Kipperlenny

Angst - Die Leichtigkeit und Panik über die Auswanderung

Empfohlene Beiträge

Das Lesen ist gar nicht so das Problem - zumindest in meinem technischen Bereich lese ich schon des öfteren Texte (spanische Stellenanzeigen für Programmierer, Framework Fragen von spanischen Programmierern, spanische Foren wo es um die Programmierung mit ZF geht etc.) und verstehe sie auch. Beim Lesen kann man ja nichts falsch machen (nur falsch verstehen) :D

Aber ja, die Mischung machts - ein wenig Kurs, ein wenig Vokabeln lernen, ein wenig lesen und vor allem viel Sprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... dann interessieren dich sicher auch einige Sachen aus der Praxis - mit Erläuterungen > Glossar (in Spanisch)
 - gerade vor einigen Tagen in meine Kollektion eingereiht:

http://es.wikipedia.org/wiki/Anexo:Jerga_inform%C3%A1tica
www.visi.es/jornadamultilingue/Glosarioweb20.pdf
http://www.learnthenet.com/spanish/web/000www.htm
http://www.convosenlaweb.gob.ar/media/1204315/glosariopadres.pdf
http://ayudawp.com/la-jerga-de-wordpress/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... damit hast du sie zwar "beackert" und kennst die Anwendungsfälle im Wesentlichen ... aber bis das Paket flüssig beherrscht wird und die Vokabelthemenfelder in einer ausreichenden "Bandbreite" sicher gelernt sind, dauerts Jahre ... und tägliche Arbeit "im Kopf" ...

... dazu als Buch-Tipp - neben den üblichen Lehrbüchern ... unbedingt in 'ner Buchhandlung anschauen:

> PONS - Wortschatz mit System ... und/oder

> Hueber - Großer Lernwortschatz ... und/oder

> Cornelsen/lex:tra - Grund- u. Aufbauwortschatz ... und "Großes Themenwörterbuch"

da ist das Wesentliche für den Alltag "verpackt" ... für berufliche Zwecke gibts dann noch jede Menge Glossare - fast alle kostenlos - im I-net ... man muss sie halt nur finden ...

... falls ihr euch meine anschauen/kopieren wollt > googeln nach "baufreds spanisch für den alltag" ....  :cool: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Meinung nach:

Fuer Beziehung und Kinder, kann/wird auswandern die Hoelle bedeuten.

Erkundige dich bitte, genauestens wieviele Deutsche Beziehungen bei auswandern zerbrechen, und wie HUNDSMISERABEL das Spanische Schulsystem ist.

Deutschland und sein Bildungssystem ist ein Paradies fuer Kinder.
Denke an deine Kinder und ihre Zukunft!!

Hier gibt es naemlich keine... weder Wirtschaftlich noch sonst irgendwas!

bearbeitet von Ally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was redest Du denn da ueber das spanische Schul- oder Bildungssystem, Ally?
Ist ja interessant, erzaehl doch mal ueber Deine Erfahrungen mit Deinen Kindern in spanischen Schulen, bitte - wuerde mich interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, mich auch. Meine Erfahrungen mit dem spanischen Schulsystem liegen zwar schon ein paar Jahre zurück, aber ich kann deiner Meinung nicht beipflichten.

bearbeitet von Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Annalena

@Ally, so weit ich weiß, hast du gar kein Kind mehr. Und als es noch bei dir war, ging er noch nicht zur Schule. Was also willst du uns hier erzählen?

LG Annalena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Annalena

auf deine Falschinformationen gehe ich nicht ein, das ist mir zu Bloed.
Kann ich auch jetzt nicht mehr.
Du bist auf meiner Ignorierliste!

Jeder mit ein wenig Sauerstoff im Gehirn ( also Leute die sich das Hirn noch nicht rausgekifft haben und in der Realitaet leben ) wissen das dass Spanische Schulsystem Grottenschlecht ist.
Eltern denen etwas an ihren Kindern liegt praktizieren mit einem Lachen das Heimkehrmodell, oder kommen erst garnicht hier hin.

