Empfohlene Beiträge

Warum sollte man in einem Land leben wollen, dessen Wirtschaft nicht gerade so gut läuft? Warum zieht es immer wieder Menschen in ein Land wie Spanien um dort ihren Leben zu verbringen? Die Antwort könnte ganz leicht sein, weil Spanien das gesündeste Land für Menschen ist.

Bezug nehmend auf die Daten des Medizin Journals The Lancet, wurde ein informative Infografik zusammen gestellt. Dort steht Spanien vor Italien mit einer gesunden Lebensjahren von 70.9 Jahren und einer Lebenserwartung insgesamt von 81.4 Jahren. Für diese Auswertung, wurden Daten über einen Zeitraum von 20 Jahren herangezogen.

Gründe hierfür sind sicherlich das Klima, die Ernährung, Kultur, Lebensstil usw. sein. Auch jeden Fall kein Wunder, dass Spanien für Auswanderer so interessant ist.

Deutschland liegt hier sogar zwei Plätze hinter Österreich auf Platz 7. Eine südliche Lage garantiert im übrigen keine gute Platzierung, wie Griechenland mit Platz 9 beweist. Damit dürfte klar sein, dass Meer, Sonne und Strand, nicht alleine für ein gesundes, langes Leben verantwortlich sind.

post-1-0-46853400-1392640079_thumb.jpg

via travelphant

bearbeitet von Joaquin
Link zur medizinischen Studie korrigiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Joaquin ... du sprichst mir aus dem Herzen.

Ergänzend hierzu - ich habe noch nie ein Volk kennen lernen dürfen, was so herzlich und liebenswert ist, wie die Spanier.

Und nein, ich sehe es bestimmt nicht durch die rosa Brille. Es sind vielmehr die Erfahrungen aus dem Alltag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, dass hängt auch viel von der Region ab. Selbst hier in Deutschland fallen einem regional, erhebliche Unterschiede auf, wie Menschen drauf sind und miteinander umgehen. Zum Teil finde ich auch, dass in Deutschland die neuen Generationen, etwas lockerer und umgänglicher drauf sind.

Aber über fehlende Freundlichkeit, kann ich mich in Spanien nicht beklagen. Schön zu sehen, dass es dir ähnlich geht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, ein wichtiger Grund für "das gesunde Leben in ES" ist mit Sicherheit auch die Mentalität.

Hier in D wurde und wird seit Generationen auf Pünktlichkeit, Pflichterfüllung und Produktivität "gedrillt". Dies ist einer der Gründe für den Titel "Exportweltmeister". Aber hier kommt halt das Leben und Leben lassen zu kurz.

In anderen Ländern, und zu denen gehört ES mit Sicherheit, ist die Tradition des "Mañana" seit Generationen gewachsen und hat sich verinnerlicht. Diese ruhigere und entspanntere Angehensweise an das Leben und seine Probleme macht und erhält dieses sicherlich gesünder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@roham - mit dem letzten Satz von Dir bin ich ueberhaupt nicht einverstanden, ruhig und entspannt geht hier schon seit langem nur noch die Minderheit ans Leben - meist die, die eh schon in Rente sind und bei den staendigen Kuerzungen noch nicht mal die "yayos" mittlerweile, denn die haben keine Ruhe mehr, muessen sich ja um die Enkel kuemmern, weil die Eltern sich entweder den Kindergarten oder den Mittagstisch in der Schule nicht mehr leisten koennen und haben selbst genug Probleme mit den mageren und auch noch eingefrorenen Renten. Auch mag man hier mit der beruechtigten mañana, mañana Mentalitaet weiterkommen...aber auch nur noch auf den Doerfern in Andalusien. Und was die Gesundheit angeht, welche mit der Mittelmeerdiaet immer einhergegangen ist: mittlerweile gibt es im TV Spots, z.B. Antena3, welche sich nur noch um gesunde Ernaehrung der Kinder in den Schulen drehen - selbst da ist eine Wende zu erkennen, leider nicht unbedingt zum Guten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gesundheitsbewusst zu sein ist schön, aber wo ist die Grenze zum Umweltschutz ?

Wenn größere Passagierschiffe ihren Abfall in das Meer kippen und nichtsahnende Urlaube dieses dann entdecken, beim Baden, nicht gut für die Haut  ?

Die Wasserqualität soll sich ja verbessern, aber nur langsam.

Im Moment fehlt sicher auch das Geld für Kläranlagen.

http://www.urlaub-im-web.de/news-einzeln/1/november/201300002621/wasserqualitaet-vor-spaniens-kuesten-verbessert-sich-viel-zu-langsam.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Joaquín,

du schreibst

> Warum sollte man in einem Land leben wollen, dessen Wirtschaft nicht gerade so gut läuft?

 
aber du zeigst doch selber durch dein Verhalten, dass es zuweilen sinnvoll ist, das nicht zu tun.
 
