Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Lilac

Presseecke

Empfohlene Beiträge

Für all diejenigen unter Euch, die sowohl an Politik, wie auch an der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa interessiert sind, richte ich hier eine kleine Presseecke ein.

Zukünftig werde ich hier alle meiner Meinung nach für uns wichtigen Veröffentlichungen ein stellen.

Doch es ist natürlich nicht nur mein Thread. Ich würde mich freuen, wenn auch Ihr für uns Europäer interessante und wichtige Beiträge postet.

P.S. Es ist einfach nicht immer möglich, diese politischen oder wirtschaftlichen Pressemitteilungen in eigene Worte zu fassen.

- - - Aktualisiert - - -

[h=1]Die Stunde der Wahrheit: Nach der Wahl kommt die große Enteignung [/h]Wenn die Deutschen am Sonntagabend gebannt die Hochrechnungen verfolgen werden und sich fragen, mit wem Merkel denn nun regieren soll, werden sie keine Minute darüber nachdenken, dass das alles nur eine große Show ist – nicht viel anders wie „Wetten dass…“ oder „Wer wird Millionär?“

Der Masterplan ist bekannt:

Die große Enteignung kommt, weil sie kommen muss. Sie wird alle treffen. Es gibt kein Entrinnen. Die Vorbereitungen sind getroffen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/22/die-stunde-der-wahrheit-nach-der-wahl-kommt-die-grosse-enteignung/

bearbeitet von Lilac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessant ist:die Euo Krise war bei den etablierten Parteien kein oder nur ganz gering ein Wahlkampfthema.

Aus guten Grund natürlich.

Und der NSA Fall - interessiert auch kaum jemanden. Und die Kanzlerin hat auch dazu so gut wie nichts gesagt.

Ich wähle mit Erststimme die Linke (soziale Gerechtigung) und mit Zweitstimme die AfD( nur weil sie der CDU gefährlich werden kann behauptet man fälschlicherweise es sei eine recht Partei die gegen Europa ist, das ist sie nun Mal nicht sondern eine Partei der Mitte).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das irgendwann eine große Enteignung kommt, war klar.

Nur das Trügerische stört mich an der ganzen Sache, denn wie ich die Politik kenne, wird das der Bevölkerung wieder unter irgend einem Deckmäntelchen verkauft. Die böse Wahrheit bei der Sache wird allerdings sein, dass Währungsspekulanten wie Goldmann & Co und ebenso alle Großkonzerne einen guten Schnitt machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommen sie nicht auf die Idee sie hätten was falsch gemacht.

Die Enteignung – welch harte Modulation einer Übertragung

und dazu die Fülle eines Wertverfalls.

z.B. auch in ES wird es ein teurer Spaß. Die Gewerkschaft UGT Madrid,

kündigt 60% seiner Belegschaft. Von bis zu 18 Monatsgehältern Abstandszahlung ist die Rede

z.B. DE – welch Vorschritt das es Harzt IV gibt

Wie Minister versorgt werden - Wie weich fallen die Politiker /

3865 Euro Rente für vier Jahre Minister-Sein – und das ist nur die Minimalsumme.

Der Rauswurf mag bitter sein für die fünf FDP-Minister sowie die 88 weiteren Bundestagsabgeordneten – finanziell wird ihnen der Abschied einigermaßen versüßt.

Finanziell sieht es so aus: Für die ausscheidenden Politiker: erstens, welche Altersversorgung ihnen zusteht, und zweitens, was ihnen jetzt gleich an Übergangsgeldern zusteht.

Ministerpensionen. Für die vier Jahre als Bundesminister seit der letzten Wahl 2009 – davor war die FDP ja nicht in der Regierung – gibt es im Alter pro Monat 3865 Euro Rente, so Daniel Junker vom Bund der Steuerzahler. Nebenbei: Das ist weniger als das, was zum Beispiel Noch-FDP-Landesminister Wolfgang Heubisch in Bayern bekommt – bei ihm sind es 4200 Euro Rente. Das liegt daran, dass in Bayern nur alle fünf Jahre gewählt wird, im Bund alle vier. Das heißt, Heubisch hat ein Ministerjahr mehr abgeleistet als etwa Philipp Rösler in Berlin. Wäre Rösler fünf Jahre Bundesminister gewesen, würde er 4215 Euro bekommen – also in etwa das Gleiche. Denn für jedes weitere Jahr im Amt gibt es weitere 2,5 Prozent eines Ministergehalts (aktuell 14 000 Euro) als Pension.

