Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Joaquin

Spanische Erstliga-Fußballvereine im Visier der EU-Kommission - Verdacht auf Wettbewerbsverzerrung

Empfohlene Beiträge

Was haben der Real Madrid, FC Barcelona, Athletic de Bilbao, Osasuna, FC Valencia, FC Elche und FC Hércules gemeinsam? Es sind alles Erstligavereine der Primera División, gegen welche die EU-Kommission nun rechtliche Schritte wegen des Verdachtes auf versteckte Staatshilfe ermittelt.

Man will nun klären ob sich diese Vereine einen Wettbewerbsvorteil verschafft haben, indem sie sich durch guter Beziehungen zu Regierung und Verwaltung Vorteile gegenüber der Konkurrenz verschafft und somit den Wettbewerb verzerrt haben.

So will man unter anderem auch die Frage klären, warum der FC Barcelona, Real Madrid, Osasuna und Athletic de Bilbao noch als Vereine behandelt werden, obwohl ein Gesetz aus dem Jahr 1990 doch alle Fußballclubs dazu verpflichtet, sich in Aktiengesellschaften umzuwandeln? Diese Vereinsgeschichte, verschafft diesen vier Clubs, steuerliche Vorteile, da Vereine nur 25 Prozent Körperschaftssteuer zahlen, wogegen die Aktiengesellschaften 30 Prozent zahlen müssen. Eine entsprechende Anfrage der EU aus dem Jahre 2009, blieb bisher unbeantwortet.

Es geht um merkwürdige Immobiliengeschäfte, bei denen plötzliche Schulden eines Vereines Verschwinden, Bürgschaften und Kredite vom Staat, welche nie zurück bezahlt werden mussten und die am Ende nur einer zu tragen hat, nämlich der Bürger selbst.

Die Spanischen Clubs und deren Vertreter wehren sich vehement und erklären, hier sei alles mit rechten Dingen zugegangen. Nun dies werden am Ende dann die Ermittlungen zeigen.

Bevor man hier wieder einen Rundumschlag gegen Spanien und die Spanier ausführt, sollte man zum einen nicht vergessen, dass es sich hier um Organisationen handelt, die wie in jedem Land weniger aus patroitismus handeln, sondern wo es in der Tat nur ums Geschäft geht und so etwas ist in der Regel, wenig national gebunden. Zum anderen sollte man auf Joaquín Almunia achten. Er ist Spanier, ein Fan des des Athletic de Bilbao und er ist der Wettbewerbskommissar, welcher in diesem Fall gegen die spanischen Fußballclubs vorgeht.

Indes interessiert mich hier aber auch eine andere Frage. Der Chef der obersten spanischen Sportbehörde CSD, Miguel Cardenal sagte, dass die Steuerlast der spanischen Fußballclubs viel höher sei, als die der Clubs in Deutschland, England oder Frankreich. Inwiefern trifft diese Aussage zu? Wer weiß dazu genaueres?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Also wenn man mal ganz neutral betrachtet was in diesem Land alles passiert, Lug, Betrug, Korruption, Vetternwirtschaft, usw. dann braucht eigentlich kein Außenstehender einen "Rundumschlag" machen, dann sollte auch der naivste Bürger begriffen haben, das was faul ist im Staate Spanien.

Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, warum man sich schon wieder benachteiligt fühlt, versucht den Schwarzen Peter anderswo hinzuschieben und auf niedrigere Steuern in anderen Ländern rum reitet. Das tut hier überhaupt nichts zur Sache und ist ein weiteres Ablenkungsmanöver. Jeder muß die Steuern zahlen die für ihn maßgeblich sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, wenn sich die EU in Sachen Wettbewerbsrecht einschaltet, ist es durchaus auch legitim nachzufragen, wie denn die Situation und Ausgangslage der Vereine in den anderen EU-Ländern ausschaut. Daher würde mich auch mal interessieren, wie so die Abgaben insgesamt bei den europäischen Vereinen ausschaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, eben mal so gegoogelt:

Bayern  meldete 2012 330.000.000€ Umsatz bei 110.000.000€ Steuern. (beide Zahlen gerundet)

Gleiches Verhältnis in 2013. Daher wird die Steuerlast bei ca. 30% liegen.

http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/bundesliga-fc-bayern-mit-neuem-rekordumsatz_aid_861840.html

Aber, wenn man schon hinterfragt, wer wieviel Schulden hat. Denn, hier geht die Wettbewerbsverzerrung doch weiter. Wenn in einem Land die Fußballaufsicht sagt, du hast nicht genug Geld, spart der Verein oder er wird zu den Amateuren gesetzt. In einem anderen Land hat der Verein hunterte Millionen Schulden und, bekommt die Lizens und kann fröhlich einkaufen und Schulden machen....