Kann sein das es bei Mica anders ist, du lebst ja in einer Grosstadt und nicht im Sueden wo die Paradies Schwaermer hinziehen....

 

bearbeitet von Ally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe Taeglich Kontakt mit Eltern (viele davon sind so wie ich hier Auslaender )

Alle regen sich ueber das Schulsystem auf.

Bildungsstand ist nicht mit England oder Deutschland zu vergleichen.

Schlimm ist es auch mit der Rassenfeindlichkeit.

Haben die Auslaendischen Kinder Blaue Augen und Blonde Haare, haben sie in der Schule Probleme, werden ignoriert und oft auch verpruegelt.

Wird die Sprache noch nicht Anstaendig gesprochen ist es sehr Schwer fuer die Kinder Freundschaften zu schliessen.
Isolation, Verzweiflung, bis hin zu schweren Traumas und Psychologische Stoerungen, sind die folgen.

Deutsche Kinder die hier in eine Schule gehen muessen, und dann nach Deutschland wechseln, strahlen ein Glueck aus, das man kaum in Worte fassen kann.

bearbeitet von Ally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mag alles sein, aber ich gebe grundsaetzlich nichts auf Hoerensagen und kann nicht von mir geben, dass das spanische System grottenschlecht ist, wenn ich keine eigenen Erfahrungen damit gesammelt habe und zwar mit, z.B. allen Eltern der Schueler einer Schule und nicht nur mit blonden, blauaeugigen Auswandererkindern oder deren Eltern, die warscheinlich noch nicht mal genug Spanisch koennen um den Kindern zur Seite zu stehen, sollten Probleme auftreten.

Sie wollten irgendwann mal gerne ins Ausland und die Kinder baden es aus. Das will natuerlich kein Mensch einsehen, da ist natuerlich dann draufhauen aufs System die einfachste Loesung, faengt mit der Schule an, geht ueber die Krankenversorgung und dann warscheinlich auch noch die ungehoerige Frechheit der Spanier, keine Sozialleistungen zu zahlen, wenn man auf dem Bauch gefallen ist mit der Idee, am Strand Wuerstchen im Imbiss verkaufen zu wollen und gerne vom Staat abzocken wuerde..Tja, shit happens.

Da Du im ersten Kommentar Paradiesschwaermer erwaehnst, die in den Sueden wollen, weil's da ja so toll ist, die Sonne so schoen scheint und jeder hier nur auf die und deren Geschaeftsideen wartet, kann ich mir schon gut vorstellen, warum solche Kommentare kommen, und so unterstell ich jedenfalls einfach mal was ich weiter oben sagte.

Mein Sohn, mittlerweile 25 und schon seit einigen Jahren raus aus der Schule,  ist ein blonder blauaeugiger Halbspanier mit einem 2. Nachnamen, der fuer Katalanen komisch ist und auch noch auf "ch" endet, was hier fuer mehr als einen Nationalisten bedeutet einkatalanisieren und aus dem ch ein x machen, kannst Du Dir ja selber vorstellen wohl, was dabei rauskam teilweise.

Mein Sohn hat mit P3 angefangen, die gesamte Schulzeit in oeffentlichen Schulen zugebracht, einen feinen Abschluss hingelegt, spricht 4 Sprachen - weil wir als Eltern uns dahintergehaengt haben, weil wir als Eltern die Schule gewaehlt haben, weil wir als Eltern im APA waren und ein Mitspracherecht hatten und weil wir Eltern wussten, was in der Schule abging.

Wenn ich jedes Mal, wenn mein Sohn wieder irgendwas angestellt hatte einen Cent darauf gegeben haette, dass "der Lehrer/die Klassekameraden mich nicht mag/moegen" haette ich am Hungertuch genagt, da steckte immer was anderes dahinter.

Spanische Schulen bieten "actividades extraescolares" an, egal ob Sport, Sprachen, Schach, Haekeln oder was auch immer. Es gibt Hilfsstunden fuer Hausarbeiten, so dass Hausaufgaben in der Schule und unter Aufsicht gemacht werden koennen.