Die Untergrenze sind jene 3865 Euro: Denn wer kürzer als vier Jahre Minister in Berlin war, hat gar keinen Anspruch auf Altersbezüge. Gesundheitsminister Daniel Bahr, der erst 2011 das Gesundheitsressort von Philipp Rösler übernahm, muss aber trotzdem nicht darben: Er war schon seit 2009 Staatssekretär und somit Kabinettsmitglied, das gilt auch.

Dazu kommen je nachdem Kinderzuschläge: Familienministerin Kristina Schröder (CDU), eine Tochter, die ebenfalls aufhört, hat sich mit ihrem Amt ein Ruhegehalt von 3912 Euro erworben.

Die maximal erreichbare Pensions-Obergrenze liegt bei 71,75 Prozent eines Ministergehalts – also aktuell 10045 Euro. Dafür, so Steuerzahler-Experte Junker, müsste man 17,5 Jahre Minister gewesen sein. An diese Marke kommt keiner hin: Spitzenreiter ist Rainer Brüderle mit 13 Ministerjahren, inklusive seiner Zeit in Rheinland-Pfalz. Dahinter folgt Sabine Leutheusser-Schnarrenberger mit acht Jahren (vier jetzt und vier unter Kohl), die anderen drei – Rösler, Bahr und Dirk Niebel – waren erst seit 2009 im Kabinett.

Brüderle kommt also in einer ersten groben Rechnung auf eine Rente von 8470 Euro: Wenn man den Grundbetrag von 3865 Euro mit 13 mal 2,5 Prozent eines Ministergehalts addiert. Doch dies ist nur ein Hinweis auf die Größenordnung, nicht die tatsächliche Summe: Denn jetzt beginnt ein höchst kompliziertes Verrechnungsverfahren zwischen den Ansprüchen als Landtagsabgeordneter, als Bundestagsabgeordneter, als Landesminister und als Bundesminister. Richtig fies wird es noch, weil sich während einer so langen Karriere die Rechtslage immer mal wieder geändert hat. Zur Erinnerung: Ex-Finanzminister Hans Eichel hat mit der Berechnung seiner ähnlich gelagerten Ansprüche aus Landes- und Bundeszeiten jahrelang die Gerichte beschäftigt.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger kommt nach dieser Rechnung allein aus der Ministerzeit auf 5320 Euro.

Und ab wann gibt’s das Geld? Das ist mittlerweile fast genauso wie bei der gesetzlichen Rentenkasse. Brüderle kann mit seinen 68 Jahren sofort in den Ruhestand gehen. Für den 40 Jahre alten Rösler gilt die Rente mit 67, für Leutheusser-Schnarrenberger – Jahrgang 1951 – wie für ihre Altersgenossen die Rente mit 65 Jahren und fünf Monaten, erklärt Steuerzahler-Experte Junker. Einziger Unterschied: Der Bezug ist schon ab 60 möglich, dann aber mit dem auch sonst üblichen Abschlag von 3,6 Prozent pro Jahr.

Pensionen ---Sie bekommen im Alter für jedes Jahr im Bundestag 2,5 Prozent einer Diät (derzeit 8252 Euro), maximal 67,5 Prozent. Die jetzt ausscheidenden Minister, die allesamt parallel auch ein Mandat hatten, bekommen dieses Geld aber nicht noch einfach obendrauf, sondern es wird verrechnet, so Junker.

Übergangsgelder. Der Sprung ins normale Leben wird finanziell abgefedert: Minister bekommen mindestens sechs und maximal 24 Monate Übergangsgeld. In den ersten drei Monaten gibt es 100 Prozent der Bezüge, danach die Hälfte, erläutert der Experte. Allerdings werden sie ab dem zweiten Monat voll mit eventuellem neuen Einkommen verrechnet. Maximal möglich ist so ein Übergangsgeld von 190000 Euro – wenn jemand die vollen zwei Jahre keinen anderen Job findet. Abgeordnete bekommen 18 Monate Übergangsgeld. ---- Sicher man weis das alles, wer zahlt mein Hartz in Zukunft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was passiert uns als Privatpersonen oder kleine Unternehmer, wenn wir die Lieferantenrechnungen nicht bezahlen?

