Empfohlene Beiträge

Spanien ist nicht nur kulinarisch sehr mit den Kaninchen verbunden. Es gibt wohl kaum ein anderes Land, welches über so viele Kaninchen-Rezepte verfügt und das hat seinen Grund. Denn das Land verdankt seinen Namen den Kaninchen.
 
Na, wer hat dies gewusst?

Nun bin ich auf zwei Quellen gestoßen, welche beide im Prinzip das selbe aussagen, aber den ursprünglichen Namen ein wenig anders erwähnen.

Spanien, so nennen wir das Land welches sich selbst den Namen España gibt. España wiederum, leitet sich ab von Hispania. Hispania, so nannten damals die Römer ihre Provinz, welche die gesamte iberische Halbinsel, die Balearen und Teile des heutigen Marokkos mit einschloss. Aber Hispania leitet sich aus dem phönizischen, i-spn-ya ab. Dieser Terminus soll schon auf die Benutzung im zweiten Jahrhundert vor Christus zurück geführt werden können und bedeutet so viel, wie "Land der Kaninchen".

So habe ich es aus Teilen der spanischen Wikipedia entnommen. Aus der deutschen Wikipedia ergibt sich jedoch für die Nennung, ein etwas anderes Namensbild.

Den Phönizer selbst erinnerten die Kaninchen an die ihnen bekannten Schliefer, murmeltierähnlicher Säugetiere (Mammalia). Diese heißen auf phönizisch schaban. Somit nannten sie das Land Ishapan.

Was ist nun korrekt? i-spn-ya oder Ishapan?

Dies dürfte wohl eher etwas für Sprachwissenschafler sein. In jedem Fall kannten weder die Griechen, noch die Römer Kaninchen, bis sie damals auf die Halbinsel trafen.
 
Zu dem lateinischen Wort für Kaninchen, cuniculus, ist die Deutung dann wiederum nicht ganz so eindeutig. Obwohl hier der Duten auch einen iberischen Ursprung vermutet. Wichtig bleibt am Ende aber nur zu wissen, dass die Kaninchen dem Land seinen Namen gegeben haben. DA könnte man glatt auf die Idee kommen, dieses Tier als Wappensymbol für Spanien zu benutzen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, die conejos haben Kultur , selbst hier auf den Inseln. Wer sich mit der Jagt befasst, hat in Spanien Hunderassen, die spezielll auf Kaninchen aus sind. Leider hat man hier schon seit Jahren unter einer Seuche zu leiden, daher sieht es hier schlecht aus, mit der Jagt. Das Karnickel gehört hier eigentlich auch auf den bäuerlichen Speiseplan, auch in die Paella, aber die übertriebene Jagt und die Krankheit haben das Kaninchen auf den Balnearen fast ausgerottet. An der Costa Luz, Provinz Cadiz, im Naturpark Donana, hat man ähnliche Probleme.Der Karnickelvirus tötet die Die Nager und was fatal ist, die Luchse, die man mühsam dort erhält, haben so keine Nahrung. Und nur so nebenbei, die Hasen-Karnickeljagt hat schon in der Steinzeit auf der Iberischen Halbinsel einen Großteil der Fleischration ausgemacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kaninchen gehört unbedingt in eine ländliche Paella. Habe ich selbst mal in der Nähe von Madrid gegessen. Viele Touristen kennen ja nur die Meerespaella, aber im Landesinneren schaut das anders aus, besonders da eine Paella von den guten und frischen Zutaten lebt und da gehört frisches Fleisch dazu und keine Meerestiere die lange durch das Land kutschiert wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mag die Paella mit Kaninchen lieber. :D

Auch in unserer Region gibt es viele wilde Kaninchen. Das wird mir immer wieder bewusst, wenn ich mit Lida einen ausgedehnten Spaziergang im campo unternehme.

