Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Joaquin

Desigual - Mode aus Spanien, mit dem gewissen Etwas

Empfohlene Beiträge

Desigual ist das drittgrößte Modelabel aus Spanien, nach Mango und Zara. Dabei ist es aber in seiner Kollektion sehr eigenständig und unverkennbar. Es ist bunt, farbenfroh, frisch, lebendig, manchmal ein wenig schrill, aber doch immer mit Geschmack. Es erninnert mich ein wenig an eine zeitgemäße Flower-Power Interpretation, mit einer Prise aus den 70ern.

So langsam scheint auch Desigual den deutschen Markt zu erobern, was sich aber angesichts der Preise in Deutschland, doch recht schleppend gestaltet. Wen verwundert es also, dass man im großen und mehrstöckige Desigual-Geschäft in Madrid, überall deutschsprachige Kunden antrifft, die hier die tollen Klamotten für "wenig" Geld und mit zahlreichen Rabatten bekommen :)

Und nun scheint auch so langsam die Werbung im deutschen Fernsehen angekommen zu sein. Zumindest so ein bisschen, denn neulich habe ich doch mal wirklich und durch Zufall, einen Desigual-Spot sehen können. So langsam und Stück für Stück, will Desigual dann wohl doch den deutschen Markt für sich erobern.

Desfile Desigual con Adriana Lima. Colección Primavera Verano 2014

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss Dich leider korrigieren, Desigual ist zwar das Drittgroesste, aber nicht nach Mango und Zara.

Der groesste Konzern der Drei ist Inditex (Zara, Zara Home, Massimo Dutti, Stradivarius, Lefties, Pull+Bear, etc.), und an zweiter Stelle kommt Mango.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich "liebe" die Mode von Desigual und gehöre schon seit langem zum Kundenstamm. Klar gibt es Teile, die mir zu schrill sind, aber im Geschäft, das im Flughafen von Alicante ist, finde ich jederzeit die neusten Modelle und vor allem eine grosse Auswahl.

Dort nennen sie mich "ihre" Kundin, da ich wahrscheinlich eine der wenigen bin, die regelmässig vorbeischaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss Dich leider korrigieren

Gerne doch.

Hatte das so aus einer Reportage bei Phoenix entnommen, in die ich durch Zufall reingeschlagen hatte. Muss mal schauen wann die Wiederholung kommt und dann genau hinhören :)

Dort nennen sie mich "ihre" Kundin, da ich wahrscheinlich eine der wenigen bin, die regelmässig vorbeischaut.

Meine Begleitung sagte nach dem Shoppen im Madrider Desigual Laden, wenn sie dort Leben würde, wäre sie sehr glücklich. Arm aber glücklich ;)

Wobei sie dort auch die H&M Filiale gesehen hat, in einem echt schönem, klassichem Gebäude, was dann schon enorm viel her macht. Das ist halt schon von der Präsentation eine ganz andere Hausmarke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Desigual ist wirklich eine sehr coole Marke!

Auch wenn ich früher in Köln im Desigual-Laden war, muss ich ehrlich gestehen, dass mir das Shoppen hier in den Desigual-Geschäften in Barcelona mehr Spaß machte. Ich liebe die Verrücktheit, den Mut etwas Schrilles und Neues zu machen und von den Kampagnen auch mal abseits der anderen bekannten Marken zu wandeln.

Der Fairness halber muß ich aber sagen, dass dies nicht nur bei Desigual der Fall ist und wer sich mal auf der Fashion-Week hier in Barcelona umschaut, wird dies bestätigen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oooh, ich habe gerade ein schöooones Desigual Kleid erstanden. Für den Alltag ist es mir eher zu schrill (und teuer), aber so für die warmen Tage und die Kleider finde ich toll!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich freue mich auch jedesmal, wenn ich etwas Neues erstehe :D . Inzwischen ist meine Garderobe ziemlich geprägt von Desigualkleidungsstücken: T-Shirts, Kleider, Jacken, Mäntel, Taschen... :p , und ich habe noch keinen meiner Käufe bereut. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun, als Mann mal mein Senf dazu

Ich finde es toll, dass langsam das ganz (und mir zu) Bunte nachlässt. Dadurch muss ich nicht immer ewig suchen, bis was dabei ist, was gefällt und mir tragbar erscheint. Und so langsam habe ich von Desigual mehr T-Shirts im Schrank, als von anderen Anbietern. Bei Sweatern wird´s auch langsam.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich Desigual "entdeckte", war mir auch "fast" alles zu schrill. Aber wie du sagst, inzwischen findet man wirklich "tragbare" Stücke :D .