Vor vielen Jahren herrschte in Deutschland eine Griechenlandphilie, zu der Zeit bekan ich, ich bin Lehrer, einen neuen griechischen Schüler. Ich fragte ihn, warum er bzw. seine Familie hier her käme, es wollten doch so viele Deutsche dorthin.
 
Seine Antwort war: Mein Papa hat dort keine Arbeit, hier aber ja.
 
Diesen Satz habe ich nie vergessen.
 
Grüße
Chicharrero
bearbeitet von Chicharrero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Warum sollte man in einem Land leben wollen, dessen Wirtschaft nicht gerade so gut läuft?

Mehr bei: 

Die Frage ist durchaus berechtigt!

Wenn ich den Meinungen der Deutschen glauben darf, mit welchen ich bisher gesprochen habe und nach den Äußerungen ich im Vorfeld unseres Umzuges nach Spanien aus verschiedenen Bereichten entnahm, fallen oft die gleichen folgenden 2 Argumente:

- weil das Wetter schöner ist (was mit eines der meistgenannten Argumente)

- weil die Menschen herzlicher und nicht so pessimistisch sind (dies entnahm ich oft den Ausführungen, hier lebender Deutscher)

Diese Ausführungen kann ich erstmal grundsätzlich nur bestätigen ABER man sollte sich durchaus bewusst sein, dass das Leben hier - insbesondere für diejenigen, welche sich auch in Spanien einen neuen Job suchen müssen, definitiv nicht so easy ist, wie zum Beispiel in Deutschland.

Manana, manana ist zumindest unter den Menschen, mit welchen wir hier bisher zu tun hatten, ein Begriff aus der Vergangenheit. Die Katalanen sind äußerst pünktlich und auch die Behörden hier reagieren bei Nichteinhaltungen von gesetzten Fristen mit empfindlichen Strafen. Diese unnötigen Ausgaben will natürlich jeder vermeiden ;)

Kurzum - wer entweder genug Geld zum Leben hat oder beruflich nicht von der Situation auf dem spanischen Arbeitsmarkt angewiesen ist, für den ist Spanien tatsächlich ein Land mit deutlich höherer Lebensqualität, was sich nicht zuletzt auch auf das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit auswirkt.

Wer allerdings in Deutschland bereits den Hintern nicht hoch bekommen hat und denkt, dass hier alles irgendwie einfacher ist - der irrt gewaltig und wird entweder ganz schnell einen großen Abstieg erleben oder schnellstmöglich wieder nach Deutschland zurück gehen, um dort die gewohnte soziale Unterstützung genießen zu dürfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Barbara Valencia
      Schauen wir doch mal über den Tellerrand!
      Die große Frage, die uns seit dem Brexit bewegt, macht Europa Sinn, brauchen wir Europa und gibt es Verbesserungen in unserem ganz persönlichem Leben!
       
      Dazu gab es gestern.... 11.10.2016 ...im WDR eine sehr gute Sendung :
      Quarks und Co
      von Ranga Yogeshar 
      Titel: Wer braucht eigentlich Europa 
      http://www.wdr.de/programmvorschau/wdrfernsehen/sendung/2016-10-11/41540408/quarks-co-wer-braucht-eigentlich-die-eu-.html
       
      wirklich sehenswert, sehr gut und verständlich erklärt!
       
      Was sind die Kosten, z. B. für einen Deutschen Bürger......????... für Europa
      Es sind  175 € pro Jahr = 0,48 € pro Tag für jeden Deutschen = 1 Brötchen pro Tag 
      *****************************************************************************************************************
      Das finde ich wirklich nicht viel, für  .....Frieden in Europa, die Reisefreiheit und die Möglichkeit überall in Europa 
      arbeiten zu können. 
    • Von Joaquin
      Gestern fand der Eurovision Song Contest 2016 statt, bei dem Spanien erstmals mit einem englischsprachigen Titel antrat. Die Sängerin Barei (Bárbara Reyzábal González-Aller) war mit dem Lied "Say Yay!" schon in Spanien recht erfolgreich, konnte aber beim Eurovision Song Contest damit nicht ganz nach vorne kommen. Sie landete nur auf Platz 22, was man als OK werten könnte, wenn einem nicht die komplette Punktevergabe, wie so oft beim ESC, völlig absurd vorgekommen wäre.
      Da sind Lieder hoch gevotet worden, die mit Abstand schlechter waren und auf jeden Fall viel schlechter waren als der Deutsche Beitrag Ghost von Jamie-Lee. Also das sie den letzten Platz belegt hat, war nicht fair und auch nicht begründet.
      Also der ESC war mal wieder eine komplette Farce.
      Barei - Say Yay! (Spain) 2016 Eurovision Song Contest
       
    • Von Joaquin
      Die Zeiten in denen uns Epidemien im Ausland kalt lassen könnten, sind genauso vorbei, wie die von unseren Regierungen mit Waffen versorgten Regionen. Die Welt ist vernetzter als es viele es wahr haben wollen und das macht sich nun auch beim Zika-Virus bemerkbar. Der vor allem in Brasilien wütende Zika-Virus hat Europa erreicht, auch Deutschland und Spanien. Nicht das er einheimisch wäre, aber er wurde von Reisenden aus Südamerika importiert. Die offiziellen Zahlen fallen noch gering aus, aber es sind auch nur öffentliche Zahlen die sich auf gemeldete Fälle stützen.
      Gefährlich ist der Virus in der Regel nicht, außer man ist schwanger. Dann kann sich dies kritisch auf das Wachstum des Kindes auswirken. Bekannt ist, dass als Folge das Kind einen zu kleinen Kopf entwickeln kann, was mit einer Fehlbildung des Gehirnes einhergeht.
      Dies ist nun auch das kritische an der ersten spanischen Zika-Infizierten in Spanien (Katalonien), denn sie ist die erste schwangere Frau in Europa mit einem solchen Virus. Diesen hat sie sich die 41-Jähirge, bei einem Aufenthalt in Kolumbien eingefangen und noch ist nicht klar, ob der Virus an das Ungeborene weitergeben wurde. Der Patientin selbst fehlt es soweit an nichts und man kümmert sich aufmerksam um sie und den Fötus.
      Primer caso de una embarazada afectada por el virus Zika en España
      Hier in Europa liegt die Zahl der importierten Fälle, noch im überschaubaren Dutzend, wogegen Brasilien eine Million Fälle meldet. Dort soll der Virus vor allem durch die Tigermücke übertragen werden, die sich so langsam auch in Europa heimisch fühlt. Aber auch durch Sex, soll die Infektion übertragbar sein.
    • Von Joaquin
      Leider konnte dieser Podcast nicht früher auf Sendung gehen, aber die Brisanz des Themas ist nach wie vor da, auch wenn dies in den Medien wieder durch andere Themen verdrängt wurde. Spanien war das erste Land, welches einen Ebola-Infizierten ausflog und wo sich eine Krankenschwester außerhalb Afrikas, infizierte.
      http://podcast.spanien-treff.de/ebola-der-ebolavirus-in-spanien-sendung-5-119/
    • Von Joaquin
      Deutsche die in Spanien wohnen und nur den deutschen Führerschein haben, werden sich bald umstellen müssen.
      Bisher konnte man den in einem EU-Land erworbenen Führerschein, ohne Probleme in einem anderen EU-Land benutzen. Dies auch dann, wenn die einzelnen Länder abweichende Regelungen hierzu vorsahen. In Deutschland gibt es den Führerschein zum Beispiel unbegrenzt. Einmal erworben, kann man ihn sein ganzes Leben lang nutzen, solange man nicht durch Trunkenheit am Steuer, gefährlichem Fahren etc. auffällt. In Spanien ist dies jedoch anders. Hier muss man sich regelmäßig einer gesundheitlichen Kontrolle unterziehen, damit der Führerschein verlängert wird.
      Obwohl eine ähnliche Regelung auch in Deutschland schon seit Jahren diskutiert wird, hat man sich im Autoland Deutschland immer noch nicht dazu durchringen können, dass ab einem gewissen Alter, man sich einem Gesundheitschek, und Fahrtauglichkeitscheck unterzieht, um festzustellen, ob man überhaupt noch in der Lage ist, ein Fahrzeug zu führen. Dies obwohl bekannt ist, dass die Sehkraft, das Gehör und die Reaktion mit dem Alter nachlassen. Zwar bringen ältere Menschen auch viel Erfahrung mit, welche einige der körperlichen Gebrechen kompensieren, dies geht aber nur bis zu einem gewissen Punkt gut, aber ab dann kann ein solcher Mensch zum Risiko für sich und seine Mitmenschen werden.
      Warum eine solche, regelmäßige, medizinische Kontrolle in Deutschland bisher nicht eingeführt wurde, lässt sich nur vermuten. Dies gehört wohl zum einen Teil sicherlich auch in das Gebiet der Autonation Deutschland, welches als einziges europäische Land, immer noch keine gesetzlich vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen hat. Andere sagen auch, wenn man sich das Alter der Politiker in Deutschland anschaut, dann weiß man auch, warum sich diese nicht selbst solchen Kontrollen unterziehen wollen um ihren Führerschein behalten zu dürfen. Was die Selbstbeschränkung der Politiker angeht, da ist es ja mit den deutschen Abgeordneten nicht immer weit her
      Also nun zurück zum Thema. In Spanien muss man sich alle 10 Jahre und ab einem Alter von 65 Jahren, alle 5 Jahre, einer Gesundheitsprüfung unterziehen um den Führerschein verlängert zu bekommen. Dies stellt natürlich eine Benachteiligung der Spanier dar, wenn im selben Land andere Führerscheinbesitzer mit einem unbegrenztem Führerschein leben dürfen. Daher wurde eine europäische Norm verabschiedet, welches es schon seit dem 19. Januar 2013 den Mitgliedsstaaten erlaubt, die Verfallsdaten von Führerscheinen, an Residenten anwenden zu dürfen.
      Wer als Resident, sich länger als zwei Jahre und für mehr als 185 Tage pro Jahr in Spanien aufhält, der muss sich nun dieser neuen Regelung in Spanien unterziehen. Damit wäre bei den zwei genannten Jahren, der Stichtag der 19. Januar 2015.
      Im übrigen gilt auch in Deutschland die neue Führerscheinreform seit dem 19. Januar 2013. Hier ist es jedoch so, dass man alle 15 Jahre dann den Führerschein verlängern muss, ohne irgendeine Gesundheitsprüfung etc. sich unterziehen zu müssen. Personen, welche den Führerschein vor diesem Stichtag in Deutschland gemacht haben, betrifft diese Regelung in Deutschland ohne hin nicht. Sie können ihren Führerschein weiterhin, unbegrenzt nutzen. In Österreich bekommt man im übrigen den Führerschein auch nicht unbegrenzt, aber de facto schon. Dort darf man ihn 100 Jahre nach Erwerb benutzen. Hat jemand schon einen Österreicher illegal mit mehr als 117 Jahren auf seinem Moped fahren gesehen oder noch mit 119 am Steuer eines Autos?
      Wer als EU-Bürger nun seit mehr als zwei Jahren seinen festen Wohnsitz in Spanien hat und beim Verstoß dieser Regelung erwischt wird, der muss mit einer Strafe von 200 Euro rechnen, wegen Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis.
      Für die Betroffenen gibt es nun zwei legale Möglichkeiten. Man kann seinen alten Führerschein behalten, macht aber dennoch die vorgeschriebenen Gesundheitstest. Wenn man in einem von der Führerscheinstelle akkreditierten Ärztezentrum seinen Medizincheck gemacht hat, bekommt man eine Bescheinigung, dass man den Führerschein in Spanien hat verlängern lassen. Ab diesem Zeitpunkt ist man auch im spanischen Verkehrszentralregister eingetragen, womit man auch ein eigenes, spanisches Punktekonto bekommt. Auch muss man sich dann fortan, den regulären, medizinischen Untersuchungen unterziehen und hat somit alle Vorteile und Pflichten, wie alle anderen spanischen Führerscheinbesitzer in Spanien.
      Die andere Möglichkeit ist, den deutschen Führerschein gegen einen spanischen umzutauschen. Dazu geht man zum spanischen Straßenverkehrsamt (Dirección General de Tráfico – DGT). Dann erhält man dort einen spanischen Führerschein mit spanischen Ablaufdatum. Aber das beste kommt jetzt. Auf der Rückseite wird dort ebenso das Ablaufdatum des Heimatlandes vermerkt, was nichts anderes heißt, dass wen man mal zurück nach Deutschland zieht, man den Führerschein dort, weiterhin ohne Ablauf benutzen kann. Auch muss man dann nicht den Medizincheck sofort in Spanien machen, sondern je nach Alter erst in 10 bzw. 5 Jahren. Man muss sich dazu nur die folgenden Dokumente zum DGT mitbringen:
      Offizieller Antrag der Jefatura de Tráfico Identitätsnachweis: gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass und NIE (grüner DIN A 4 Zettel) Wohnsitznachweis: Mietvertrag, Gemeindeanmeldung (Empadronamiento), Telefon- oder Stromrechnung Gültiger Führerschein des Ursprungslandes im Original und als Kopie Aktuelles biometrisches Passfoto (32 x 26 mm) Formular mit offizieller Unterschrift, wie sie im Führerschein abgebildet wird (wird in der Jefatura de Tráfico angefertigt) Erklärung, dass im Ursprungsland kein laufendes Verfahren aufgrund Verkehrsvergehen besteht (wird ebenfalls in der Jefatura de Tráfico angefertigt) Erklärung, dass man in keinen anderen Staat im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist (wird ebenfalls in der Jefatura de Tráfico angefertigt) 27,40 Euro Dies dürfte sicherlich die beste Methode sein, zumal auf dem spanischen Führerschein dann die NIE-Nummer abgebildet ist und man nicht ständig das dafür notwendige und zusätzliche Dokument mit sich zu führen.
  • Aktuelles in Themen