Sie liebt es, hinter diesen Kerlchen herzujagen, schlägt auch schon ganz passable Haken,  hat aber zum Glück noch nie eines der Tiere erwischt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1681

Bei unserer täglichen Runde quer durch die Felder habe ich auf kleinster Fläche 3 ganz kleine, tote Hasenbabies gesehen und 2 ausgewachsene Hasen. Keines der Tiere ist an einer Verletzung verendet. Die Babies waren gut genährt und haben eher ausgesehen als würden sie schlafen. Nun meine Frage: was fressen eigentlich Hasen? denn die Felder bestehen ja nur aus Orangen/Zitronen Plantagen, und die freien Felder aus vertrocknetem Gestrüpp. Und saufen die Hasen das Wasser der gefluteten, total verspritzen Bäume und sterben dann daran?

Weiß hier jemand bescheid?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Öffentliche Verkehrsmittel
      Hunde dürfen in Spanien, nicht ohne weiteres in öffentlichen Verkehrsmitteln mitgenommen werden. Hunde ab einem Gewicht von 25 kg gelten als gefährlich und unterliegen zahlreichen Auflagen. Kleinere Hunde dagegen können aber je nach Verkehrsunternehmen, in entsprechenden Hundeboxen oder gar Taschen mitgenommen werden. Ausnahmen gelten auch für Blindenhunde.
      Eine genaue Anfrage der aktuellen Situation des jeweiligen Transportunternehmens ist anzuraten.
    • Von Joaquin
      Beim Stierlauf, bzw. das Stierrennen (spanisch encierro de toros), werden Stiere durch die Straßen einer Stadt getrieben. Das Ende dieses Laufes, kann sowohl eine echte Stierkampfarena sein oder einem ähnlich aufgebauter Stierplatz, wie bei den Stieren auf der Straße.
      Die Straßen werden hierzu abgesichert und Anwohner sichern Türen und Fenster so, dass kein Tier dort eindringen kann. Barrikaden werden an den Straßen so aufgestellt, dass die Tiere ihren Weg zum Ziel finden. Gleichzeitig sind diese oft so konstruiert, dass Zuschauer zwischen diesen hindurch den Lauf beobachten können oder sich Läufer, durch für Menschen ausreichend weite Öffnungen, vor den Stieren in Sicherheit bringen können.
      Solche Stierläufe finden in Spanien bei zahlreichen Patronatsfesten der jeweiligen Städten oder Dörfer statt. Da diese in der Regel keine eigene Stierkampfarena haben, gibt es dort traditionelle Plätze, wo die Stiere hin getrieben werden. An diesen werden dann je nach regionaler Tradition, vormittags und nachmittags, bzw. am späten Abend, die Stierspiele veranstaltet, die so genannten Stiere auf der Straße. Bei diesen werden die Stiere jedoch nicht getötet. Es ist vielmehr ein Fangen und Kriegen Spielen, wobei der Mensch jener ist, der vom Stier gefangen werden und sich dann auch ernsthafte Verletzungen zuziehen kann, bis hin zum Tot.
      Bei Sanfermines in Pamplona zum Beispiel, sind die Stiere jedoch fester Bestandteil des am Nachmittag stattfindenden Stierkampfes. Dies ist jedoch wie oben beschreiben die Ausnahme, denn die wenigsten Städte oder gar Dörfer, verfügen über eine Stierkampfarena.
      Den Ursprung hat der Stierlauf, als früher noch zu Pferd, die Stiere von den Feldern durch die Straßen der Städte in die Stierkampfarenen getrieben wurden und immer mehr Bewohner sich diesem Treiben anschlossen. Heutzutage werden die Stiere jedoch mit entsprechenden LKWs transportiert und an einem festen Ausgangspunkt und zu einer festen Zeit, nach ertönen eines Signales, für den Lauf frei gelassen.
      Anstelle von Stieren werden je nach Region und Anlass, auch Kühe verwendet. Dieser Kuhlauf ist dann auch für die Teilnehmer viel sicherer, da Kühe viel weniger wiegen, kleiner sind und auch nicht so aggressiv wie die Stiere.
       
      Stierlauf - Encierro de Toros
      Einzelnachweise
      Stierlauf in einer Kleinstadt - Encierro
    • Von Joaquin
      Hier sind Abkürzungen der spanischen Sprache, aufgeführt in alphabetischer Reihenfolge. Dabei handelt es sich sowohl um übliche lexikalische Abkürzungen, als auch Abkürzungen der Umgangssprache und offizielle Abkürzungen für Institutionen und Firmen.
      A
      AENA Aeropuertos Españoles y Navegación Aérea (Die staatliche Betreibergesellschaft aller inländischen Flughäfen Spaniens) AEAT Hacienda (Finanzamt) B
      BCN Barcelona (Hauptstadt der Autonomen Gemeinschaft Katalonien in Spanien)   C
      CIU Convergència i Unió (Parteienbündnis mit regionaler Verankerung in der spanischen Autonomen Region Katalonien)   D
      D. Don (Herr (als Anrede)) DPM De Puta Madre (Umgangssprache für richtig gut) Dr. Doctor (Doktor/Arzt)   E
      ERC Esquerra Republicana de Catalunya (Republikanische Linke Kataloniens) etc. etcétera (und so weiter) F
      G
      H
      I
      IPC Indice de Precios de Consumo (Inflationsrate) IRPF Impuesto sobre la Renta de las Personas Físicas (Lohnsteuer) ITV Inspecion Tecnica de Vehiculos (spanische Hauptuntersuchung/TÜV) IU Izquierda Unida (Vereinigte Linke) J
      K
      L
      LFP Liga de Fútbol Profesional (Spanische Fußball-Liga)   M
      N
      N.I.E. Número de identidad de extranjero (spanische Steuernummer für Ausländer) NPI Ni Puta Idea (nicht die leiseste Ahnung)   O
      P
      p.ej. por ejemplo (zum Beispiel) PNV Partido Nacionalista Vasco (Baskische Nationalistische Partei) PP Partido Popular (konservative politische Partei in Spanien) PSC Partit dels Socialistes de Catalunya (sozialdemokratische Partei in Katalonien) PSOE Partido Socialista Obrero Español (Spanische Sozialistische Arbeiterpartei)  
      Q
      R
      renfe red national de los ferrocarriles españoles (Spanische Bahngesellschaft) S
      Sr. Señor (Herr (als Anrede)) Sra. Señora (Frau (als Anrede))   T
      TAE Tasa Anual Equivalente ((Jahres)- Zinssatz ) TVE Televisión Española (größte Fernsehnetzwerk Spaniens)   U
      Ud. Usted (Sie (Sg.) (als Anrede))   V
      W
      Y
      X
    • Von Joaquin
      Hier findet man österreichische Konsulate und die österreichische Botschaft in Spanien.
      Österreichische Botschaft in Barcelona
      Marià Cubí, 7, 1°, 2a, E-08006 Barcelona
      Telefon: (+34) 93 368 60 03
      E-Mail: barcelona@consuladodeaustria.com
      Österreichische Konsulat in Palma de Mallorca
      Avenida Alexandre Rossello 40-5°, 07002 Palma de Mallorca
      Telefon: (+34) 971 27 47 11
      E-Mail okpalma@fiolabogados.com
      Österreichische Konsulat in Las Palmas de Gran Canaria
      Hotel Reina Isabel, Calle Alfredo L. Jones, 40, 35008 Las Palmas de Gran Canaria
      Telefon: (+34) 928 26 01 00
       
    • Von Joaquin
      Hier findet man schweizerische Konsulate und die schweizerische Botschaft in Spanien.
      Schweizerische Botschaft Madrid
      Embajada de Suiza
      Calle de Núñez de Balboa 35 A, 7.°
      Edificio Goya 28001 Madrid
      Telefon: 0034 91 436 39 60
      e-mail: mad.vertretung@eda.admin.ch
      Schweizerische Konsulat Palma de Mallorca
      Antonia Martinez Fiol, 6, 3°A
      07010 Palma de Mallorca
      Telefon: 0034 97 176 88 36
      Schweizerische Konsulat Gran Canaria
      Urbanización Bahía Feliz
      Edificio de Oficinas, Local 1
      E-35107 Playa de Tarajalillo Gran Canaria
      Telefon: 0034 92 815 79 79
  • Aktuelles in Themen