Empfohlene Beiträge

Moin Moin

Mir ist klar, dass ich das letztendlich mit den Banken in D und ES besprechen muss - aber so ein Forum ist ja dafür da Erfahrungen auszutauschen - deswegen frag ich vorher schon mal :)

Und zwar haben wir deutsche Riester Bausparverträge, als wir sie abgeschlossen haben gab es noch das LBS Casa Europa Programm welches die Finanzierung in Spanien wesentlich erleichtert hätte - jetzt wo wir in den Bereich kommen, dass wir dort wirklich kaufen wollen, gibt es das natürlich nicht mehr. Unser LBS Berater sagte uns jetzt also: "Es ist kein Problem mit Ihren Bausparverträgen in Spanien zu finanzieren - sie müssen dafür nur eine deutsche Immobilie als Sicherheit hinterlegen."

Nun - ich dürfte bestimmt, aber werde bestimmt nicht das Haus meiner Eltern oder Großeltern dafür benutzen - insofern scheidet ein deutscher Kredit also aus. Was dann bleibt sind unsere Guthaben (man muss ja kein Darlehen abschließen um das Geld des Bausparvertrages zu bekommen).

Nun die Frage (mit fiktiven Zahlen). Ist es möglich in Spanien ein 100.000€ Haus zu kaufen wenn man 40.000€ Eigenkapital mitbringt - also den Kredit mit dem Objekt selbst als Sicherheit bei einer spanischen Bank zu erhalten?

Das Riester Programm von Deutschland steht dem nicht im Wege - der EU sei dank. Und auf diversen spanischen Makler Seiten habe ich nur gelesen, dass es möglich ist bis zu 70% des Objekt Wertes direkt zu beleihen für den Kredit - gilt das aber auch für (noch) Deutsche?

Gruß

Lenny

bearbeitet von Kipperlenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso "noch" Deutsche? Du wirst sicherlich niemals die spanische Staatsangehörigkeit annehmen/können oder?

Die Banken in Spanien sind mit Hypotheken mehr als geizig. Bessere Karten hat man sicher, wenn man eine Bank eigene Immobilie kaufen will.

Dann dürften die 40.000 € Eigenkapital kein Problem darstellen.

Doch berücksichtige bitte, dass beim Kauf außer dem Preis des Hauses noch diverse andere Kosten anfallen. Nennen wir mal ein paar Beispiele:

Anwalt/Notar, Plus-Valia, Grunderwerbssteuer, Grundbucheintrag und und und. Da kommt einiges zusammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnte hin kommen, aber da kann ich mich nicht festlegen. Ich bin inzwischen drei Jahre raus aus dem Job.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ja grad ,dabei was zu Kaufen.14% zum Kaufpreis musst du rechnen,Und Finanzieren geht vielleicht beim Hauskauf von einer Bank,aber sonst wird's schwierig und teuer.Und wenn du Bares hast kannst du den Kaufpreis noch locker 10-20% drücken.Ich hab jetzt 7 Angebote bei dehnen der Preis mind. um 12% niedriger liegt als der ursprüngliche Preis.

bearbeitet von Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ja grad ,dabei was zu Kaufen.14% zum Kaufpreis musst du rechnen,Und Finanzieren geht vielleicht beim Hauskauf von einer Bank,aber sonst wird's schwierig und teuer.Und wenn du Bares hast kannst du den Kaufpreis noch locker 10-20% drücken.Ich hab jetzt 7 Angebote bei dehnen der Preis mind. um 12% niedriger liegt als der ursprüngliche Preis.

Hallo Norbert,

hast du mittlerweile etwas gekauft?

Aus gegebenem Anlass würden mich die Kaufnebenkosten interessieren (detailliert). Wieso wird es schwierig? Partner ist Beamter, ich Festangestellte (ich darf als Selbststundenreduzierte mit kleinem Kind nicht so einfach gekündigt werden), Eigenkapital vorhanden. Was ist da das Problem?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden