Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben Spanienfreunde,

habe bereits einige Stunden interessiert verschiedene Threads und Posts gelesen, allerdings bin nun verwirrter als zuvor.

Daher hoffe ich, bei eigener Fragestellung für mich konkretere Antworten zu bekommen.

Hatte schon immer den Wunsch, nach Spanien, speziell auf die Kanaren auszuwandern. Aktuell bin ich hier in Deutschland seit 10 Monaten arbeitslos, erhalte aber (aus diversen Gründen) kein Arbeitslosengeld, zahle meine gesetzliche KK selbst, bin EU-Staatsbürgerin und spreche fließend Englisch & Spanisch. Dies sind somit die Voraussetzungen.

Jetzt hatte ich das Glück, tatsächlich ein Jobangebot auf Fuerteventura zu bekommen, erstmal ein Halbjahresvertrag, aber mit Aussicht auf Verlängerung, bei einer deutschen Hotelkette. Kost und Logis sind vorerst inbegriffen, ich brauche also keine eigene Wohnung vorerst. Die Dame, die ich am Telefon hatte, ist selbst Spanierin, lebte aber seit klein auf in Deutschland. Sie sagt mir, ich solle "einfach" nach München (wohne in Bayern) zum Span. Konsulat gehen und meine NIE beantragen, ruhig ein bisschen Druck machen, wenn die meinen, das dauere 4 Wochen. Nach ca. 1 - 2 Wochen käme die NIE dann per PDF an meine Email-Adresse.

Was brauche ich jetzt dafür?! Perso oder Reisepass, oder Perso und Reisepass? Denn mein Reisepass ist schon etwas abgelaufen, mein Perso ist noch 1,5 Jahre gültig. Dann hieß es irgendwo, man bräuchte dafür 3 Passbilder? Ich möchte ungern umsonst da hinfahren, um dann zu erfahren, dass ich nicht alles nötige dabei habe ;-)

Außerdem: Die Dame sagte mir, sie fahre dann vor Ort mit mir zur Behörde, um alles für die Anmeldung dort und die Seguridad Social zu klären. Wenn ich mich also dann dort unten anmelde, werde ich dann automatisch hier abgemeldet? Oder tue ich dies zuvor hier in D beim Einwohnermeldeamt?

Wie sieht es mit der KK aus? Die Firma wird mich dort bei der Seguridad Social anmelden, das wurde mir gesagt. Findet auch dort eine automatische Ummeldung statt, oder sollte ich meine KK in D kündigen? Dies tue ich dann aber erst, wenn ich in der Seguridad Social angemeldet bin, richtig?

Und das Konto, natürlich. Ing DiBa sagen viele hier, da bin ich schon seit ein paar Jahren.. Kann man in so einem Fall ein Konto einfach "mitnehmen"?

Und zuletzt das Thema Arbeitsamt. Eine Abmeldung aus der Arbeitslosigkeit geht ja meines Wissens (so stehts immer auf den Wischen von der BA) nur bei Vorlage eines neuen Arbeitsvertrages. Den bekomme ich ja aber erst auf der Insel. Oder wird meine Anmeldung in Spanien als Erwerbstätige automatisch an die deutsche BA übermittelt?

Sooo viele Fragen, ich weiß.. Wie gesagt, ich hab die Zusage auch erst seit gestern abend, ich hatte nie damit gerechnet, dass ich so eine Chance bekomme, und ja, jetzt schwirrt mir der Kopf ein wenig ;-)

Freue mich schon auf eure Antworten und vielen Dank im Voraus :-)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Goldkind

herzlich willkommen im Spanientreff. :sonne:

Ich hoffe, dass dir hier deine Fragen beantwortet werden, denn es gibt ja einige User, die diese ganze Prozedur schon hnter sich haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir nicht viel zur NIE Beantragung sagen, das ist bei mir zu lange her, aber insgesamt: Spanien und Deutschland kommunizieren nicht miteinander, das ist alles unabhängig davon generell (ok, nicht alles, aber alles was du aufzählst). Du brauchst natürlich ein Konto in Spanien. ING direct, also Diba in D. ist schon ok, habe ich hier auch. Du kannst dein deutsches Konto stehen lassen. Ich würde auch erst alles abmelden, wenn ich sicher weiss, es läuft alles gut in Spanien. Es ist nicht schlimm, die Krankenkasse in Deutschland noch ein bisschen zu behalten, auch wenn man in der Seguridad Social angemeldet ist. Vielleicht läuft alles schief und du bist in ein paar Wochen wieder zurück (habe selbst mal in nem Hotel gearbeitet und dort gewohnt und es war gar nix für mich). Ich würde also erst alles klar machen in Spanien UND DANN in Deutschland abmelden. Automatisch geht da gar nix. Ich bin selbst nach 10 Jahren in D. noch gemeldet (und in ES auch mit allem drum und dran).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, Mari, für die schnelle Antwort, hat mir auf jeden Fall geholfen, das ganze gelassener zu betrachten.. Hab mittlerweile auch noch einige Infos einholen können, wie dass ich mein Konto "mitnehmen" kann und kein neues benötige, dass ich mit meiner Karte an allen Visa-Automaten kostenlos abheben kann, was ich für die NIE brauche und wie lange das dauert, dass meine Haftpflicht dort uneingeschränkt gilt etc etc.. Ja, die KV hier weiter zu behalten, daran dachte ich auch, aber das kostet halt auch, ne ;-) Aber ich denk, das erste halbe Jahr werd ichs so auf jeden Fall machen, und dann werd ich ja sehen, was dann kommt ;-)

@dreamsailor: Hab ich auch gehört, aber meine zukünftige Chefin riet mir dazu, dass bereits in D zu tun, damit ich vor Ort gleich den Arbeitsvertrag unterschreiben kann und sie mit mir gleich zum Amt fahren kann, um mich für die Seguridad Social anzumelden. So oder so ähnlich zumindest. Da man ja im Regelfall nicht von heute auf morgen auswandert, sondern eh noch ein, zwei oder ein paar Wochen Dinge erledigen muss, kann ja zwischenzeitlich prima schon die NIE erstellt werden und man hat dann vor Ort gleich alles zusammen..

Habe dazu heute mit dem Spanischen Generalkonsulat telefoniert, offizielle Aussage des Herrn: kein Termin nötig (stand auf der Homepage anders), einfach vorbeikommen. Mitbringen: Zwei Ausführungen des ausgefüllten Formular EX-15, Kopie und Original entweder von Reisepass oder Personalausweis, das wars. Aktuell entspricht die Bearbeitungszeit 10 - 14 Tagen, dann kommt die NIE per PDF an die eigene E-Mail-Adresse.

Dies entbindet natürlich nicht von der Anmeldungspflicht vor Ort in Spanien.

Hatte mir gestern eine Liste geschrieben mit allem, was ich noch so klären musste, mit Fragen, Erledigungen etc. Die war recht lang.. Heute ist mehr als die Hälfte durchgestrichen oder abgehakt und ich bin wesentlich gelassener ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn Du das mit der NIE aus D so einfach hinbekommst, dann schreib bitte unbedingt wie es ablief - habe das ja auch noch vor mir...

In Spanien würde ich trotzdem ein Konto eröffnen - vielleicht gibt es sonst Probleme bei bestimmten Lastschriften, Überweisungen, (spanische) Schufa, was auch immer - muss ja nicht Dein Gehaltskonto werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Isis D.
      Residencia das Wort taucht öfter auf. Für mich fühlte sich wie ein Amokschwert. Meistens erwähnt, daß es negative Konsequenzen hat, wenn man sie nicht beantragt. Also habe ich bei Extranjería in Valencia angerufen. Mein Vorteil ist, daß ich Spanisch spreche.
      Hier ein Zusammenfassung wobei es zu beachten gibt, daß es meiner persönliche Situation betrifft. Aber im Kern ist die Information gültig für andere EU Bürger.
      Möchte man legal in Spanien leben sollte man in den ersten 90 Tagen ein Antrag auf Eintragung in der Registro de Extranjeros damit man das Certificado de Registro de Ciudadano de la Unión bekommt. Man erhält das N.I.E. dieses Dokument ist für immer gültig.
      Laut Auskunft nach 5 Jahre ununterbrochen Aufenthalt erwerbe ich automatisch das Recht auf Dauer in Spanien zu wohnen Art. 10 Real Decreto 240/2007. Vorausgesetzt die Start-Situation hat sich nicht geändert.
      Wenn ich es wünsche kann ich mir die Residencia Permanente ausstellen lassen. Ich muß Unterlagen vorlegen, die ich bereits bei der erste Eintragung in der Registro de Ciudadano de la Unión vorgelegt habe und was sich seitdem verändert haben sollte. Beispiel: eine Heirat.
      EU Bürger haben das Recht auf Aufenthalt Art. 7, 8, 9 Real Decreto 240/2007. Solange die Voraussetzungen erfüllt werden.
      Was passiert, wenn man sich in der Registro nicht eingetragen hat? Man bezahlt ein Bußgeld (Höhe weiss ich nicht). Man wird nicht ausgewiesen.
      So weit aus meiner Erinnerung des Gespräches.
      Summa sumarum. Mit meiner N.I.E habe ich bereits Residencia.
      Persönliche Bemerkung. Ich Erstaune wie gut die verschiedene Behörden digital vernetzt sind hier in Valencia. Mit meiner nie haben sie sofort alle meine Unterlagen. Anderes in Meppen, D. ich meldete mein Wohnsitz ab, meine Adresse in Gandia wurde gespeichert. Dennoch das FA in Lingen, 25 km Entfernung hatte mich als "unbekannt verzogen" ☺️
       