Ich glaube, auch wenn ich nix von Fußball halte, hier würde nur EIN Dachverband mit gleichen Regeln für alle helfen und entzerren.

Nun, das hat schon was wie "Brot und Spiele". Auch das sollte das hungernde Volk von seiner Not ablenken.

bearbeitet von roham

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Steuern zahlt man aber nur wenn man Gewinn macht.

Man müsste auch das klären. ? Ich meine ich hätte gelesen das die großen spanischen Vereine dabei sind ihre Verschuldung zu senken, das bedeutet sie haben im laufenden Jahres Gewinn gemacht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ähm, was bitte??

Wenn ich also überschuldet bin, weil ich Geld verschwende, brauch ich keine Steuern mehr zahlen?

Na, du bist ja lustig. Wenn die Vereine Schulden reduzieren können, haben sie vorher gefälligst ihre Pflichten zu regeln.

Oder ohne Ironie:

Ich zahle die Schulden für mein Haus - mein Einkommen wird VORHER versteuert

Barca, Real & Co. zahlen ihre Schulden für irrsinnige Transfersummen nebst entsprechenden Spielergehältern und natürlich auch Bestechungen etc - ihre Einnahmen aus Eintrittsgeldern, Spielerverkäfen etc sind VORHER zu versteuern.

Mit der von dir genannten Einstellung kann und wird Spanien niemals aus den Schulden kommen. Denn, wenn Fußballvereine ihre Einnahmen nicht mehr versteuern müssen, rechnet sich doch wohl auch jede andere Firma arm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Trick mit den Schulden machen um am Ende so wenig Steuern wie möglich zu zahlen, ist doch bei Firmen und wohlhabenderen Menschen gängige Praxis. Ich denke es geht hier um das was am Ende, nach dem Steuerberatern und Finanzamt, unterm Strich übrig bleibt. Und da rät der Steuerberater einem gut verdienendem Arzt auch gerne mal, sich hier und da mal eine teure Jacht usw. als Abschreibungsobjekt zuzulegen und so etwas klappt dann auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Genau und weil das alles nach wie vor als Kavaliersdelikt betrachtet wird, kann weiter gemacht werden wie bisher. Irgendjemand wird schon für die Misere bezahlen, nur der spanische Staat nicht denn es wird ja alles runtergerechnet. Ich hoffe, dass die EU Kommission da ganz genau hinschaut und bei Bestätigung des Verdachtes auch hart bestraft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider kein Kavaliersdelikt, sondern von der Politik geschaffte Steuerrealität. Und eines darf man bei all dem nicht vergessen. Diese Optionen dienen nur jenen, die Geld haben. Denn wer kein Geld hat, kann davon in der Regel überhaupt kein Gebrauch machen.

Aber es geht ja hier vielmehr, wo kann ich damit Wirtschaft stärken und Arbeitsplätze sichern oder wo öffne ich Missbrauch Tür und Tor? Auch nicht zu vergessen, wo schafft Politik bewusst solche Schlupflöcher?

Wie du schon richtig dargelegt hast, sind Fußballvereine in dieser Dimension richtige Firmen und die nehmen jede sich darbietende Möglichkeit wahr, ihre wirtschaftliche Situation zu verbessern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau Joaquin

Und deshalb sollen sie auch die Steuern zahlen, die die Gewinnorientierte Firma zahlen muß. Und sich nicht hinter dem verlogenen Deckmantel der Gemeinnützigkeit zu verstecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mir bei der ganzen Berichterstattung der internationalen Presse auffällt ist:

Niemand aus der BL äußert sich zu diesen Vorfällen in Spanien. Normalerweise sind die Spitzenmanager der Bundesliga schnell bei Fuß bei solchen Sachverhalten.

Mhhhh, warum ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Wer aus der BL sollte sich da auch dazu äußern? Wenn dann macht das Journalist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bruny,

die Manager der BL haben sich schon öfters zu anderen Ligen geäußert, allen voran die aus Bayern und Dortmund, aber auch andere.

Es wurde bemängelt das im Ausland Wettbewerbsvorteile dadurch entstehen das sehr reiche Investoren Fussballclubs komplett übernehmen. z.B Chelsea. 

In D darf nur bis zu 49 Prozent übernommen werden. So war jedenfalls die Situation vor einigen Jahren( ich meine so 2 bis 3 Jahre ist das her).

