Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Marion Beck

Neues Mitglied aus Córdoba

Empfohlene Beiträge

Auch ich bin jetzt endlich Mitglied im Treff und wollte mich kurz vorstellen: Marion, gebuertig aus Stuttgart, seit 1998 immer mal wieder und seit 2003 endgueltig in Spanien ansaessig. Genau gesagt, in Córdoba, verheiratet mit einem Olivenbauern (haha, klassischer geht es kaum!), drei Jungs und arbeite als Anwaeltin.

Sooo, damit ist wohl erstmal das Wichtigste erzaehlt.

Gruesse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... na denne, ¡ Bienvenida ! ... und Gruß nach Córdoba :) .... und schon blitzten in meiner Erinnerung die Mezquita mit ihrem Säulenwald und der prachtvolle Patio de Naranjos auf ... die Bäume standen gerade in Blüte .... und der Duft ....

... ansonsten viel Spaß im Forum ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wunderbar, schon so schnell die erste Antwort! Tausend Dank!

Und: jaaaa, die Mezquita ist nach wie vor ein Traum, aber nicht der einzige, den Córdoba zu bieten hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

'türlich, 'türlich, die Judería und ein Teil der Altstadt wurde auch noch abgelaufen - der Alcázar mit seinem Prachtgarten hat dann den Füßen den Rest gegeben ... aber ... schö' war's scho' :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen und ganz herzlich :willkommen: bei uns im Spanien-Treff.

Nun also bereits seit 10 Jahren fest in Spanien - auch dazu meinen Glückwunsch.

Wie war das mit Deiner Zulassung in Spanien? Was musstest Du alles tun, um im Colegio aufgenommen/zugelassen zu werden?

Deutsch sprechende Anwälte werden sicher auch in Córdoba nach wie vor gesucht. Mich interessiert brennend, ein wenig mehr über Deine Arbeit zu erfahren, weil ich selbst drei Jahre an der Costa Blanca in einer spanischen Anwaltskanzlei arbeitete - aber nur als Mädchen für alles, also nicht als Anwältin.

Hast Du Deinen Mann in Spanien kennengelernt, als Du schon hier warst? Oder bist Du (auch) seinetwegen runter gezogen?

Fragen über Fragen. Ich hoffe, Du hast Lust zu Schreiben und wünsche Dir sehr viel Spaß beim Austausch mit den anderen Mitglieder

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tausend Dank auch Dir fuer die Willkommensgruesse! Wunderbar, wie man hier gleich mit offenen Armen empfangen wird!

Meinen Mann habe ich in Frankreich kennengelernt, wir waren beide dort als Erasmusstudenten (ich aus Passau, er aus Córdoba), danach folgte ein paar Jahre lang eine Fernbeziehung, wir beide haben fertigstudiert, Referendariat usw, und dann bin ich Ende 2003 hierhergezogen. Ich bin also eindeutig seinetwegen hergezogen, wenn ich auch inzwischen auch ohne ihn hierbleiben wuerde.

Ich arbeite hier in einer rein spanischen Anwaltskanzlei, und wir haben ueberhaupt keinen Bezug zu deutschen Mandanten. Tatsaechlich ist Córdoba in der Hinsicht zu weit vom Tourismus an der Costa del Sol entfernt, es gibt, wie mir scheint, keinen oder kaum Bedarf an deutschsprachigen Anwaelten. Wir arbeiten also ausschliesslich mit spanischen Mandanten, spanisches Recht und spanische Faelle.

Was die Zulassung angeht, habe ich mich in Deutschland als RA zugelassen, und mich dann in Córdoba in der Anwaltskammer als EU-Anwaeltin zugelassen. Das geht problemlos, sobald man in einem Staat der EU als RA zugelassen ist, man ist in dieser Liste aber getrennt von der Liste der "normalen" spanischen Anwaelte.

Danach gibt es zwei Moeglichkeiten, entweder man arbeitet ein paar Jahre lang (ich glaube, drei) und weist Faelle nach usw, oder aber man absolviert eine Pruefung, die das spanische Justizministerium in Madrid organisiert. Ich hab mich fuer die Pruefung entschieden, die auch bestanden, und danach wird man in die Liste der spanischen Anwaelte eingetragen, mit allen REchten und Pflichten.

Bei mir ging alles problemlos, in der Hinsicht ein Hoch auf die spanische Buerokratie, alle haben geholfen (und dabei war ich die erste EU-Anwaeltin in der Anwaltksammer von Córdoba, sprich, alle mussten erst mal lernen, wie das alles ueberhaupt geht).

Sooo, und jetzt bist Du dran: wie war das alles bei Dir?

Gruesse, Marion

- - - Aktualisiert - - -

Da hilft nur WIEDERKOMMEN!

bearbeitet von Marion Beck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Deine spannende Aufklärung. Endlich klappt also einmal etwas in der EU. Das freut mich besonders.

Wenn Du die Prüfung so glatt hingelegt hast, musst Du nicht nur ausgezeichnet Spanisch sprechen, sondern auch noch das Juristen-Spanisch beherrschen. Das sind ja in jeder Sprache zwei Paar Schuh.

Wenn meinst Du mit Deiner Frage: Jetzt bist Du dran. Wie war das bei Dir?

Doch nicht etwa mich?????

Meine Geschichte ist hier im Forum schon so breit getreten, dass ich Gefahr laufe, alle anderen User ganz schrecklich zu langweilen, wenn ich nur noch ein einziges Wort davon erzähle. Wenn Du Lust hast, schau Dich ein wenig auf meiner HP um. Natürlich sind die kleinen Stories nicht mehr ganz neu, aber im Großen und Ganzen doch noch auf die heutige Situation anwendbar.

Beim Anwalt arbeitete ich übrigens nur drei Jahre, dann wechselte ich zu einem spanischen Steuerberater. Ganz einfach, weil der das doppelte zahlte und viermal so nett war. Nach rund 25 Jahren Spanien habe ich mich wieder in ein deutschsprachiges Land begeben, da meine Lunge die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit Spaniens nicht mehr vertragen konnte. Die Zeit in Spanien möchte ich nicht missen, aber ein viertel Jahrhundert sind genug. Es wurde Zeit, wieder mal ein neues Land kennen zu lernen.

Hast Du in Córdoba und in Deinem Job die Auswirkungen der Crisis bisher gespürt? Im Grunde bist Du ja nach Spanien gekommen, als es schon voll am Knallen war. Hattest Du keine Bedenken?:eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Grüß Dich Marion und auch von mir ein herzliches Willkommen im Treff. Ich bin im übrigen diejenige die der zeit immer hinterher hinkt, läßt sich im Moment aber nicht anders regeln. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und Schreiben :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haha, na gut, Lilac, dann nerven wir den Rest lieber nicht mit schon bekannten Geschichten, haha.

Ich bin tatsaechlich schon deutlich vor der Krise nach Spanien gekommen, von 2003 bis 2008 war ja hier noch Hochstimmung.

Inzwischen ist Córdoba ist eine der ganz besonders schlimm betroffenen Staedte, es gibt kaum Arbeit, wer arbeitet, tut das mit gekuerztem Gehalt, einer immens grosser Teil der Firmen von hier haben Konkurs angemeldet, und es ist keine Besserung in Sicht. Alle versuchen, durchzuhalten, und wir hangeln uns von einer Hiobsbotschaft zur naechsten.

So, genug geweint, weiterarbeiten ist angesagt!

Gruesse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Marion,

auch von mir ein herzliches Willkommen in unseren Runde!

Schön, dass Du zu uns gefunden hast!

Viele Grüsse aus dem Norden Spaniens

Ulli :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Marion,

ein herzliches post-976-1385423958,4994_thumb.gif hier im " Spanien-Treff" auch von meiner Seite aus.

Ich wünsche allzeit viel Spaß beim mitmischen und grüße nach Cordoba

von Julchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Es gibt Unfälle für die man nichts kann und es gibt Groben Unfug. Letzterer gepaart mit einem Idioten, führt dann öfters dazu, dass es jemanden das Leben kostet. In diesem Fall das Leben eines Esels namens Platero.
      Platero hatte zu dieser Jahreszeit sogar eine wesentliche, christliche Rolle, denn es war der Esel im Krippenspiel in Lucena bei Córdoba. Weniger christliche Gefühle hatte der 39-Jährige Mann, der am Mittwoch meinte es sei ausgesprochen cool, mit seinen 150 Kilo Lebendgewicht, auf den Rücken des Esels zu klettern und sich dabei fotografieren zu lassen. Erlaubt ist das mitnichten und so kletterte er auch über das Gatter um unbedingt dieses Foto von sich auf dem Esel machen lassen zu können.

      Der nur 5 Monate alte Esel musste am dieses 150-Kilo-Posieren auf seinem Rücken ertragen. Zwei Tage später bemerkte man, dass sich der Esel kaum noch auf seinen Beinen halten konnte und zusammen brach. Darauf hin alarmierten Bürger einen Tierarzt, worauf Platero in die Klinik gebracht und anschließend starb.
      Die Todesursache schien nicht ganz geklärt zu sein, aber die Ärzte in der Klinik haben schon bestätigt, dass das Tier an den Folgen des 150 Kilo-Ritts gestorben ist. Auch hat die Stadt gegen den Mann Anzeige wegen Tierquälerei erstattet. Der Mann selbst dürfte im Nachhinein auch nicht so glücklich sein, denn er wurde bereits am Mittwoch fest genommen und auch sein Foto erscheint nun überall im Netz. Auch zahlreiche Tierschützer hat dieses Verhalten auf den Plan gerufen.
      Un burro muere aplastado por un hombre

    • Von campoverde
      Guten Tag zusammen,

      mein Name ist Tobias und ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich kurz hier vorzustellen.
      Als großer Spanienfan habe ich bereits viele Zeit in diesem wundervollen Land verbracht und bin gerade dabei, mir eine Immobilie zu kaufen.
      Dabei stellen sich aber zahlreiche Fragen, auf die im Netz, trotz intensiver Suche, keine, bzw. verschiedene Antworten finde.
      Vielleicht finde ich hier ja ein paar hilfreiche Tipps und Anregung von "alten Hasen" :-)

      Meine Fragen werde ich noch in die entsprechenden Kategorien setzen, aber trotzdem schon mal vorab:

      Was ist beim Hauskauf in Spanien zu beachten?
      Wie viel und welche Steuern fallen an?
      Wie und durch wen sind diese Steuern zu entrichten?
      Bekomme ich nach dem Notartermin und der Umschreibung einen Steuerbescheid?
      Was ist die Einbehaltungssteuer und wer muss diese an wen bezahlen?

      Wie Ihr seht, Fragen über Fragen.

      Ich freue mich auf Eure Antworten und eine schöne Zeit im Spanien-Treff!

      Hasta luego!

      Tobias
    • Von schimara
      Ich bin nach Spanien gekommen, weil meine Tochter hier lebt seit 9 Jahren und
      sie ist mit einem Spanier verheiratet.

      Jetzt bin ich seit 2 Monaten in Spanien .... naja und noch ein paar Tage.
      und bin dreimal umgezogen, eigentlich bin ich noch dabei mich hier einzuleben.

      Bin begeistert weil das Wetter mich so verwöhnt hat bisher.

      Meine Kurzvorstellung!

      Ich habe eine Frage, welche Privathaftpflicht ist für Spanien empfehlenswert.

      Danke und seid gegrüsst schimara:winken:
  • Aktuelles in Themen