... übrigens toll... ein Mann mit Geschmack :p :p :p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Birgit Lenz
      Hola,
      ich suche einen oder mehrere Partner, die mit mir gemeinsam eine Modefirma aufbauen wollen. Entwürfe und auch schon einige Modelle sind vorhanden. Hochwertig.
      Standort ist noch nicht vorhanden, da wir noch auf Haussuche sind.
      Wir haben bereits Spanienerfahrung, seit 2005 und sind jetzt seit eineinhalb Jahren wieder in Deutschland, halten es hier aber nicht aus.
      Mein Mann arbeitet europaweit als Elektromonteur und Bauleiter.
      Würde mich über Kontakte freuen.
      Saludos
      Birgit
    • Von Joaquin
      Spanien selbst und den meisten seiner Bürgern mag es wirtschaftlich nicht gut gehen, aber das muss ja nicht für alle gelten. Amancio Ortega ist nicht nur der reichste Mann Spaniens und Europas, er konnte sogar zeitweise Bill Gates in der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt überholen und sich an die erste Stelle setzen.
      Das Vermögen des Unternehmers wird auf 64,5 Milliarden Dollar geschätzt. Im übrigen hat Bill Gates nur 14,7 Milliarden mehr auf dem Konto, wobei mich persönlich schon eine winzige 1 nach dem Komma der Herren, auf meinem Konto, mehr als zufrieden stellen würde
      Amancio Ortega ist Gründer, Mehrheitsaktionär und Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe Inditex, zu welcher die Marken Zara, Zara Home, Pull & Bear, Massimo Dutti, Bershka, Stradivarius, Oysho, Uterqüe, lefties, Kiddy's Class / Skhuaban, und Tempe gehören. Das Geld nicht nur alleine von Fleiß kommt, beweisen Vorwürfe von sklavenähnliche Arbeitsbedingungen an bolivianische Arbeitern, für die Brasilien auch eine Strafzahlung von 1,4 Mio. Euro an Inditex anordnete.

      Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass dort wo es vielen wirtschaftlich schlecht geht, man auch immer wieder überproportional viele reiche Menschen oder auch wenige, aber dafür superreiche Menschen antrifft.
    • Von Joaquin
      Bisher war Adriana Lima das Aushängeschild für Desigual, doch seit kurzem ist Winnie Harlow, die eigentlich Chantelle Brown-Young heißt, das neue Model für Desigual. Und irgendwie würde man sagen, dass sie auch zur Marke Desigual passt, den sie ist anders und zwar aufgrund ihrer Krankheit.
      Winnie Harlow leidet unter der seltenen Hautkrankheit Vitiligo, bei der einige Hautpartien keine Farbpigmente mehr produzieren, wodurch die Haut an diesen Stellen weiß ist. Dies macht sie zu etwas besonderem unter den Models und für die farbenbrächtige Mode-Palette von Desigual, zu einem perfekten Botschafter ihrer Marke.
      The Story of Chantelle Winnie by Desigual - Trailer by Desigual 

      Sicher wird die gebürtige Kanadierin wegen ihres anderen Aussehens gebucht, aber so etwas gehört hier nun einmal zum Geschäft. Neben Schönheit zählt auch das Exotische und Anderssein in diesem Geschäft und wenn jemand mit der Hautkrankheit Vitiligo zu einem guten Sümmchen Geld kommen kann, dann kann man doch nur gratulieren.
      Winnie Harlow collabore avec Desigual

       
    • Gast Sergio
      Von Gast Sergio
      Die spanische Kleiderkette Zara steht im Verdacht, in Brasilien Zwangsarbeit zu fördern.
      In mehreren illegalen Schneideratelliers sollen die Arbeiter zum Teil unter menschenunwürdigen Bedingungen 14 Stunden am Tag geschuftet haben.
      Die Arbeitsaufsichtsbehörde spricht von "Sklaverei".


      hier der ganze Artikel:
      Verdacht gegen Kleiderkonzern: Zara soll Zwangsarbeiter beschäftigen - Wirtschaft | STERN.DE
  • Aktuelles in Themen