Klar kann man meckern ueber das System, irgendwas gibt's immer, geht mir auch nicht anders nach 27 Jahren hier, hab schon viel gesehen, wo ich mir die Haende an den Kopf schlage aber zwischen Meckern und Kritisieren ist ein feiner Unterschied.

Wenn die Schule, den der die Kinder sind, von denen Du erzaehlst, so sauschlecht ist, sollten die Eltern da mal einen Tag verbringen und nicht nur das glauben, was die Kinder vorjammern, denn Kinder haben mehr Fantasie als die Gebrueder Grimm und H.C. Andersen zusammen. Mit den Lehrer reden hilft uebrigens aus, wenn man die Sprache spricht, klar.

Aber einfach das gesamte System als grottenschlecht abzutun und dann auch nur vom Hoerensagen ist keine gute Idee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@mica

Das was du schreibst, mag auf deine Gegend zu treffen, und es war interessant zu lesen.

Auf den Sueden trifft das aber leider nicht zu, und es ist bekannt das dass Bildungssystem nicht Gut ist.

Wenn man hier laenger lebt, und sich oefter mit den Normalen Durchschnittsspaniern unterhaelt, merkt man was Sache ist....
:cool: :cool: :cool:

Ich schreibe leider nicht nur vom hoeren sagen.

Natuerlich gibt es auch hier Gute Schulen.... die muss man sich aber auch leisten koennen.
 

bearbeitet von Ally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Hier" ist wo, Gibraltar?

Dann gehoeren doch die Klagen der Eltern eigentlich an England gerichtet :p und nicht ans spanisches System.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mica, ich kann dir nur beipflichten. Meine Tochter ist zwar nicht blond und blauäugig, hat sowohl einen unaussprechlichen Vor- wie auch Nachnahmen, besuchte 4 Jahre das Instituto und schloss die Selectividad mit Bestnote ab.

Klar gäbe es am Schulsystem Sachen, die man bemängeln könnte. Das trifft aber auch auf andere Schulsysteme zu... und ich weiß genau, wovon ich spreche, denn ich bin vom Fach, sprich ich habe eine 40 jährige Berufserfahrung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@mica
Ne... ich schreibe schon ueber Spanien.... und koennte Seitenweise darueber schreiben.

Bin aber auf Arbeit im moment.....

Ueber Gibraltar schreibe ich besser nicht.... :angel: :angel:

 

bearbeitet von Ally

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... generell, das spanische Schulsystem ist nicht besser und auch nicht schlechter als das deutsche - es ist eben anders, bietet aber alle Möglichkeiten der schulischen Entwicklung - analog zum deutschen Schulsystem ....

Wenn du aber lokale Missstände, wie Lehrerknappheit, Ausfall von Unterrichtsstunden und Nichteinhaltung des Lehrplans meinst, dann "tickt" die Uhr erst richtig ... aber, auch hier in D - geh mal in Schulen in D, die in Problemquartiere liegen - und die gibt's nicht als Ausnahme!! - da wirst du dein "blaues Wunder" erleben ... die Klagen aus allen Ecken der Betroffenen unterscheiden sich in nichts von euren ... und hier wie dort wird vielfach aus Unkenntnis, mangelnde Sprechfertigkeiten der Eltern ... daraus dann auch fehlende häusliche Hilfsmöglichkeiten wegen Sprach- und Bildungsdefizite der Eltern einfach nur "gemeckert" ... und natürlich haben - wie immer - die Lehrer schuld .. . :angel:

.. und 'noch 'ne völlig andere Baustelle - wie in den meisten anderen Ländern auch - ist die Berufsausbildung, da ist das dtsch. "duale" System > Lehre im Betrieb & Berufsschule, auch wenn es einige "Schwächen" hat, weltweit mit am besten aufgestellt ... aber da laufen in Spanien ja auch schon die ersten Versuche mit dtsch. Unterstützung etwas ähnliches anzubieten ... vamos a ver ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schlimm ist es auch mit der Rassenfeindlichkeit.