Nun aber jetzt: kein Wort zu den spanischen Clubs und ihren Wettbewerbsvorteilen hinsichtlich Steuern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Hi Kurtchen, ja natürlich haben sie sich geäußert, wenn sie darauf angesprochen wurden. Ich bin mir sicher dass sie sich auch jetzt äußern würden, wenn sie gefragt werden würden. Aber jemand müßte ja darüber berichten, evtl. In einer Sporttalkshow. Das kommt ja vielleicht noch. Aber wenn ich zwischen Deinen Zeilen lese dann geht Deine Andeutung ja in eine andere Richtung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den EIndruck habe ich auch. Und ich halte ihn für falsch. Denn alle BL- Vereine in D werden gleich versteuert und nicht einige wenige als gemeinnütziger Verein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also in D bin ich mir ehrlich gesagt gar nicht sicher.

Wenn ich Recht informiert bin kann man von einigen Vereine sogar Aktien kaufen (Dortmund, Schalke), von andern nicht.

Somit wäre es in D genauso uneinheitlich wie in Spanien,oder ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Ja und? Was willst Du jetzt damit zum Ausdruck bringen? Wenn Aktien verkauft werden ist man von Steuern befreit? Oder wenn Aktien verkauft werden, handelt es sich um einen gemeinnützigen Verein? Ich verstehe Deinen Beitrag nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Bei der Europameisterschaft der U21, standen sich Deutschland wie auch Spanien im Endspiel gegenüber. Obwohl auch in Deutschland, Spanien als Favorit galt, schaffte es die Deutsche U21 schon in der ersten Halbzeit mit einem Tor in Führung zu gehen und dieses bis zum Ende beizubehalten. Für die Spanier war dies das erste mal in diesem Turnier, dass sie von Anfang an hinten lagen und schienen trotz Top-Besetzung mit dieser Situation nicht klar zu kommen. Von daher ein verdienter Sieg für Deutschland.
       
    • Von Joaquin
      Spanien ist bei dieser Fußball EM in der Gruppe D, zusammen mit der Türkei, Tschechien und Kroatien. 
      Kroatien konnte sich gestern mit einem 1:0 Sieg gegen die Türkei schon einmal etwas Sicherheit erspielen. Spanien spielt zur Zeit gegen Tschechien und tut sich gegen deren massive Deckung schwer. Mal schauen ob Spanien da doch noch ein Schlupfloch findet. 
      Zweite Halbzeit- Es ist kaum zu glauben, Spanien versucht es ein fürs andere mal, aber gegen 11 Mann in der Verteidigung, ist es alles andere als leicht ein Tor zu erzielen, zumal die Tschechen das wirklich sehr gut machen und auch die Konter durchaus gefährlich sind. 
      86 Minute und endlich fällt das ersehnte Tor durch Piqué. 1:0 für Spanien. 
    • Von Joaquin
      Dieses Jahr hätte es bei der UEFA Europa League ein ähnliche Konstelation beim Endspiel geben können wie in der Champions League. Zwei spanische Mannschaften im Endspiel, aber leider hat es dann am Ende doch nur für eine gereicht.
      FC Villarreal gewann zwar das Hinspiel gegen den FC Liverpool mit 1:0, musste sich dann aber im Rückspiel 0:3 geschlagen geben, womit nur der FC Liverpool am 18 Mai um 20.45 Uhr gegen den FC Sevilla in Basel (St. Jakob-Park) antritt.
      Der FC Sevilla könnte bei einem Sieg dann den dritten Sieg in Folge bei der Europa League, mit nach Hause nehmen.
    • Von Joaquin
      Die Bilder des syrischen Flüchtlings Osama Abdul Mohsen, wie ihm an der serbisch-ungarische Grenze das Bein von der ungarischen Kamerafrau Petra Laszlo gestellt wurde, gingen um die Welt. Vor allem da der Vater dabei sein siebenjähriges Kind auf den Armen hielt und beim Sturz auf auf das Kind fiel. Die Kamerafrau wurde darauf hin von ihrem Arbeitgeber gefeuert. Für die Familie Mohsen hat sich diese ungewollte Publicity nun als Glücksfall herausgestellt.
      Osama Abdul Mohsen war in Syrien der Trainer des Erstligisten Al-Fotuwa aus Deir ez-Zor. Nun hat er Arbeit in Spanien gefunden. Dort nimmt ihn die spanische Fußballtrainerakademie Cenafe auf, sobald er Spanisch gelernt hat. Die Stadt Stadt Getafe kümmert sich um den Spanischkurs.
      Nachdem er in Madrid mit seinen beiden Kindern angekommen war, wurde er auch von Real Madrid eingeladen, wo der kleine Zaid sein Idol Cristiano Ronaldo persönlich kennen lernte. Beim nächsten Spiel von Real Madrid, dürfen die drei Männer der Familie, Gäste sein.
      Die Ehefrau und die Tochter sind derweil noch in der Türkei und sollen in den kommenden Tagen nach Spanien geholt werden.
      Gefoulter syrischer Flüchtling erhält Trainerjob in Spanien
  • Aktuelles in Themen