Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Joaquin

Soraya Arnelas mit "La noche es para mí" Vorletzte bei Eurovision Song Contest

Empfohlene Beiträge

Montag, 18. Mai 2009

Das war ja mal wieder ein blamables Abschneiden der Spanier beim Eurovision Song Contest 2009 in Russland/Moskau. Gerade mal den vorletzten Platz schaffte es Soraya Arnelas mit ihrem auf Spanisch und Englisch gesungenen Pop-Titel "La noche es para mí". Und bei allem Nationalstolz muss ich gestehen, auch zu recht, denn der Titel hat nichts tolles an sich und war unter all den Teilnehmenden Ländern und vorgetragenen Songs tatsächlich der schlimmste Song bis auf den auch zu recht auf dem letztezn Platz gelandetem Song der Finnländer. Sie haben es tatsächlich geschafft den schlechten Song von Soraya Arnelas dann doch noch im negativem Sinne, um einiges zu überbieten.

Spain - Eurovision Song Contest 2009 Final

http://www.youtube.com/watch?v=jK50TtuyzCA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blog Kommentare:

naja der vorletzt Platzt -- Meiner Meinung nach zurecht aber Deutschland hat sich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert

#1 Andy (Homepage) am 19.05.2009 15:29

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Gestern fand der Eurovision Song Contest 2016 statt, bei dem Spanien erstmals mit einem englischsprachigen Titel antrat. Die Sängerin Barei (Bárbara Reyzábal González-Aller) war mit dem Lied "Say Yay!" schon in Spanien recht erfolgreich, konnte aber beim Eurovision Song Contest damit nicht ganz nach vorne kommen. Sie landete nur auf Platz 22, was man als OK werten könnte, wenn einem nicht die komplette Punktevergabe, wie so oft beim ESC, völlig absurd vorgekommen wäre.
      Da sind Lieder hoch gevotet worden, die mit Abstand schlechter waren und auf jeden Fall viel schlechter waren als der Deutsche Beitrag Ghost von Jamie-Lee. Also das sie den letzten Platz belegt hat, war nicht fair und auch nicht begründet.
      Also der ESC war mal wieder eine komplette Farce.
      Barei - Say Yay! (Spain) 2016 Eurovision Song Contest
       
    • Von Joaquin
      Las Ketchup ist eine spanische Girlgroup (Mädchengruppe), welche mit ihrem Song "The Ketchup Song (Aserejé)" 2002 einen Sommerhit schufen. Was einen Song aber so richtig zum Hit macht ist, wenn man dazu tanzen kann und da kommt es immer gut, wenn man den passenden Tanz mitliefert. Dies wurde hier gemacht und auch der Tanz zum Song wurde in diesem Jahr zum Modetanz. 
      Spanier sind noch nicht ganz auf der Höhe, was die englische Sprache angeht. Ist halt leider mehrheitlich so, insbesondere, was die Aussprache betrifft.
      In diesem Lied bedient man sich im Refrain des Kult-Hip-Hop-Songs "Rapper's delight" von der The Sugarhill Gang aus dem Jahr 1979. Nun ja, zumindest phonetisch versucht man es und heraus kommt dann ein:
      "Aserejé, ja deje tejebe tude jebere sebiunouba majabi an de bugui an de buididipí".
      Im Original lautet der Refrain im übrigen so:
      "I said a hip hop, Hippie to the hippie, The hip, hip a hop, and you don't stop, a rock it. To the bang bang boogie, say, up jump the boogie, To the rhythm of the boogie, the beat."
      Als ich damals den Las Ketchup Song hörte war die Phonetik zumindest so nah am Original, dass ich sofort heraus gehört habe wo sie den Refrain gecovert haben, wenn auch mit einem Kopfschütteln
      Las Ketchup - The Ketchup Song (Aserejé)
       
      The Sugarhill Gang - Rappers delight
       
    • Von Joaquin
      Die Billigfluglinie Ryanair hat halt so den ein oder anderen, nicht ganz so netten Ruf. Die folgende spanische Musikgruppe namens Sidonie, haben wohl ihrerseits ein paar nicht so ganz nette Erfahrungen mit den Flugbegleitern bzw. Stewardessen von Ryanair gemacht. Dies besingen sie nun in einem kurzem Lied, und singen dort mit einem nicht ganz überhörbaren, sarkastischen Ton, dass sie Ryanair lieben und deren freundliche Flugbegleiter.
      SIDONIE SE MARCA UNA CANCION PARA RYANAIR