Haben die Auslaendischen Kinder Blaue Augen und Blonde Haare, haben sie in der Schule Probleme, werden ignoriert und oft auch verpruegelt.

Irgendwie erinnert mich das an meine Schulzeit. Nur war ich da der Ausländer (ohne blaue Augen und blondem Haar) und es war eine deutsche Schule wo man sich prügelte. Lag evtl. aber auch an der Pubertät, der Schule, den dortigen Deutschen, an mir oder an mehreren dieser Punkte? Egal wie, ich würde daraus nicht ableiten wollen, dass es an allen Schulen in Deutschland so war und ebenso wenig alle Deutschen aufgrund dessen, in einen Topf werfen.

Ich finde es auch ein wenig merkwürdig wie du einerseits von Rassismus sprichst, andererseits aber selbst ein komplettes Volk in eine Schublade steckst und kollektiv beschuldigst.

Bitte etwas mehr Differenzierung und weniger Pauschalisierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Joaquin

Ich stecke kein Komplettes Volk in eine Schublade.
Ich bin nur etwas verwundert, wie man von Guter Bildung sprechen kann, und dann die Durchschnittsschicht an der Grenze zur Unterentwicklung ist.

Das mag nicht auf ganz Spanien zutreffen, aber auf einen Grossteil in Andalusien trifft es LEIDER zu.
Es ist eine Schande, und man kann nur hoffen das irgendwann der Handlungsbedarf erkannt wird, anstelle die Situation Schoen zu reden.

( Ich hoffe nicht das sich hier jemand durch das Wort "Unterentwicklung" Provoziert fuehlt, mir ist kein anderes Wort dafuer eingefallen )

Was Rassismus betrifft geht es hier momentan so RICHTIG ab.  

Im moment werden jede Menge Spanier entlassen, weil unser "Schlauer" Minister mal eben meinte beschliessen zu muessen, das in Oeffentlichen Amtsgebaeuden ect, keine Spanier mehr arbeiten duerfen. Viele der entlassenen Spanier haben den Beruf den sie hier ausuebten sogar gelernt, oder zumindest Professionelle Kurse in Spanien gemacht die hier nicht angeboten werden.

Dafuer hat man dann jetzt Einheimische eingestellt die nicht alle Ahnung haben von dem was sie tun.
Ansaessigen Firmen, wird angeboten das man Einheimische einstellt, und das Arbeitsamt deren Gehalt zahlt.

Ich kann nur den Kopf schuetteln ueber das was ich hier beobachte.
Leute die wenig leisten, haben einen Job und sind durch ihr vom Arbeitsamt an den Arbeitgeber finanziertes Gehalt in einem Sicheren Arbeitsverhaeltnis.
Und die Leute die etwas geleistet haben, sind entlassen worden.

Dazu die Behandlung auf den Aemtern, ect ect ...
In Deutschland Unvorstellbar sowas!!

Ob das was hier in GIB betrieben wird, fuer die Zukunft und Verhaeltnis mit Spanien Gut ist, kann Stark angezweifelt werden.

Ist aber auch egal, weil die Spanier ja LEIDER nicht viel besser sind..... 
Was da an Rassenfeindlichkeit hier ankommt, dafuer mach ich gerne bei Zeiten einen eigenen Thread auf.

Ich hoffe nicht das irgendwer denkt, das ich Rassistisch bin, es in irgendeiner Form Boese meine oder Provozieren will.

Ich habe mich mit der Situation hier abgefunden, und mich an alles lange gewoehnt.

( mir bleibt ja so gesehen nichts anderes uebrig )  

Ich kann auch nachvollziehen wenn Leute die das hier nicht gelebt haben, nicht verstehen was ich schreibe.
Ich habe fuenf Jahre gebraucht bis ich verstanden habe, wie und warum das hier so ist wie es ist.
Man braucht ein sehr Dickes Fell.
 

@Baufred

es geht meiner Meinung nach nicht nur ums Bildungssystem.
Sondern auch darum, wie sehr Kinder unter der Unterschiedlichen Kultur leiden, wenn die Eltern auswandern.
Und wenn man dann die Zahlen der Rueckkehrer sieht, und was das fuer Auswirkungen auf eine Kindheit hat....... na ja lassen wir das.

Der Sohn einer Polnischen Freundin kriegt staendig was auf die zwoelf, wenn er nach La Linea in die Schule geht, wegen seiner Roten Haare.
Die drei Soehne eines Englischen Freundes auch.... und die leben hier schon ihr ganzes Leben.
Es sind keine Einzelfaelle.
Das ist an der Tagesordnung, und meiner Meinung nach sollte man Leute die vor haben mit Kindern auszuwandern darueber vorher informieren, damit sie sich darauf vorbereiten koennen.

Wuensche euch eine Gute Nacht. Ich hab jetzt Feierabend und gehe die Schoenen Seiten dieses Landes geniessen.
Ja, die gibt es hier, aber die habe ich mir Hart erkaempfen muessen!

Ally

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ally ... mit Deinen Verallgemeinerungen zeigst Du aber schon, dass Du mit Deinem Wissen nicht gerade das hellste Licht am Baum bist.

Erst packst Du die grosse Keule aus und nun bist Du immer mehr am zurueck rudern!

Spanien ist vom Schulsystem nicht besser und nicht schlechter als Deutschland und was Rassenfeindlichkeiten und Handgreiflichkeiten angeht ... geh doch bitte mal nach Deutschland und frische Dein Wissen auf.

Nebenbei wir sollten mal wieder zurueck zum urspruenglichen Thema kommen und hier ging es ja eher um andere Dinge als primaer das Schulsystem.... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verallgemeinerungen???

Das ist meine Sicht der Dinge, gesehen u erlebt vor Ort.

Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen.

Ich weiss nicht ob ich ein Helles Licht bin, allerdings strahle ich heller als einige andere hier.^^^

Ich feier gerade meine Befoerderung in der Firma, also kann es so Schlimm nicht sein.

Sorry fuer Offtopic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Annalena

Deine Sicht der Dinge war ja schon immer etwas kurios.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja die Spanier wollen ja immer öfters unser duales Ausbildungssystem übernehmen, so wo wird die Jugend im Moment besser ausgebildet ?

Zum Schulystem: da kann ich nur über Erfahrungen zu Fremdsprachen berichten, ich habe selbst ein Jahrzehnt im Ausland in internationalen Unternehmen gearbeitet, dort war die Geschäftssprache Englisch. Und da muss deutlich gesagt werden: die Südeuorpäer hatten durchweg die schlechtsten Kenntnisse und Aussprache.. Egal ob Spanier, Franzosen, Italiener, es war teilweise grusilig anzuhören.

Wenn man wie Ally hier schreibt eben persönbliche Erfahrungen macht sollte man sowas schon einmal als Meinung akzeptieren und nicht gleicht wieder vom 'Schubladendenken ' sprechen. Etwas mehr Gelassenheit bitteschön. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kurtchen ... ok, dann bleiben wir mal ein wenig offtopic ...

Ob ein Bildungsystem gut ist oder nicht, kann man eher daran bewerten, wie sich die Fachkraefte dann im Alltag oder besser im Berufsleben behaupten. Wenn ein anderes Land das Bildungssystem von Deutschland uebernehmen will, dann kann der Grund auch darin liegen, dass es fuer die Berufsschulen organisatorisch besser ist. Eine Aussage ueber die Qualitaet gibt dies allerdings noch lang nicht!

Nebenbei - dass die Spanier schlecht englisch sprechen, liegt schlicht und ergreifend daran, dass an den Schulen in der Vergangenheit kein oder im Vergleich zu anderen Laendern sehr spaet Englisch unterrichtet wurde.

Auch hier wuerde ist es sind Anmassungen ueber daraus resultierende Gesamtqualitaet der Bildung schlichtweg Vermutungen, welche groesstenteils dann auch noch auf Hoehrensagen basieren.

Grundsaetzlich habe ich keinerlei Probleme mit persoenlichen Erfahrungen und hieraus gebildeten Meinungen. Nur wenn dieses dann pauschalisiert werden, spricht diese nicht gerade fuer Intelligenz und Objektivitaet des Verfassers.

bearbeitet von insomnia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Cornelia
      Farm Haus in traumhafter Alleinlage zwischen Yecla und Pinoso zu verkaufen. 80 km im Landesinneren. Ideall für Hundepension als Verdienstmöglichkeit .
      Reitgelände man fühlt sich wie ein Cowboy  in Neu Mexiko .








    • Von smutje243
      Hallo alle zusammen. Ich weiss garnicht ob ich hier richtig bin.
      Mein Mann und ich möchten nach Spanien auswandern sobald mein Mann in Rente geht.
      Es dauert zwar noch ein wenig aber wir möchten uns vorher sehr genau darauf vorbereiten und nun hoffe ich das ihr hier uns mit Rat beiseite stehen könnt.
      Also meine wichtigsten Fragen.. 
      1. Wir möchten Spanisch anfangen Zuhause zu lernen. Welcher Sprachkurs bzw Bücher sind gut.
      2. Ich möchte in Spanien wieder Ehrenamtlich arbeiten denn das ist mir sehr wichtig. Hier arbeite ich Ehrenamtlich beim DRK und bei der Stadt. Für mich ist es wichtig alte Menschen die nicht mehr alleine können zu helfen oder auch bei der Tafel... und noch mehr.
      Gibt es das auch in Spanien?
      So das wäre der Anfang meiner Fragerei...
    • Von MimiWillWeg
      Hallo ihr Lieben,

      vielen Dank für's Reinklicken und ich entschuldige mich schon mal vorab für die Länge meines Beitrags. Werde versuchen alles so kurz und übersichtlich wie möglich zu halten!
      Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr dennoch bis zum Ende lesen würdet und vielleicht sogar noch eine Antwort verfasst.

      Erstmal zu mir:

      Ich bin 30 Jahre alt und als Camgirl selbstständig, habe eine Rentenvorsorge.
      Leide seit meinem frühen Jugendalter an einer bipolaren Störung und bin am liebsten allein.
      Habe vor innerhalb der nächsten 1-3 Jahre auszuwandern.
      Bringe mir selbst seit ca. einem halben Jahr gerade wieder spanisch bei (hatte schon mal angefangen, aber bin nicht dran geblieben) und habe vor demnächst auch einen Kurs zu belegen, bin generell recht sprachbegabt und spreche englisch (fließend), französisch und italienisch (gut) und latein (im medizinischen Bereich).
      Ich brauch nicht viel zum Glücklich sein, mir reicht eine kleine Wohnung und ich lebe hier in Deutschland auch nur von ca. 1000 €/Monat (verdiene deutlich mehr, aber brauch kein Luxus- oder Markenkram und lebe vegan ;)).


      Zum Wieso, Weshalb, Warum...

      Auf den Ort (Benalmadena) und die Idee zum Auswandern kam ich durch meinen Exfreund, da er dort ein kleines Apartement, 10 min vom Strand, als Eigentum hatte und wir jedes Jahr, auf mehrere Urlaube verteilt, gute 3 Monate dort verbracht hatten. 
      Ich war vom ersten Moment an in diese Stadt verliebt, vor allem der Parque de la Paloma hat mir absolut den Kopf verdreht. Das hört sich jetzt für manche vielleicht komisch an, aber es ist für mich einfach der schönste Platz der Welt, wo ich wirklich rundum glücklich bin.