Wir bekommen umgehend Mahnungen und anschließend geht die Sache entweder vor Gericht oder/und an ein Inkasso-Unternehmen. Kurz gesagt: wir haben schlechte Karten.

Anders läuft es bei den Behörden. Mal abgesehen von anderen Ländern, schaffen es die spanischen Behörden mit ihrer Zahlungsmoral kleine Unternehmen in die Pleite zu drängen.

Dann muss man sich nicht wundern, wenn die Steuereinnahmen zurückgehen.

http://www.andaluz.tv/nachrichten/nachricht-andalusien.php?idNot=13489&url=andalusien-spanien#sthash.IiqPn3HU.dpuf

P. S. Danke Tiza! Das war wirklich interessant, doch mir schwirrt nicht nur der Kopf, auch meine Augen trägen. Einmal wegen des Inhaltes natürlich, dann aber auch wegen der von Dir gewählten Schriftgröße.

Bitte, bitte, Tiza, in Zukunft eine Nummer größer;)

bearbeitet von Lilac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, wer hier als Unternehmer Zulieferer oder Service-Provider von oeffentlichen Einrichtungen ist, muss mit Zahlungsfristen von 365+ Tagen rechnen...wir hatten in der Vergangenheit auch mal an Ausschreibungen teilgenommen, aber als wir die Zahlungsfristen sahen, waren wir ganz schnell weg, allein die Finanzierungskosten (die natuerlich nicht vom Auftraggeber getragen oder an selbigen weiterbelastet werden koennen) ueberschreiten meist den Profit und das in einer Groessenordnung (im Vergleich zum Gewinn), die das ganze Business voellig sinnlos macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Spanien verbietet die Siesta“, war doch mal was im Jahr 2006“

so oder so ähnlich ist das immer mal wieder in der Zeitung zu lesen.

Trotz der schweren Krise und der ständigen Forderungen, Spaniens Wirtschaft

müsse produktiver und wettbewerbsfähiger werden:

Die Siesta bleibt Spanien erhalten! Und zwar aus gutem Grund.

aktuell/bw/glo-spanien-abschaffung-siesta/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz richtig, Tiza!

Vor allem habe ich kaum erlebt, dass die Menschen eine so lange Siesta hielten. Es mag vielleicht auch daran liegen, dass in den Touristengebieten (z.B. an der Costa Blanca) die Bauarbeiten in den ganz heißen Monaten verboten sind. Natürlich nicht, um die Arbeiter zu schützen, sondern damit der zahlende Tourist nicht gestört wird.

In den übrigen Monaten, in denen es auch noch recht heiß werden konnte, hatten die Arbeiten mittags max. 1 Stunde Pause.

Supermärkte sind eh rund 12 Stunden geöffnet und zwar ohne Pause. Und in den Großstädten macht sicherlich keiner mehr eine richtige Siesta.

Vielleicht ist die Siesta noch auf den Dorf verbreitet. Daran etwas zu ändern halte ich für blödsinnig. Die kleinen Selbständigen sollten doch gefälligst allein entscheiden dürfen, wie und wann sie ihre Geschäfte öffnen.

Ist doch wahr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder man kann es so sehen, Leute die nur ihre 4 Wände als Weltanschauung haben,

gehen nicht mal vor die Tür zum ………..

Hart - aber herzlich gemeint

Es lässt sich auch kein vernünftiger Geschäftsabschluss in der Siestazeit machen.

bearbeitet von Tiza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die einzelnen Länder der EU sich diese totale Entmündigung gefallen lassen.

Zitat:

...Die entscheidende Forderung des IWF ist jedoch „die Vergemeinschaftung der bestehenden Schulden, um damit Anreize zur Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit und Tragfähigkeit der öffentlichen Finanzen reduzieren zu können“.

Waaaaassss???:eek:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/28/gemeinsame-schulden-iwf-verlangt-rigorose-umsetzung-des-masterplans/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das gilt nicht allein für Deutschland, sondern für die gesamte EU:

Es gibt eine schleichende Verlagerung aller politischen Entscheidungen nach Brüssel. 90 Prozent aller Gesetze werden nicht von den jeweiligen Regierungen angestoßen, sondern von der EU.