      Persönlich habe ich bisher keine Probleme mit den Flugbegleitern von Ryanair gehabt, befand mich aber auch nicht in einer brenzligen Situation, als dass diese hier gefordert gewesen wären. Sie sind ja in der Tat oft eher, nur zum Verkaufen da und das den ganzen Flug über
      Ich kenne unterdessen ein wahre Geschichte, wo die Flugbegleiter, warum auch immer, die Toilettenbenutzung komplett untersagt hatten. Dies war dann einer Mutter mit ihrem weinendem Kind zu viel und sie sagte, entweder ihr Kind kann eine der Toiletten benutzen oder es verrichtet sein Geschäft mitten auf dem Flur. Wie zu erwarten, durfte dann das Kind die Toilette benutzen
    • Von Joaquin
      OK, jeder hier weiß sicherlich schon, dass ich Dies hat weniger mit der Musik zu tun, als mit der Art wie sie mit der spanischen Sprache umgehen.
      Als ich hörte, dass sie nun ein Coveralbum machen, wo sie ja nur spanische Lieder nachsingen, dachte ich mir, da kann ja textmäßig nun gar nichts mehr schief gehen. Hier brauchen sie keinen Lektor der ihren komisch, zusammengeschusterten Texte, hätte korrigieren müssen. Hier brauchen sie nur einen vorhandenen Text zu nehmen und diesen 1 zu 1 nachsingen. Das können ja selbst schon Kinder.
      Gut, ich gebe zu live kann das schon seine Tücken haben, aber im Studio kann man falsch abgelesene Stellen, schnell noch einmal einlesen und schon steht das. Eigentlich so oft, bis es steht. Ist eine übliche Vorgehensweise bei den Profis im Studio. Da wird bis zum Ende an der Aussprache, dem Gesang, dem Ton und Nuancen gefeilt. Egal ob bei einer Musikaufnahme, einem Hörbuch oder einer Filmsynchronisation. Alles kein Thema und Routine in jedem halbwegs professionellem Studio.
      Aber natürlich nicht bei Marquess
      Hier konnte ich mir ein paar Lieder vorab anhören und war erschrocken, wie man trotz vorhandenem Text, so vieles falsch machen kann.
      Wenn ein Inhaltlich konsistenter Text, durch inkompetentes Ablesen und nicht verstehen des Textes, fehlerhaft vorgelesen bzw. gesungen wird, dann ist es in meinen Augen auch kein Dilettantismus, sondern einfach nur *?$§"%#!
      Zuerst kurz den Song "Hijo de la luna" von Mecano. Ich bin ein großer Fan von Mecano und habe sie in Spanien auch live gesehen und bewundere sie. Vor allem haben sie einige Lieder geschaffen, welche enorm von ihren Texten leben und dieses ist eines davon. Die Versprecher, Vernuschler, Ver-wasauchimmer von Marquess sind hier zu hören.
      Da der Text urheberrechtlich geschützt sein dürfte, hier nur ein paar Auszüge.
      Hier wird ein "a" kurz bei zwei Wörtern ausgewechselt. OK, geht noch.
      Original: conjuró a la luna hasta el amanecer.
      Marquess: conjuró a la luna hasta ael manecer.
      Jetzt wird es aber schon komisch.
      Original: desde el cielo habló la luna llena (vom Himmel sprach der Vollmond)
      Marquess: desde el cielo hablo luna llena (vom Himmel spreche ich, Vollmond) Hä?
      Neue Wortschöpfung.
      Original: que le engendres a él.
      Marquess: que le engrendres a él.
      Weglassen und so ist Trumpf.
      Original: Que quien su hijo inmola
      Marquess: Quien su hil inmola
      Nun wird es albern.
      Original: poco le iba a querer (wird/kann es wohl kaum lieben)
      Marquqes: poco le iba creer  (wird/kann es kaum glauben) Ach so... ergibt ja auch viel mehr Sinn...
      Original: Maldita su estampa (Verflucht seist du (und deine Nachkommen))
      Marquess: Malita su estampa (...) Irgendwie ist irgendwas oder irgendwer ein wenig krank
      Sorry, aber ich hab echt Probleme heraus zu hören, was der sich da zusammen reimt.
      Original: este hijo es de un payo
      Marquess: este listio un payo
      Original: y de muerte la hirió
      Marquess: y de muerte a hiio
      Und wer nun meint, dieses Lied sei ja auch viel zu anspruchsvoll, der möge sich einfach noch das einfach das Lied Guantanamera anhören. Alleine schon wie Marquess aus dem "GUAJIRA" ein GUARIRA machen ist schon furchtbar. Zumal man als Musiker schon dem Guajira als Musikstil, ein wenig mehr Respekt entgegen bringen sollte. Sagt ja auch keiner zu Jazz, einfach Razz
      Und textlich gibt sich Marquess auch hier keine all zu große Mühe. Aber das werde ich hier nun nicht auch noch ausklamüsern
      Verkaufen wird sich das Album so oder so, denn die Zielgruppe interessiert nicht der Text, sondern das es irgendwie spanisch klingt, spanisches Flair vermittelt und das geht auch mit einem falsch abgelesenen Text. Aber hätte man nun beim sechsten Studioalbum in vermeintlich spanischer Sprache, sich nicht endlich mal die Mühe machen können, wenigstens beim Ablesen, ordentliches Spanisch zu singen/abzulesen?
      Nur soll mir jetzt keiner kommen und etwas von künstlerischer Freiheit oder Interpretation kommen. Hier ist es einfach zu offensichtlich, dass sie bei den spanischen Texten schlampig arbeiten und immer so gearbeitet haben.
      Aber recht hat Marquess. Warum teure Studiozeit opfern oder extra Leute dafür einstellen, um sprachliche und inhaltliche Fehler auszumerzen, wenn man auch so das Geld der Menschen bekommt
    • Von Joaquin
      Ob dieser Song ein Hit wird, vermag ich nun wirklich nicht zu sagen, aber es scheint wohl so ein klein wenig viral im Netz zu kursieren.

      Ein nettes Ska-Stück, welches die Wirtschaftskrise in Spanien auf die Schippe nimmt und sich sozusagen auf die ursprünglichen Werte besinnt

      ¿A dónde vais este verano 2014?... ¡A CA LA YAYA!

  • Aktuelles in Themen