen Internetrouter, einen eigenen Grill und  sind auch sonst voll ausgestattet.
      Einen Gemüsegarten (ca. 200 qm) der bewirtschaftet werden könnte gibt es auch,  und auf weiteren etwa 25.000 qm können  Oliven- und Mandelbäume abgeerntet werden;  eine Ölmühle ist Fußwegs erreichbar.
       
      Wir befinden uns auf etwa 625 m über NN in den Bergen über Málaga.
      Vom Grundstück aus kann man auf das etwa 14 km Luftlinie entfernte Meer blicken und auf Málaga.
      Die Ruhe ist hier unbeschreiblich.
      Interessenten können weitere Informationen anfragen, wie z. B. den Zugang zu unserer Homepage.
       
      Viele Grüße
      Helmut
    • Von smutje243
      Hallo alle zusammen. Ich weiss garnicht ob ich hier richtig bin.
      Mein Mann und ich möchten nach Spanien auswandern sobald mein Mann in Rente geht.
      Es dauert zwar noch ein wenig aber wir möchten uns vorher sehr genau darauf vorbereiten und nun hoffe ich das ihr hier uns mit Rat beiseite stehen könnt.
      Also meine wichtigsten Fragen.. 
      1. Wir möchten Spanisch anfangen Zuhause zu lernen. Welcher Sprachkurs bzw Bücher sind gut.
      2. Ich möchte in Spanien wieder Ehrenamtlich arbeiten denn das ist mir sehr wichtig. Hier arbeite ich Ehrenamtlich beim DRK und bei der Stadt. Für mich ist es wichtig alte Menschen die nicht mehr alleine können zu helfen oder auch bei der Tafel... und noch mehr.
      Gibt es das auch in Spanien?
      So das wäre der Anfang meiner Fragerei...
    • Von Kipperlenny
      Moin Moin
      Ja man hat länger nichts von uns gehört - der Alltag halt
      Jetzt stehen bei uns wichtige Entscheidungen an - die Auswanderung war ja für Mitte 2015 angedacht - insofern müssten wir jetzt loslegen mit allem Möglichen.
      Nun.... die Leichtigkeit über die Auswanderung nachzudenken ist verflogen und Panik gewichen Vor allem weil wir ja 2 Kinder haben (gerade 1 und fast 4). Hier ein paar Fakten:
       - Meine Frau hat Ihren ersten Job als Tierarzt (also in Ihrem Beruf) ab 1.3. (erst mal 450€ Basis)
       - Mein Azubi ist am 31.7. fertig
       - Mein Pilotenschein ist wohl erst Ende 2015 fertig
       - Meine Tochter fühlt sich in Ihrem Kindergarten etc. sehr wohl
       - Finanziell ist alles in Ordnung
       - Mein Job erlaubt mir auch weiterhin von Überall auf der Welt zu arbeiten (sofern Internet und Strom gegeben sind)
      Wir haben dummerweise auch schon nen Haus zum Kauf in Deutschland angeschaut (von 1949 Preis mit Renovierung und neuem Dach wohl ~100.000€) was bei den heutigen Zinsen in 10 Jahren komplett getilgt wäre. Denn in Spanien können wir wohl nichts kaufen (?!) ohne in Deutschland Eigentum zu besitzen. Und ewig zur Miete wohnen wollen wir halt nicht - aber so schnell wie möglich hier aus der Wohnung raus.
      Also bei uns braucht es jetzt bis Ende Januar eine endgültige Entscheidung, folgendes steht zur Auswahl:
      A) Auswanderung (zur Miete) nach Spanien sobald Azubi und Pilotenschein fertig
      Hauskauf und die nächsten 2-10 Jahre in Deutschland bleiben
      C) in der Wohnung in Deutschland bleiben, bis genug Eigenkapital da ist (50-60% ?!) für einen Hauskauf in Spanien
      vor A) haben wir halt gerade riesen Angst - vielleicht haben wir dann nie nen eigenes Haus, meine Frau findet nie in ihren Job und unsere Tochter wird total unglücklich?
      bei habe wir Angst hier in Deutschland den absoluten Rappel zu kriegen (deswegen wollen wir ja weg )
      und C) will vor allem meine Frau auf gar keinen Fall, die will hier raus und unseren Kindern nen Garten bieten.
      Tjoar.... Ihr kennt mich ja schon ein wenig, deswegen schreib ich das hier jetzt einfach mal und höre mir Eure Profi Ratschläge an
      lenny
  • Aktuelles in Themen