Wir erleben eine Verwandlung der Volk-Herrschaft hin zu einem Feudalsystem der Funktionäre. Die Folgen sind fatal: Die Bürger können nicht mehr selbst über ihr Schicksal bestimmen. In Europa stirbt die Demokratie.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/29/der-langsame-tod-der-demokratie-in-europa/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Gesamtverschuldung Spaniens wird Regierungsschätzungen zufolge Ende nächsten Jahres auf nahezu 100 Prozent der Wirtschaftsleistung des südeuropäischen Landes steigen. Dies geht aus dem Haushaltsentwurf für 2014 hervor, der am Montag im Parlament eingebracht wurde.

Es wäre mit 99,8 Prozent der höchste Wert seit mehr als hundert Jahren.

http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/spaniens-verschuldung-steigt-2014-auf-knapp-100-prozent-a-925352.html#ref=rss

Spanien: Bald über 1 Billion Euro Schulden

http://www.bild.de/bildlive/2013/15-spanien-schulden-32618650.bild.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Euro-Rettungspolitik so fortgesetzt wird wie bisher, wird sie in Deutschland zu einer massiven Vernichtung von Vermögen führen.

Auch der Ausstieg aus dem Euro wird enorme Kosten verursachen.

Doch ein Ende mit Schrecken wäre für alle Beteiligten besser als ein Schrecken ohne Ende.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/05/es-wird-zu-teuer-das-euro-abenteuer-ruiniert-deutschland/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine spanische Tandempartnerin sagt mir das Deutschland eine Schuld aus dem Zweiten Weltkrieg heraus hat den

anderen Ländern wie Spanien und Griechenland zu helfen und das wir gar nichts tun um zu helfen. Sie hasst glaube ich die Bundeskanzlerin.

Ich versuche wenn irgendwie möglich nicht mit Spaniern über Politik zu reden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es wird viel dummes Zeug gelabert!

Deinen letzten Satz solltest Du Dir wirklich zu Herzen nehmen.

Es gehört schon eine gehörige Missachtung dazu, so etwas zu einem Tandempartner über dessen Heimat los zulassen.:sick:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Barroso kündigte an, die EU werde Italien zusätzliche Mittel in Höhe von 30 Millionen Euro zur Verfügung stellen, um den Andrang von Flüchtlingen zu bewältigen. "Wir wissen aber, dass noch viel mehr getan werden muss", fügte Barroso hinzu.

Na, wenn er das man weiß!

http://de.nachrichten.yahoo.com/rotes-kreuz-deutschland-muss-mehr-fl%C3%BCchtlinge-aufnehmen-053745595.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Trickserei mit den Flüchtlingszahlen

Statistiken dienen manchen Politikern als Beweis dafür, dass Deutschland nichts an seiner Flüchtlingspolitik ändern muss. Da wird falsch gerechnet, sagen Kritiker.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-10/Fluechtlingspolitik-Debatte-Statistik

EU-Parlament stimmt für Grenzüberwachungssystem Eurosur

http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEBEE99904620131010

Deutschland blockiert Änderung der Flüchtlingspolitik

http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-10/eu-innenminister-uneinigkeit-fluechtlingspolitik

Vorbei an hochgerüsteten Grenzen

http://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlinge362.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Teuerungsrate ist hierzulande zuletzt leicht gefallen.

Weil insbesondere Benzin und Heizöl billiger wurden, sank die Inflationsrate in Deutschland im September auf 1,4 Prozent.

Noch viel deutlicher nach unten ging es in Spanien.

http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/septmber-2013-inflation-sinkt-in-deutschland-leicht-in-spanien-stark-a-927310.html#ref=rss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zur IWF: die wird inzwischen von Frau Lagarde/Frankreich geleitet. Sie wird sicherlich Befehlempfängerin der USA sein, und diese wollen die EU Krise nicht mit IWF Geldern mitfinanzieren.

Es sieht sehr danach aus das die EU ihre Suppe selbst auslöffeln muss.

Realistisch heisst das: es kommt was kommen muss: eine Gesamtverteilung wie in Deutschland, ein EU Länderausgleich wie bei uns.Also Bayern gleicht die Schulden von Brandenburg aus. Nur eben auf Ebene der EU.

War doch klar das es darauf hinauslaufen wird. Langsam aber sicher setzt sich dieser Prozess fort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen