Empfohlene Beiträge

Moderne Klimaanlagen haben Filter um Fremdkörper wie Pollen fern zu halten. Diese müssen jedoch auch regelmäßig gereinigt werden, da sich sonst dort Bakterien oder noch schlimmer Pilze und Keime ansetzen können. Problem bei dieser Sache ist, sie bleiben ja nicht dort, sondern werden beim einschalten dann in den oftmals verschlossenen Innenraum geblasen und können neben einen muffigen Geruch dann auch gesundheitsschädlich sein. Daher sollten die filter regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden.

Auch in der restlichen Zirkulation setzt sich gerne Feuchtigkeit an, was einen Pilzbefall und -vermehrung begünstigt. Man kennt das, wenn man an heißen Tagen die Klimaanlage bei einem Fahrzeug hat laufen lassen, dann kann man nach dem Abstellen sehen, wie es danach vom Fahrzeug tropft, da sich dort überall Wasser angesetzt hat. Kennt man auch von kalten Getränken die man an heißen Tagen serviert bekommt, dass sich da außen am Glas oder Flasche, das Wasser kondensiert. Das Problem beim Auto ist aber, dass die Kondensation auch in den Belüftungsschläuchen und -kanälen statt findet. Ein Tipp wäre daher, vor Fahrtende die Klimaanlage auszuschalten, damit die normale Lüftung hier die Feuchtigkeit aus dem System bläst und somit einen Teil des Nährbodens für die Keime entzieht.

Auf darf man nicht vergessen, damit eine Klimaanlage kalte Luft produziert, muss anderswo viel Energie hinein gesteckt werden, so das es an anderer Stelle sehr warm/heiß ist, was ebenfalls gut für Keime usw. ist.

Wenn also die Klimaanlage schon muffig riecht, sollte man unbedingt zur Werkstatt fahren und diese reinigen lassen. Wenn man sich etwas auskennt, kann man diesen jährlichen Intervall mit etwas Eigenarbeit und Reinigungssprays auch etwas herausschieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin... danke für die Idee!

;)....aber es riecht nicht muffig, es riecht irgendwie nach " Gas " ... kling komisch, aber  es ist so...

 

Riecht  es nur bei mir, oder hat jemand anderes auch noch diese Erfahrung....?????

z. B. bei der Klima Anlage im Schlafzimmer... ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich keine Klimaanlage habe, muss ich bei diesem Thema passen.

Im Auto lasse ich sie sehr selten laufen, da ich meistens Kurzstrecken fahre, und bis die kalte Luft zirkuliert, bin ich meistens schon am Ziel.

Aber wenn, dann bermerke ich keinen sonderbaren Geruch. Ich muss aber beifügen, dass mein Exmann diese erst vor kurzem  kontrolliert hat. (Er hat eine KFZ-Werkstatt und kennt sich in solchen Dingen aus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Dank Joaquin und Rita, 

habe ich heute  tatsächlich mal die Filter nach gesehen und dabei muss ich sagen, uppss... das sah nicht gut aus, 

echt voll mit Pulver und Staub, warum auch immer,  ist mir doch das regelmäßige Reinigen der Klimaanlage irgendwie weggerutscht. 

Ich weiß ich war da schon mal bei, aber das ist bestimmt 2 1/2 Jahre her, mist...!!:sauer:!!

 

Nun denn, besser jetzt als nie, habe dann eben noch mal im Internet gelesen, über Pilz und Bakterien und Co... ist echt nicht lustig...:devil:...!

Habe nicht nur die Pollen Filter mit Essigwasser ( gegen Pilz ) geschruppt, sondern auch noch innen das Plastikgehäuse, soweit ich ran kam. 

 

Zufrieden mit der " Riechprobe" bin ich noch nicht, aber wer weiß, eventuell bin ich  heute mit dem Thema  etwas empfindlich.

 

Sonst muss mal ein Techniker unseres Vertrauens, von der Firma aus dem Ort sich das ansehen. 

mit dem Auto, werde ich dann mal in die Werkstatt fahren und fragen, wann die den Filter zusetzt gewechselt haben. 

 

Da wir heute einen Hitzetag haben, es war hier 35 C. im Schatten auf der Terrasse und oben im Schlafzimmer sind es jetzt noch 29 C. 

werde ich wohl gleich die  " Aire" anschalten und gut einschlafen können. Draußen auf der Terrasse sind auch noch 30 C. 

 

An ALLE dort OBEN .... schickt doch mal etwas Frische...... und wenn noch Platz bei der Bestellung ist, Regen wäre auch nicht schlecht.:yahoo:

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Carola
      Hallo,
      da ich ein Umweltfreak bin, möchte ich mir ein Elektroauto zulegen. Nun meine Frage - welche Firmen verkaufen diese Autos in Spanien und wie sieht es mit Ladestationen aus ?
      Gruss Carola
    • Von Joaquin
      In Sachen Umweltschutz und Abfallbeseitigung tut sich was in Spanien. Leider nicht immer genug und so sind Müllberge in Spanien nicht gerade selten. Leider, wie auch das folgende Beispiel dieses gigantischen Autoreifen-Müllberges zeigt. Da wird die Landschaft oft als Müllkippe missbraucht.
      Diese Aufnahmen sind vom 24 September in Seseña Nuevo, in der Nähe von Madrid und die Reifen liegen hier so quasi, mitten in der Landschaft.
      Tyre dump blights Spanish countryside YouTube
       
    • Von Joaquin
      Da in Spanien die Bußgelder bei Geschwindigkeitsübertretungen ebenso wie die rechtlichen Konsequenzen im Gegensatz zu früheren Zeiten erheblich angezogen haben, ist man besser beraten diese gut zu beachten. Zumal es ja bei der spanischen Polizei nicht unüblich ist, die Ausländer/Extranjeros etwas genauer im Auge zu behalten und beim kleinsten Verstoß dann auch sofort zur Kasse zu bitten.
      So gilt innerhalb geschlossener Ortschaften in Spanien eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.
      Außerhalb der geschlossenen Ortschaften in Spanien gilt eine Höchstgeschwindigkeit für PKWs und Motorräder von 90 km/h, für Wohnmobile bis 3,5 Tonnen 80 km/h und für Pkw mit Anhänger 70 km/h.
      Außerhalb geschlossener Ortschaften in Spanien mit mehr als einer Fahrspur in jeder Richtung gilt eine Höchstgeschwindigkeit für PKWs und Motorräder von 100 km/h, für Wohnmobile bis 3,5 Tonnen 90 km/h und für Pkw mit Anhänger 80 km/h.
      Auf Schnellstraßen und Autobahnen in Spanien gilt eine Richtgeschwindigkeit für PKWs und Motorräder von 120 km/h, für Wohnmobile bis 3,5 Tonnen 100 km/h und für Pkw mit Anhänger 80 km/h.
      Ein Verkehrsverstoß bei dem die Geschwindigkeit bis zu 20 km/h überschritten wird, wird mit einer Geldbuße von 90,- bis 300,- Euro geahndet.
      Im Gespräch sind zudem Freiheitsstrafen von drei bis sechs Monaten bzw. Bußgelder bis zu 144.000,- Euro, bei einer überhöhten Geschwindigkeit ab 200 km/h auf Autobahnen und ab 110 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften. Zusätzlich zu vorgenannten Maßnahmen ist ein Fahrerlaubnisentzug von 1 bis zu 4 Jahren vorgesehen.
    • Von Joaquin
      Der VW-Abgasskandal hat nicht nur Auswirkungen auf den Mutterkonzern, sondern auch auf all die Tocherunternehmen. Insbesondere jene, die genau auf deren Konzepte, Unterbauten und Technologien aufbauen und dazu gehört unter anderem SEAT. Da SEAT als größter Personenwagenhersteller in Spanien gilt und somit auch wirtschaftlich durchaus eine relevante Nummer darstellt, bleibt auch SEAT von den Tricksereien an den VW-Motoren nicht v verschont, mit all den Konsequenzen, wie Rückrufe und die Personellen Entscheidungen im Betrieb.

      Zur Zeit läuft eine Rückrufaktion für den Seat Exeo. Dieser wurde zwar nur bis 2013 und auch nicht in Spanien produziert, aber es ist ein deutliches Anzeichen dafür, dass sich der Skandal nun langsam aber sicher auch auf die anderen Fahrzeugmarken des VW-Konzernes ausweitet. In Sachen SEAT damit auch in Richtung Spanien und dies ist sicherlich erst die Spitze des Eisberges.
      Besonders wenn es darum geht die finanziellen Verluste durch den Abgsasskandal wieder rein zu holen wird am Ende auch bei SEAT die Kostenschraube angesetzt werden. Vor allem da sich zur Zeit überhaupt noch nicht das gesamte Spektrum absehen lässt, was da in Zukunft noch an Schadensersatzforderungen auf den VW zukommen wird und was da einige Prognostizieren, dass könnte den Konzern so richtig in die Knie zwingen.
    • Von Kipperlenny
      Moin Moin
      Ich werde es jetzt nur kurz runter tippen, da wir alle seit 3 Wochen nur noch (abwechselnd) erkältet sind. Dieser Kalt-/Warm Wechsel macht uns gerade fertig 
      Also wir haben ja zwei Autos, einen Firmenwagen der Deutsche Kennzeichen behalten soll, er steht eh 340 Tage im Jahr in der Garage und wird eigentlich nur für seltene Firmenfahrten nach Madrid etc. eingesetzt. Außerdem unser 4 Jahre alter Seat Ibiza - dies ist unser Alltagsauto und abbezahlt - deswegen wollten wir ihn gerne nach Spanien mitnehmen und auch ganz legal ummelden. Wie auch die NIE, Padron oder Schule wollten wir das alles alleine und ohne Spanisch Hilfe machen.
      Zuerst also im Internet alle möglichen Info Seiten gelesen - aber das ändert sich alles so schnell... Wir also versucht jeden Tag gut gelaunt an die Sache ranzugehen - wie auch bei der NIE und Padron klappt es ja nie beim ersten Versuch
      Bevor wir begonnen haben, hatten wir folgende Unterlagen zusammen: Anmeldebescheinigung vom Padron in RibaRoja (die hat uns eigentlich jeder weggenommen und wir mussten uns dauernd ne neue holen - letztendlich habe ich sie einfach mehrmals kopiert...), NIE Nummer, eine Bescheinigung vom Konsulat in Valencia, dass wir von X-Y Zeitraum in Deutschland gemeldet waren. Dafür hat das Konsulat ein Fax vom alten Meldenamt in Deutschland gebraucht und 30€ verlangt.
      Erst mal sind wir dann zum ITV gefahren - hier muss man vorher Online einen Termin machen - http://www.serviciositv.es/es/estaciones-itv-valencia - es ist dabei egal zu welcher ITV Station man fährt. Wir waren in Catarroja und sie waren da überaus freundlich, haben auch zum Teil Englisch gesprochen und bei unseren Reifen ein Auge zugedrückt. Beim ersten Mal hatten wir den Fahrzeugbrief vergessen - ja da haben wir uns ganz schön geärgert, also wieder nach Hause fahren und nochmal probieren... Beim Zweiten Mal haben wir den Wagen dann auf den Parkplatz (und nicht in die Schlange) gestellt, sind erst zum Officina rein und haben alle Unterlagen erledigt - da mussten wir auch knapp 100€ bezahlen. Dann mit den Unterlagen in die Linia 1 eingereiht (natürlich mit Auto ^^), ein wenig Schütteln lassen, ein wenig Blinken und ein Abgastest, dann ein wenig warten und schon durften wir mit einem DinA4 Zettel und ohne unsere ganzen Unterlagen nach Hause fahren (Fahrzeugschein, -brief etc. etc. waren also alle für einige Tage beim ITV. Bis zu 10 Tage darf man mit diesem DinA4 Zettel rumfahren). Am nächsten Tag durften wir dann alles abholen und haben 3 blaue große ITV Zettel bekommen.
      Zweiter Punkt auf unserer Liste war die Hacienda in Lliria - dort braucht man auch einen Online Termin (sorry den Link habe ich nicht mehr...) - den Online Termin konnten wir aber nicht beantragen, die Seite wollte meine NIE Nummer nicht akzeptieren. Wir also hingefahren, das Problem erläutert - uns wurde von dem Beamten gesagt, dass Spanien halt ein wenig langsam sei und unsere Nummer noch zu neu - da wir aber nicht ewig Zeit haben (um die Zulassungssteuer nach dem Umzug zu sparen), hat er uns dann im Computer registriert und einen Termin ausgedruckt. Wir also wieder nach Hause und am nächsten Tag mit unserm Termin wieder hin.
      Dann haben wir die Bescheinigung vom Konsulat, unsere ganzen Unterlagen (ITV, NIE etc.) und das Formular 06 vorgelegt http://www.agenciatributaria.es/static_files/AEAT/Contenidos_Comunes/La_Agencia_Tributaria/Modelos_y_formularios/Declaraciones/Modelos_01_al_99/06/mod06_mi_MI.pdf
      Und kurze Zeit später eine Bescheinigung gehabt, dass wir keine Zulassungssteuer zahlen müssen. Eine Kopie von irgendwas (ITV?!) hat gefehlt, nebenan ist aber ein Laden wo man für 10cent auf die Schnelle kopieren kann. Am besten für jeden Termin min. 2 Kopien von allem was ihr habt (auch Pass!!) dabei haben, wirklich von allem! Manche weigern sich grundsätzlich irgendwas zu kopieren, obwohl hinter ihnen ein Kopierer steht....
      Dann sind wir zum Rathaus in Riba Roja gegangen, nein eigentlich zum Padron in Riba Roja - die haben uns zu nem anderen Haus geschickt, die haben uns zu einem anderen Haus geschickt, die haben uns zu einer anderen Tür geschickt. (Haupteingang, weiter durchgehen, links die kleine Treppe hoch - NICHT die große Treppe direkt nach dem Eingang - 2. Stock). Waren alle sehr freundlich, aber wir fühlten uns wie Asterix und Obelix bei den Römern
      Dort habe ich ein freundliches "Hola, que tal" in den Raum gerufen (ich war da schon ein wenig durch den Wind und recht fröhlich ^^) und erklärt, dass wir Deutsche sind die keine Ahnung haben was sie hier jetzt sollen - aber die Hacienda meinte wir müssten hier her.
      Daraufhin waren die ganzen Frauen da sehr freundlich und haben alle unsere Unterlagen durchgeschaut - anscheinend mussten wir hier die 55€ ...Steuer zahlen. Das geht natürlich nicht direkt hier, aber man kriegt nen Zettel mit dem man zur nächsten Bank geht. Dort die Steuer gezahlt und einen Durchschlag bekommen das man bezahlt hat. Diesen Durchschlag nicht aus der Hand geben - der muss immer im Auto sein!! Unsern haben wir leider beim Trafico in Valencia aus der Hand gegeben und kriegen ihn niemals wieder  Mal schauen ob uns das Rathaus einen neuen ausstellt.
      Endlich alles zusammen, sind wir zum Trafico in Valencia, natürlich wieder mit Online Termin https://sedeapl.dgt.gob.es/WEB_NCIT_CONSULTA/solicitarCita.faces gegangen. Diesmal hatten wir das Formular https://sede.dgt.gob.es/Galerias/tramites-y-multas/tu-coche/tramites-vehiculos/Castellano.pdf dabei, auf dem haben wir eigentlich nur "Domicilio del Vehiculo" und "Datos del Interesado" ausgefüllt und 1 Kreuz bei "Ordinaria" gemacht (und unten die drei, dass sie unsere Daten mit DGT austauschen).
      Beim Trafico stehen Leute vor, die einem Termine etc. verkaufen wollen - einfach nicht beachten und rein ins Chaos - man hat ja einen Termin dabei. Dann das Chaos im Erdgeschoss nicht beachten und in den ersten Stock gehen - da stehen zwei Säulen mit Computern für Tickets (NICHT die Säule unten benutzen, die ist für was anderes), dort gibt man seine NIE ein und bekommt eine Nummer (bestätigt nur den Termin, dass man also da ist). Dann wartet man 1-2 Stunden (ja der Termin zählt da nichts mehr) und kommt endlich an einen Schalter. Das Glas zwischen uns und Frau war so dick, dass wir sie einfach nicht verstanden haben - egal welche Sprache sie gesprochen hat - denn es war auch echt laut in dem Raum. Ihr gefiel es aber gar nicht, dass wir ihrer Meinung nach kein Spanisch sprechen, ich habe es dann versucht mit ein wenig Smalltalk über zu teurer deutsche Autos wieder rauszuholen - am Ende hat sie über unsere eine fehlende Kopie vom Fahrzeugbrief (wir hatten nur eine statt 2) zum Glück hinweggesehen. Erst mal durften wir wieder 100€ bezahlen 
      Wir haben sie dann versucht davon zu überzeugen, dass sie uns den deutschen Fahrzeugbrief nicht wegnehmen oder zumindest eine Kopie stempeln soll, dass sie ihn hat, aber sie sagte, dass sie das immer so macht - jetzt wissen wir noch nicht wie wir die Abmeldung hinbekommen sollen... Das Konsulat meinte aber schon (die sind in Valencia wirklich sehr freundlich!) das sie das sonst für 70€ übernehmen, wenn es in Deutschland ohne Brief nicht geht. Den Fahrzeugschein übrigens haben wir vergessen beim Trafico abzugeben - hat aber auch keiner nach gefragt und deswegen haben wir jetzt noch den gültigen deutschen Fahrzeugschein, die deutschen Kennzeichen und könnten damit noch fahren - falls es irgendwie Probleme gegeben hätte.
      Wir sollten nochmal 15min warten und dann bekamen wir den grünen spanischen Fahrzeug...Schein/Brief/Irgendwas womit wir draußen unsere Schilder (für 20€) holen konnten. Schnell bei unserer Auswandererhelferin angerufen, Ihr die Fotos vom Schein und Schildern per Whatsapp geschickt und einige Stunden später hatten wir die Bestätigung der Versicherung (Zürich, 400€ für Vollkasko mit 600€ SB) im E-Mail Postfach und dürfen jetzt wohl recht legal mit unserem Auto und spanischen Schildern hier rumfahren.
      Zusammen hat uns der Spaß... 255€ in Spanien, 100€ im Konsulat und 400€ für die Versicherung gekostet. Ob alles stimmt erfahren wir bei der nächsten Polizei Kontrolle
      So, ich muss ins Bett - für Rückfragen bin ich aber immer zu haben - als Fazit: Auto Ummelden ist nicht so schwer oder so teuer wie es überall steht, man darf sich nur nicht aus der Ruhe bringen lassen und muss halt zu einigen Sachen 2 oder 3 Mal hin. 
      Lenny
      PS: Und während der Fallas um 14Uhr zum Deutschen Konsulat zu wollen (in Valencia) ist total bescheuert...
  • Aktuelles in Themen