Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Lilac

Handy im Ausland: Günstig surfen und telefonieren

Empfohlene Beiträge

Danke Lilac für den Link, doch leider handelt es sich bei dem Artikel, sofern man mehr erfahren möchte, um einen kostenpflichtigen Artikel.

Soviel ich noch in Erinnerung habe, konnte man bei Base ein s.g. Auslandspaket buchen - dies kostete für einen Zeitraum über 30 Tage 10,-€ und beinhaltete auch wohl die Möglichkeit im Internet bis zu einer gewisses Volumengrenze zu surfen.

Für diejenigen, welche ein Handy oder besser Smartphone mit dem Adroidsystem haben und gerne dies für Navigation vor Ort einsetzen möchten, kann ich nur empfehlen den gewünschten Kartenausschnitt bereits vorab in Deutschland runter zu laden und ebenso die Funktion des Kartencaches aktivieren sollten - das spart dann dann im Urlaubsland gewaltig an Downloadvolumen.

Alternativ kann man sich aber auch vor Ort eine Prepaid-Karte von Yoigo besorgen - die sind meiner Ansicht nach in Bezug auf Preis-Leistung immer noch mit am besten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Spanien habe ich auch immer die Yoigo-Prepaid-Karte. Da bin ich ganz Deiner Meinung.

Das mit dem Artikel tut mir leid. Was das alles so gibt. Ich war wirklich zu lange nicht mehr in Deutschland und kenne mich auch mit diesen Seiten nicht aus.

Die wollen ja wirklich gleich irgendwo abbuchen.

Auf der anderen Seite verständlich, denn wenn man sich das Heft kauft, muss man es auch bezahlen. Auf jeden Fall werde ich in Zukunft mal genau darauf achten, ob nicht zufällig ein Link kostenpflichtig ist.

Sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was übrigens noch eine Alternative ist, sind die Tarife von Másmóvil - die sind zwar nicht ganz mit den von Yoigo zu vergleichen und auch Shops findet man nicht so häufig wie die von Yoigo, doch im Gegensatz hat Másmóvil einen deutschsprachigen Support.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wobei man bei kürzeren Aufenthalten immer noch gut mit spanischen Vodafone Prepaid Karten für Internet gut bedient ist.

Inzwischen kosten die Karten nur noch 5 EUR+Mengen oder Zeittarif.

Felicia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, langsam bessern die Großen aus D ja auch nach:

T-Mobile Vertragskunden können ab 01.07. für 15€/ Woche satte 150MB Laden. Reicht eigentlich locker für den Navi und die Header aller Mails. Die wichtigen können dann sogar noch komplett empfangen werden. Auch für Whatsup reichts. Bin in den leten Jahren immer mit 100MB/Woche hingekommen. Der Rest war dann WLan

Vodafone kostet 3€/Tag, aber dann auch mit 100 Minuten, 100SMS und 100MB. Sind in drei Wochen Urlaub zwar satte 60€, aber dann ist wohl auch alles drin, incl. des regelmäßigen Anrufs bei Eltern und Kindern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr lieben:)

Ich habe mir in spanien eine prepaid karte von digi geholt. Die kostet 10 euro mit 10 euro startgutgaben und du bekommst sie überall. Kannst sie auch überall aufladen. Das telefonieren ist sehr günstig und es werden dir jeden monat wenn du geld drauf hast 5 euro abgezogen für 500 mb internet. Wenn dein internet verbraucht ist kannst du jederzeit für 2 euro wieder 200 mb holen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für den Urlaub mag das gehen, aber sonst ist mir das viel zu teuer.

Ich habe einen Vertrag: 8 Euro monatlich für 9 GB. Damit komme ich gut klar.

P.S. Ist allerdings nicht in Spanien :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Dieser Artikel zu Deutschland wird in der SpanienWiki weitergeführt:
      SpanienWiki: Deutschland
    • Von Joaquin
      Wer im Urlaub ins Internet möchte, der nutzt in der Regel die Angebote vor Ort. Seien es nun die Internetkaffees oder WiFi-Zugänge im Hotel oder ähnliches. Beides kann jedoch gefährlich werden wenn man mit sensiblen Daten über das Netz arbeitet, da immer die Gefahr des elektronischen Ausspionierens besteht. Auch hat nicht jeder die Möglichkeit eines WiFi-Zuganges oder man möchte bequem mit seinem Laptop ins Internet, da man dort alle Passwörter in seinem Email-Programm wie Microsoft-Otlook hat. Bei Letzterem ist es eher schwierig sich mit seinem Laptop in einem Internetkaffee einzuloggen.
      Abhilfe kann hier ein UMTS-Zugang per Prepaid-Karte bieten. In Deutschland gibt es sogar schon zahlreiche Billig-Anbieter mit derartigen Prepaid-Angeboten wie ALDI und Penny, die hier Tages- und Wochenpreise anbieten. Was man dazu benötigt ist ein UMTS-Surfstick und einen SIM-Karte des Anbieters um dessen UMTS-Dienst benutzen zu können. Typischerweise natürlich den jeweiligen Mobilfunk-Anbieter des Landes.
      In Spanien sind es hier zum Beispiel die Mobilfunkanbieter Orange und Vodafone.
      Bei Orange in Spanien gibt es zur Zeit zwei Angebote welche mit einer solchen Prepaid-Karte von Orange funktionieren. Dieses nennt sich "Internet Everywhere Prepago" und ähnlich wie in Deutschland gibt es einen Tagestarif und einen Wochentarif. Der Tagestarif kostet 3,90 Euro und der Wochentarif 19,- Euro. Beide Tarife sind sozusagen "sin limite", also eine Flat-Rate. Jedoch ist dieser mobile Tarif ähnlich wie in Deutschland auch Volumen begrenzt, bzw. reguliert. So drosselt Orange beim Tagestarif ab einem Datenvolumen von 250 MB und beim Wochentarif ab 1 GB auf 128Kbps herunter. Hier sind in Spanien nicht nur die Preise deutlich teurer als in Deutschland, sondern auch das Datenvolumen, ab dem gedrosselt wird, fällt in Spanien viel niedriger aus, als bei den deutschen UMTS-Prepaid-Anbietern. Es lohnt sich also durchaus auch in Spanien das Kleingedruckte bei den jeweiligen Angeboten durchzulesen.
      Was dagegen jedoch preiswerter ist, ist der Preis für den das USB-Modem und UMTS-Surfstick, der in Spanien módem USB heißt. Bei Orange kostet der Huawei E160 UMTS-Stick 49,- Euro.
      Was ich leider jedoch nicht sagen kann ist, wie man einen derartigen UMTS-Stick aus Spanien, egal ob Orange oder Vodafone, auch in Deutschland benutzten kann und ob umgekehrt ein Stick aus Deutschland auch ohne weiteres in Spanien funktioniert?
      Auch wenn die Tarif-Preise in Spanien teurer sind als in Deutschland, ist ein solcher UMTS-Tarif welcher nur Tages- oder Wochenbassiert abgerechnet wird, sicherlich eine gute Alternative für jene die auch im Ausland gerne mal das Internet mit ihrem Laptop nutzen möchten oder gar einen sichern Internetzugang oder auch diesen Beruflich benötigen.
      Aber Vorsicht ist angebracht, denn auch wenn das Angebot aus deutscher Sicht teuer ist, so ist es in Spanien doch ein gutes Angebot, was dazu führte, dass es dieses Angebot in vielen Regionen nicht mehr gibt, bzw. zur Zeit ein Ausgabestopp gibt und dies sowohl bei Orange als auch bei Vodafone. Wer also einfach mal so darauf hofft mal eben eine Prepaid-Karte für das UMTS-Internetsurfen in Spanien zu bekommen, der kann schnell sein blaues Wunder erleben, wenn er keine Karte bekommt. Leider erfährt man derartiges aber erst vor Ort.
      Also wer noch keine solche Karte sein eigen nennt, sollte immer eine Alternative parat haben.
    • Von ingeniero
      Ich habe gerade von einem Kunden 2 Handys geschenkt bekommen, beide prepaid, beide von Movistar, als ich sie lade und einschalte bekomme ich jeweils eine SMS:
      95.75 € Saldo verfallen
      32.55 € Saldo verfallen
      Klar ist da mein Bekannter selber schuld, weil er >6 Monate nichts nachgeladen hat aber ist sowas wirklich legal ?
      Oder weis jemand eine Methode wie man wenigstens eine Teil des Saldos retten kann?
      Normalerweise versuchen die spanischen Provider ja den (Vertrags-)Kunden mit allerlei Sonderangeboten zu halten wenn man mit Kündigung droht, doch hier sind es eben nur Prepaids...
    • Von eu-schwerbehinderung
      Schönen Guten Tag,

      vielen Dank für die Aufnahme in dem Forum. Ich habe mich mit dem Thema Pflege im EU-Ausland beschäftigt.
      Viele hier sind Rentner, also auch solche mit Erwerbsminderung, sehen einen Grund, in das EU-Ausland auszuwandern. Oft geschieht dieses unter den Aspekt der Gesundheit. Aber auch wenn man noch nicht Rentner ist sollte man sich vorab mit dem Thema auseinandersetzen, denn es kann jeden treffen. Das man zu einem Pflegefall wird. Dann stehen diese Menschen oft vor dem Problem, wieder nach Deutschland zurück kehren zu müssen.

      Der Grund ist dabei das Deutsche Recht, nachdem Pflegesachleistungen nicht in das EU-Ausland gezahlt werden. Pflege gehört zu solcher Sachleistung. Da pflegebedürftige Menschen nach der UN-Behindertenkonvention (UN-BRK) als "Menschen mit Behinderung" zählen, sind wir der Meinung, dass damit gegen die UN-BRK verstoßen wird.

      Deshalb haben wir für euch eine Petition eingerichtet, nicht nur für Rentner und Erwerbsgeminderte. Es ist wichtig für jeden später abgesichert zu sein, auch wenn man jetzt vielleicht noch nicht daran denkt. Doch lieber jetzt etwas tun bevor es zu spät ist.  change.org/p/pflegeversicherung-auch-deutsche-im-eu-ausland-haben-ein-recht-auf-pflege?utm_source=embedded_petition_view . Ihr könnt euch gerne nochmal alles durchlesen und bitte unterschreiben. Jede Stimme zählt. Vielleicht noch ein Kommentar da lassen. Das wäre super, es ist wichtig im Alter für jeden.

      Du kannst auch gerne die Petition teilen. Denn jeder sollte das Recht haben seinen Ort Frei zu wählen, dieses ist auch im Artikel Art. 18c UN-BRK zu finden.

      Vielen Dank
  • Aktuelles in Themen