    • Von albanoguarralavate
      Nach erfolgreichem Immokauf in Malaga beabsichtigen wir nun,  einen Wohnsitz in Deutschland und einen in Spanien beizubehalten. Ehemann und zwei minderjährige Kinder: Wohnsitz Spanien, Ehefrau Wohnsitz Deutschland. Wir sind zur Einkommensteuer gemeinsam veranlagt. Die Ehefrau erzielt Einkünfte in Deutschland und ist dort steuerlich ansässig, die Eheleute sind gemeinsam veranlagt. Nach BFH-Rechtsprechung und Finanzverwaltung ist der gemeinsame Wohnsitz in solchen Fällen auch noch gegeben, wenn die Wohnsitze getrennt sind, solange die Eheleute nicht getrennt leben. Für DBA-Zwecke ist die Ehefrau zukünftig in Deutschland, der Ehemann und die Kinder in Spanien ansässig. 
      Wie ist das mit der gesetzlichen Krankenversicherung? Wir sind in Deutschland familienversichert, und die Frage des Wohnsitzes richtet sich gemäß den Kommentierungen auch nach § 8 AO. Aber die Frage ist, wie Spanien damit umgeht - und vor allem, ob die Familienversicherung, die in Deutschland auf die Ehefrau läuft, auch noch den Rest der Familie in Spanien abdeckt. 
      Für Einschätzungen und eigene Erfahrungen wären wir dankbar. Wir würden ggf. auch eine private Versicherung in Spanien abschließen und wären auch insoweit über Tipps erfreut. 
      Gruß
      Alba
       
    • Von valencia
      Habt Ihr den Wunsch in Spanien zu leben? Und Euere Pension im günstigerem und sonnigen Spanien voll auszuleben, wir unterstützen Euch auszuwandern, nach intensive Zusammenarbeit über Telefon E-Mail Videoanrufe, die absolut sehr notwendig sind für die Suche, die wir für Euch hier Vorort tätigen. Angefangen von der geeigneter Wohnung /chalets/oder Villa. Wen Wir geeignete Objekte gefunden haben, bieten wir Euch Abholung am Flughafen Aufenthalt in unseren Chalet mit Pool und wunderschönen Garten am Rande Valencia's an. Wir würden uns Freuen, Euch behilflich zu sein. Nehmen Sie bei Interesse mit uns Kontakt aus alles gute Carmen.          


    • Von Isis D.
      Auswandern nach Gandia
      Ein freundliches Hallo @ll
      Vorweg meine Deutsche Grammatik ist nicht gut (ich bin Latina). Bitte entschuldige. Einfach nachfragen, wenn etwas unklar ist.
      Ich bin 74 Jahre alt und Witwe. Mein Lebensunterhalt ist gesichert durch eine Witwenzuwendung von Bund. Plus eigene kleine Rente der Rentenversicherung. Krankenversichert bekomme ich Beihilfe, plus Allianz private Krankenversicherung, die auch in Spanien gelten. Ich möchte ab Januar 2022 in Gandia dauerhaft wohnen. Erstmal für 5 Jahren. 
      Am 2. November fliege ich dorthin um 2 Wohnungen zu besichtigen. Bezüglich Mietvertrag: Muss ich eine spanische Bank haben? Um ein Dauerauftrag einzurichten?
      Muss ich NIE vorweisen? Und wenn ja, bekomme ich es obwohl ich noch in Deutschland wohne? 
      Auf was muss ich bei der Mietvertrag darauf achten bevor ich unterschreibe?
      Beide Wohnungen werden von Makler angeboten.
      Ich bin so froh euch gefunden zu haben. Ich habe noch so viele Fragen.
      Vielen, vielen Dank für eure Zeit :)))
      Isis
       
       
       
  • Aktuelles in Themen