      Zur Zeit wohne ich in einer recht dunklen Ecke des Ruhrgebiets, hier werden mittlerweile junge Mädels um 13 Uhr Mittags im Park überfallen, einem Kumpel wurde vor ein paar Monaten abends in der Stadt ein Messer in den Kopf gehauen (hat nur knapp den Sehnerv verfehlt und ihm geht es mittlerweile zum Glück wieder gut) und mein Freund wurde erst letzten Dienstag gegen 22 Uhr mit einem Kumpel überfallen und zusammengeschlagen/getreten.
      Ich glaub jetzt sollte jedem klar sein, warum ich hier weg will....

      Und umziehen in eine andere Stadt kommt für mich auch nicht wirklich in Frage, ich hab einfach richtige Sehnsucht nach Palmen, Strand und Meer und bin diese Tristheit von Deutschland einfach satt.
      War auch schon im Winter dort und selbst dann ist es für mich herrlich, mich im strömenden Regen an den Strand zu setzen und die Wellen zu beobachten.

      Mein Plan:

      Also ich habe mir das Ziel gesetzt, das Ganze in den nächsten 1-3 Jahren (am liebsten so bald wie möglich aber ohne Druck) geregelt zu bekommen.
      Schaue regelmäßig nach Wohnungen und habe da schon einige gefunden die meinen Anforderungen entsprechen (30-50 qm - 350-450 Euro).
      Meine Möbel würde ich erstmal bei meiner Mum einlagern, falls ich doch keine Lust mehr auf Spanien hab und mir hier nicht direkt wieder alles neu kaufen muss.
      Wenn ich dort hingezogen bin, wollte ich das Ganze erstmal testen und mir dabei weiter Geld an die Seite legen. 
      Sollte ich nach 1-2 Jahre immer noch überzeugt sein, würde ich mir gerne was kaufen, am liebsten ein freistehendes Häuschen mit großem Grundstück, da ich eine Art Gnadenhof (okay, jetzt fängt die Träumerei an ^^) errichten möchte für Ziegen, Schafe, Esel, etc.
      Bis auf meine Mum hab ich keinerlei familiärer Bindungen, sie sehe ich aber auch so nur 2-3 Mal im Jahr, wenn sie allerdings pflegebedürftig werden sollte oder ähnliches würde ich direkt wieder zurückkehren um zu ihr ziehen und sie zu pflegen. Das wäre allerdings der einzige Grund, warum ich mir vorstellen könnte zurück zu kehren.

      Meine Sorgen und Fragen:

      1. Ich hab mal gelesen, dass sich die Mieten in Spanien jährlich um einen bestimmten Prozentsatz erhöhen, ist das immer noch so und um wieviel Prozent? Wäre direkt kaufen also doch vielleicht besser???

      2. Wie verhält es sich für meine Tätigkeit als Camgirl? Muss/Kann ich die Einküfte weiterhin in Deutschland versteuern? Wo macht es mehr Sinn? Wie kompliziert ist es in Spanien?

      3. Wenn ich z.B. auf idealista nach Wohnungen gucke, werden mir dort Kalt- oder Warmmieten angezeigt? Und mit welchen Nebenkosten kann man für eine 30-50 qm Wohnung rechnen?

      4. Denkt ihr, ich bin gut genug darauf vorbereitet? Wie gesagt, ich brauch keinen Job vor Ort, da ich über's Internet arbeite, lerne die Sprache, begrüße soziale Kontakte zwar, aber brauche sie nicht zwingend und bin mit sehr wenig sehr zufrieden.

      5. Wie geh ich vor? Erstmal hinfliegen und Wohnungen angucken?! Wenn Wohnung gefällt direkt mieten und zu Hause kündigen? Gehört es sich verhandeln zu wollen?

      6. Worauf achten beim Mieten? Gibt es irgendwelche Maschen die von Vermietern gerne genutzt werden? Wer ist bei Schäden/Mängeln zuständig?

      7. Darf ich möblierte Wohnungen ummöblieren bzw. generell neugestalten/renovieren?

      Ich kenne mich halt leider wirklich Null mit Behördenkram aus. Ich weiß, dass ich nach 3 Monaten Aufenthalt die EIN beantragen muss, das war's dann aber auch.
      Wenn ihr Tipps für mich habt, wie ich das Ganze am Besten angehen soll, gerade mit dem Mietvorgang, bitte her damit!

      Ansonsten sag ich nochmal vielen Dank für's Lesen!
      Liebe Grüße, eure Mimi
       
    • Von Rollertom
      Hallo,
      ich plane bis spätestens kommendes Jahr Frühjahr nach Spanien auszuwandern. Wenn jemand das auch vorhat und wenn es passt würde ich mir vorstellen können das auch gemeinsam zu machen. Wenn nicht, mach ich es auch alleine.
      Ich bin 38 und von Beruf Werkzeugmacher und Masch-bau Ing. und habe zuletzt als Könstrüktör gearbeitet. Ich bin seit fast nem Jahr privat am Entwickeln und Bauen von  elektrisch betriebenen  Fortbewegungsmitteln und elektrischen Antrieben, und habe da ein ganz gutes Konzept. Ich möchte mich in dem Bereich nun selbständig machen und die von mir entwickelten und gebauten Sachen auch dann über nen Onlineshop verkaufen. Die Tests vom Prototypen haben mir ziemlich gefallen und nun bin ich gerade am Bau der 2. überarbeiteten Version. Soviel zum Background...
      Nun habe ich eine relativ kleine Wohnung wo meine benötigte Werkstatt Drehmaschine, CNC Fräse, Tische eh keinen Platz hätte. Ich könnte zwar extern was mieten, aber das ist in meiner Gegend auch nicht so einfach was preiswertes zu finden, obwohl das natürlich kein Problem oder Hindernis wäre;). Nur plane ich eh schon seit Jahren seit Jahren mal auszuwandern und bin auch schon den Jakobsweg gelaufen und war auch sonst schon paar mal in Spanien. Mir gefällts da einfach und das Wetter ist natürlich auch ideal zum Testen meiner Konstruktionen. Hab auch schon angefangen Spanisch zu lernen und vor einigen Jahren hab ich mal nen Kurs gemacht. Von verhandlungssicher bin ich aber schon noch gut enfernt.
      Darum möchte ich mir in Andalusien (evtl. Region Valle de Guadalhorce bei Malaga) ein kleines Landhaus mieten und mir nebanan ne kleine Werkstatt einrichten in der konstruiert und gebaut wird. Ein Garten wäre auch cool um sich bisl Gemüse anzubauen und paar Haustiere. Am liebsten auch Ziegen weil mein letzter host bei workaway ne Ziege als Haustier gehabt hat und war einfach ein nettes Tier :D.
      Wenn jemand auch mitauswandern möchte und ähnliche Pläne hat würde mich das freuen. Ich hab die Einstellung dass jeder sein Ding machen soll zu was er Lust hat. Wie gesag,t mir machen meine Sachen mit Konstruktion und Bauen megaspass und ich bin auch nicht da um ein Vermögen zu machen. Wichtig ist mir vor allem auch die menschliche Komponente und das man Spass hat. Treibe auch gerne Sport und mag Outdooraktivitäten wie Wandern, Bootfahren, Zelten...
      So das wärs erst mal von mir so grob.
      Cheers
      Thomas
    • Von Patrizia
      Hallo ihr Lieben,
      Ich heiße Patrizia, bin 27 Jahre alt und wohne in Leipzig. Gebürtig stamme ich aus Thüringen und bin in einer Kleinstadt am Rennsteig aufgewachsen, deshalb liebe ich die Natur. Dennoch zieht es mich immer ins warme und ich spiele schon mein Leben lang mit dem Gedanken auszuwandern. Da ich dies aber am liebesten nicht allein machen wollte, würde ich mich sehr freuen wenn sich dafür jemand findet. Ebenfalls würde ich mich auf Tipps usw. freuen was man dabei alles beachten muss. Über WG's , Communen würde ich mich ebenfalls auf Antwort freuen.
      Ganz liebe Grüße
  • Aktuelles in Themen